Zweite Schlacht von Felucia

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
BKL-Icon.svg Dieser Artikel behandelt die zweite Schlacht von Felucia; für weitere Bedeutungen siehe Schlacht von Felucia.

Die Zweite Schlacht von Felucia war eine Auseinandersetzung zwischen den Streitkräften der Galaktischen Republik und der Konföderation unabhängiger Systeme. Nachdem die Truppen der Galaktischen Republik ein Versorgungslager der Separatisten gestürmt und erobert hatten, wurde die Jedi-Padawan Ahsoka Tano von Trandoshanern gefangen genommen und auf den Mond Wasskah verschleppt, um dort Ziel einer Jagd zu werden.

Vorgeschichte[Bearbeiten]

Bereits zu einem früheren Zeitpunkt der Klonkriege wurde Felucia immer Schauplatz von Kämpfen zwischen der Konföderation unabhängiger Systeme und den Truppen der Galaktischen Republik.[1] Zusammen mit der Dunklen Jedi Asajj Ventress[2] hatte der Droiden-General Grievous[3] die Dschungelwelt angegriffen, um dessen Ressourcen für die Separatisten-Allianz zu sichern. Zwar versagte Asajj Ventress beim Angriff auf die Stellungen der Republik in einem Canyon, doch die Kampfdroiden unter Grievous' Befehl konnten die Stellungen der Republik überrennen, indem sich die separatistischen Streitkräfte vereinten und somit einen Frontalangriff starteten. Diesen kurzzeitigen Rückzug nutzten die Jedi Obi-Wan Kenobi, Plo Koon, Anakin Skywalker und Ahsoka Tano, um von dem Planeten zu fliehen.[1]

Schlachtverlauf[Bearbeiten]

Angriff auf den Außenposten[Bearbeiten]

Die Separatisten erhalten Verstärkung

Nachdem ein Sternenzerstörer der Venator-Klasse mehrere Sternenjäger des V-19 Torrent-Typs, angeführt von Plo Koon, im Orbit des Planeten Felucias abgesetzt hatte, stießen diese durch die konföderierte Blockade, bestehend aus vier Fregatten der Munificent-Klasse, die bereits das Feuer eröffnet hatten. Es gelang dem Jedi-Meister, die Atmosphäre zu durchdringen und die republikanischen Einheiten am Boden des Dschungelplaneten zu unterstützen. Dort wurden die Jedi Anakin Skywalker und sein Padawan Ahsoka Tano von Droideneinheiten bereits angegriffen. Da die separatistischen Truppen nach und nach zurückgedrängt worden waren, sorgte Grievous für Verstärkung, indem er ein C-9979 Landungsschiff zu einem Außenposten des Planeten schickte, um die Truppen unter dem Taktikdroiden TZ-33 zu unterstützen. Es gelang den Jedi herauszufinden, dass der Cyborg für Hilfe gesorgt hatte, sodass diese sich aufmachten, um die Versorgungsbasis anzugreifen. In einiger Entfernung hatten die Truppen unter Anakin Skywalker, Ahsoka Tano und Plo Koon bereits begonnen, den Außenposten auszuspionieren. Der Jedi-Meister kam zu dem Schluss, dass eine Aufteilung der Truppen die logischste Angriffsstrategie war und ordnete an, dass Anakin Skywalker einen direkten Angriff starten sollte, während Ahsoka Tano das Lager über die hintere Mauer erklimmen sollte. Er selbst plante von der linken Flanke anzugreifen. Als die junge Jedi Ahsoka Tano mit ihren Truppen durch den Dschungel ging, um sich an das feindliche Lager anzuschleichen, spürte sie die Anwesenheit einer Person, konnte jedoch nicht identifizieren, woher diese kam oder was es war, woraufhin sie sich dazu entschloss, weiter voran zu dringen, damit der Angriff auf den Separatisten-Stützpunkt plangerecht durchgeführt wurde. Nur kurz darauf erreichte Plo Koon den Außenposten der Separatisten und kontaktierte Skywalker und Tano, um den Angriff zu koordinieren. Währenddessen hatten zwei AT-TEs und ein HAVw-A6 Juggernaut Stellung bezogen und aktivierten ihre Waffensysteme, um mit Artilleriefeuer den Außenposten anzugreifen. TZ-33 befahl daraufhin die Öffnung des Tores, um einen Angriff zu starten, doch konnte der Droide nicht absehen, dass Skywalker und Koon diese Chance nutzen, um den Außenposten zu stürmen. Während dies geschah, nutzte Ahsoka Tano die Gelegenheit, um den Angriff auf die hintere Mauer zu starten.[4]

Entführung[Bearbeiten]

Ahsoka wird gefangen genommen

Mit schnellen Schüssen war es den Klonkriegern gelungen, einige Kampfdroiden, die auf der Mauer Wache hielten, abzuschießen. Zusammen mit den Klonkriegern Comet, Sinker und Boost drang die Jedi-Padawan zur Mauer vor und während die Klone diese erklimmten, bewachte Tano die Umgebung. Als alle Klonkrieger von Ahsokas Team die Mauer überquert hatten und die Jedi die einzige war, die am Fuße der Mauer stand, wurde sie plötzlich das Opfer des Trandoshaners Dar, der die Togruta mittels eines elektrischen Lasernetzes einfing und außer Gefecht setzte. Nach deren Betäubung zerrte er die Jedi zu sich ins Schiff und sperrte sie in einen Käfig. Nur wenig später hob das trandoshanische Schiff ab und setzte einen Kurs zu dem Mond Wasskah. Währenddessen war es Anakin Skywalker und Plo Koon gelungen, den Außenposten zu stürmen und sich gegen die angreifenden Kommandodroiden zu wehren. Als Skywalker die Kommandozentrale stürmte und TZ-33 zerstörte, war der Großteil der Droidenstreitkräfte des Außenpostens bereits eliminiert. Nach der erfolgreichen Mission wurde Anakin Skywalker gewahr, dass Tano nicht da war. Zwar versuchte er die Togruta via Funk zu erreichen, doch war dies vergebens, da das Kommunikationsgerät von den Trandoshanern zerstört worden war.[4]

Nachwirkungen[Bearbeiten]

Nach der Entführung der jungen Jedi wurde diese zusammen mit anderen Gefangenen auf den trandoshanischen Mond Wasskah gebracht. Dort wurden sie auf der Insel Vier ausgesetzt und sogleich mit trandoshanischen Speedern gejagt. Es gelang Ahsoka, der ersten Tötungswelle zu entkommen und sie traf in den Wäldern der Insel auf die Jedi-Jünglinge Jinx, Kalifa und O-Mer. Während eines zweiten Angriffes auf die Gejagten wurde die junge Kalifa jedoch durch die Hand des Trandoshaners Dar umgebracht. Nur kurze Zeit später wurde dieser wiederum von Tano getötet, sodass dessen Vater Garnac Rache schwor.[4] Einige Zeit später brachten die Trandoshaner abermals einen Gefangenen namens Chewbacca auf den Planeten, der jedoch mithilfe der Jedi aus dem Kreuzer entkommen konnte. Es gelang dem Wookiee, eine Signalbarke zu bauen, sodass Tarfful mithilfe der Kopfgeldjägerin Sugi den Planeten erreichen und die trandoshanische Festung angreifen konnte.[5]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]