Wiederauferstehung

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wiederauferstehung
Allgemeines
Originaltitel:

Resurrection

Texter:

Ron Marz

Zeichner:

Rick Leonardi

Weitere:

Weitere Ausgaben…

Informationen zum Inhalt
Epoche:

Ära der Rebellion

Datum:

0 VSY

Wiederauferstehung ist eine Comic-Kurzgeschichte der Tales-Reihe, die von Ron Marz geschrieben, von Rick Leonardi gezeichnet und im Oktober 2001 von Dark Horse in den USA veröffentlicht wurde. Ursprünglich unter dem Infinities-Logo veröffentlicht und damit als nicht-kanonisch gekennzeichnet, bestätigte Leland Chee in dessen Blog auf StarWars.com die Kanonizität der Geschichte.[1]

Handlung[Bearbeiten]

Mit einer imperialen Raumfähre landet Darth Vader und eine kleine Sturmtruppeneinheit auf dem Mond Kalakar VI im Äußeren Rand. Hinweisen zufolge sollen sich hier die Rebellen mit den gestohlenen Konstruktionsplänen des Todessterns zurückgezogen haben. Kurz nach der Landung nimmt der Dunkle Lord ein Gefühl war, das ihm vertraut vorkommt. Er beschließt, gemeinsam mit zwei Soldaten das Innere einer nahe gelegenen Festung zu erkunden, während die übrigen Soldaten den Außenbereich absuchen sollen. Die im Außenbereich patrouillierenden Sturmtruppen werden nacheinander von einer dunklen Gestalt überwältigt und getötet. Darth Vader, der davon nichts mitbekommt, hat die Festung inzwischen betreten und ist dort auf drei „Schüler der Dunklen Seite" gestoßen, die dem Dunklen Lord offenbaren, dass sich hier keine Rebellen aufhalten, sondern es sich in Wirklichkeit um eine Falle handelt. Den Schülern ist es mit Zuhilfenahme spezieller Techniken der Dunklen Seite gelungen, den längst getöteten Sith-Schüler Darth Maul oder zumindest ein Abbild von ihm wieder auferstehen zu lassen. Als gefallener Jedi sei Darth Vader unwürdig, dem Imperator zu dienen, viel eher solle Darth Maul diesen Posten einnehmen, weswegen sie den Dunklen Lord zu einem Kampf herausfordern. Er soll sich gegen Darth Maul in einem tödlichen Duell behaupten und der Sieger wird sich als würdig erweisen, künftig an der Seite des Imperators zu stehen.

Es kommt zu einem erbitterten Lichtschwertkampf zwischen Darth Vader und Darth Maul, das über mehrere Ebenen der Festung und über einen Lavastrom verläuft. Zur Verwunderung der drei Schüler kann sich Darth Vader gegen seinen Widersacher mit Doppelklingen-Lichtschwert überraschend lange behaupten. Während des Kampfes versucht Darth Maul, seinen Gegner zu verunsichern, in dem er immer wieder Vaders Vergangenheit als Jedi Anakin Skywalker als Schwäche auslegt. In einem schnellen Hieb gelingt es Vader, das Doppelklingen-Lichtschwert von Darth Maul zu durchtrennen, woraufhin der Sith-Schüler mit zwei einzelnen Schwertern weiterkämpft. Als die Kräfte nachlassen, wird Vader erst am Bauch getroffen und kurz danach am Helm, woraufhin er entkräftet auf die Knie sackt. Sich seines Sieges sicher, schreitet Darth Maul zu seinem Gegner, um ihm hinterrücks den Todesstoß zu geben. Vader greift jedoch mit der Macht nach seinem vor sich liegenden Lichtschwert, und rammt es sich selbst in den Magen, wodurch er nicht nur sich, sondern auch seinen Widersacher schwer verwundet. Für Darth Maul kommt dieser Angriff völlig unerwartet. Bewusstlos stürzt er zu Boden und fällt kurz darauf eine tiefe Klippe hinab und landet direkt in der Lava.

Vader rettet sich auf einen sicheren Vorsprung und stellt die drei Schüler zur Rede. Gerade als er auch sie angreifen möchte, taucht Imperator Palpatine auf, der die drei Schüler mit Machtblitzen tötet. Palpatine gibt zu, dass er Vaders Fähre gefolgt ist, in der Hoffnung, die Konstruktionspläne des Todessterns könnten gefunden und sichergestellt werden. Zu seinem Missfallen muss er von Vader erfahren, dass dem nicht so ist und dass diese ganze Reise nach Kalakar VI eine fingierte Unternehmung war, um den Dunklen Lord zu verdrängen. Vader fragt sich, ob sein Meister von dem Vorhaben der Schüler wusste, um ihn bewusst zu testen. Palpatine verneint dies und fordert seinen Schüler auf, sich unverzüglich auf die weitere Suche nach den Konstruktionsplänen zu begeben.

Dramatis personae[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

Literaturangaben[Bearbeiten]