Die Holocrons des Schicksals

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
The Holocrons of Fate.jpg
Die Holocrons des Schicksals
Allgemeines
Serie:

Rebels

Staffel:
3

Episode:
3

« Vorherige:

Ein dunkles Geheimnis

» Nächste:

Die imperiale Flugakademie

Informationen zur Produktion
Originaltitel:

The Holocrons of Fate

Produktions- nummer:

303

Länge:

22 Minuten

Erstausstrahlung (USA):

1. Oktober 2016

Erstausstrahlung (DE):

6. Dezember 2016

Informationen zum Stab
Regie:

Steward Lee

Drehbuch:

Henry Gilroy

Musik:

Kevin Kiner

Informationen zum Inhalt
Ort:

Charakter=

Die Holocrons des Schicksals (Originaltitel: The Holocrons of Fate) ist die dritte Folge der dritten Staffel der Fernsehserie Rebels und die erste reguläre Episode nach dem Pilotfilm Ein dunkles Geheimnis. In den USA wurde sie erstmals am 1. Oktober 2016 auf dem Sender Disney XD gesendet; die deutsche Erstausstrahlung erfolgte am 6. Dezember 2016 auf der deutschsprachigen Version des Senders.

Offizielle Inhaltsangabe[Bearbeiten]

Als Maul die Crew der Geist als Geiseln nimmt, müssen Ezra und Kanan eine Prüfung bestehen, um ein altes Sith-Artefakt zu bergen, das sie retten kann.

Handlung[Bearbeiten]

Maul macht die Rebellen zu seinen Geiseln.

Ezra und Kanan finden nach ihrer Rückkehr zur Rebellen-Flotte eine zerstörte Hammerhai-Korvette vor. Die beiden Jedi untersuchen das Wrack und finden im verwüsteten Inneren einen verletzten, noch lebenden Rebellen-Soldaten. Dieser berichtet von einem roten Lichtschwert und einer drohenden Gefahr für die Crew der Geist. Daraufhin nehmen Kanan und Ezra sofort Kontakt zur Geist auf, um Hera vor einem vermeintlich neuen Inquisitor zu warnen. Wie sich aber herausstellt, befindet sich die komplette übrige Crew – bestehend aus Hera, Sabine, Zeb und Chopper – bereits in der Gewalt von Maul. Dem früheren Sith-Lord ist es gelungen, die Geist zu erobern und deren Besatzung als Geiseln zu nehmen, um Kanan und Ezra zu erpressen. Er fordert die Herausgabe des Sith-Holocrons und Kanans Jedi-Holocron. Unverzüglich begeben sich Kanan und Ezra nach Atollon, wo sie den Bendu aufsuchen, dem Kanan zuvor das Sith-Holocron zur sicheren Verwahrung anvertraut hat. Im Verlauf des Gespräch warnt der Bendu davor, ein Sith-Holocron und ein Jedi-Holocron miteinander zu kombinieren. Eine Verbindung von zwei derart mächtigen Informationsquellen erschafft eine präzise Vision von der Zukunft, wie es Jedi und Sith normalerweise nicht kennen. Jegliche Geheimnisse, Weisheiten und Schicksale könnten durch die Macht gesehen werden und großes Unheil anrichten, wie der Bendu aus eigener Erfahrung zu berichten weiß. Allerdings bleibt Kanan und Ezra keine Wahl – sie können ihre Freunde nicht im Stich lassen. Das gesuchte Artefakt befindet sich in einer nahe gelegenen dunklen und verwinkelten Krykna-Höhle. Der Bendu sieht es als Herausforderung an, dass Meister und Schüler zusammenarbeiten, um nicht nur das Artefakt zurückzuerlangen, sondern auch ihre persönlichen Differenzen abzulegen und sich ihrer gemeinsamen Stärken zu besinnen. Zunächst schickt Kanan seinen Schüler ohne sein Lichtschwert alleine los, da er lernen muss, Problemlösungen auch ohne Waffengewalt zu finden. Die Spinnentiere bieten Ezra eine passende Gelegenheit dazu, denn sie stellen gewissermaßen ein Ebenbild ihrer Umwelt dar. Begegnet man ihnen mit Furcht und Aggression, sind sie gefährliche Bestien, bleibt man jedoch ruhig und gelassen, bleiben auch die Krykna entspannt. Nach anfänglichen Schwierigkeiten eilt Kanan seinem Schüler zu Hilfe, sodass Ezra diese für ihn wichtige Lektion begreifen kann. Es kommt zu einer kurzen Aussprache zwischen den beiden, als sich Ezra bei seinem Meister für die Geschehnisse auf Malachor entschuldigen möchte. Kanan stellt klar, dass er ihm gegenüber nie Vorwürfe gemacht hat und Ezra allen voran sich selbst vergeben müsse, um die Ereignisse hinter sich zu lassen. Gemeinsam schreiten sie voran und bergen das Holocron aus einer Ansammlung von Krykna. Indem Ezra ruhig und gelassen bleibt und seinem Meister vertraut, bleiben sie von den Spinnentieren unbehelligt.

Die Rebellen setzen sich gegen Maul zur Wehr.

An Bord der Geist reist Maul zusammen mit seinen Geiseln zum Treffpunkt der Übergabe. Nachdem Maul erkannt hat, dass das Schiff für die Crew nicht nur ein Transportmittel sondern auch ihr Zuhause ist, verlangt er von Hera einen Rundgang. Widerwillig führt die Twi’lek-Pilotin den Geiselnehmer von Raum zu Raum, bis sie Kanans Zimmer erreichen. An der kargen Einrichtung erkennt Maul, dass es sich ohne Zweifel um das Zimmer eines Jedi handeln muss, der seine Identität zu verbergen versucht. Er wendet eine dunkle Machttechnik an, um aus Heras Gedanken bestimmte Informationen zu extrahieren. Auf diese Weise findet er heraus, wo genau im Raum Kanan das Jedi-Holocron versteckt hält. Maul ahnt zu diesem Zeitpunkt noch nicht, dass das Artefakt ursprünglich dem Jedi-Meister Obi-Wan Kenobi gehörte. Vergeblich versucht Maul, das Holocron zu öffnen, doch in Ermangelung heller Machttechniken ist er nicht in der Lage dazu. Hera, Sabine, Zeb und Chopper befinden sich im Gemeinschaftsraum und nutzen die Ablenkung ihres Peinigers, um dessen Wachdroiden auszuschalten und sich von ihren Fesseln zu befreien. Danach flüchten die Rebellen in den Maschinenraum, wo sie sich verstecken. Es dauert nicht lange, bis Maul die Verfolgung aufnimmt. Hera und ihre Truppe können ihren Widersacher kurzzeitig verwirren, indem sie durch Chopper die Decke des Maschinenraumes magnetisch aufladen lassen. Dadurch wird Maul an die Decke gezogen. Schnell kann Maul den Mechanismus wieder deaktivieren und die Rebellen überwältigen. Verärgert macht Maul deutlich, dass die Rebellen nur solange am Leben bleiben werden, wie sie ihm nützlich sind.

Kanan tappt in eine Falle von Maul.

An Bord eines A-Flüglers erreichen Kanan und Ezra den vereinbarten Treffpunkt, eine mandaloriansiche Versorgungsstation inmitten eines Asteroidenfelds, die Mauls als geheimer Außenposten dient. Dort werden sie bereits von Maul erwartet, der die Bedingungen der Übergabe vorgibt. Ezra soll sich mit dem Sith-Holocron zum Kommandozentrum der Station begeben, während Kanan von Maul zu seinen Freunden geführt werden soll. Es handelt sich jedoch nur um einen Vorwand, um sich des erblindeten Jedi endgültig zu entledigen. Der frühere Sith führt Kanan in eine Luftschleuse und schleudert ihn in den offenen Weltraum hinaus. Kanan sieht den Verrat nicht kommen, handelt aber geistesgegenwärtig, indem er sich von Mauls dort geparkten Kom’rk-Klasse Jäger/Transporter abstößt und so zurück in den Hangar gelangt. Danach befreit Kanan seine Freunde an Bord der Geist, ehe diese von Mauls bewaffneten Wachdroiden hingerichtet werden können. Im Kommandozentrum machen sich Ezra und Maul daran, die beiden Holocrone miteinander zu verbinden, um ihnen wichtige Geheimnisse zu entlocken. Während Ezra einen Weg sucht, um die Sith endgültig zu vernichten, strebt Maul lediglich nach Hoffnung. Bei der Prozedur entsteht nicht nur eine gleißende Lichtkugel sondern Maul und Ezra erfahren eine Machtvision. Auch die übrige Crew der Geist erreicht das Kommandozentrum und wird von dem hellen Licht geblendet, bis auf Kanan, der die schemenhaften Umrisse von Maul und Ezra erkennt. Er bewegt sich auf die beiden zu und fordert seinen Schüler auf, wegzuschauen. Maul und Ezra bleiben jedoch vertieft in ihren Visionen. Ezra erkennt Zwillingssonnen und auch Maul sieht irgendjemanden. Plötzlich erlischt das Licht, die Beteiligten werden zurückgestoßen und die Holocrone schließen sich wieder. Fluchtartig verlässt Maul die Station, nachdem er etwas in den Holocronen gesehen hat, was seinen Rachedurst regelrecht angetrieben hat. In einer Zukunftsvision hat er jemand gesehen, dessen Überleben ihn überrascht und gleichzeitig erfreut. Als Ezra wieder zu sich kommt, erzählt er von seiner Erfahrung. Er hat verschiedene Planeten und Orte gesehen, von denen ihm einige vertraut und andere fremd wahren. Er kann die Details nicht deuten und er ist sich auch nicht sicher, ob seine Sichtungen überhaupt ihn betreffen oder ob sie viel mehr mit Maul verknüpft sind.

Trivia[Bearbeiten]

  • Mauls geheimer Außenposten inmitten eines Asteroidenfeldes war zuvor als Schauplatz im Comic Darth Maul – Sohn Dathomirs zu sehen. Die Handlung des Comics basiert auf nicht umgesetzte Drehbücher für die Rebels-Vorgängerserie The Clone Wars und erzählt vom Niedergang von Mauls Schatten-Kollektiv. Ein republikanischer Stoßtrupp unter der Leitung der beiden Jedi Obi-Wan Kenobi und Tiplee spüren Maul in dem Außenposten auf und verwickeln ihn in ein Gefecht, woraufhin dieser zum Rückzug zu seiner alten Heimat Dathomir gezwungen wird.[1][2]
  • Mauls Wachdroiden sind umprogrammierte Droiden von Mandalore, die aus der Zeit stammen, als Maul den Planeten kontrolliert hat. Sie wurden ursprünglich für The Clone Wars entworfen und basieren auf Entwürfe des Unipoddroiden aus Episode II – Angriff der Klonkrieger.[2]
  • In der Folge reisen Kanan und Ezra zusammen in einem A-Flügler zu Mauls geheimen Außenposten. Dabei ist das Schiff als Ein-Mann-Sternenjäger konzipiert worden. Von offizieller Seite wurde erklärt, dass es sich bei dem gezeigten Jäger um eine spezielle Trainingsausführung handelt, die für zwei Personen Platz bietet.[2]

Inhalt[Bearbeiten]


Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]