Luke Skywalker – Detective

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Luke Skywalker – Detective
Allgemeines
Texter:

Rick Geary

Zeichner:

Rick Geary

Weitere:

Sno Cone (Kolorist)

Weitere Ausgaben…

Informationen zum Inhalt
Epoche:

Ära des Aufstiegs des Imperiums

Luke Skywalker – Detective ist eine Comic-Kurzgeschichte der Tales-Reihe, die von Rick Geary sowohl geschrieben als auch gezeichnet und im Juni 2004 von Dark Horse in Amerika veröffentlicht wurde. Die Handlung des Comics zählt nicht zum offiziellen Star-Wars-Kanon.

Handlung[Bearbeiten]

Luke Skywalker und seine Freunde Deak und Windy liefern sich in der Wüste von Tatooine ein Rennen mit ihren Düsenschlitten, bis sie von Gorm Maldorf und dessen Begleiter Chester gestört werden. Gorm, der erst kürzlich von der Azerbaz-Region zugezogen ist, prahlt vor den drei Jugendlichen mit seinem neuen Düsenschlitten, doch Luke bleibt davon unbeeindruckt. Daraufhin fordert Gorm den Farmerjungen zu einem Wettrennen im so genannten „Käfig" heraus, das er für den nächsten Morgen ansetzt. Siegessicher nimmt Luke die Herausforderung an, doch seine Freunde warnen ihn, denn Gorm ist für Tricks und Betrügereien bekannt. Am nächsten Tag begeben sich Luke und seine Freunde früh zum Käfig, um noch vor dem Start des Wettrennens einige Übungsrunden zu drehen. Dort entdecken sie Gorm, der leblos in der Mitte des Käfigs liegt. Als Luke zu ihm rennt, kann er nur noch dessen Tod feststellen. Offenbar ist er mit seinem eigenen Schal erdrosselt worden. Kurz darauf wird Luke von Chester und dessen Begleiter des Mordes an Gorm bezichtigt. Tatsächlich finden sich auf dem Sandboden lediglich die Fußspuren von Gorm und Luke, wodurch der Farmerjunge auf frischer Tat ertappt zu sein scheint. Luke verteidigt sich, doch findet er in der Aufregung kein Gehör und noch ehe die Situation außer Kontrolle gerät, ergreifen Luke und seine Freunde die Flucht.

In der folgenden Zeit möchte sich Luke in einer Höhle zurückziehen, um über das erlebte nachzudenken. Zufällig trifft er dabei auf den alten Eremiten Ben Kenobi, vor dem Luke schon von seinem Onkel gewarnt worden ist. Luke erzählt ihm alles über den Vorfall und Ben erweist sich für den Jungen als sympathischer Zuhörer. Ben rät ihm nur, auf das zu hören, war sein Herz ihm mitteile. Und tatsächlich: In der folgenden Nacht hat Luke eine Vision.

Am nächsten Morgen verabschiedet sich Luke wieder von Ben. Auf der Rückreise schaut er bei Gorms alter Heimat vorbei und befragt dort Leute, die ihn gekannt haben. Für Luke ist der ganze Vorfall aufgeklärt, weswegen er sich kurz darauf mit seinen Freunden erneut zum Käfig begibt, wo sich Chester und dessen Begleiter befinden. Luke erklärt, dass Gorm in der Nacht vor dem geplanten Wettrennen innerhalb des Käfigs ein Kabel spannen wollte, um den Farmerjungen von seinem Schlitten zu stürzen. Während Chester das Kabel am Eingang des Käfigs hielt, lief Gorm in dessen Mitte, um es dort an einem Pfosten zu befestigen. Dadurch, dass Gorm das Kabel um seinen Hals trug, wurde er versehentlich von Chester getötet, der das Kabel wegen eines Missverständnisses zu früh straffte. Chester bestreitet die Vorwürfe zunächst, gesteht aber kurz darauf, nachdem in seinem Düsenschlitten das Kabel entdeckt wird. Von den Vorwürfen befreit, können sich Luke und seine Freunde wieder ihrem gemeinsam Hobby widmen. Deak und Windy fragen sich, was der alte Ben zu Luke gesagt haben könnte, und bescheinigen ihm zauberhafte Kräfte. Luke schließt nicht aus, dass er ihn eines Tages wieder besuchen wird.

Dramatis personae[Bearbeiten]

Literaturangaben[Bearbeiten]