Das Ende der Geschichte

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
The End of History.jpg
Das Ende der Geschichte
Allgemeines
Originaltitel:

The End of History

Autor:

Alexander Freed

Übersetzer:

Dagmar Klein

Illustrator:

Chris Scalf

Daten der deutschen Ausgabe
Veröffentlichung:

Oktober 2015

Seiten:

6

Weitere Veröffentlichungen…

Das Ende der Geschichte (Originaltitel: The End of History) ist eine Kurzgeschichte, die von Alexander Freed geschrieben und von Chris Scalf illustriert wurde und am 9. Dezember 2014 in Ausgabe 154 des Star Wars Insider auf Englisch erschien. Die deutsche Übersetzung wurde im Oktober 2015 in Ausgabe 79 von Star Wars – Das offizielle Magazin veröffentlicht. Sie handelt von den Widerstandskämpfern Antron Bach und Miru Nadrinakar, die sich auf jeweils eigene Weise gegen die Herrschaft des Galaktischen Imperiums auflehnen.

Handlung[Bearbeiten]

Der Einsiedler Antron Bach untersucht das Wrack eines Sternenjägers, der kurz zuvor in der Nähe des von ihm bewohnten Tafelbergs auf einem namenlosen Mond abgestürzt ist. Die Pilotin hat überlebt und gibt an, nach ihm gesucht zu haben. Sie stellt sich als Miru Nadrinakar vor, ein Mitglied des Corellianischen Widerstands. Als sich drei TIE-Jäger der Absturzstelle nähern, hilft Antron ihr zu fliehen, und die Pilotin berichtet, das Eintreffen einer ebenfalls im System befindlichen imperialen Fregatte durch die Zerstörung ihrer Maschinen verzögert zu haben. Der Einsiedler bietet ihr an, sie zu verbergen, die Pilotin fordert jedoch sofortige Unterstützung, um ihre Mitkämpfer auf Corellia vor einem bevorstehenden Angriff zu warnen. Während die Absturzstelle unter Beschuss genommen wird, erreichen die beiden den Berg, und Antron führt sie in die ursprünglich von Geonosianern angelegte Kolonie im Inneren. Dort erblickt Miru die Sammlung von Jedi-Relikten, die er verbirgt. Obwohl er selbst keiner ist, hatte er vor dem Aufstieg des Imperiums als Antiquitätenhändler auf Coruscant Kontakte zum Jedi-Orden und kam später der Bitte des Jedi-Meisters Uvell nach, die Relikte zu verbergen. Aus Unzufriedenheit mit dem neuen Imperium verblieb er auf dem Mond, während sein Name und Aufenthaltsort Eingang in Dateien des Widerstands fanden, über die Miru ihn aufgespürt hat. Er erklärt der Corellianerin, dass er ihr nicht helfen kann, den Mond zu verlassen, damit ein startendes Raumschiff dem Imperium nicht seine Anwesenheit preisgibt und das Lager vernichtet wird. Miru glaubt, dass das Leben ihrer Kameraden Vorrang haben sollte, arbeitet aber zunächst mit Antron zusammen, um den Energiegenerator abzuschalten und ihre Entdeckung durch die Fregatte zu verhindern. Da die beiden Menschen die von flugfähigen Geonosianern erbauten Schächte nicht passieren können, müssen sie den Berg verlassen und von der Spitze aus darauf zugreifen. Oben angekommen, wirft Miru ihren Helfer zu Boden, um sie vor einer Gruppe Imperialer zu verbergen, die dort direkt neben dem Zugang zum Generator Posten bezogen haben. Sie drängt darauf, gemeinsam zu fliehen, Antron ist aber nicht bereit, sein Lager aufzugeben, und zeigt sich den Sturmtruppen. Er hofft, sie überzeugen zu können, dass die Gesuchte geflohen oder tot ist, stattdessen erschießt Miru die vier Imperialen. TIE-Jäger beginnen auch die Oberfläche des Berges zu bombardieren, die Flüchtlinge gelangen jedoch unentdeckt ins Innere. Dort erklärt sich die Pilotin bereit, der Mission des Einsiedlers Priorität einzuräumen. Antron trägt ihr auf, einen Reservegenerator auszuschalten, tatsächlich führt der Gang aber zum Hangar, in dem sein Raumschiff steht. Der Eremit ist zu der Einsicht gelangt, dass Lebewesen den Lehren der Jedi zufolge wichtiger als Objekte sind, und ist nun bereit, sich für Mirus Flucht zu opfern.

Inhalt[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Literaturangaben[Bearbeiten]

Navigationsmenü