Schlacht von Naboo (4 NSY)

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Schlacht von Naboo fand 20 Tage nach der Schlacht von Endor zwischen dem Imperium und der Rebellenallianz statt. Ausgelöst wurde diese durch den Versuch des Imperiums, Naboo im Zuge der Operation Asche unbewohnbar zu machen. Die Schlacht endete mit einem Sieg der Rebellen-Allianz und der Vereitelung des imperialen Vorhabens.

Vorgeschichte[Bearbeiten]

Nach dem Tod des Imperators über Endor wurde ein Notfallplan aktiviert. Der Plan mit dem Namen Operation Asche sollte Furcht in der Galaxis verbreiten. Dazu wurden unter anderem wetterverändernde Satelliten benutzt, die das Klima eines Planeten gänzlich verändern konnten, sodass der entsprechende Planet nahezu unbewohnbar wurde. Das Imperium setzte diese Waffe bei Vardos ein. Dieser Einsatz forderte hauptsächlich zivile Opfer, da das Imperium zwar seine Truppen evakuiert, doch alle startenden Zivilschiffe abschossen. Auch der Inferno-Trupp war zu dieser Zeit auf Vardos, da sie eine ranghohe imperiale Ausbilderin evakuieren sollten. Dem Trupp wurde ausdrücklich befohlen, keine Zivilisten zu retten. Über diesem Befehl zerbrach der Trupp, während Gideon Hask dem Imperium treu blieben, desertierten Iden Versio, Del Meeko und die Crew der Corvus und brachten einigen Zivilisten in Sicherheit. Nachdem die Corvus im Vorpal-Nebel angekommen war, ergaben sie sich der Rebellenallianz. Versio und Meeko wurden auf die Restoration gebracht und dort der Danger-Staffel zugeteilt. General Lando Calrissian hoffte, dass die Erfahrung der beiden mit dem Klimawandler bei der Verteidigung von Naboo hilfreich wäre.[1]

Schlachtverlauf[Bearbeiten]

Raumschlacht[Bearbeiten]

Als sich die ersten Auswirkungen der Operation Asche auf Naboo durch Störung der Orbitalsensoren, planetenweiten Energieausfall und Stürme bemerkbar machten, beschlossen Prinzessin Leia Organa, welche zum Zeitpunkt der Operation in diplomatischer Mission auf Naboo war, und ihre Pilotin Shara Bey einzugreifen. Königin Sosha Soruna führte Organa und Bey zu einem versiegelten Hangar, wo einige N-1-Sternenjäger, die der Entmilitarisierung des Imperiums entgangen waren, gelagert wurden. Gegen Einwand Captain Korros beschloss Königin Soruna, Organa und Bey im Kampf in einem dritten N-1-Sternenjäger zu unterstützen. In der Schlacht versuchten sie dann die Klimawandler zu zerstören. Die Besatzung der Torment versuchte dies mit dem Einsatz von TIE-Jägern zu verhindern. Nun erreichte eine Rebellenflotte unter dem Kommando von General Calrissian, welche durch die Kundschafter-Einheit von der Operation Asche erfuhr das System.[2] Die Sternenjäger der Rebellen konnten den Klimawandler und einige imperiale Abwehrsatelliten zerstören, sodass die Rebellenflotte ihr Augenmerk auf die Torment richtete. Während die X-Flügler der Danger-Staffel, die TIE-Jäger in Kämpfe verwickelten, zerstörten einige Y-Flügler die Schildgeneratoren des Sternenzerstörers. Daraufhin übernahm die Restoration die Aufgabe, den Sternenzerstörer endgültig zu zerstören und die restlichen imperialen Streitkräfte zu besiegen.[1]

Kampf am Boden[Bearbeiten]

Noch während der endgültigen Zerstörung der Torment wurden alle imperialen Truppen an Bord evakuiert. Die Landungsschiffe hielten dabei auf Theed, die Hauptstadt von Naboo, zu. Die Danger-Staffel, die Piloten der N-1-Sternenjäger, sowie einige Bomber und Bodentruppen in U-Flüglern begaben sich nun ebenfalls auf den Planeten, um dort bei der Verteidigung der Stadt zu helfen. Um die Imperialen Truppen zu besiegen, wollte Prinzessin Organa einen Ionenpulsgenerator benutzen, der sich im Palast der Stadt befand. Dieser Generator war noch während der Klonkriege eingebaut worden, um die Hauptstadt verteidigen zu können. Durch den Sturm zuvor waren jedoch einige Energierelais beschädigt worden, die nötig waren, um den Generator zu betreiben. Um die Relais zu reparieren, teilten sich die Danger-Staffel und Oragana auf. Während Shriv Suurgav und Iden Versio das eine Team bildeten, bestand das anderen aus der Prinzessin und Del Meeko. Beide Teams wurden von einigen Soldaten begleitet, die sie gegen imperiale Sturmtruppen verteidigen sollten. Beide Teams konnten die ersten Relais erfolgreich reparieren. Zwar wurde Organas Team von einem AT-ST angegriffen, doch wurde dieser von einem angeforderten B-Flügler zerstört. Nachdem beide Teams auch die zweiten Relais reparieren konnten, mussten Organa und Meeko zum Palast. Während Organa einige Soldaten versammelte, um den Palast gegen den Angriff einiger Sturmtruppen und eines AT-ATs zu verteidigen. Organa und ihre Truppen konnten Meeko genügend Zeit verschaffen, um den Generator zu aktivieren. Der folgende Impuls deaktivierte alle imperialen Blaster, Kampfläufer und Raumschiffe, die sich in Theed aufhielten. Der Großteil der Waffen der Rebellen blieb funktionsfähig, da sie sich innerhalb des Palastes aufhielten. Die Imperialen ergaben sich daraufhin kampflos.[1]

Folgen[Bearbeiten]

Mit der Zerstörung des Klimawandlers war die Bedrohung durch Operation Asche abgewehrt. Aufgrund ihrer großartigen Leistungen während der Schlacht wurde der Inferno-Trupp in die Allianz aufgenommen und Suurgav schloss sich der Einheit an.[1]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]