Einstürzende neue Imperien

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Einstürzende neue Imperien
Allgemeines
Originaltitel:

Collapsing New Empires

Texter:

Jim Pascoe

Zeichner:

Ramón Bachs

Weitere:

Weitere Ausgaben…

Informationen zum Inhalt
Epoche:

Ära der Neuen Republik

Einstürzende neue Imperien, im englischen Original Collapsing New Empires, ist eine Comic-Kurzgeschichte der Tales-Reihe, die von Jim Pascoe geschrieben, von Ramón F. Bachs gezeichnet und im Mai 2004 von Dark Horse in den USA veröffentlicht wurde. Eine deutsche Übersetzung erschien erstmals im April 2018 im 43. Band der Comic-Kollektion bei Panini. Die Handlung des Comics zählt nicht zum offiziellen Star-Wars-Kanon.

Handlung[Bearbeiten]

Nach dem Sturz von Imperator Palpatine planen Splittergruppen, die Überreste des Galaktischen Imperiums neu zu organisieren, während aus der Rebellen-Allianz die Neue Republik hervorgeht, die zu verhindern versucht, dass sich jene zerstreute Fraktionen zu einer echten Bedrohung entwickeln. Luke Skywalker, Leia Organa sowie Han Solo und Chewbacca sind an Bord des Millennium Falken gerade auf der Jagd nach imperialen TIE-Abfangjägern, als ihnen plötzlich ein Kuriosum auffällt: Im Orbit eines Planeten befinden sich zahlreiche Sandkriecher der Jawas, die offenbar führerlos durch den Raum treiben. Zuerst verwechseln sie es mit einem Asteroidenfeld, beschließen jedoch nach genauerer Betrachtung der Sache auf den Grund zu gehen. Im Anflug auf den Planeten fällt ihnen ein TIE-X1-Turbosternjäger auf, ein imperiales Sternenjägermodell, von dem Han zu berichten weiß, dass es längst zu Gunsten der TIE-Abfangjäger ausrangiert wurde.

Nach ihrer Landung auf dem Planeten lernt die Gruppe einen alten Mann namens Perek kennen, von dem sie erfahren, dass er aus Schrott und den Überresten imperialer Gegenstände Kunstwerke kreiert. Luke und die anderen befragen den augenscheinlich verwirrten Mann und obwohl er wenig vertrauenswürdig erscheint, können sie noch keinen Zusammenhang zwischen ihm und den im Weltraum treibenden Sandkriechern feststellen. Leia vermutet, dass Perek mit den Hutts auf Tatooine zusammenarbeitet, was eine Verwicklung mit den Jawas erklären würde. Auf dem Weg zurück zum Falken entdeckt Luke einige übel riechende Käfer, von denen er weiß, dass sie sich normalerweise unter den Mänteln der Jawas tummeln. Tatsächlich entdecken sie kurz darauf Jawas, bei denen es sich – wie sich herausstellt – um Kampfdroiden handelt, die nur so aussehen wie die Ureinwohner Tatooines. Die beiden Droiden C-3PO und R2-D2, die an Bord des Falken warten, werden unterdessen von Unmengen dieser kleinen Käfer angefallen, die bewirken, dass sich die beiden in Kampfdroiden verwandeln. Auch Luke wird von den Käfern angefallen, woraufhin dessen elektrische Handprothese erheblich anschwellt. Ohne Han und Leia, die bereits von den degenerierten Droiden R2-D2 und C-3PO zu Perek verschleppt worden sind, rennt Luke zurück, um den verrückten Künstler zur Rede zu stellen. Es stellt sich heraus, dass Perek einen Virus entwickelt hat, der Lebewesen in Droiden verwandelt. Er offenbart seine fanatische Sichtweise, der nach Fleisch in Brennstoff und Maschinen in Kunstwerke umgestaltet werden müssen, um der Galaxis ein neues Gesicht zu geben. Wie er stolz präsentiert, hat er seinen Virus auch an sich selbst angewandt, denn auch er ist zu einem Cyborg geworden. Nun ist Luke ebenfalls mit dem Virus infiziert, der sich von seiner Hand in den ganzen Körper auszubreiten droht. Indem Han eine Elektrogranate auf Perek wirft, verursacht er einen Kurzschluss und kann ihn somit außer Gefecht setzen. Mit seinem Lichtschwert schneidet Luke seinen infizierten Arm ab und bewahrt sich damit vor einer weiteren Ausbreitung und einer vollständigen Verwandlung in einen Droiden.

Die Gefahr ist gebannt, vorerst, denn wie Han anmerkt, war dies sicherlich nicht ihr letztes Abenteuer, in dem sie sich mit „Abschaum" herumschlagen müssen.

Dramatis personae[Bearbeiten]

Literaturangaben[Bearbeiten]