Jannah

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jannah Databank.jpg
Jannah
Beschreibung
Spezies:

Mensch[1]

Geschlecht:

weiblich[1]

Hautfarbe:

Dunkel[1]

Haarfarbe:

Schwarz[1]

Augenfarbe:

Braun[1]

Körpergröße:

1,68 Meter[2]

Biografische Informationen
Heimat:

Kef Bir[2]

Beruf/Tätigkeit:

Sturmtrupplerin[1]

Organisation:
Einheit(en):

Kompanie 77[2]

Ausrüstung:
Bewaffnung:
Einsätze:
Zugehörigkeit:

TZ-1719 wurde in ihrer frühen Kindheit als Sturmtrupplerin für die neo-imperiale Erste Ordnung zwangsrekrutiert. Als Jugendliche gehörte sie der Kompanie 77 an, die im Verlauf der Schlacht von Ansett ihren Gehorsam verweigerte. Auf ihrer anschließenden gemeinsamen Flucht vor der Ersten Ordnung gab sich TZ-1719 den Namen Jannah und arrivierte zur Anführerin ihrer ehemaligen Einheit. Die Deserteure ließen sich auf Kef Bir nieder, wo sie ein Nomadenleben führten. Wenige Jahre später schlossen sie sich dort mit Mitgliedern des Widerstands zusammen, dessen Bodentruppen sie kurz darauf in einer Schlacht gegen die Letzte Ordnung über Exegol unterstützten.

Biografie[Bearbeiten]

Desertion[Bearbeiten]

Nach dem Sieg der Neuen Republik über das Galaktische Imperium zogen sich einige imperiale Streitkräfte im Jahr 5 NSY in die Unbekannten Regionen zurück, wo sie als Erste Ordnung einen Putsch gegen die neue Regierung vorbereiteten. Dazu gehörte auch der Aufbau einer neuen Armee. TZ-1719 wurde in den Jahren vor 15 NSY geboren und als Kleinkind von der Ersten Ordnung entführt, um zur Sturmtrupplerin ausgebildet zu werden. Im Verlauf ihres jahrelangen Trainings wurde ihr mittels eines eigens dafür ausgearbeiteten Sturmtruppenprogramms[2] bedingungsloser Gehorsam anerzogen.[3] Während dieser Ausbildung freundete sie sich mit JL-3621 an. Nachdem sich zusehends Sternsysteme von der Neuen Republik abspalteten, konnte sich die Erste Ordnung militärisch und politisch ausbreiten. Als Jugendliche wurden TZ-1719 und JL-3621 während des Kalten Kriegs gegen die Neue Republik einer Ausbildungseinheit, der Kompanie 77, zugeteilt,[2] die vollständig aus ehemals zwangsrekrutierten Kindern bestand.[1] Als ihr im Zuge eines Einsatzes auf der Ansett-Insel der Befehl erteilt wurde, auf Zivilisten zu schießen, widersetzte sich die Einheit einschließlich ihrer Anführer.[2] Nach dieser Revolte floh die Ausbildungskompanie geschlossen an Bord des Kreuzers, auf dem sie gedient hatte, vor der Ersten Ordnung.[1] Die Deserteure legten ihre Sturmtruppenbezeichnungen ab, woraufhin sich TZ-1719 „Jannah“ und JL-3621 „Jayelle“ nennen ließ.[2]

In der unruhigen, verlustreichen Zeit nach ihrer Meuterei stieg Jannah aufgrund ihrer Kampf- und Führungsqualitäten zur Anführerin der Gruppe auf. Ihre Flucht endete auf Kef Bir, einem Mond des Gasriesen Endor im Äußeren Rand, der seit der Zerstörung des imperialen Todessterns Jahrzehnte zuvor mit dessen Trümmern übersät war. Die zirka 40 Überlebenden der vormaligen Kompanie 77[2] setzten ihren Kreuzer am westlichen Kamm[1] einer der grasbewachsenen Inseln des Meeresmondes ab und ließen sich in der Nähe nieder. Für den Fall, dass die Erste Ordnung ihr Versteck entdeckte, kontrollierte Jannah regelmäßig mit ihrer Suchpistole den Orbit. Um sich an die rauen Bedingungen anzupassen, stellten sie sich funktionale Kleidung zusammen und die Anführerin zeigte den anderen, wie sie ihre Sturmtruppenausrüstung zerlegen, reparieren und neu kombinieren konnten.[2] Außerdem statteten sie sich unter Verwendung der von ihrem Kreuzer[1] und dem nahe gelegenen Todesstern-Wrack geborgenen Technik mit neuer Ausrüstung aus. Jannah fertigte sich sowie ihren Leutnants und Sergeants mit Jayelles Hilfe Energiebögen an. Um trotz des starken Wellengangs auf Kef Bir fischen und Treibgut sammeln zu können, konstruierte die Gruppe zwei Seeskiffs. Jannah verhängte die Regel, dass sich immer nur eines davon auf See befinden durfte. Für die Fortbewegung an Land zähmten sie eine Herde Orbaks als Reittiere. Jannah nannte ihres Ferrule und baute eine innige Verbindung zu ihm auf. Sie nutzten die leichtfüßigen Huftiere zum Jagen und für Erkundungstouren. Die einstige Kompanie blieb dabei stets über Komlinks miteinander vernetzt. Jannah stand darüber hinaus im Kontakt mit einer Untergrundgemeinschaft von Schrottsammlern anderer Planeten, die sich gegenseitig berieten.[2]

Zusammentreffen mit dem Widerstand[Bearbeiten]

Jannah und Finn beobachten Rey vom Ufer aus.

Im Laufe der Jahre ihres Aufenthalts auf Kef Bir besiegte die Erste Ordnung die Neue Republik, indem sie 34 NSY mit einer neuen Superwaffe das Sternsystem der republikanischen Hauptwelt vernichtete. Daraufhin brach ein offener Krieg zwischen der neuen Regierung und dem Widerstand aus. Die Orbak-Reiter hörten Berichte von der Ausbreitung der Ersten Ordnung und den Bemühungen derer Widersacher. Ein Jahr später, als Jannah Anfang 20 war, erfuhr sie von einem Mitglied der Schrottsammlergemeinschaft, dass sich eine Gruppe von Widerstandskämpfern im Anflug auf Kef Bir befand.[2] Kurz darauf entdeckte Jannah deren corellianischen YT-1300-Frachter, den Millennium Falken, mit ihrer Suchpistole. Zusammen mit den anderen Orbak-Reitern beobachtete sie die Bruchlandung des beschädigten Transportschiffs und nahm die Neuankömmlinge in Empfang. Als diese ihre Waffen auf sie richteten, tat Jannah kund, dass sie Verbündete waren. Die Gruppe unter der Führung der Jedi Rey war auf der Suche nach einem Sith-Wegfinder, der sich in dem Wrack des Todessterns befand. Jannah bot ihnen an, sie mit einem ihrer Seeskiffs dorthin zu befördern, wollte dafür wegen des starken Seegangs aber den nächsten Morgen abwarten. Damit sie in der Zwischenzeit den Falken reparieren konnten, übergab sie ihnen Ersatzteile aus ihrem Fundus und half dem Widerstandsmitglied Finn bei der Instandsetzung. Dabei erfuhr sie, dass er ebenfalls als Sturmtruppler für die Erste Ordnung gedient hatte. Nachdem der Astromechdroide BB-8 ihnen das Fehlen der Jedi meldete, beobachteten sie, wie Rey mit einem entwendeten Seeskiff auf das Wrack zusteuerte. Weil Finn seine Kameradin nicht alleinlassen wollte, brach Jannah ihre eigenen Regeln und nahm mit ihm an Bord des zweiten Skiffs ihre Verfolgung auf.[1]

Gemeinsam schafften sie es zu den Überresten des Todessterns. Dort hatte inzwischen der Dunkle Jedi und Oberste Anführer der Ersten Ordnung, Kylo Ren, Rey durch die Macht aufgespürt und den von ihr gefundenen Sith-Wegfinder zerstört. Finn und Jannah machten aus dem Wrack heraus ihre Position auf einem von den Wellen umspülten Ableger aus und liefen auf das zwischen den beiden Kontrahenten entbrannte Lichtschwert-Duell zu. Allerdings schleuderte Rey ihren Mitstreiter mit einem Machtstoß von ihr weg. Jannah hielt Finn davon ab, der Jedi erneut zur Hilfe zu kommen, da sie die Brandung für zu gefährlich erachtete. Kurze Zeit später sahen die beiden zu, wie Rey mit Rens Jäger abflog, in dessen Cockpit sich ein zweiter Wegfinder befand. Die anderen Mitglieder des Widerstands unter der Leitung des Piloten Poe Dameron sammelten sie mit dem reparierten Falken auf dem Wrack ein und entschieden, zu ihrer Basis auf dem Dschungelmond Ajan Kloss zurückzukehren.[1] Jannah und ihre Gefolgsleute kamen zu dem Entschluss, dass sie sich nicht länger verstecken, sondern sich dem Kampf gegen das feindliche Regime anschließen wollten.[2]

Schlacht von Exegol[Bearbeiten]

Der Sith-Wegfinder wurde benötigt, um den Widerstand zu der nicht kartografierten Sith-Welt Exegol zu leiten, auf der Imperator Palpatine die größte Sternenzerstörer-Flotte der Galaxis auf einen Großangriff zur Etablierung der Letzten Ordnung vorbereitete. Auf Ajan Kloss eingetroffen wurden sie darüber in Kenntnis gesetzt, dass die Anführerin des Widerstands, Generalin Leia Organa, gestorben war. Wenig später erfuhren sie von der Zerstörung einer Gebirgswelt im Mittleren Rand durch den Superlaser eines Sternenzerstörers der neuen Flotte, der den baldigen Beginn des Angriffs ankündigte. Rey war inzwischen nach Exegol aufgebrochen und übertrug ihre Positionsdaten an den Stützpunkt, womit sie es ihnen ermöglichte, ihrem Kurs durch die unwegsame Atmosphäre der Sith-Welt zu folgen. Die beiden neuen Generale, Dameron und Finn, beschlossen, die feindliche Flotte anzugreifen, solange sie noch auf Exegol war. Dabei wollten sie den Umstand nutzen, dass die Sternenzerstörer ihre Schutzschilde erst aktivieren konnten, sobald sie die Atmosphäre des Planeten verlassen hatten. Da dies auf Exegol nur mithilfe eines Navigationsturms möglich war, sollten die Bodentruppen diesen gemeinsam mit Jannahs Gefolgsleuten und ihren Orbaks zerstören. So wollten sie die Flotte lange genug dort festhalten, bis die zivile Unterstützung eintraf, die der ehemalige republikanische General Lando Calrissian parallel an Bord des Millennium Falken mit einem von den Kernwelten ausgesendeten Notruf anfordern würde. Vor ihrem Aufbruch gab Jannah Finn Reittraining, damit er ebenfalls auf einem Orbak an der Mission teilnehmen konnte. Bald darauf begaben sich die Reiter und Tiere mit den übrigen Bodentruppen an Bord der Landefähre Fortitude.[1]

Die Bodentruppen entern die Steadfast.

Der Imperator hatte bei Reys Eintreffen seine Flotte unter der Führung von General Enric Pryde auf Einsatzhöhe bringen lassen, sodass die Widerstandsschiffe bereits erwartet und umgehend unter Beschuss genommen wurden. Die Frachter und Jäger gingen auf die Flughöhe der Sternenzerstörer, wobei Jannah und Finn im Sinkflug aus dem Cockpit der Fortitude heraus den Navigationsturm auf der Planetenoberfläche ausmachten. Ehe sie ihn erreichten, hatte Pryde die Taktik der Rebellen jedoch durchschaut, ihn ausschalten und stattdessen das Navigationssignal auf seinen schiffseigenen Turm übertragen lassen. Einer Eingebung von Finn folgend, dass Prydes Kommandoschiff, die Steadfast, nun die Flotte lotste, setzten die Bodentruppen ihre Landefähre auf dessen Sternenzerstörer ab. Unter Finns und Jannahs Führung verließen die Orbak-Reiter die Fortitude, gefolgt von den zu Fuß laufenden Widerstandskämpfern. Die Imperialen entsandten zwar einige Sith-Jettruppen zu ihrer Abwehr, doch gelang es Jannah und dem neu ernannten General, BB-8 lange genug Deckung zu geben, damit er die Luke zu den Kontrollen des Navigationsturms hacken konnte. Nachdem er sie geöffnet hatte, warf Jannah mehrere Schultergurte mit Sprengsätzen hinein. Dann suchten sie hinter einer Geschützstellung Schutz bis die Explosion den Turm deaktivierte. Während die anderen Bodentruppen auf sein Geheiß hin an Bord der Fortitude flohen, blieb Finn mit Jannah zurück, um die Kommandobrücke der Steadfast zu vernichten, von der aus die Systeme des Großkampfschiffs zum erneuten Aussenden des Leitsignals neu gestartet wurden. Derweil traf ihre Unterstützung unter der Führung des Falken ein. Gemeinsam verkabelten die beiden Anführer einen Geschützturm neu und richteten ihn so aus, dass er das Kommandodeck unter Sperrfeuer nahm. Nachdem das Deck unter dem Beschuss explodierte und der Sternenzerstörer abstürzte, kam Calrissian ihnen mit dem Falken zur Hilfe, auf den die beiden auf Jannahs Kommando hin aufsprangen. Als der Zerstörer auf Exegol aufkam, hob der Frachter ab und sie gingen an Bord. Mit der Hilfe der neu eingetroffenen Schiffe konnte der Widerstand die Sith-Flotte vernichten und durch die Luftschlacht stark dezimiert nach Ajan Kloss zurückkehren. Inmitten der allgemeinen Wiedersehensfreude und Feierlichkeiten angesichts ihres Sieges vertraute Jannah Calrissian ihre Unwissenheit über ihre Herkunft an. Daraufhin bot der General ihr an, sie gemeinsam aufzulösen.[1]

Eigenschaften[Bearbeiten]

Persönlichkeit und Fähigkeiten[Bearbeiten]

TZ-1719 wurde als kleines Kind entführt und zu einer gehorsamen Sturmtrupplerin erzogen. Nachdem die Kompanie 77 einer gemeinsamen Eingebung folgend desertiert war, fragten sich ihre als Kinder zwangsrekrutierten Mitglieder, woher sie stammten. Weil sie in ihrer Ausbildung in Uniformität aufgewachsen waren, suchten die ehemaligen Sturmtruppen eine eigene Identität. Jannah genoss das einfache Nomadenleben, das sie auf Kef Bir führten und das Bescheidenheit, Improvisationstalent und den Erwerb neuer Fähigkeiten, wie das Jagen und Fischen, von ihnen verlangte. Als sie jedoch vor die Entscheidung gestellt wurde, sich weiter zu verstecken oder der aus der Ersten Ordnung entwachsenen Letzten Ordnung entgegenzutreten, traf sie schnell ihre Wahl.[2] Im Anflug auf Exegol konnte sie es kaum abwarten, die Sith-Flotte zu bekämpfen. Jannah war mutig, schlagfertig und handelte kurzentschlossen, selbst wenn sie dabei wie bei der Zerstörung von Prydes Kommandoschiff ihr Leben riskierte.[1]

Die Kompanie war geeint durch ihre Verachtung für die Erste Ordnung und behielt auch nach der Desertion eine gewisse Hierarchie bei. Auf ihrer Flucht stellte Jannah ihre Führungsqualitäten unter Beweis. Nachdem sie zur Anführerin der Gruppe aufgestiegen war, setzten die andere Mitglieder ihr volles Vertrauen in sie und waren ihr fortan treu ergeben. Jannah baute ihren Rangträgern Energiebögen nach dem Vorbild ihres eigenen, um deren Führungsrollen zu unterstreichen, und durch den Besitz einer solchen Waffe fühlten sie sich geehrt. Außerdem gab Jannah ihr technisches und handwerkliches Wissen an ihre Gefolgsleute weiter[2] und erteilte Finn eine Reitstunde auf einem Orbak. Als der ehemalige Sturmtruppler in den Rang eines Generals erhoben wurde, unterstellte sich Jannah seiner Führung und brachte ihr Wissen über die Erste Ordnung in die Planung ihres Angriffs auf Prydes Sternenzerstörer ein.[1] Durch ihre geteilte Erfahrung mit der Ersten Ordnung war Finn und Jannahs Verhältnis schnell von Verbundenheit, Vertrauen und Verständnis geprägt. Jannah nahm sich ihn zum Vorbild, um aktiv gegen die unliebsame Regierung vorzugehen.[2] Als sie ihm von ihrem Aufbegehren gegen ihre Vorgesetzten berichtete, führte er ihr einheitliches Verhalten auf die Macht zurück, die Jannah bislang für ein Gerücht hielt, in der Folgezeit aber immer wieder vor Augen geführt bekam. An Bord des Millennium Falken über Exegol vernahm Finn bestürzt Reys Tod durch die Macht, woraufhin Jannah sich um ihn sorgte. Doch wurde die Jedi von ihrem vormaligen Widersacher Kylo Ren geheilt und stieß auf Ajan Kloss wieder zu den übrigen Widerstandsmitgliedern.[1]

Jannah war eine talentierte Bastlerin, die sich und ihren Mitstreitern auf Kef Bir kreativ neue Kleidung und Ausrüstung aus geborgenen Materialien zusammenstellte. In Ergänzung setzte sie lokale Stoffe ein und verwendete die auf der Jagd und beim Fischfang erbeuteten Tiere effektiv weiter, indem sie unter anderem Leder aus deren Häuten herstellte. Durch ihre Ausbildung lernte sie, stets wachsam zu sein, was ihr zugute kam, als sie sich mit ihren Kameraden auf dem Meeresmond versteckt hielt. Die Disziplin, die ihr als Sturmtrupplerin abverlangt wurde, ermöglichte es ihr, Ferrule zu zähmen und für ihre Zwecke abzurichten. Jannah baute eine starke Beziehung zu ihrem Reittier auf, verzierte es mit Gesichtsbemalungen, striegelte es regelmäßig gründlich und flocht für jeden Erfolg, den sie erzielte, einen Zopf in sein Fell. Ihr Geschick als Reiterin konnte sie kombiniert mit der in ihrer Sturmtruppenausbildung auf Düsenschlitten mit Blastern erprobten Treffsicherheit später dazu einsetzen, von Ferrules Rücken aus präzise mit ihrem Energiebogen zu schießen. Sie analysierte die Umgebungsbedingungen vor jedem Schuss, um ihre Zielgenauigkeit noch weiter zu erhöhen. Neben ihrer Kampfstärke, die sie vor allem auf der Flucht vor der Ersten Ordnung an den Tag legte, erwies sie auf Kef Bir auch ihr Geschick im Umgang mit Repulsorlifttechnik, das ihr dabei half, die Seeskiffs selbst bei starkem Seegang steuern zu können.[2] Außerdem gelang es ihr gemeinsam mit Finn, den Geschützturm auf der Steadfast so umzuschließen, dass er das Kommandodeck unter Dauerbeschuss hielt. Als sie infolgedessen das sinkende Schiff herunterstürzten, konnte Jannah sich hinter einer seiner Aufbauten verkeilen und Finn mit einer Hand festhalten und zu sich heraufziehen.[1]

Aussehen und Ausrüstung[Bearbeiten]

Jannah auf Ferrule

Wie die anderen Mitglieder der Kompanie 77 ließ Jannah ihre Haare wachsen, was gegen die Vorschriften der Ersten Ordnung verstieß. Auf Kef Bir diente ihr ein selbst gefertigtes Hemd aus Wiesenstreunerleder mit einem Fischleder-Gurt darüber und ein wasserfester Umhang aus einer Überlebensdecke als Oberbekleidung. An ihren Füßen trug sie aus Frachtgurten hergestellte Sandalen und ihre Reithose fixierte sie mit dem Gürtel eines imperialen Offiziers. Ihre am Gürtel befestigten Enterhaken hatten ein Flüssigkabelreservoir, das sich beim Abfeuern zu Synthseil verhärtete. Sie besaß eine selbstgebaute Makrofernglasbrille, die sie meist um ihren Kopf schnallte. Am Oberarm trug sie eine Rüstungsplatte mit Standorttransponder, außerdem führte sie ein Komlink mit sich. Um das Wasser der Meere auf Kef Bir trinken zu können, verfügte Jannahs Feldflasche über Entsalzungselektroden. Ihre Suchpistole war mit einem Elektromonoskop ausgestattet. Neben den zwei mit Fischernetzen versehenen Seeskiffs der ehemaligen Kompanie besaß sie ein beschwertes Wurfnetz zum Fischen, das sie auch zum Jagen und Kämpfen einsetzen konnte. Als weitere Bewaffnung diente ihr eine Blasterpistole mit Zaywarzahngriff, die sie auf Kef Bir fand, und ihr selbst konstruierter Energiebogen aus geborgenen Blastergewehren und Treibholz. Zu dessen Bedienung führte sie einen Bogenhandschuh,[2] eine Armschiene[1] und einen imprägnierten Lederköcher mit sich.[2] Während der Schlacht von Exegol trug sie Gurte mit Sprengsätzen um ihren Oberkörper und schaltete mit ihrem Blaster und Energiebogen mehrere Sith-Jettruppen aus.[1] Für ihr Orbak nähte sie Zügel, ein Brustblattgeschirr und einen Sattel mit Taschen, an dem sie ihren gesamten Besitz anbringen konnte.[2]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

Auftritte und Merchandise[Bearbeiten]

Jannah in Resistance Heroes
  • Jannah wurde erstmals von dem Autor Michael Siglain in seinem am 4. Oktober 2019 erschienenen Kinderbuch der Verlagsreihe Journey to Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers, Resistance Heroes, aufgeführt. Wenngleich mit der Reihe nur auf den Film hingeführt werden soll, entsteht aufgrund des Buchtitels und der Aufbereitung der Inhalte der Eindruck, Jannah sei bereits vor der Filmhandlung Mitglied des Widerstands gewesen.
  • Anlässlich des neuen Films gab die Royal Mail am 26. November 2019 16 Star-Wars-Sondermarken aus, darunter eine zu Jannahs Figur, auf der im Kleinformat auch Chewbacca und Lando Calrissian abgebildet sind.
  • Entworfen wurde der Charakter für den am 20. Dezember 2019 veröffentlichten letzten Teil der Sequel-Trilogie der Star-Wars-Filme, Episode IX – Der Aufstieg Skywalkers. Gespielt wird sie von der britischen Schauspielerin Naomi Ackie. Für die deutsche Fassung leiht ihr die Synchronsprecherin Flavia Vinzens ihre Stimme.
  • Naomi Ackie erklärte, sie habe Jannah mit Freuden gespielt und würde ihre Geschichte gerne fortsetzen.[2] Es wäre ihr ein Anliegen zu sehen, wie ihre Figur mehr über sich und ihre Vergangenheit herausfindet und eventuell auch anderen dabei hilft, ihre Familien wieder zu vereinen. Die Darstellerin hätte gern, dass Jannah eine Jedi wird.[3]
  • Gleichzeitig mit dem Kinostart kam die dazugehörige illustrierte Enzyklopädie heraus, in der die Hintergründe von Jannah und der Kompanie 77 über mehrere Seiten näher erläutert werden.
  • Ab dem Filmstart war für vier Wochen eine Erweiterung für das Kampf-Strategiespiel Commander verfügbar, das auch Jannahs Kompanie beinhaltete.[4]
  • Außerdem ist Jannah Bestandteil mehrerer Sammelkartensets von Topps.
  • Zu ihr gingen eine Action-, eine Lego- und eine Bobble-Head-Figur in den offiziellen Verkauf.

Entstehung[Bearbeiten]

  • Als ihre Agenten Naomi Ackie für Episode IX anfragten, lief der Film zwar unter dem Titel „untitled disney project“, doch hatten sie bereits Gewissheit, dass es sich um Star Wars handelte.[6] Nach ihrer Zusage folgte eine monatelange Phase des Vorsprechens unter der Leitung der Casting-Direktorin Nina Gold, in der sie abgesehen von dem Finn-Darsteller John Boyega niemanden aus der Besetzung kennenlernte. Entgegen ihrer eigenen Erwartungen wurde sie im Anschluss für die Rolle gewählt.[7]
  • Aufgrund ihrer Geheimhaltungsvereinbarung durfte Ackie keine Informationen über ihre Rolle in Episode IX preisgeben.[6] Allerdings verriet sie ihrem Vater,[2] bei dem sie noch wohnt,[7] dass sie sie bekommen hatte.[2] Auf der Celebration Chicago durfte sie den Namen veröffentlichen[8] und eine Weile darauf auch Jannahs Gesinnung.[6]
  • Die Schauspielerin mit jamaikanischer Herkunft ist die erste schwarze, weibliche Hauptdarstellerin der Star-Wars-Reihe, was ihr viel bedeutet.[9] Der Regisseur und Drehbuchautor von Episode IX, J. J. Abrams, wies die Schauspielerin früh darauf hin, dass ihr Auftritt vielen schwarzen Menschen, insbesondere jungen Mädchen, viel bedeuten würde.[7]
  • Für ihren ersten Auftritt in einem Science-Fiction-Film musste Naomi Ackie diverse neue Fähigkeiten erlernen.[10] Unter anderem erhielt sie ausgiebiges Konditionstraining[11] und nahm Unterricht im Bogenschießen und Klettern.[3] Da für die meisten Szenen auf den Orbaks Pferde eingesetzt wurden, erhielt Ackie – die über keinerlei Reiterfahrung verfügte – sieben Monate Reittraining. Am Ende konnte sie freihändig reiten und währenddessen einen Bogen bedienen.[6] Die Darstellerin fand es eine besondere Erfahrung und den aufregendsten Teil ihrer Vorbereitung auf die Rolle.[9]
  • Erst einige Zeit nach Beginn ihres Trainings erhielt Ackie von Abrams Informationen zu Jannah.[11] Die Schauspielerin schätzte es, dass bislang wenig über sie bekannt war, weil es ihr den Freiraum gab, ihren Charakter in Absprache mit dem Regisseur nach ihren Vorstellungen zu entwickeln.[3] Wichtig war ihr dabei, dass Jannah – als Figur, die im letzten Teil der Star-Wars-Reihe eingeführt wird – dazu beiträgt, die Handlung der vorangegangenen Teile abzuschließen. Ihre Bedeutung für die Handlung müsse relevant sein, was sie in ihren Augen ist, weil Jannah für manche der Charaktere und für das größere Bild wichtig sei.[12]
  • J. J. Abrams arbeitete im Verlauf der Dreharbeiten verstärkt daran, dass Ackie zugleich stark und verletzlich auftreten kann.[2] Außerdem erklärte er ihr einiges über Traumata, damit sie Jannahs Motivationen besser nachvollziehen konnte.[3]

Aussehen[Bearbeiten]

Die obere Hälfte von Jannahs Kostüm
  • Jannah sollte ein eigenes Aussehen erhalten, weshalb ihre Kleidung eine improvisierte Mischung aus natürlichen Elementen und ausgedienter Technik vorhergegangener Regime ist. Die Designer und Requisiteure griffen dafür auf Elemente imperialer Rüstungen und Zubehöre aus vorangegangenen Star-Wars-Filmen zurück. Ihr Köcher ist beispielsweise ummantelt mit dem Stück einer Sturmtruppen-Unterarmrüstung, ergänzt durch Leder und Zwirn. Der Bogen wurde aus Blasterteilen der Requisite gebaut[14] – Ackie ist der Meinung, dass Jannahs Waffe ihrer Wahl Sinn ergibt, sobald man mehr über ihre Herkunft erfährt.[12] Die Rüstungsplatte an ihrem Oberarm und die Makrofernglasbrille wurden ebenfalls aus alten Sturmtruppenkostümen zusammengesetzt. Ihr Gürtel hat dasselbe Design wie die imperialer Offiziere, wurde lediglich künstlich beschädigt und gealtert. Der Umhang wurde tatsächlich aus einer Überlebensdecke gefertigt und mit verwitterten Stellen und Brandflecken versehen. Ihr Lederoberteil wurde so gearbeitet, dass es den Eindruck erweckt, als wäre es ungenau von Hand aus mindestens zwei verschiedenen Häuten genäht worden. Aus abgeschnittenen Stiefeln kombiniert mit Spanngurten entstanden ihre robusten Sandalen.[14] Viele Details ihrer Ausrüstung werden in der illustrierten Enzyklopädie aufgegriffen, inklusive des Zusatzes ihres imperialen oder tierischen Ursprungs. Die Lederelemente sowie der Griff ihres Blasters werden darüber hinaus spezifischen Tieren zugeordnet.
  • Ackie nahm großen Einfluss auf die Gestaltung des Äußeren ihrer Figur, insbesondere ihrer Frisur. Sie wollte, dass ihre eigene Herkunft deutlich zu erkennen ist und sie widerspiegelt, dass die Schauspielerin ihre natürlichen Haare mit Stolz trägt. Gemeinsam mit den Hairstylisten probierte sie verschiedene Varianten aus. Am Ende wurde sich auf frei fallende, schulterlange Haare geeinigt, die in weniger engen Locken fallen als ihre eigentliche Haarstruktur.[7] Nach der Veröffentlichung des Films war es für Ackie von großer Bedeutung, dass ihr mehrere Eltern geschrieben haben, wie bestärkend es sich auf ihre Kinder ausgewirkt hat, dass die Schauspielerin in einem solchen Film ihre natürlichen Haare trägt.[9]
  • Nach dem Drehende bat Naomi Ackie die Lucasfilm-Präsidentin Kathleen Kennedy um Erlaubnis, einige der Requisiten ihrer Rolle behalten zu dürfen. Letztlich bekam sie ihre Kopfbedeckung und einen ihrer Bogenschützenhandschuhe.[9] Jannahs übriges Kostüm wird in den Lucasfilm-Archiven auf der Skywalker Ranch aufbewahrt.[14]

Beziehungen[Bearbeiten]

  • Während Gerüchte darüber existieren, dass Jannah und Finn Geschwister sind, erklärte Ackie im Interview mit der Vanity Fair, dass die Absicht war, romantisches Interesse zwischen den beiden darzustellen.[7]
  • Aufgrund von Jannahs offengelassener Schlussszene mit Lando Calrissian kursiert die Vermutung, dass es sich bei Jannah um seine Tochter handelt. Bestärkt wird sie von den Angaben in der illustrierten Enzyklopädie, dass Calrissian 13 NSY eine Tochter geboren wurde, die kurz darauf entführt wurde und von der er erst viele Jahre später erfuhr, dass sie von der Ersten Ordnung zwangsrekrutiert worden war. Da seine Tochter demnach während der Handlung von Der Aufstieg Skywalkers 22 Jahre alt wäre, passt sie zu Jannahs Altersangabe „Anfang 20“. Als Ackie auf der Celebration Chicago im April 2019 auf die Gerüchte angesprochen wurde, wollte sie diese weder verneinen noch bestätigen.[8] In einem anschließenden Interview kündigte sie an, dass die Aufklärung mit der Veröffentlichung des Films einherginge.[16] Obwohl mit Episode IX letztlich keine Klarstellung darüber erfolgte, amüsierte sich die Schauspielerin nach dem Filmstart über die Gerüchte und verwies darauf, dass auch nicht jeder gleich Verwandtschaft zwischen allen weißen Figuren vermuten würde.[7]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Eigenübersetzung: „There’s this feeling from this film of everyone coming together to fight for a greater cause. If we need anything right now, it’s for everyone to come together to fight for a greater cause — something bigger than just an individual’s sense of self. I hope that people see Jannah as part of the ensemble and that they come away from the film feeling good.”
  2. 2,0 2,1 2,2 2,3 Naomi Ackie on bringing Jannah into the Star Wars universe with Rise of Skywalker auf der Internetseite von Polygon
  3. 3,0 3,1 3,2 3,3 Naomi Ackie On Her Future In The Star Wars Universe auf der Internetseite der Elle
  4. New Star Wars: The Rise of Skywalker Updates Coming to Mobile Games auf StarWars.com
  5. Eigenübersetzung: „There’s definitely a feeling with Jannah that she’s been super resourceful with her environment and has taken whatever surrounds her to make a lifestyle within the space that she’s in. It’s really cool. Jannah has an incredible backstory that we get to have a snippet of in this film. […] Even her costume has a story. Coming into that and knowing that they had already thought of all that before I stepped into the role was brilliant.”
  6. 6,0 6,1 6,2 6,3 Is Star Wars’ Naomi Ackie Playing Lando’s Daughter? auf dem YouTube-Kanal von The Jonathan Ross Show
  7. 7,0 7,1 7,2 7,3 7,4 7,5 Star Wars: The Rise of Skywalker: Naomi Ackie Knows What You’re Thinking About Jannah and Finn auf der Internetseite der Vanity Fair
  8. 8,0 8,1 Star Wars: Episode IX Panel Star Wars – Celebration Chicago 2019 auf dem YouTube-Kanal von Star Wars
  9. 9,0 9,1 9,2 9,3 Naomi Ackie says John Boyega wanted her to take something from the ‚Star Wars‘ set auf dem YouTube-Kanal von Good Morning America
  10. Inside The Rise of the Skywalker Premiere with Star Wars Breakout Naomi Ackie auf der Internetseite der Vogue
  11. 11,0 11,1 EXCLUSIVE: Naomi Ackie Gets Candid About Her Mysterious Character In ‚Star Wars: The Rise of Skywalker‘ auf der Internetseite blackfilm.com
  12. 12,0 12,1 ‚Star Wars: The Rise of Skywalker‘: Meet Naomi Ackie, the new face of a more inclusive galaxy auf der Internetseite der Los Angeles Times
  13. Eigenübersetzung: „She’s super cool. The items that we see her wearing are clearly meant to be scavenged. She’s subsisting, a hunter-gatherer procuring different animal hides and skins.”
  14. 14,0 14,1 14,2 Inside the Lucasfilm Archives: Jannah’s Costume auf StarWars.com
  15. Eigenübersetzung: „Lando is a very charming man, so he could have children all over the universe. That’s all I’m saying.”
  16. Star Wars: Episode IX: Naomi Ackie on New Character Jannah (Full Interview) auf dem YouTube-Kanal von Entertainment Weekly