Mission von Shelkonwa

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jade-Hand.jpg
Mission von Shelkonwa
Zeitliche Übersicht
« Vorherige:

Schlacht von Gepparin

Beschreibung
Konflikt:

Galaktischer Bürgerkrieg

Datum:

0 NSY

Ort:

Shelkonwa

Ergebnis:
Kontrahenten
Kommandeure
Truppenverbände
Verluste

2 Scouttruppen

  • 1 AT-ST
  • Palastwachen
  • Barshnis Choard
  • Caaldra

keine

Die Mission von Shelkonwa war eine Auseinandersetzung zwischen dem Galaktischen Imperium, abtrünnigen imperialen Elementen um Gouverneur Barshnis Choard und der Allianz zur Wiederherstellung der Republik sowie der Hand der Gerechtigkeit, einer Gruppe desertierter imperialer Sturmtruppen, im Jahr 0 NSY. Choard plante, mit der Unterstützung der Piratengruppe BloodScars die Unabhängigkeit seines Sektors vom Imperium zu erklären, und sein Chefadministrator Vilim Disra nahm mit der Rebellion Kontakt auf, um sie um Unterstützung zu bitten. Als jedoch Prinzessin Leia Organa nach Shelkonwa kam, verriet er sie an Darth Vader. Während der Sith-Lord nach Organa suchte, arbeiteten die Hand der Gerechtigkeit und die Hand des Imperators Mara Jade, die Choards Pläne aufgedeckt hatten, zusammen, um ihn an deren Ausführung zu hindern. Gleichzeitig retteten die Rebellen Han Solo, Chewbacca und Luke Skywalker die Prinzessin.

Vorgeschichte[Bearbeiten]

Seit etwa 1 VSY hatten der imperiale Sektorgouverneur Barshnis Choard und sein Chefadministrator Vilim Disra mit der im Shelsha-Sektor beheimateten Piratenbande BloodScars kooperiert. Über den Mittelsmann Caaldra unterstützten sie die Gruppe mit Geld aus dem Verkauf gestohlener Kunstwerke, das die Piraten nutzten, um weitere Verbrecherbanden an ihre Sache zu binden. Der Gouverneur plante, mit der Unterstützung der BloodScars die Unabhängigkeit seines Sektors vom Galaktischen Imperium zu erklären. Zu diesem Zweck überfielen seine Verbündeten militärische Transporte und hofften, die Häufung dieser Angriffe durch weitere Attacken auf zivile Ziele verbergen zu können, während sie Waffen und Verbündete sammelten. Zum richtigen Zeitpunkt sollten die Piraten imperiale Stützpunkte überfallen, militärische Ausrüstungsanlagen übernehmen und wichtige Städte und Funktionäre in ihre Gewalt bringen. Gleichzeitig zog das Imperium den Großteil seiner Truppen aus dem Shelsha-Sektor ab und reduzierte seine Präsenz auf den Sternenzerstörer Reprisal, einige Dreadnaughts und zwei Armeestützpunkte auf Minkring und Chaastern Vier. Im Zuge des Kampfes gegen die Rebellion wurde zudem die Verfolgung von Piraten den lokalen Sicherheitskräften überlassen.

Einige Zeit nach der Schlacht von Yavin nahm Disra über den Adarianer Yeeru Chivkyrie, Anführer der in seinem Sektor operierenden Widerstandsgruppe Republik Redux, Kontakt mit der Rebellen-Allianz auf. Er bat im Namen des Gouverneurs um die Hilfe der Aufständischen und hoffte, dass zeitgleich mit der Abspaltung des Shelsha-Sektors stattfindende Angriffe der Allianz genügend imperiale Streitkräfte binden würden, um eine Vergeltungsaktion zu verhindern. Disra überzeugte Chivkyrie, dass Choard sich auf die Seite der Aufständischen stellen würde, sobald das Imperium seine Unabhängigkeit akzeptiert hätte. Allerdings lehnten zwei andere örtliche Widerstandsbewegungen, die Freedonna Kaisu und Shining Hope, das Vorhaben als aussichtslos ab, und die drei Gruppen baten um ein Treffen mit einem Vertreter des Rebellenkommandos, um über die Angelegenheit zu entscheiden. Um der starken Rangorientierung der Adarianer zu entsprechen und da Chivkyrie sich weigerte, seine Pläne über das HoloNetz zu erläutern, entsandten die Führer der Rebellion Prinzessin Leia Organa. Während sie zunächst von Han Solo und dem Jedi-Schüler Luke Skywalker begleitet werden sollte, wurden diese nach einem durch eine Gruppe von Sturmtruppen vereitelten Überfall auf einen getarnten Waffentransport beauftragt, der zunehmenden Piratenaktivität nachzugehen, die die Versorgungslinien der Allianz im Shelsha-Sektor unter Druck setzte.

Die Sturmtruppen waren kurz zuvor nach der Vernichtung einer Siedlung auf Teardrop und einem Zusammenstoß mit einem Angehörigen des Imperialen Sicherheitsbüros desertiert und von Bord der Reprisal geflohen. Sie hatten auf Drunost Vorräte aufnehmen wollen, verließen den Planeten aber, nachdem sie dort den Überfall der Bargleg-Swoopbande auf die verkleideten Rebellen vereitelt hatten. Als die Soldaten auf Rankling herausfanden, dass eine Gruppe korrupter Patrouillengänger die Stadt Janusar übernommen hatte, und Verbindungen beider Gruppierungen zu den BloodScars aufdeckten, nahmen sie den Namen Hand der Gerechtigkeit an und beschlossen, den Verbrechern nachzuspüren. Dabei trafen sie auf Solo, Skywalker und Chewbacca und taten sich mit den Rebellen zusammen, um den Stützpunkt der Piraten auf Gepparin aufzuspüren. Unabhängig davon war auch die Hand des Imperators Mara Jade auf die Spur der BloodScars gestoßen und nach Gepparin gekommen, um ihren Hintermann zu identifizieren. Weil allerdings Kendal Ozzel, der Kapitän der Reprisal, befürchtete, dass sie wirklich die Desertion der Hand der Gerechtigkeit untersuchte, griff er die Basis an, um Jade zu töten. Da nur der Gouverneur die Autorität besaß, dem Sternenzerstörer Befehle zu erteilen, sah die Agentin den Angriff als Zeichen, dass Choard seine Zusammenarbeit mit den Piraten zu verbergen versuchte.

Nach ihrem Abflug nach Shelkonwa landeten die Rebellen und Sturmtruppen in den Überresten der Basis und entdeckten, dass der Anführer der Piraten vor seinem Tod versucht hatte, Kontakt zu einer Nummer aufzunehmen, die Saberan Marcross, der Neffe des Gouverneurs, als die seines Onkels erkannte. Unterdessen war Organa mit Chivkyrie nach Shelkonwa gekommen und hatte sich mit Disra getroffen, um mehr über dessen Plan in Erfahrung zu bringen. Sie traute dem Chefadministrator jedoch nicht, und tatsächlich ließ dieser in der Hoffnung, ihr Entkommen zu verhindern, den Planeten abriegeln. Disra informierte den Sith-Lord Darth Vader über die Anwesenheit der Prinzessin, der sich mit seinem Flaggschiff Exekutor dorthin begab. Um sie zu verbergen, organisierte Chivkyrie für Organa eine Anstellung und Unterkunft in einem Restaurant. Der Macht-Geist des Jedi-Ritters Obi-Wan Kenobi berichtete seinem Schüler Skywalker von der Situation der Rebellenführerin, und die Hand der Gerechtigkeit erklärte sich bereit, den Rebellen zu helfen, die Blockade des Planeten zu durchbrechen. Die Widerstandskämpfer ließen ihr Raumschiff, den Millennium Falken, zurück und begaben sich auf den TL-1800-Frachter der Sturmtruppen, um unter Nutzung ihrer militärischen Freigaben auf dem Greencliff-Regionalhafen in Makrin City zu landen. Kurz darauf traf Jade ein und bemerkte den im Anflug auf den Planeten befindlichen Frachtraumer Happer’s Way, mit dem Caaldra mit einer Ladung von AT-ST-Kampfläufern von Gepparin entkommen war, und landete ebenso wie der Pirat auf dem gleichen Raumhafen.

Verlauf[Bearbeiten]

Während Chewbacca an Bord ihres Schiffes zurückblieb, eskortierten die Sturmtruppen Solo und Skywalker vom Raumhafengelände. Dort stieß die Hand des Imperators mit Caaldra zusammen, der einen der Kampfläufer übernahm und Jade zwang, hinter ihrem Raumschiff Deckung zu suchen. Anschließend steuerte er das Gefährt in die Stadt und verließ es, aktivierte jedoch den Autopiloten, um seine Verfolgerin in dem Glauben zu wiegen, er befände sich noch an Bord der Kampfmaschine. Die Agentin verfolgte den AT-ST mit ihrem Z-10 Seeker, doch der Läufer schoss das Raumschiff ab. Die Hand der Gerechtigkeit bemerkte den Absturz und verließ die Rebellen, um dem Piloten zu helfen. Jade identifizierte sich als imperiale Agentin und übernahm das Kommando über die Gruppe. Sie wies den Scouttruppler Korlo Brightwater an, mit seinem Düsenschlitten das Feuer des AT-ST auf sich zu ziehen und hoffte, so den Vibroraketenwerfer oder den Störsender des Läufers außer Gefecht setzen zu können. Indessen führte die Macht Skywalker zum Versteck der Prinzessin. Als die Rebellen das Restaurant verließen, stießen sie auf zwei Scouttruppen der 501. Legion, die sich an der Durchsuchung der Stadt beteiligten, doch Organa konnte ein Regenrohr von einer Fassade schießen, das beide Soldaten traf und von ihren Düsenschlitten schlug. Die Rebellen übernahmen die Gefährte, um wieder zum Raumhafen zurückzukehren. Dabei wurden sie jedoch Zeuge, wie Chewbacca mit dem Frachter der Sturmtruppen in das Gefecht zwischen ihnen und dem Kampfläufer eingriff. Der Autopilot hatte die beabsichtigte Ablenkung durch Brightwater ignoriert, sodass der Kommandant der Einheit, Daric LaRone, stattdessen den Vorschlag einbrachte, seinen Scharfschützen Taxtro Grave das Gyroskopsystem des AT-ST ins Ziel nehmen zu lassen.

Bevor sie diesen Plan umsetzen konnten, überflog Chewbacca den Kampfschauplatz und geriet unter Beschuss, während Solo von hinter dem Läufer aus den Störsender beschoss und ausschaltete. Da die Sturmtruppen somit mit ihrem Schiff kommunizieren konnten, wies Jade sie an, den Piloten einen Angriff auf den Läufer vortäuschen zu lassen. Sie selbst nutzt diese Gelegenheit, um sich von Brightwater nah an die Maschine heranfliegen zu lassen und die Führerkabine zu erklimmen. Die Hand des Imperators öffnete die Luke mit ihrem Lichtschwert und erkannte, dass Caaldra die Kampfmaschine bereits verlassen hatte, ahnte jedoch, dass er sich auf dem Weg zum Gouverneurspalast befand. Sie wies die eintreffenden Soldaten der 501. ab, die wissen wollten, zu welcher Einheit LaRone und seine Begleiter gehörten, und forderte ihre weitere Unterstützung an. In der Zwischenzeit war Chewbacca gelandet und hatte die anderen Rebellen, von ihr unbemerkt, an Bord genommen, und der Kommandant der Hand der Gerechtigkeit schickte ihn zum Raumhafen zurück, ehe sie mit der Agentin aufbrachen. Jade ließ die Sturmtruppen zunächst die Happer’s Way durchsuchen und dann den Palast ansteuern. Auf dem Weg dorthin eröffnete die Agentin ihnen, dass sie ihr Schiff als das erkannt hatte, mit dem sie auf Gepparin gelandet waren, LaRone konnte sie allerdings überzeugen, dass sie eine eigene Mission verfolgten. Im Palast traf Caaldra sich mit Disra, der während des Kampfes einem von Choard organisierten Empfang beigewohnt hatte, der die einflussreichen Bewohner der Stadt nach der Landung von Vaders Sturmtruppen beruhigen sollte. Der Pirat forderte seinen Mitverschwörer auf, die Sicherheitsstufe des Anwesens zu erhöhen, um Jade aufzuhalten, und drängte darauf, sofort die Unabhängigkeit des Sektors zu erklären. Disra stimmte zu und entsandte Caaldra, um die Agentin hinzuhalten, aber statt mit den bereitstehenden Piratengruppen nahm er Kontakt mit Darth Vader auf.

Marcross führte seine Begleiter zu einem Hintereingang des Palastgeländes, aber Jade vermutete, dass dieser von den Verschwörern benutzt wurde. Sie schnitt mit ihrem Lichtschwert ein Loch in die Mauer des Anwesens, um stattdessen dadurch einzudringen, und setzte die Soldaten über das Ziel der Mission in Kenntnis, Choard auszuschalten. LaRone sandte Brightwater zum Vordereingang, um die Zahl der Sicherheitsleute einzuschätzen, und begleitete die Agentin mit dem Rest seiner Männer zum Haupthaus. Dort wurden sie allerdings von Noulandgewächsen überrascht, beweglichen Pflanzen, die Eindringlinge aufscheuchen sollten. Die Sturmtruppen eröffneten das Feuer und verrieten sich damit dem Wachpersonal des Gouverneurs. Die Gruppe wurde von vier Swoops angegriffen, als sie die Tür des Küchenanbaus zu erreichen versuchte. Zwei der Piloten verloren die Kontrolle über ihre Gefährte, als Jade ihre K-14-Blasterpistole in ihre Schussbahn warf und die Waffe explodierte, während Grave die anderen beiden ausschaltete. Brightwater hatte in der Zwischenzeit das Torpersonal angegriffen, und die Hand des Imperators sandte die Sturmtruppen ins Innere des Hauses, während sie selbst zurückblieb, um die Wachen abzuwehren. Als diese zu nahe kamen, nutzte sie die Macht, um in die Höhe zu springen und sich durch eine Wand zu schneiden. Allerdings hatte Caaldra vorhergesehen, dass sie auf diesem Weg eindringen würde, und den Raum vom Flur aus mit brennbarer Flüssigkeit gefüllt. Der Pirat bot an, ihr im Gegenzug für seine Freiheit die Aufzeichnungen über Disras Komplott zu überlassen, und gab seiner Überzeugung Ausdruck, dass Choard tatsächlich unbeteiligt war. Als Jade ihn darauf hinwies, dass nur der Gouverneur der Reprisal den Befehl hätte erteilen können, Gepparin zu bombardieren, eröffnete Caaldra ihr zudem, dass dies lediglich auf Ozzels Versuch zurückzuführen war, die Desertion der Hand der Gerechtigkeit zu verwischen. Zudem wurde der Agentin erst im Gespräch mit dem Piraten klar, dass er und seine Verbündeten die Abspaltung des Sektors planten.

Sie lehnte jede Verhandlung ab, woraufhin Caaldra die Flüssigkeit in Brand setzte. Jade entkam durch das von ihr geschnittene Loch, um sich durch ein Fenster Zutritt zum zweiten Stock zu verschaffen und über Caaldras Position im Flur ein Loch in den Boden zu schneiden. Sie konnte seine zwei Begleiter schnell ausschalten und ging dann auf Caaldras Bitte nach einem fairen Kampf ohne Waffen ein, als der Pirat jedoch einen verborgenen Blaster zog, nutzte sie die Macht, um ihre Waffe wieder in ihre Hand zu rufen und ihn mit dem abgewehrten Schuss zu töten. Währenddessen waren die Sturmtruppen zum Ballsaal vorgedrungen und hatten Choard gestellt. Der Gouverneur weigerte sich, die Soldaten zu begleiten, und verlangte nach seinen Wachen. Marcross richtete seinen Blaster daraufhin auf LaRone und forderte seine Kameraden auf, ihre Gewehre niederzulegen. Er gab sich seinem Onkel zu erkennen, übergab ihm sein E-11 Blastergewehr und berichtete ihm von den gegen ihn erhobenen Vorwürfen, er würde Piraten unterstützen. Marcross machte den Vorschlag, Darth Vader zu rufen, doch sein Onkel richtete seinen Blaster stattdessen auf ihn und gab das Komplott zu, woraufhin der Sturmtruppler ihm erklärte, dass er die Waffe zuvor entladen hatte. Jade konnte dies von einer Empore aus beobachten und warf eine Rauchgranate in den Saal, als der Gouverneur feuerte und Marcross am Arm traf. Der Blaster konnte jedoch keinen zweiten Schuss abgeben, und die restlichen drei Soldaten überwältigten Choard. Jade stellte ihn unter Arrest, und kurz darauf traf Darth Vader ein, der von Disra über das Komplott informiert worden war.

Nachwirkungen[Bearbeiten]

Mara Jade nimmt die Hand der Gerechtigkeit gegenüber Darth Vader in Schutz.

Der Sith-Lord hatte Choards Chefadministrator in Schutzhaft genommen, nachdem er sich mit dessen Plänen an ihn gewandt hatte. Vader befragte die Agentin nach der Hand der Gerechtigkeit, da er erfahren hatte, dass fünf Sturmtruppen von der Reprisal desertiert waren, akzeptierte aber ihre Erklärung, dass die Gruppe zu ihr gehörte. Er ließ Choard auf die Exekutor bringen und dann den Palast und die Besucher des Empfanges durchsuchen. Als sie ihre volle Geschichte gehört hatte, gestattete Jade den Sturmtruppen, den Planeten zu verlassen, und versprach, dem Massaker von Teardrop nachzugehen. Unterdessen war es Solo an Bord des Schiffes der Gruppe gelungen, einen Suchtrupp zu täuschen, während seine Begleiter sich in eingebauten Geheimfächern verborgen gehalten hatten. Anschließend brachten die Deserteure ihre Passagiere zum Falken zurück und trennten sich dann von ihnen. Der Imperator warf Vader zunächst vor, bei der Suche nach Organa versagt zu haben, aber Jade bracht an, dass es sich dabei lediglich um einen von Disra vorgebrachten Vorwand handeln könnte, um ihn nach Shelkonwa zu locken. Der Chefadministrator hatte inzwischen darum gebeten, anstelle von Choard Gouverneur zu werden, wenngleich Palpatine dem ablehnend gegenüberstand und sowohl Vader als auch Jade ihm misstrauten. Im Anschluss an ihre Besprechung mit dem Imperator äußerte die Hand des Imperators gegenüber Vader ihren Verdacht gegen Ozzel wegen des Angriffs auf Gepparin, und der Sith-Lord versprach ihr, den Kapitän zu beobachten.

Quellen[Bearbeiten]