Gefangennahme von Even Piell

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
PiellsKreuzerAngriff.jpg
Gefangennahme von Even Piell
Zeitliche Übersicht
» Nächste:

Schlacht von Lola Sayu[1]

Beschreibung
Konflikt:

Klonkriege[1]

Ort:

Äußerer Rand[1]

Ergebnis:

Sieg der Konföderation[1]

Kontrahenten

Konföderation unabhängiger Systeme[1]

Kommandeure


Truppenverbände
Verluste

Kampfdroiden[1]

  • Klonkrieger[1]
  • 1 Jedi-Kreuzer[1]

Dieser Angriff der Konföderation unabhängiger Systeme hatte das Ziel, den Jedi-Meister Even Piell gefangen zu nehmen und ihm wichtige Daten über die Nexus-Route zu entlocken. Damit erhoffte sich die Konföderation während der Klonkriege Zugang zu wichtigen Hyperraumrouten, die bis nach Coruscant führten, um so Überraschungsangriffe gegen die Galaktische Republik durchführen zu können.

Verlauf[Bearbeiten]

Während der Klonkriege wurden geheime Hyperraumstrecken zu einem Vorteil für diejenigen, die über die Informationen verfügten. Der Jedi-Meister Even Piell, Mitglied des Hohen Rats der Jedi, gelangte in den Besitz von wichtigen Daten über solche Hyperraumrouten, über die Überraschungsangriffe zu wichtigen Welten wie Coruscant oder separatistischer Hauptwelten möglich waren.[2] Als die Konföderation unabhängiger Systeme erfuhr, dass Even Piell die Daten der Route bei sich trug, stellte man eine Eingreifflotte zusammen, die den Jedi-Meister angreifen und entführen sollte.[1]

Zu dieser Zeit befand sich der Jedi-Meister auf einem Sternenzerstörer der Venator-Klasse, den er selbst befehligte[1] und dabei durch den republikanischen Kapitän Wilhuff Tarkin unterstützt wurde.[2] Im Äußeren Rand sprang eine konföderierte Flotte bestehend aus einem Providence-Klasse Dreadnought und zwei Munificent-Klasse Fregatten aus dem Hyperraum und begann mit dem Angriff auf den Sternenzerstörer. Durch den Beschuss der drei Schiffe und dem andauernden Laserfeuer der zahlreichen Vulture-Droiden Sternenjäger und Hyänen-Klasse Bomber brachen die Schilde des Schiffes zusammen und der Zerstörer konnte geentert werden. Es gelang Piell, die auf die Brücke stürmenden B2-Superkampfdroiden abzuwehren, doch musste er sich schließlich den darauffolgenden Droidekas geschlagen geben, was dazu führte, dass er gefangen genommen wurde. Auch Tarkin und einige andere Mitglieder der Besatzung gerieten in Gefangenschaft und wurden nach Lola Sayu gebracht.[1] Die meisten Besatzungsmitglieder fanden allerdings den Tod.[2]

Nachwirkungen[Bearbeiten]

Mit der Zerstörung von Piells Kreuzer und der Gefangennahme des Jedi-Meisters, beriefen die Jedi sofort eine Dringlichkeitssitzung ein, bei der die Rettung des Jedi-Meisters beschlossen wurde. Da man befürchtete, dass die Konföderation unabhängiger Systeme die sensiblen Daten erhielt, entsandte man einen Trupp angeführt von den Jedi Anakin Skywalker und Obi-Wan Kenobi. Es gelang Even Piell und Tarkin, die die Teilen untereinander aufgeteilt hatten, zu befreien,[1] doch wurde der Jedi-Meister wenig später getötet, konnte aber die Informationen an Ahsoka Tano weitergeben, die sie dem Hohen Rat zu geben beabsichtigte. Tarkin verschwieg seinen Teil der Daten jedoch den Jedi und überbrachte sie dem Obersten Kanzler Sheev Palpatine.[2] Im Jahr 19 VSY startete die Konföderation unabhängiger Systeme schließlich einen Überraschungsangriff auf die republikanische Zentralwelt.[3]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

PiellsKreuzerAngriff.jpg
Gefangennahme von Even Piell
Zeitliche Übersicht
« Vorherige:

Zweite Mission von Mortis[1]

» Nächste:

Schlacht von Lola Sayu[2]

Beschreibung
Konflikt:

Klonkriege[2]

Ort:

Äußerer Rand[2]

Ergebnis:

Sieg der Konföderation[2]

Kontrahenten

Konföderation unabhängiger Systeme[2]

Kommandeure


Truppenverbände
Verluste

Kampfdroiden[2]

  • Klonkrieger[2]
  • 1 Jedi-Kreuzer[2]

Die Gefangennahme von Even Piell hatte das Ziel, den Jedi-Meister Even Piell gefangen zu nehmen und ihm wichtige Daten über die Nexus-Route zu entlocken. Damit erhoffte sich die Konföderation unabhängiger Systeme während der Klonkriege Zugang zu wichtigen Hyperraum-Routen, die bis nach Coruscant führten, um so Überraschungsangriffe gegen die Galaktische Republik durchführen zu können.

Verlauf[Bearbeiten]

Schon kurz nach dem Ausbruch der Klonkriege im Jahr 22 VSY bemühten sich beide Kriegsparteien um geheime Hyperraumstrecken, die einen Vorteil im Krieg darstellten. Aus diesem Grund wurden zahlreiche an Handelsstraßen gelegene Planeten zu Schauplätzen großer Schlachten zwischen der Galaktischen Republik und der Konföderation unabhängiger Systeme.[1] Um das Jahr 21 VSY, ein Jahr nach Ausbruch des Krieges[4] und kurz nach der Mission von Mortis, bei der die Jedi Anakin Skywalker, Obi-Wan Kenobi und Ahsoka Tano im Chrelythiumn-System kurze Zeit verschwanden,[1] war es der Jedi-Meister Even Piell, Mitglied des Hohen Rats der Jedi, der wichtige Daten einer geheimen Hyperraum-Route in seinem Besitz hatte. Diese enthielt Daten für Überraschungsangriffe zu wichtigen Welten, wie Coruscant oder separatistischer Hauptwelten.[3] Die Konföderation unabhängiger Systeme gelang schließlich in den Besitz der Information, dass Even Piell die Daten der Route bei sich trug und stellte eine Eingreifflotte zusammen, die den Jedi-Meister angreifen und entführen sollte.[2]

Even Piells Kreuzer wird angegriffen.

Zu dieser Zeit befand sich der Jedi-Meister auf einem Sternenzerstörer der Venator-Klasse, den er selbst befehligte[2] und dabei durch den republikanischen Kapitän Wilhuff Tarkin unterstützt wurde.[3] Im Äußeren Rand sprang schließlich eine konföderierte Flotte bestehend aus einem Providence-Klasse Dreadnought und zwei Munificent-Klasse Fregatten aus dem Hyperraum und begann mit dem Angriff auf den Sternenzerstörer. Durch den Beschuss der drei Schiffe und dem andauernden Laserfeuer der zahlreichen Vulture-Droiden Sternenjäger und Hyänen-Klasse Bomber brachen die Schilde des Schiffes schließlich zusammen und der Zerstörer konnte geentert werden. Es gelang Piell die auf die Brücke stürmenden B2-Superkampfdroiden abzuwehren, doch musste er sich schließlich den darauffolgenden Droidekas geschlagen geben, was dazu führte, dass Piell gefangen genommen wurde. Auch Tarkin und einige andere Mitglieder der Besatzung gerieten in Gefangenschaft und wurden nach Lola Sayu gebracht.[2] Die meisten Besatzungsmitglieder fanden allerdings den Tod.[3]

Nachwirkungen[Bearbeiten]

Mit der Zerstörung von Piells Kreuzer und der Gefangennahme des Jedi-Meisters, beriefen die Jedi sofort eine Dringlichkeitssitzung ein, bei der die Rettung des Jedi-Meisters beschlossen wurde. Da man befürchtete, dass die Konföderation unabhängiger Systeme die sensiblen Daten erhielt, entsandte man einen Trupp angeführt von den Jedi Anakin Skywalker und Obi-Wan Kenobi. Es gelang Even Piell und Tarkin, die die Teilen untereinander aufgeteilt hatten, zu befreien,[2] doch wurde der Jedi-Meister wenig später getötet, konnte aber die Informationen an Ahsoka Tano weitergeben, die sie dem Hohen Rat zu geben beabsichtigte. Tarkin verschwieg seinen Teil der Daten jedoch den Jedi und überbrachte sie dem Obersten Kanzler Palpatine.[3] Im Jahr 19 VSY startete die Konföderation unabhängiger Systeme schließlich einen Überraschungsangriff auf die republikanische Zentralwelt.[5]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]