A Summer’s Dream

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
A Summer’s Dream
Allgemeines
Texter:

Terry Moore

Zeichner:

Cliff Richards

Weitere:

Weitere Ausgaben…

Informationen zum Inhalt
Epoche:

Ära des Aufstiegs des Imperiums

Datum:

33 VSY

A Summer’s Dream ist eine Comic-Kurzgeschichte der Tales-Reihe, die von Terry Moore geschrieben, von Cliff Richards gezeichnet und im September 2000 von Dark Horse in den USA veröffentlicht wurde. Die Geschichte zählt nicht zum Star-Wars-Kanon und ist viel mehr als Parodie zu verstehen. Trotz dessen, dass A Summer’s Dream innerhalb der Tales-Reihe erschien, weswegen die Handlung eigentlich vom Kanon ausgeschlossen war, ist sie aufgrund von Verweisen in The Complete Star Wars Encyclopedia als kanonisch zu betrachten.

Handlung[Bearbeiten]

Ian Lago ist ein junger Mann, der gelegentlich als Page im königlichen Palast von Naboo arbeitet. Sein Vater ist Kun Lago, der Berater des vom Volk ungeliebten Königs Veruna. Gerüchte machen die Runde, dass ein 14-jähriges Mädchen namens Padmé Amidala alsbald zur Königin von Naboo ernannt werden soll. Die Faszination und Begeisterung für die junge Prinzessin ist groß, sie wird von den Menschen geliebt und eine große Menge scharrt sich zusammen, nur um ihr beim Reden zuzuhören, Ian Lago hat für diesen Hype nichts übrig und dennoch besucht er einmal eine Ansprache der Prinzessin, um sich sein eigenes Bild zu machen. Anders als erwartet, wird auch er von Amidala in ihren Bann gezogen, und jener Moment als sie zu sprechen beginnt, ist der Moment, in dem er sich in die junge Prinzessin verliebt. Wohl wissend, dass sein Vater eine Beziehung mit Amidala nicht gutheißen würde, beschließt er, sie ein weiteres Mal zu treffen – und zwar alleine.

In seiner Tätigkeit als Page begibt er sich jeden Mittag in den Garten des königlichen Palastes, in der Hoffnung, die Prinzessin würde dort spazieren gehen. Nachdem seine Vermutung irgendwann tatsächlich eintrifft, fasst er allen Mut zusammen und spricht die 14-Jährige an. Ein langes Gespräch zwischen den beiden entwickelt sich, das Ians sympathischen Eindruck nochmals bestätigt. Fortan trifft sich Ian jeden Mittag mit Amidala im königlichen Garten, um zu reden. Während Amidala allerlei Informationen über ihre Heimat und Familie preisgibt, muss sich Ian aus Angst vor Abweisungen in derlei Hinsicht zurückhalten. Die beiden kommen sich sehr nahe und schließlich kommt es zum Kuss. Kun Lago, der die Szene beobachtet, stellt seinen Sohn später zur Rede und weist darauf hin, dass er die gesamte Familienehre ruinieren könne, sollte er sich auf eine Beziehung mit der Prinzessin einlassen. Doch Ian will mit den königlichen Fehden zwischen Amidala und Veruna nichts zu tun haben und stellt sich prompt auf die Seite der Prinzessin – sehr zum Ärger seines Vaters, der vor Wut und Zorn damit droht, seinen Sohn zu enterben.

Die Affäre um Veruna spitzt sich immer weiter zu und er steht kurz davor, seinen königlichen Posten zu räumen und abzudanken. An dessen Stelle soll Amidala zur Königin ernannt werden, Ian fasst den Entschluss, noch vor der Krönung mit Amidala zu sprechen und ihr seine Liebe einzugestehen. Er eilt in den Palast und trifft die Prinzessin, die mittlerweile mit der familiären Situation Ian vertraut ist. Trotz ihrer starken Zuneigung zu ihm ist deren Pflichtbewusstsein für das Amt der Königin stärker als die Liebe zu Ian, weswegen sie ihn zurückweist. In der folgenden Zeit dankt Veruna ab und Amidala wird mit großer Mehrheit zur Königin gewählt, Ians Vater hat seine Arbeit verloren und er selbst ist auf einen Frachter gesprungen, um Naboo und seinen Vater für immer hinter sich zu lassen. Mit seinen Gedanken ist er immer noch bei Amidala und ihrem gemeinsamen Sommertraum.

Dramatis personae[Bearbeiten]

Literaturangaben[Bearbeiten]