Zweite Mission von Tatooine (22 VSY)

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
BKL-Icon.svg Dieser Artikel behandelt die Mission von Tatooine während der Klonkriege; für andere Schlachten siehe Schlacht von Tatooine.
Mission von Tatooine.jpg
Mission von Tatooine
Zeitliche Übersicht
« Vorherige:

Schlacht von Teth

«» Gleichzeitig:

Mission von Coruscant

Beschreibung
Konflikt:

Klonkriege

Datum:

22 VSY

Ort:

Sandwüsten und Jabbas Palast, Orbit von Tatooine

Ergebnis:
Kontrahenten

Galaktische Republik

Jabba Desilijic Tiure

Konföderation unabhängiger Systeme

Kommandeure

Anakin Skywalker

Jabba Desilijic Tiure

Count Dooku

Truppenverbände
Verluste

Bei der Mission von Tatooine handelte es sich um den Einsatz von Anakin Skywalker und Ahsoka Tano auf Tatooine, bei welchem sie den Sohn von Jabba zurückbringen wollten. Sie wurden in Kämpfe mit Dooku und einigen IG-100 MagnaWächtern verwickelt. Doch sie schafften es, Rotta gesund an seinen Vater zu überbringen.

Vorgeschichte[Bearbeiten]

Im Laufe der Klonkriege führten die Wege der Galaktischen Republik und der Konföderation unabhängiger Systeme, immer mehr durch die von Hutts kontrollierten Systeme. Deswegen versuchten die beiden Parteien, bei Jabba, einem mächtigen Hutten, Sympathie und Durchmarschrechte durch sein Territorium zu gewinnen.

Die Konföderation unabhängiger Systeme verbündetet sich mit Ziro, Jabbas Onkel, der Rotta, Jabbas Sohn, entführen sollte, um die Entführung anschließend dem Jedi-Orden anzuhängen, um eine Rettung des Huttensäuglings vorzutäuschen und Jabbas Sympathie zu gewinnen und gleichzeitig Jabbas Hass auf die Republik zu stärken.

Rottas Segelbarke wird von der Trident entführt.

Also schickte Count Dooku Asajj Ventress, die den jungen Hutt auf seiner Segelbarke mit ihrem Schiff, der Trident, entführen sollte. Als Jabba davon erfuhr, dass sein Sohn entführt wurde, wandte er sich an die Jedi, um sie zu fragen, ob sie ihn befreien könnten. Dafür versprach er ihnen und der gesamten Republik freies Geleit durch die von Hutts kontrollierten Gebiete. Als Jedi-Meister Obi-Wan Kenobi Jabba in seinem Palast besuchte, um ihn über die Fortschritte der Befreiung seines Sohnes aufzuklären, kämpften Anakin Skywalker und sein Padawan Ahsoka Tano, auf dem Planeten Teth gegen die Separatisten. Auf dem Planeten befand sich auch Rotta, welchen sie befreiten. Danach kaperten sie die Twilight und machten sich auf den Weg nach Tatooine, wo Jabbas Palast war.

Count Dooku war aber bereits auf Tatooine angekommen und hatte Jabba davon überzeugt, dass Anakin seinen Sohn getötet hatte und jetzt auf den Weg nach Tatooine wäre, um ihn und den ganzen Hutt-Clan zu töten. Dooku meinte, er würde sich persönlich um Skywalker kümmern, da er mehr Erfahrung mit den Jedi hätte. Jabba stimmte diesem zu und Dooku sowie fünf IG-100 MagnaWächter, davon zwei in jeweils einem Porax-38-Raumjäger, machten sich auf dem Weg, um Skywalker und Ahsoka umzubringen.

Ablauf[Bearbeiten]

Ahsoka verteidigt sich gegen die MagnaWächter.

Im Orbit angekommen, wurde die Twilight gleich von den Raumjägern beschossen. Durch Anakins Manöver war das Ruhighalten von dem kleinen Hutten für Tano etwas schwierig. Es gelang ihnen, vor einer halsbrecherischen Bruchlandung, die Jäger zu zerstören. Sie erbaten Verstärkung bei Obi-Wan, welcher aber noch nicht kommen konnte, da er noch in der Schlacht von Teth kämpfte.

Anakin, Ahsoka und R2 begaben sich auf einen langen Fußmarsch durch die Wüste zu Jabbas Palast. Ahsoka wusste nichts davon, dass ihr Meister auf Tatooine seine Mutter verlor [1] und versuchte auf dem Weg Gesprächsthemen über den Planeten und Skywalkers Vergangenheit zu finden, die dieser zu Ahsokas Überraschung alle abwies. Abends spürten sie an einem bestimmten Punkt die Dunkle Seite der Macht. Anakin beauftragte Tano mit der Mission, Rotta zu Jabba zu bringen während er gegen Dooku kämpfen sollte, der schon im Anmarsch war. R2 begleitete Ahsoka.

Im Duell versuchte Dooku, wie es für ihn üblich war, Anakin mit Hass zu erfüllen. [1][2] Es gelang ihm, Anakins Rucksack, in dem, bevor Ahsoka ihn nahm, Rotta war, zu zerschneiden aber es waren nur noch Steine darin.

Rotta und Jabba wieder vereint

Währenddessen war Ahsoka auf dem Weg zu Jabbas Palast auf drei Magna-Wächter gestoßen, die sie und R2-D2, der sich mit Elektroschocks, die aber mit Leichtigkeit von den Stäben der Wachen abgewehrt wurden, verteidigte, zum Kampf zwangen. Dooku zeigte Anakin per Hologramm den für Tano schlecht ausfallenden Verlauf des Duells, was Anakin noch wütender machte. Zwischen den harten Lichtschwertschlägen wirbelten sie jetzt mit Sand herum und führten andere brutale Paraden durch. Schließlich eilte er mit dem Speeder, mit dem Dooku gekommen war, Ahsoka zur Hilfe. Allerdings fuhr er einige Meter an Ahsoka, die um Hilfe schrie, vorbei direkt zum Palast. Am Eingangstor des Palastes wurde er von Jabbas Leuten umzingelt. Er fragte nach Ahsoka. Jabbas Übersetzerdroide erbat sein Lichtschwert, was Anakin nach kurzem Zögern freiwillig übergab, und der Droide führte ihn hinein. Bei Jabba angekommen, stellte der Droide Anakin dem Hutten vor. Als Jabba sah, dass sein Besucher seinen Sohn nicht dabei hatte, wie es ihm Dooku gesagt hatte, ließ er ihn festnehmen. Dies geschah zu Skywalkers Erstaunen, der erst jetzt begriffen hatte, dass Ahsoka nicht bei Jabba war. Er bedrohte Jabba mit seinem Lichtschwert, ebenfalls, wie es Dooku ihm sagte. Jabba dachte, der Jedi wolle ihn töten. Im letzten Moment griff Tano ein, die bereits sämtliche Magna-Wächter erledigt hatte und nun rasch hineingelaufen war. Sie überreichte Jabba den Huttensäugling, was beide sehr froh machte. Nach einer kurzen Begrüßung der beiden beorderte Jabba erneut die Exekution der beiden Jedi. In diesem Augenblick wurde er per Hologramm kontaktiert. Senatorin Padmé Amidala erschien in der Holonachricht und teilte Jabba mit, dass die Republik Ziro gefasst hätte und von einem Komplott zwischen Ziro und Dooku für die Entführung Rottas erfahren hätte. Später traf auch die versprochene Verstärkung der Republik ein, darunter auch Obi-Wan und Yoda, die sich aber nach der Vollendung der Mission als überflüssig erwies.

Nachwirkungen[Bearbeiten]

Die Übergabe Rottas an Jabba und die Aufklärung des Komplotts zwischen Ziro und den Separatisten gegen Jabba verschaffte der Republik freies Geleit durch alle von Hutts kontrollierten Territorien.

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]