Schlacht von Golm

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schlacht von Golm.jpg
Schlacht von Golm
Zeitliche Übersicht
« Vorherige:
«» Gleichzeitig:
» Nächste:
Beschreibung
Konflikt:

Klonkriege

Datum:

22 VSY

Ort:

Both-System, über Golm

Ergebnis:
  • Sieg der Galaktischen Republik
  • R2-D2 geht verloren.
Kontrahenten

Galaktische Republik

Konföderation unabhängiger Systeme

Kommandeure

Grievous

Truppenverbände
Verluste
  • Klonkrieger
  • 2 V-19 Torrents
  • 1 Jedi-Kreuzer schwer beschädigt
  • R2-D2 (MIA)

gesamte Flotte und Besatzung, außer General Grievous und die Seelenlose

Die Schlacht von Golm war ein Raumkampf im Both-System über dem Gasplaneten Golm, der während der Klonkriege im Jahr 22 VSY stattfand. Nach der Eroberung von Falleen wollte der separatistische General Grievous endgültig die Kontrolle in diesem Sektor und vor allem ihre Hauptwelt, den Planeten Bothawui, übernehmen. Anakin Skywalker hatte jedoch von Obi-Wan Kenobi Informationen über den Angriff erhalten und erwartete den Cyborg mit drei Jedi-Kreuzern aus der Werft von Allanteen IV, der Resolute, der Dauntless und der Pioneer. Er entsandte bereits vorher einige AT-TEs unter Hauptmann Rex auf den Asteroidengürtel des Gasriesen, die die feindlichen Fregatten von hinten angriffen, als diese wegen der Asteroiden alle Energie auf die vorderen Schilde gelenkt hatten. Danach zerstörte Anakin mit der Gold-Staffel die Fregatten. Dabei bemerkte er den fliehenden Grievous, sein Schiff wurde allerdings beschädigt, sodass es zerstört wurde und er von den Klonen geborgen werden musste.

Vorgeschichte[Bearbeiten]

Vorbereitung des Angriffs[Bearbeiten]

Während der Klonkriege wurde Obi-Wan Kenobi von seinem alten Freund Dexter Jettster zu sich gerufen, da er Informationen über ein neues Ziel der Separatisten hatte. Er erzählte ihm, dass diese eine Invasion von Bothawui planten, dem Heimatplanet der Bothaner, die vor allem für ihr Spionagenetzwerk bekannt waren und für die Republik arbeiteten. Auf seinem Rückflug zum Jedi-Tempel wurde Obi-Wan bei einer Explosion schwer verletzt, konnte die Informationen aber noch rechtzeitig an seinen ehemaligen Padawan Anakin Skywalker weitergeben, der sie wiederum dem Jedi-Rat übertrug. So entwickelten die Jedi-Meister Yoda und Mace Windu den Plan, eine Blockade des Systems zu errichten und so Grievous, der sich für eine Offensive entscheiden würde, eliminieren zu können. Zu diesem Zweck wurden Anakin Skywalker drei neue Kreuzer aus den Schiffswerften von Allanteen IV nach Coruscant geliefert: die Dauntless, die Pioneer und die Resolute, welche er zu seinem Flaggschiff machte. Während Admiral Wullf Yularen die Resolute beaufsichtigte, waren die Kommandanten Vontifor und Isibray den anderen beiden Schiffen zugeteilt worden. Neben seiner Padawan Ahsoka Tano war auf seiner ersten eigenen Flotte noch eine Einheit Klonsoldaten unter Hauptmann Rex stationiert. Nachdem sie die Vorbereitungen abgeschlossen hatten, verließen sie Coruscant in den Hyperraum.[2]

Gefechte vor der Schlacht[Bearbeiten]

Anakin plant die Schlacht.

Auf dem Weg nach Golm drängte Grievous den Flottenverband dreimal von seiner Route ab und es kam zu einem Aufeinandertreffen, wobei aber keiner den anderen besiegen konnte, obwohl Grievous nur vier Fregatten besaß, Anakin hingegen drei Kreuzer. Die Republik verlor in den Gefechten fünf Sternenjäger, sechs wurden beschädigt, aber wieder repariert. Grievous’ Kreuzer wurden im dritten Gefecht stärker beschädigt, sodass die Republik sich einen Vorsprung verschaffen konnte.[2] Kurz darauf griff Grievous den Planeten Falleen an. Nachdem er mit der Bombardierung des Planeten große Verwüstung angerichtet und acht Jedi, darunter Lobis Lobin, Kydra und Tafasheel Arkan[2], getötet hatte, infiltrierte Asajj Ventress den Palast des Königs, der durch einen starken Energieschild geschützt wurde und deshalb den Angriffen hatte standhalten können. Mithilfe von Dooku zwang sie den König, die Schilde zu deaktivieren. Dies hatte zur Folge, dass die Separatisten den Planeten einnahmen.[1] Danach nahm Grievous den direkten Kurs auf das Both-System.[2] Währenddessen informierte Obi-Wan Anakin vom Verlust und legte ihm einen Rückzug nahe. Dies lehnte Anakin aber ab, da er bereits einen Plan hatte, wie er Grievous schlagen könnte.[2][4]

Verlauf[Bearbeiten]

Die AT-TEs nehmen auf den Asteroiden ihre Stellung ein.

Kurz nach der Information von Obi-Wan traf Grievous Flottenverband im System ein. Wie die Spione der Separatisten berichtet hatten, hatten sich die Jedi innerhalb der planetaren Ringe postiert, auf die die sechs Fregatten der Konföderation zusteuerten. Grievous befahl gegen die Einwände eines Droiden, die Fregatten direkt durch das Asteroidenfeld zu lenken und sie dann anzugreifen. Da sie mit mehreren Asteroiden zusammenstießen, wies er die Droiden an, alle Energie auf die vorderen Schilde zu lenken. Grievous meinte, dass sie die Asteroiden vor einem Angriff von hinten schützen würden. Gleichzeitig sandte die Republik die Gold-Staffel unter Anakins Kommando den Fregatten entgegen. Anakin befahl den Piloten, die Formation geschlossen zu halten und sie langsam anzufliegen, um sie kommen zu lassen. Währenddessen koordinierte Ahsoka den Angriff von der Brücke aus und befahl den Schützen, ihre Kanonen auf die feindlichen Schiffe zu richten. Als die Separatisten in Schussweite der republikanischen Kreuzer gekommen waren, wies Ahsoka die Klone an, mit dem Beschuss zu warten bis Anakin das Zeichen zum Angriff gab. Grievous ließ jedoch auf den nächstgelegenen republikanischen Kreuzer feuern, der schwer beschädigt wurde. Als die Gold-Staffel unter Beschuss geriet, verlor sie zwei Mitglieder, sodass Anakin ein Ausweichmanöver einleitete bei dem sie jedoch weiter auf die Fregatten zuhielten. Schließlich gab Anakin das Signal, die Falle zu aktivieren, woraufhin Ahsoka Rex kontaktierte, der sich mit den republikanischen Kampfläufern auf den Asteroiden befand und den Angriffsbefehl gab. So konnten die Läufer das Feuer auf die ungeschützten hinteren Bereiche der Fregatten eröffnen. Danach ließ auch Ahsoka die Piloten an Bord der Jedi-Kreuzer auf die abgelenkten Fregatten feuern. Aber auch Anakin flog dicht an die Fregatten heran und feuerte auf die Brücken, wodurch die Fregatten manövrierunfähig wurden. Grievous verließ sein Flaggschiff und stieg in seinen persönlichen Raumjäger, die Seelenlose, mit dem er aus dem Hangar des unter Beschuss stehenden Schiffes flog. Dabei wurde er jedoch von Anakin entdeckt, der die Verfolgung aufnahm. Während Anakin auf Grievous zu schießen begann, eröffneten auch die republikanischen Schiffe das Feuer auf das Kommandoschiff der Separatisten. Kurz darauf aktivierte der Cyborg seinen Hyperantrieb, weshalb Anakin seinen Astromechdroiden R2-D2 zu noch mehr Leistung zwang. Dabei explodierte jedoch sein Antrieb, sodass er die Kontrolle über sein Schiff verlor und bewusstlos wurde. Grievous gelang dadurch die Flucht in den Hyperraum.[4]

Folgen[Bearbeiten]

Anakin und Ahsoka kämpfen auf der Geierkralle.

Anakin wurde von Rex und seinen Männern gerettet und auf die Resolute gebracht, wo er von einem Medi-Droiden untersucht wurde. Als jener erwachte, musste ihm der Captain aber mitteilen, dass sie den Astromechdroiden nicht hatten finden können. Kurz darauf kontaktierte Anakin Obi-Wan, der die Schlacht bereits in einer Macht-Vision gesehen hatte,[2] und erzählte ihm von dem verschwundenen Droiden. Als er jedoch erfuhr, dass Anakin den Speicher des Droiden nicht gelöscht hatte und er noch alle Daten der republikanischen Taktiken und Stützpunkte enthielt, beauftragte er ihn, den Droiden zu finden.[2][4] Der Droide war jedoch von dem Trandoshaner Gha Nachkt entdeckt worden, der einen Handel mit Grievous geschlossen hatte. Er bekam auf seinem Schiff, der Geierkralle, zwar Besuch von Ahsoka und Anakin in Begleitung ihres neuen Droiden R3-S6, doch entdeckten sie R2-D2 nicht, da Nachkt ihn in seiner Kabine und nicht im Lagerraum aufbewahrte.[4] Kurz darauf erhielten sie den Auftrag, eine Abhörstation der Separatisten zu finden und zu zerstören. Anakins Verdacht, dass sich auch R2-D2 dort befand, bestätigte sich, da Nachkt an Bord der Station gekommen war und den Droiden übergeben hatte. Nach einem kurzen Gefecht befreite Anakin Erzwo. Sie gerieten allerdings in einen Hinterhalt, den R3-S6, der eigentlich ein Spion der Separatisten war, vorbereitete. Erzwo konnte den feindlichen Droiden aber zerstören und mit Anakin, Ahsoka, Rex und dem Klonkrieger Denal auf der Twilight entkommen.[3]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  • Die Schlacht von Golm wurde zunächst nur in der Folge Der Fall eines Droiden der Fernsehserie The Clone Wars behandelt. Später erwähnte auch Karen Miller die Schlacht in ihrem Roman Wilder Raum.
  • Der Planet, über dem die Schlacht stattfindet, ist nicht Bothawui, sondern der Gasgigant Golm. In der Episode wird zwar der Orbit von Bothawui als Austragungsort genannt, im 2009 erschienen The Essential Atlas wird dies jedoch widerrufen[1] und Golm als Ort des Geschehens genannt.[2]
  • Regisseur Dave Filoni und Autor Henry Gilroy wollten die Folge durch die AT-TEs auf den Asteroiden dynamischer und interessanter für die Produktion gestalten.[3]
  • In The Clone Wars – Die neuen Abenteuer wird erzählt, dass sich Skywalkers Truppen auf der Oberfläche Bothawuis befanden. Dies wurde bisher weder bestätigt noch dementiert.[4]
  • Ursprünglich sollten auch die Bothaner, die als Spione bekannt sind, und der Planet selbst in der Serie auftreten. Das wurde jedoch aus Budgetgründen gestrichen.[5]

Einzelnachweise[Bearbeiten]