Children of the Force (Comic)

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Children of the Force
Allgemeines
Texter:

Jason Hall

Zeichner:

Lucas Marangon

Weitere:

Steve Dutro (Letterer)

Weitere Ausgaben…

Informationen zum Inhalt
Epoche:

Ära des Aufstiegs des Imperiums

Children of the Force ist eine Comic-Kurzgeschichte der Tales-Reihe, die von Jason Hall geschrieben, von Lucas Marangon gezeichnet und im September 2002 von Dark Horse in den USA veröffentlicht wurde. Im Rahmen der Tales-Reihe eigentlich als Infinities, als dem offiziellen Star-Wars-Kanon nicht zugehörig, deklariert, fand die Geschichte durch Querverweise in anderen offiziellen Quellen wie Die illustrierte Chronik der kompletten Saga, in der ein Bild von Children of the Force abgedruckt wurde, oder der Comic-Kurzgeschichte One of a Kind durch ein Wiedersehen der Kopfgeldjägerin Vianna D'Pow dennoch in die Kontinuität.

Handlung[Bearbeiten]

Im Jedi-Tempel auf dem Planeten Coruscant bringt Depa Billaba gegenüber ihrem Meister Mace Windu ihre Sorgen bezüglich der Rekrutierung von Säuglingen mit Macht-Potenzial zum Ausdruck. Sie kann es nur schwer mit ihrem Gewissen vereinbaren, dass Babys auf diese Weise von ihren Eltern getrennt werden und nie wieder mit ihnen in Kontakt kommen. Mace Windu erklärt, dass der Weg des Jedi allein und ohne emotionale Bindungen bestritten werden müsse. Um dies zu gewährleisten, müssten potenzielle Jedi in einem Alter ausgebildet werden, in dem sie noch keine feste Bindungen eingegangen sind. Außerdem bestehe diese Regel nicht ohne Grund, viel mehr habe der Jedi-Orden aus der Vergangenheit gelernt und deswegen diese Tradition eingeführt. Mace betont, dass Depa sich von diesen Gedanken befreien müsse, um eines Tages zu einer Jedi-Ritterin zu werden. Sie gibt ihrem Meister Recht und vertraut auf dessen Weisheit und darauf, dass dies der Wille der Macht ist.

Kurz nach seinem Gespräch mit Depa trifft Mace Windu auf die Zeltronerin Vianna D'Pow, die in den Jedi-Tempel eingedrungen ist, um ein Sullustaner-Baby zu entführen. Der Jedi-Meister stellt die Einbrecherin zur Rede, wodurch er erfährt, dass Vianna im Auftrag der Eltern des Macht-sensitiven Kindes unterwegs ist. Sie möchte das Baby zurück nach Hause bringen, wo es sehnsüchtig vermisst wird. Vorwurfsvoll fragt Vianna den Jedi-Meister, mit welchem Recht Kinder aus der liebevollen Obhut ihrer Eltern gerissen würden, um dann einer „archaischen Tradition“ zu folgen. Mace Windu sieht davon ab, die Zeltronerin aufzuhalten und lässt sie gewähren, wodurch das Sullustaner-Baby zurück zu seinen Eltern gelangt.

Auf Mace Windus Datapad wird ein Brief von seinen eigenen Eltern eingeblendet. Sie bitten darum, ihren Sohn nur einmal zu sehen. Mace löscht die Nachricht umgehend.

Dramatis personae[Bearbeiten]

Literaturangaben[Bearbeiten]