Trooper (Comic)

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Trooper
Allgemeines
Texter:

Garth Ennis

Zeichner:

John McCrea

Weitere:

Weitere Ausgaben…

Informationen zum Inhalt
Epoche:

Ära der Rebellion

Datum:

0 VSY

Trooper ist eine Comic-Kurzgeschichte der Tales-Reihe, die von Garth Ennis geschrieben, von John McCrea gezeichnet und im Dezember 2001 von Dark Horse in Amerika veröffentlicht wurde. Die Handlung des Comics zählt nicht zum offiziellen Star-Wars-Kanon.

Handlung[Bearbeiten]

An Bord des Sternenzerstörers Devastator bereiten sich die imperialen Sturmtruppen darauf vor, den Blockadebrecher Tantive IV von der Rebellen-Allianz zu stürmen, welcher in Kürze in die Hangarbucht des Sternenzerstörers gezogen werden soll. Einer der Soldaten betet insgeheim, dass er nicht dazu aufgerufen wird, das Rebellen-Schiff als erster zu betreten. Vergangenen Einsätzen haben ihn nämlich gelehrt, dass der Soldat an der Spitze eines solchen Sturmangriffs stets vom Feind abgeschossen wird. Während der Wartezeit erinnert sich der Sturmtruppler an die Zeit zurück, als er gemeinsam mit seinem Vater auf seiner Heimatwelt Greater Marianas lebte, wo sie gemeinsam Tiere jagten, daraus Fleisch und Leder gewannen und dieses anschließend verkauften. Sein Vater pflegte stets zu sagen, dass jedes intelligente Lebewesen – ob reich oder arm – mit dem Recht auf Freiheit geboren werde und das eben dieses Recht von niemandem abgesprochen werden könne. Sollte dennoch jemand versuchen, das Recht von Freiheit anzugreifen, so sei dieser niederes Gesindel. Der Sturmtruppler erinnert sich außerdem daran, wie der Planet schließlich vom Imperium eingenommen wurde. Als sein Vater seinerzeit gegen die imperiale Machtergreifung widersprach, wurde er sogleich mit einem Blaster erschossen.

Nach diesem schicksalhaften Ereignis hatte der Protagonist selbst beschlossen, sich dem Imperium anzuschließen. Im folgenden musste er sowohl psychische als auch physische Grenzen überwinden. So sah er das Töten von unschuldigen Menschen nicht als bösartig an, sondern als vernünftige Maßnahme, um dem staubigen Alltag seiner Heimatwelt zu entfliehen und jene Freiheit zu erlangen, von der sein Vater einst predigte. Während seiner strengen Elite-Ausbildung zum Sturmtruppler musste der Protagonist jedoch feststellen, dass er nichts zu sagen hatte, niemand auf ihn zählte oder sich für ihn interessierte und er lediglich Anweisungen befolgen sowie besser als seine Kameraden sein musste, um alleine die Ausbildung zu überstehen.

An Bord der Devastator wird der Protagonist schließlich von Darth Vader dazu auserwählt, die Angriffsformation an ihrer Spitze zu leiten und das Rebellen-Schiff als erster zu betreten. Da er während seiner imperialen Laufbahn die Bösartigkeit des Regimes erfahren durfte, schwört er sich, mit dem nächstbesten Schiff die Flucht zu ergreifen und zu desertieren, sollte er den Sturmangriff überleben. Als es schließlich zum Zugriff auf die Tantive IV kommt, schrecken die Rebellen-Soldaten zusammen, wodurch der Protagonist die Zeit erhält, um seine Feinde aufzuscheuchen und sich durch deren Reihen zu schlagen. So gelingt es ihm tatsächlich, die besonders riskanten ersten Sekunden des Sturmangriffs zu überstehen. Als die Rebellen schließlich aufgeben und abgeführt werden, werden der Protagonist und seine Kameraden von Darth Vader beauftragt, das Schiff nach weiteren Überlebenden zu durchsuchen. Wenig später stößt der Sturmtruppler auf Prinzessin Leia Organa, von der er schließlich mit dem Blaster angeschossen wird. Die Kameraden des Protagonisten können die Prinzessin daraufhin mit einem Betäubungsstrahl außer Gefecht setzen. In den letzten Momenten vor seinem Tod, verfolgt der Protagonist, wie seine Kameraden an ihm vorbei zur Prinzessin eilen und deren Gesundheitszustand überprüfen.

Dramatis personae[Bearbeiten]

Inhalt[Bearbeiten]

Literaturangaben[Bearbeiten]