The One That Got Away

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
The One That Got Away
Allgemeines
Texter:

Andi Watson

Zeichner:

Andi Watson

Weitere Ausgaben…

Informationen zum Inhalt
Epoche:

Ära der Rebellion

The One That Got Away ist eine Comic-Kurzgeschichte der Tales-Reihe, die von Andi Watson sowohl geschrieben als auch gezeichnet und im Juni 2001 von Dark Horse in den USA veröffentlicht wurde. Die Handlung ist erst mit Referenzen in der Complete Star Wars Encyclopedia in die Kontinuität aufgenommen worden, da sie anfangs unter dem Infinities-Logo veröffentlicht wurde.

Handlung[Bearbeiten]

Der Comic erzählt die Lebens- und Leidensgeschichte der Twi'lek Nima'tar aus deren Sicht nach, die lange Zeit als Sklavin für Jabba den Hutt arbeitete. Sie erzählt davon, dass sie sich in Jabbas Palast wie ein kleines Rädchen in einer riesigen Maschinerie vorgekommen ist, ein Rädchen, das jederzeit ersetzt werden kann, ohne dass dies irgendjemand überhaupt bemerkt. In ihrem Fall hat sie immer fürchten müssen, Jabbas Rancor zum Fraß vorgeworfen zu werden.

Vom Leben hat sie sich immer etwas besseres erhofft: Sie studierte in einer Universität und spielte nebenbei in einer Band, deren Bekanntheitsgrad gerade hoch genug war, um mit dem Honorar ihren Lebensunterhalt bestreiten zu können. Einmal erhielt die Band auch den Auftrag für den Verbrecherboss Jabba in dessen Palast auf Tatooine zu spielen. Trotz der Risiken, die sich aus einem solchen Engagement ergeben könnten, erachtete die junge Band dies als große Chance, die sie nicht ungenutzt lassen wollten. Nach dem Auftritt verweigerte Jabba allerdings die Bezahlung und Nima'tars Bandmitglieder sahen sich gezwungen, ihre Freundin an den Verbrecherboss zu verkaufen, um die Wüstenwelt wieder verlassen zu können. Von ihren Freunden verraten, fristete Nima'tar fortan ein Dasein als Sklavin. An Jabbas Arm gekettet, schrubbte sie dessen massigen Körper, führte für ihn und dessen Hofstaat Tänze vor und schrieb heimlich, wenn er schlief, an ihrer Hausarbeit. Sie kam zügig voran, denn ihre schreckliche Umgebung führte bei ihr zu einer regelrechten Ideenflut. Irgendwann kam der Tag, an dem sie ersetzt werden sollte, und zwar durch eine andere Twi'lek namens Oola. Statt als Futter für den Rancor zu enden, gelang Nima'tar die Flucht aus dem Palast. Zugute kam ihr dabei nicht nur ihre mühselige Vorarbeit, ihre Ketten mit einer Nagelfeile zu durchtrennen, sondern auch Jabbas Unachtsamkeit sowie die Hilfsbereitschaft des Palastwächters Tamtel Skreej alias Lando Calrissian, der ihr die Tore in die Freiheit öffnete.

Rückblickend betrachtet Nima'tar ihre Zeit in Gefangenschaft als eine „nicht ganz so wertlose Erfahrung". Sie erst ermöglichte die erfolgreiche Arbeit an ihrem Werk „Hygiene & Macht – Ein xenopologisches Studium eines Hutten".

Dramatis personae[Bearbeiten]

Literaturangaben[Bearbeiten]