Mission von Concordia

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kenobi vs Vizsla.jpg
Mission von Concordia
Zeitliche Übersicht
« Vorherige:

Anschlag auf den Gedenkschrein

» Nächste:

Scharmützel auf der Coronet

Beschreibung
Konflikt:

Klonkriege

Ort:

Concordia

Ergebnis:
  • Bekennung Pre Vizslas zur Death Watch
  • Sieg Obi-Wans
  • Flucht der Death Watch
Kontrahenten

Death Watch

Kommandeure

Pre Vizsla

Truppenverbände


mehrere Death Watch Krieger

Verluste


3 Krieger

Die Mission von Concordia war eine von dem Jedi-Meister Obi-Wan Kenobi veranlasste Ermittlung gegen die Death Watch, um die Unruhen auf dem Planeten Mandalore zum erliegen zu bringen.

Nach einem Anschlag auf Mandalore flogen er und Satine Kryze, welche eine gute Freundin und Herzogin von Mandalores war, zum Mond Concordia. Dort wurden sie vom Gouverneur Pre Vizsla empfangen, welcher sie zum Abendessen einlud. Jedoch erkundigte Obi-Wan stattdessen unbemerkt den Mond und fand auch schließlich das Lager der Death Watch. Als er aber von jenen überrascht und gefangen genommen wurde kontaktierte er Satine Kryze, welche sich darauf auf die Suche nach ihm machte. Diese konnte Obi-Wan zwar aus seiner Gefangenschaft befreien, jedoch griff nun der Anführer der mandalorianischen Krieger ins Geschehen ein, welcher der Gouverneur Pre Vizsla war. Er gab sich den Jedi zu Erkennen forderte ihn zum Kampf auf. Obi-Wan konnte ihn jedoch besiegen, worauf die Death Watch flohen. Später kehrten sie nach Mandalore zurück, wo sie gemeinsam mit dem Jedi Anakin Skywalker und einer Eskorte von Klonkriegern nach Coruscant aufbrachen.

Vorgeschichte[Bearbeiten]

Der Attentäter der Death Watch

Als die Klonkriege ausbrachen verbündeten sich die immer stärker werdende mandalorianische Terrororganisation, namens Death Watch, mit der Konföderation unabhängiger Systeme, um gemeinsam gegen die Friedenspolitik der Herzogin Satine Kryze zu kämpfen. Nach mehreren Sabotage- und Terrorismusversuchen gegen die Republik und andere regierungsfreundliche Fraktionen. Darauf entsandte die Republik Jedi-Meister Obi-Wan Kenobi nach Mandalore, der ein guter Freund der Herrscherin war, um die Situation aufzuklären. Als sich der Jedi und Satine im Thronsaal ihres Palastes trafen, wies sie ihn zunächst stark ab. Doch als er ihr sein Anliegen erklärt hatte, versuchte sie mit ihm den Sachverhalt zu klären, da sein Beweismaterial - die Holoaufzeichnung eines mandalorianischen Attentäters - stichhaltig war. Jedoch beteuerten Satine und der anwesende Premierminister Almec, die nichts von der wiederauflebenden Death Watch ahnten, die Friedlichkeit der Mandalorianer.

Während eines Spazierganges in der Hauptstadt Sundari wurde direkt vor den Augen des Jedi und der Herzogin der Gedenkschrein in die Luft gesprengt. Der Täter wurde jedoch kurz darauf von Obi-Wan gestellt, sodass er sich mit einem Treueschwur an die Death Watch in den Tod stürzte. Da er dies in concordianischem Dialekt tat, weshalb Satine und Obi-Wan darauf zum Mond Concordia aufbrachen, um dort weiter zu ermitteln.

Verlauf[Bearbeiten]

Ankunft auf Concordia[Bearbeiten]

Als Satine und Obi-Wan Kenobi auf Concordia mit einem mandalorianischen Shuttle ankamen, wurden sie von dem dortigen Gouverneur, Pre Vizsla, empfangen, der den Leichnam des Attentäters in Empfang nahm und die Herzogin herzlich willkommen hieß. Laut der Herzogin sei Vizsla vertrauenswürdig, da er als ein starker Bekämpfer der Death Watch galt und für den Frieden Mandalores kämpfte. Jedoch verabschiedete sich dieser nach kurzer Zeit, um dem Toten das letzte Geleit zu geben. Als der Gouverneur den Hangar wieder verlassen hatte, bat Obi-Wan Satine, ihn zu entschuldigen, damit er sich ungestört umsehen konnte. Um in Kontakt mit ihr zu bleiben, gab er ihr ein Ohrkomlink und lief danach zu einem Speederbike und flog aus dem Hangar. Als Vizsla Satine mit Obi-Wan zu einem Abendessen einlädt, entschuldigt sie ihren Freund indem sie sagt, dass er meditiere.

Obi-Wan wird gefangen genommen.

Während die Herzogin sich später zum Dinner begab, flog Obi-Wan mit seinem Speederbike durch die Schluchten Concordias und traf schließlich auf den Eingang zu einer der ehemaligen Minen. Als er die Mine betreten hatte, entdeckte er ganze Reihen von mandalorianischen Helmen und Jetpacks. Doch bevor er eine Nachricht absenden konnte, wurde er von zwei mandalorianischen Kämpfern attackiert, welche den Jedi entwaffneten und schließlich überwältigten konnten.

Entdeckung des Lagers[Bearbeiten]

Währenddessen unterhielten sich Satine und der Gouverneur über die problematische Lage des Planeten. Nach einiger Zeit fiel Vizsla auf, dass Kenobi schon lange abwesend war, was Satine mit der Eigenschaft der Jedi begründete, keine halben Sachen zu machen. Kurz darauf wurde sie jedoch von Kenobi kontaktiert, der sie über seine Gefangenschaft informierte und daher ihre Hilfe benötigte. Dies merkte Vizsla jedoch nicht und bot ihr einen weiteren Drink an. Seinem Aufruf folgend verließ sie unter falschen Vorwand Vizslas Palast und traf kurz darauf an einer Mine ein, in der sie Obi-Wan lokalisiert hatte.

Der Anführer der Death Watch

Nach dem Anwenden einer List, durch die die wachhabenden Mandalorianer vorerst beseitigt wurden, eilte sie zu Obi-Wan, der gerade von einem Förderband einer Gesteinsverarbeitungsmaschine zugeführt wurde, sodass Satine nicht viel Zeit blieb. Im letzten Moment gelang es ihr, die Maschine zu deaktivieren. Darauf schlug Obi-Wan die beiden zurückkehrenden Wachen bewusstlos und floh daraufhin gemeinsam mit Satine zu einem Lift, mit dem sie jedoch genau im Lager der Death Watch landeten. Dort eröffneten die stationierten Krieger sofort das Feuer auf sie. Als sich Obi-Wan zum Kampf stellen wollte, bemerkte er, dass sein Lichtschwert immer noch bei den Mandalorianern befand, woraufhin er sich mit Satine in Deckung begabt. Als drei der Krieger sie angriffen, gelang es Obi-Wan diese auszuschalten. Doch während der Großteil der restlichen Mandalorianer floh, kam eine Gruppe um den Anführer der Death Watch auf den Jedi zu.

Duell mit Pre Vizsla[Bearbeiten]

Obi-Wan kämpft gegen Pre Vizsla.

Auf dem Weg zu ihm tötete er den Mandalorianer, dem Kenobi die Beine weggezogen hatte und nahm darauf seinen Helm ab. Die Herzogin reagierte geschockt, als sie erkannte, dass es sich um Pre Vizsla handelte. Dieser forderte nun Obi-Wan zum Kampf heraus und warf ihn dessen Lichtschwert zu. Selber zog er ein altes, aus der Frühzeit des Jedi-Ordens stammende Dunkelschwert, mit der er Obi-Wan attackierte. Allerdings konnte Kenobi ihn nach einigen Hieben durch die Macht zurückschlagen. Seine Leibwächter halfen ihm jedoch, sodass er sofort wieder kampfbereit war und seine Klinge abermals gegen den Jedi erhob. Es gelang Obi-Wan sie ihm zu entreißen, wurde jedoch ebenfalls von Vizsla entwaffnet. Als er schließlich Vizsla ein letztes Mal zu Boden warf, ließ dieser seine Begleiter mit Raketen auf den Jedi feuern. Dieser packte Satine und sprang mit ihr den Aufzugsschacht in die Mine hinunter, wodurch sie den Geschossen entgingen. Danach floh Vizsla mit den restlichen Mitgliedern der Death Watch von Concordia, da die Republik nun ihren Standort kannte.

Nachwirkungen[Bearbeiten]

Kurze Zeit später kehrten sie nach Mandalore zurück, wo sie in Sundari bereits von einer Delegation des Senates und einem neu eingetroffenen Trupp Klonkrieger unter Anakin Skywalkers Führung erwartet wurden. Satine entschloss sich, nach Coruscant zu fliegen, um dort die Missstände vor dem Senat zu klären. Gerade als sie an Bord ihres Luxusschiff Coronet Sundari steigen wollte, bestand Obi-Wan darauf, sie mit einer Eskorte zu begleiten.[1]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

Eigentlich war es geplant, dass Pre Vizsla mit einem Vibroschwert gegen Obi-Wan kämpft. Doch George Lucas meinte, dass nur ein Lichtschwert gegen ein Lichtschwert standhalten könne und so wurde die Dunkelklinge schließlich entworfen.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten]