The Long, Bad Day

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
The Long, Bad Day
Allgemeines
Texter:

Mike Denning

Zeichner:

Lucas Marangon

Weitere:

Steve Dutro (Letterer)

Weitere Ausgaben…

Informationen zum Inhalt
Epoche:

Ära der Rebellion

The Long, Bad Day ist ein Comic von Mike Denning für die sechzehnte Ausgabe der Tales-Reihe. Die Zeichnungen stammen von Lucas Marangon. Der Comic beschäftigt sich mit Darth Vader und seiner Flucht am Ende der Schlacht von Yavin. Die Handlung zählt nicht zum offiziellen Star Wars-Kanon.

Handlung[Bearbeiten]

Gegen Ende der Schlacht von Yavin, nachdem Darth Vader an Bord seines TIE-Jägers vom Kampfgeschehen weggeschleudert wurde, meldet der Sith-Lord, dass er zum Todesstern zurückkehren werde. Auf dem Weg dorthin sieht er, wie die Raumstation in einer gewaltigen Explosion aufgeht. In diesem Moment erscheint ihm auch der Macht-Geist des verstorbenen Jedi Obi-Wan Kenobi, der den Dunklen Lord an seine letzten Worte erinnert, denen zufolge der Jedi mächtiger werden würde. Um die Erscheinung zu betreiben, schlägt Vader mit der Faust auf seine Bedienelemente, wodurch sich der linke Flügel von seinem Jäger löst. Ein weiterer Schlag auf die Steuereinheiten feuert einen Torpedo direkt in die Rettungskapsel von Großmoff Tarkin, woraufhin auch diese vernichtet wird. Nachdem Vader auch seinen rechten Flügel verloren hat, taucht schließlich der imperiale Sternenzerstörer Xamaural auf, der den Dunklen Lord aufnimmt. Während Vader in die Landebucht des Sternenzerstörers aufsteigt, rät der Geist Obi-Wans dem Sith-Lord, eine gerade Sitzhaltung einzunehmen.

Dramatis personae[Bearbeiten]

Literaturangaben[Bearbeiten]