Mission von Felucia

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mission von Felucia.jpg
Mission von Felucia
Zeitliche Übersicht
« Vorherige:

Schlacht von Felucia[1]

Beschreibung
Konflikt:

Klonkriege

Datum:

22 VSY[2]

Ort:

Felucia

Ergebnis:
  • Sieg der Pilzfarmer
  • Flucht der Piraten
Kontrahenten

Hondo Ohnakas Bande

Kommandeure

Hondo Ohnaka

Truppenverbände
Verluste
  • Mehrere Farmer und Embo wurden verwundet
  • Rumi Paramita wird getötet
  • Seripas’ Rüstung beschädigt
  • mehrere Weequay
  • mind. 4 Speeder

Mit der Mission von Felucia wollten Obi-Wan Kenobi, Anakin Skywalker und Ahsoka Tano eigentlich die Ursache dafür finden, dass sie den Kontakt zum Medcenter über Felucia verloren hatten. Sie gerieten jedoch in eine Falle und wurden von Vulture-Droiden abgeschossen. Auf der Suche nach einem Raumschiff entdeckten sie ein Dorf, dessen Bewohner mehrere Kopfgeldjäger angeheuert hatten, um sie gegen eine Piratenbande zu verteidigen. Um sich am nächsten Tag den Piraten zu stellen und sie zu besiegen, trainierte Anakin die Dorfbewohner im Umgang mit Lanzen, während Obi-Wan und die Kopfgeldjägerin Sugi ihre Taktik überlegten. Am Abend trafen die Piraten ein, sodass die Pilzbauern ihr Geschick beweisen konnten. Tatsächlich konnten sie die Piraten mithilfe der Kopfgeldjäger und der Jedi sogar vertreiben, doch gelang ihnen die Gefangennahme des Anführers nicht, da Hondo Ohnaka Anakin austrickste und mit seinem Schiff fliehen konnte.

Vorgeschichte[Bearbeiten]

Ein beschädigtes T-6 Shuttle stürzt über Felucia ab.

Nachdem ihnen der Separatisten-Anführer Dooku entwischt war,[3] suchte sich die Piratenbande von Hondo Ohnaka ein neues Ziel: Pilzbauern auf Felucia. Sie griffen das Dorf regelmäßig an und verwüsteten es, wenn die Bewohner kein Nysillin als Tribut bezahlten. Deshalb heuerten die Bewohner vier Kopfgeldjäger unter der Führung von Sugi an, die das Dorf vor den Piraten beschützen sollten.[1]

Da die Jedi während der Klonkriege an vielen Fronten im Einsatz waren, hatten die Separatisten leichtes Spiel, die Medcenter, auf denen viele republikanische Klonsoldaten versorgt wurden, anzugreifen. So wurde auch die Medstation über Felucia in einem Überraschungsangriff von separatistischen Schlachtkreuzern zerstört, sodass die Republik den Kontakt zur Station verlor. Um der Ursache auf den Grund zu gehen, wurden Ahsoka Tano, Anakin Skywalker und Obi-Wan Kenobi entsandt. Doch wurde ihr T-6 Shuttle trotz des Rettungsversuches von Anakin von sechs separatistischen Vulture-Droiden angeschossen. Trotzdem schaffte es Anakin, das Shuttle bis knapp über die Oberfläche zu bringen und dann mit den anderen abzuspringen, während das Shuttle und die Jäger an einem Felsen kollidierten. Auf dem Boden sahen sie einige Dschungel-Rancor, die an ihnen vorbeizogen. Obi-Wan ließ sich davon aber nicht ablenken, sondern wollte einen Plan machen, wie sie den Planeten wieder verlassen konnten. Während Anakin und Obi-Wan noch stritten, dass der Jedi-Meister Anakins Pläne nie annehmen würde, entdeckte Ahsoka Rauch am Horizont. Sie kamen kurz darauf an dem kleinen Dorf an, das jedoch bis auf den Rauch unbewohnt schien. Obi-Wan erklärte Ahsoka, dass es sich bei den Pilzen, die am Rand wuchsen, um Nysillin handelte, bevor sie nach den Bewohnern Ausschau hielten. Ahsoka meinte, dass die Farm unbewohnt aussah, doch widersprach ihr Obi-Wan, da die Pilze genau in der Erntezeit standen.[1]

Verlauf[Bearbeiten]

Hondos Forderung[Bearbeiten]

Die Kopfgeldjäger bedrohen Anakin und Ahsoka.

Sie suchten zunächst in der Scheune, wo sie ein raumtaugliches Raumschiff vorfanden. Anakin und Ahsoka suchten auch in einem Wohnhaus, wo Anakin eine Luke zum Keller öffnete und die Bewohner vorfand. Kurz darauf wurden sie jedoch von vier Kopfgeldjägern bedroht, die das Haus betreten hatten und sie zwangen, die Lichtschwerter wegzuwerfen, was sie aber nicht taten. Kurz darauf trat auch Obi-Wan mit gezündeter Waffe hinzu, sodass auch Seripas seine Kanonen ausfuhr. Daraufhin aktivierten auch die Jedi ihre Lichtschwerter, doch wurden sie von dem Anführer der Farmer Casiss unterbrochen. Dieser meinte, dass ehrenwerte Leute wie die Jedi nicht bedroht werden müssten, und lud sie zum Abendessen ein. Dabei erzählte er ihnen, dass die Piraten ihre Häuser und sie vernichten würden, wenn sie ihnen nicht einen Teil ihrer Ernte gäben. Da sie nicht viel verdienten, würden sie daran sterben. Deshalb hatte er die Kopfgeldjäger angeworben. Anakin fragte ihn, wieso er sich nicht selbst verteidigte, doch meinte er, dass er nur ein Bauer war und nicht gut kämpfen könnte. Obi-Wan erklärte, dass sie ein Schiff bräuchten, doch war das einzige im Besitz von Sugi, die vorschlug, ihnen zu helfen, wenn sie im Gegenzug den Bauern helfen würden. Ahsoka war von diesem Vorschlag nicht begeistert, doch meinte Obi-Wan, dass sie so schnell wie möglich der Republik berichten mussten, bevor die Separatisten noch mehr Chaos über Felucia bringen konnten. Ihr Gespräch wurde aber von einem kleinen Jungen unterbrochen, der vor den Piraten warnend ins Haus rannte. Als die Piraten angekommen waren, teilte ihnen Sugi mit, dass sie hier nichts verloren hatten und die Ernte kaufen müssten, wenn sie sie kaufen wollten. Daraufhin trat aber Hondo, der Anführer hervor und begrüßte Anakin und Obi-Wan. Hondo wollte die Kopfgeldjäger und die Jedi auf seine Seite ziehen, doch handelten diese nicht nach seinen Wünschen. Obi-Wan wollte einen Handel mit Hondo abschließen und sich so ein Schiff besorgen, doch agierte dieser sehr geschickt und akzeptierte Obi-Wans Credits nicht. Er meinte, das er nur mit der Ernte den Planeten wieder verlassen würde. Sugi meinte, dass er sich schon mal an Felucia gewöhnen sollte, da er die Ernte nie bekommen würde, doch ignorierte Hondo das und meinte, dass die Dorfbewohner lieber die Ernte abliefern als sterben wollten. Danach verließen die Piraten das Dorf wieder.[1]

Ausbildung der Farmer[Bearbeiten]

Anakin trainiert die Pilzbauern.

Kurz darauf berieten die Jedi und die Kopfgeldjäger die strategische Lage des Dorfes. Da es zwei Eingänge im Norden und im Süden hatte, mussten die Kopfgeldjäger beide Seiten auf einmal verteidigen. Der Dorfbewohner Dilanni widersprach aber, dass diese das nicht schaffen könnten, da sie klar in der Unterzahl waren. Anakin schlug vor, dass die Bauern sich selbst verteidigten, was dieser aber ebenfalls ablehnte, da sie nur einfache Bauern waren. Am nächsten Morgen traten die Dorfbewohner trotzdem an, um von Anakin trainiert zu werden. Dieser erkannte gleich, dass diese nicht dazu geeignet waren. Anakin zeigte ihnen, wie sie mit ihren Lanzen umgehen konnten, doch dachten diese danach immer noch, dass sie nicht dazu geeignet waren. Währenddessen sägte Seripas einen Pilz ab, doch konnte er ihn nicht tragen, sodass Ahsoka ihn wegschubsen musste. Dabei bemerkte sie, dass die Rüstung nur zu einem viel kleineren Geschöpf gehörte, der seine Schwäche verbergen wollte. Beim Lanzentraining machten die Bewohner zwar Fortschritte, doch waren sie immer noch zu tollpatschig. So warfen sie zum Beispiel ihre Stöcke anstatt sie nur nach vorn zu stoßen, sodass Embo diese mehrmals auffangen musste. Auch fielen sie hin, sodass sich Embo darüber amüsierte. Dilanni meinte, dass sie das Dorf nicht verteidigen könnten, und verließ die Gruppe. Kurz darauf bemerkte Sugi einen Aufklärer der Piraten und schickte Embo, um ihn zu erledigen. Der Kyuzo erreichte den Weequay sekundenschnell, der mit seinem Speeder flüchten wollte. Doch zerstörte Embo diesen mit seiner Armbrust. Danach ergriff der Weequay seinen Blaster und feuerte einige Schüsse auf Embo ab, der ihnen zunächst auswich sie dann aber mit seinem Hut abwehrte. Danach rannte er auf diesen zu und schlug ihm die Pistole aus der Hand. Als der Pirat erneut angriff, würgte ihn Embo und brach ihm das Genick. Die Kunde vom Wegbleiben des Aufklärers wurde auch Hondo zugetragen, der sich mit den Panzern auf den Weg zum Dorf machte.[1]

Kampf gegen die Piraten[Bearbeiten]

Anakin hat Hondo besiegt.

Als die Piraten an dem Dorf angekommen waren, gingen die Bauern in Stellung, während Anakin den Energiezaun um die Gebäude einschaltete. Er aktivierte sein Lichtschwert, während Sugi das Feuer eröffnete. Embo rannte den auf Speedern kommenden Piraten entgegen und kickte einen Weequay hinunter, sodass er nun selbst ein Fahrzeug hatte. Allerdings wurde ihm kurz darauf sein Blaster aus der Hand geschossen. Danach warf er den anderen Weequay, der sich noch auf dem Speeder befand, gegen den Energiezaun. Die vor Embo fliehenden Piraten wurden jedoch erneut ausgetrickst, als sie von Ahsoka abgelenkt einen Pilz, den Seripas umgestoßen hatte, nicht kommen sahen und ihr Speeder mit ihm kollidierte. Kurz darauf wurde Seripas aber von der anderen Seite angegriffen. Nicht fähig sich zu wehren wurde seine Rüstung zerstört, sodass er aus dieser klettern musste. Er sprang auf den Weequay und irritierte ihn, sodass er seinen Speeder stoppte und gegen einen Baum flog. Eine andere Gruppe Piraten wurde von Dorfbewohnern ausgeschaltet, die sich auf ihren Reittieren mit Lanzen bewaffnet hatten. Währenddessen tötete Embo mit seinem Hut als Wurfwaffe noch zwei Piraten, wurde aber kurz darauf verwundet, als Hondo Ohnaka mit dem Panzer das Feuer auf ihn eröffnete. Er wurde in die Häuser gebracht, während Anakin zum nahegelegenen Hügel rannte, um Hondo zu stellen. Als er bei jenem ankam, zog dieser jedoch einen Elektrostab und griff den Jedi an. Hondos kowakianischer Echsenaffe setzte jedoch den Beschuss fort, sodass Anakin kurz abgelenkt wurde. Inzwischen schoss Rumi Paramita mit ihrem Gewehr einen vorbeifahrenden Weequay an, bevor die Dorfbewohner ihn mit Lanzen endgültig töteten. Kurz darauf wurde Rumi getötet, wodurch Sugi abgelenkt wurde. Obi-Wan schützte sie jedoch, indem er einen feindlichen Speeder mit der Macht nahm und in den Energiezaun warf. Die beiden Fahrer überlebten zwar, fielen aber Sugis Blaster zum Opfer. Hondos Affe wackelte indes den Panzer hin und her, sodass Anakin das Gleichgewicht verlor und Hondo ihn zu Boden treten konnte. Anakin rappelte sich aber wieder auf und entging mehreren Hieben Hondos, bis ihn der Affe ins Bein biss. Diesen kickte er aber sofort weg und verteidigte sich weiter, bis der Affe ihm ins Gesicht sprang. Währenddessen töteten die Bauern und die Kopfgeldjäger die letzten Piraten, so auch Dilanni, der mit einer Lanze Obi-Wan und Sugi rettete. Als Anakin sich von dem Affen befreit hatte, konnte er Hondo mit einem geschickten Manöver an den Rand des Abgrunds bringen, sodass auch die letzten Piraten die Flucht ergriffen. Hondo trickste Anakin aus und ließ sich vorziehen, bevor sein Affe einen Schuss auf den Jedi abfeuerte. Er konnte jedoch rechtzeitig auf den Boden springen. Danach stieg Hondo in die Acushnet und flog davon.[1]

Folgen[Bearbeiten]

Durch den Einsatz der Jedi und der Kopfgeldjäger konnte Hondo Ohnaka und seine Piratenbande von Felucia verjagt werden. Dafür bedankte sich Casiss bei ihnen, doch meinte Anakin, dass sie sich selbst verteidigt hätten. Sugi bot Obi-Wan an, sie mit ihrem Schiff zur einem republikanischen Außenposten zu bringen, sodass sie über die zerstörte Medstation Bericht erstatten konnten.[1]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 1,4 1,5 1,6 The Clone WarsKopfgeldjäger (2.17)
  2. Laut Darth Maul – Dunkle Verschwörung finden die Ereignisse um das erneute Aufleben der Todeswache unter Pre Vizsla zwei Jahre vorher statt, somit im Jahr 22 VSY. Die Neuauflage von Die illustrierte Chronik der kompletten Saga datiert diese Schlacht vor den benannten Ereignissen.
  3. The Clone WarsDer Freikauf (1.12)