Allterrain-Defensivpod

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
AT-DP in der Akademie.jpg
AT-DP
Allgemeines
Hersteller:

Kuat-Triebwerkswerften[1]

Serie:

AT-Serie[1]

Klasse:

Kampfläufer[1]

Technische Informationen
Länge:

7,50 Meter[1]

Breite:

6,20 Meter[1]

Höhe:

11,64 Meter[2]

Masse:

11,2 Tonnen[1]

Höchstge-schwindigkeit:

90 km/h[2]

Antrieb(e):

JJ-e5[3]

Bewaffnung:

1 schwere Kyuzo-Maad-38-Laserkanone[1]

Kapazitäten
Besatzung:

2 Piloten[1]

Nutzung
Rolle:
  • Patrouillen-, Überwachungs- und Aufklärungsfahrzeug[1]
  • Kampffahrzeug gegen Infanterie und Fahrzeuge der Rebellen-Allianz[4]
Zugehörigkeit:

Galaktisches Imperium[1]

Der Allterrain-Defensivpod, kurz AT-DP, war ein Kampfläufer, der von den Kuat-Triebwerkswerften als Patrouillen- und Aufklärungsfahrzeug für das Galaktische Imperium entwickelt wurde, um größere Gebiete zu überwachen und Volksmassen zu kontrollieren. Der zweibeinige Läufer wurde von zwei Piloten gesteuert und verfügte über eine schwere Kyuzo-Maad-38-Laserkanone. Zahlreiche AT-DPs waren auf dem Planeten Lothal stationiert und dort mehrmals in Auseinandersetzungen mit der Crew der Geist verwickelt. Außerdem waren sie während des Galaktischen Bürgerkrieges für die Imperiale Armee im Einsatz.

BeschreibungBearbeiten

Der Allterrain-Defensivpod war eines der vielen Kampfläufermodelle des Galaktischen Imperiums[1] und gehörte mit einer maximalen Geschwindigkeit von 90 Kilometern pro Stunde,[2] die ihm seine Energiezelle JJ-e5 von Rothana-Schwerindustrie ermöglichte,[3] zu den schnellsten imperialen Fahrzeugen dieser Art.[5] Die gut gepanzerte[4] Pilotenkapsel des 11,64 Meter hohen,[2] 7,50 Meter langen und 6,20 Meter breiten Läufers verfügte über eine vordere und zwei seitliche Sichtluken.[1] Das Innere war für vier Personen beinahe zu eng. Auf den langen, spinnenartigen Beinen wirkte die Kapsel auf Außenstehende wackelig.[6] Die Imperial Combat Drivers, die für die Steuerung aller Bodenfahrzeuge des Imperiums ausgebildet wurden,[7] gelangten über eine Luke auf der Kapsel in das Innere.[8] Im hinteren Teil der Außenseiten besaß die Kapsel außerdem Notausstiege. Das Innere der Kapsel wurde mit einem darunter gelegenen Atmosphärenaustauscher belüftet.[9] Der Pilot auf dem vorderen Sitz steuerte das Fahrzeug, der auf dem hinteren bediente die Laserkanone. Das Gyrogelenksystem an den Pylonen des Läufers besaß stoßdämpfende Hydraulikglieder und geländesondierende, dreigliedrige Trittflächen, um die Fortbewegung des Fahrzeugs zu vereinfachen.[1] Zusätzlich konnte der Pilot die Kreiselstabilisatoren einschalten.[8] Der AT-DP war mit einer schweren, drehbaren Kyuzo-Maad-38-Laserkanone bewaffnet und verfügte damit nicht über die Feuerkraft größerer Kampfläufer.[1] Dennoch konnte ein einziger Schuss des AT-DP eine durchschnittliche Fahrzeugpanzerung durchdringen.[10] Unter der Laserkanone war ein Scheinwerfer angebracht.[11] Der Läufer konnte sein Gewicht von 11,2 Tonnen auch zugunsten seiner Schwungkraft einsetzen und Gegner unter seinen Füßen zermalmen.[1] Als imperiales Fahrzeug war er grau lackiert.[2]

Der Allterrain-Defensivpod wurde für Patrouillen und Aufklärungseinsätze entwickelt. Er war schneller und robuster als der einsitzige AT-RT der Klonarmee. Der Kampfläufer war dazu in der Lage, größere Gebiete zu überwachen und Volksmassen zu kontrollieren, und patrouillierte regelmäßig in der Hauptstadt von Lothal, um die Bevölkerung von Aufständen abzuschrecken[1] und Gefahren durch Rebellenzellen wie die Crew der Geist zu begegnen.[5] Außerdem war er dabei in der Lage, kleinere imperiale Einheiten zu unterstützen.[9] Die Fähigkeit des Läufers, die Ordnung aufrechtzuerhalten, erstreckte sich aber nicht nur auf städtische Gebiete, sondern auch auf offene, ländliche Flächen.[2] Sein Einsatz zwang Bauern, ihre Höfe zu verlassen, wenn die Imperialen schnell neues Land für ihre Fabriken benötigten.[5] Außerdem war der AT-DP dafür gedacht, fremde Welten zu erobern[12] und imperiales Eigentum auf besetzten Planeten zu schützen. Im Verlauf des Galaktischen Bürgerkrieges wurde der Läufer im Kampf gegen die Infanterie und Fahrzeuge der Rebellen-Allianz eingesetzt, aufgrund seiner Anfälligkeit für Anti-Fahrzeug-Waffen jedoch insbesondere gegen die Fußsoldaten.[4] Der AT-DP konnte aufgrund seines separaten Kanoniers nicht nur zur Aufklärung, sondern auch als Infanterieunterstützung eingesetzt werden.[10]

GeschichteBearbeiten

Das Galaktische Imperium benötigte starke Militärfahrzeuge, um die Bevölkerung auf seinen Welten kontrollieren zu können. Die Kuat-Triebwerkswerften entwickelten daher den Allterrain-Defensivpod, einen Vertreter der erfolgreichen AT-Serie imperialer Kampfläufermodelle,[1] als Patrouillen- und Aufklärungsfahrzeug.[5] Es handelte sich dabei um eine verbesserte Version des älteren AT-RT, der aber keine Kabine besaß, langsamer und weniger robust war.[9] Die 291. Legion verwendete die AT-DPs, um ein Nest von thalassianischen Sklavenhändlern auf Galpos II auszuheben, und später als Vorhut in den Straßenkämpfen auf Mendavi. Leutnant Piers Roddance studierte die Berichte der Einsätze und zeigte sich von der Wirkung der Fahrzeuge beeindruckt.[10] Zahlreiche Allterrain-Defensivpods waren 5 Jahre vor der Schlacht von Yavin auf dem Planeten Lothal im Äußeren Rand stationiert, um die einheimische Bevölkerung durch die Überwachung der Hauptstadt gegen Aufstände abzuschrecken.[1]

Die Crew der Geist unternahm mehrere Überfallmissionen auf imperiale Versorgungsschiffe, um ihre Fracht zu kapern und sie dem wachsenden Widerstand gegen das Galaktische Imperium zuzuführen. Auf der Kristallwelt Christophsis und auf dem von Algen bedeckten Planeten Toydaria setzte das Imperium AT-DPs ein, um das Schiff vom Boden aus unter Beschuss zu nehmen und zu verhindern, dass die Rebellen ihre Mission erfolgreich abschließen konnten. Bei einem Überfall auf Lothal wurden sowohl AT-DPs als auch Imperiale Truppentransporter gegen die Crew der Geist eingesetzt.[13] Ein AT-DP überwachte eine aus der Hauptstadt von Lothal führende Straße, als Ezra Bridger mit einem Düsenschlitten und einer Waffenladung, die die Crew der Geist kurz zuvor bei einem Überfall auf imperiale Soldaten gestohlen hatten, vor Kanan Jarrus und Zeb Orrelios flüchtete. In der Nacht patrouillierten mehrere dieser Fahrzeuge mit Scheinwerfern an dem Ort des Überfalls, während der Garnisonskommandant Cumberlayne Aresko dem ISB-Agenten Kallus Bericht erstattete.[11]

Kanan Jarrus greift einen der beiden AT-DPs mit einem Ionendisruptor an.

Nachdem die Crew der Geist eine Ladung imperialer T-7-Ionendisruptoren auf Garel gestohlen hatte, gelang es Kallus, den Aufenthaltsort der Rebellen auf Lothal herauszufinden. Daraufhin begab er sich mit einer Einheit Sturmtruppen an Bord eines Kreuzers der Gozanti-Klasse, an dessen Unterseite zwei AT-DP transportiert wurden, dorthin. Das Schiff setzte die Fahrzeuge beim Landeanflug aus der Luft ab. Die beiden Kampfläufer eröffneten das Feuer auf die Rebellen, die sich jedoch hinter einigen Felsformationen aufhielten und daher nicht von dem Beschuss getroffen wurden. Stattdessen feuerte Kanan Jarrus mit einem Ionendisruptor auf einen der AT-DPs, der durch den Treffer zu Boden stürzte. Der Jedi wurde allerdings von der Druckwelle zurückgeworfen, die der zweite Kampfläufer durch einen Beinahetreffer auslöste. Um das Fahrzeug von ihrem Freund abzulenken, eröffnete Hera Syndulla mit ihrer Blasterpistole das Feuer auf den AT-DP, der daraufhin die Twi’lek unter Beschuss nahm. Den übrigen Rebellen gelang es indessen, die restlichen Ionendisruptoren zu überladen und die Kiste vor den Kampfläufer zu schieben, der bei der Explosion zerstört wurde.[14]

Mehrere Allterrain-Defensivpods waren in der Imperialen Akademie auf Lothal stationiert.[8] Im Hangar der Anlage waren diese Fahrzeuge auf beiden Seiten aufgereiht.[6] Wenn die Einrichtung am Abend verriegelt wurde, trat einer der Kampfläufer vor die Schutztüren. Als Ezra Bridger unter dem Decknamen Dev Morgan die Akademie infiltrierte, um einen imperialen Dekoder zu stehlen, stellten es Aresko und der Ausbilder Myles Grint den Kadetten, unter die sich Ezra begeben hatte, in Aussicht, an einem Training in einem AT-DP teilnehmen zu dürfen, wenn sie die Herausforderung am nächsten Tag als erste absolvieren würden. Daher entwickelte Ezra einen Plan, um mit Zare Leonis, der an der Ausbildungsstätte nach seiner Schwester suchte, und Jai Kell, den der Inquisitor, ein Anwender der dunklen Seite der Macht, wegen seines vermeintlichen Gespürs für die Macht in Gewahrsam nehmen würde, in dem Kampfläufer zu fliehen. Statt Ezra war es jedoch Nazhros Oleg, der zusammen mit Leonis und Kell die Prüfung zuerst beendete und daher mit Leonis und Kell in die Kapsel des AT-DP steigen durfte. Während ein Pilot den Kadetten die Funktionsweise der Steuerungskonsolen erklärte, zündete der Astromechdroide Chopper die Sprengladungen an einem außerhalb der Akademie postierten AT-DP. Daraufhin betäubte Kell Oleg und den Piloten mit dessen Blasterpistole. Als Aresko befahl, die Panzertüren zu schließen, feuerte Leonis, der die Steuerung des Fahrzeugs übernommen hatte, auf einen weiteren AT-DP außerhalb der Anlage. Dadurch erkannten Aresko und Grint, dass der Läufer an dem Angriff beteiligt war, und befahlen, das abtrünnige Fahrzeug zu zerstören. Einem Imperialen Truppentransporter gelang es, mehrere Schüsse auf den gekaperten AT-DP abzugeben, während dieser auf das sich schließende Hangartor zuhielt. Währenddessen sprang Ezra auf die Beine des Fahrzeugs und kletterte auf die Kapsel. Allerdings wurde der Läufer an seinen Trittflächen getroffen und stürzte so zu Boden, dass sein Cockpit das sich schließende Hangartor blockierte. Mit der Hilfe von Zeb Orrelios und Sabine Wren gelang es Ezra und Kell, aus der Akademie zu entkommen, während Leonis zurückblieb, um die Suche nach seiner Schwester fortsetzen zu können.[8]

Zahlreiche AT-DPs nahmen an der Parade in der Hauptstadt von Lothal teil, die anlässlich des 14. Tages des Imperiums abgehalten wurde. Gleichzeitig waren die Imperialen auf der Suche nach dem Rodianer Tseebo, der Informationen über den imperialen Fünfjahresplan erhalten hatte. Als es der Crew der Geist gelang, den zu diesem Anlass vorgestellten TIE-V1-Turbosternenjäger zu zerstören, befahl der Inquisitor, die Stadt abzuriegeln. Aresko überwachte die Blockade am Haupttor der Stadt, an der zwei AT-DPs beteiligt waren. Die Rebellen konnten die Abriegelung allerdings mit einem ITT durchbrechen. Dabei stießen sie mit ihrem Fahrzeug das Bein eines der Kampfläufer um, sodass dieser zu Boden stürzte.[15] Mehrere AT-DPs bewachten den imperialen Komplex in der Hauptstadt, als Zeb Orrelios dort nach dem Gegenmittel für ein Gift suchte, das ein Kind in Tarkintown durch eine Frucht zu sich genommen hatte. Als der Lasat einen Sturmtruppler niederschlug, nahm ihn einer der Läufer unter Beschuss. Daraufhin stieg Orrelios in einen daneben stehenden ITT ein und flüchtete vor den inzwischen zwei feuernden AT-DPs in Richtung der medizinischen Einrichtung des Hauptgebäudes. Er lenkte den Panzer so, dass ein entgegenkommender TIE-Jäger einen der Läufer am Fuß traf. Der andere feuerte weiter auf den ITT, konnte aber nicht verhindern, dass er damit in den medizinischen Komplex eindrang.[16]

Zeb Orrelios balanciert auf dem gekaperten AT-DP.

Kurze Zeit nach der Gefangennahme von Kanan Jarrus überfielen die Rebellen einen AT-DP, Walker 693, der mit einer Eskorte von Sturmtruppen durch den Bereich Grid 4 der Hauptstadt patrouillierte. Die Gruppe wollte während des Überfalls die Gefangenenlogbücher der imperialen Haftanstalten herunterladen, um den Aufenthaltsort ihres Freundes zu erfahren. Als Ezra und Orrelios auf das Dach des Fahrzeugs sprangen, öffnete der Kanonier die Luke, um den Ursprung des Geräusches herauszufinden. Allerdings griff ihn der Lasat und hob ihn aus der Pilotenkanzel heraus. Danach sprang Ezra in das Cockpit und betäubte den Piloten, um selbst die Steuerung des Läufers zu übernehmen. Der betäubte Körper des Piloten fiel jedoch auf den Steuerhebel des AT-DP, der daraufhin begann, aus seiner Laserkanone zu feuern. Als die Sturmtruppen bemerkten, dass der Läufer gekapert worden war, und das Feuer auf den immer noch auf dem Dach stehenden Orrelios eröffnen wollten, wurden sie von Sabine Wren angegriffen. Währenddessen flog Chopper in das Cockpit und versuchte, die gesuchten Informationen aus den imperialen Netzwerken herunterzuladen. Ezra hob daher den Piloten aus der Luke heraus, um im Inneren des Läufers Platz zu schaffen und selbst die Steuerung zu übernehmen. Allerdings wurde das Netzwerk abgeschaltet, als die Sturmtruppen von der Übernahme des Läufers berichteten. Außerdem wurden zwei weitere AT-DPs entsandt, um das Fahrzeug der Rebellen zu zerstören. Daraufhin vereinbarte Sabine eine Evakuierung an der westlichen Stadtgrenze. Während sich die Rebellen auf das Dach des AT-DP begaben und versuchten, die herannahende Phantom zu erreichen, die den von hinten aufrückenden Läufer bei ihrer Ankunft zerstörte, nahm der verbleibende Läufer das Evakuierungsschiff unter Beschuss. Dabei zerstörte er die Pilotenkapsel des gekaperten AT-DP. Allerdings lief das beschädigte Fahrzeug führungslos weiter und prallte auf den imperialen Läufer, der die fliehende Phantom unter Beschuss genommen hatte. Daraufhin stürzten beide Fahrzeuge zu Boden.[17]

Nachdem die Ministerin Maketh Tua versucht hatte, mit der Hilfe der Rebellen zu desertieren und bei der Explosion ihrer Fähre gestorben war, schoss ein AT-DP das Raumschiff ab, mit dem die Besatzung der Geist zu fliehen versuchte. Ein weiterer Läufer patrouillierte später in der Hauptstadt von Lothal. Dabei kam er auch an dem Aufenthaltsort der Rebellen vorbei. Mehrere Läufer waren auf der Landeplattform im imperialen Komplex stationiert, auf der die Rebellen kurz darauf auf der Flucht von Darth Vader aufgehalten wurden. Da Kanan Jarrus und Ezra Brider dem Sith-Lord im Lichtschwertkampf unterlegen waren, warf Zeb Orrelios eine von Sabine Wrens Thermaldetonatoren auf die Füße eines Läufers. Vaders Ablenkung durch die Explosion nutzten die beiden Jedi, um ihren Gegner mithilfe der Macht wegzustoßen, sodass der AT-DP auf ihn fiel. Vader konnte den Läufer mithilfe der Macht hochheben, die Flucht der Rebellen aber nicht mehr verhindern.[18] Als Kallus der Crew der Geist auf einem imperialen Konstruktionsmodul im Orbit von Geonosis einen Hinterhalt stellte, setzte er mehrere AT-DPs ein, um das im Hangar gelandete Schiff an einer Flucht zu hindern. Daraufhin nahmen drei der Fahrzeuge die Geist von einer äußeren Plattform aus unter Beschuss. Allerdings konnten die Rebellen trotzdem aus dem Hangar flüchten. Kurz darauf zerstörten sie einen der AT-DPs mit ihren Laserkanonen. Ein anderer wurde von dem Wrackteil eines TIE-Jägers getroffen, den die Geist abgeschossen hatte.[19] Mehrere AT-DPs patrouillierten auf der Horizon-Basis, als das Rebellennetzwerk Treibstoff von dem Außenposten zu stehlen versuchte.[20]

Ein AT-DP war in der imperialen Gefängniseinrichtung auf Nakara stationiert. als eine Gruppe von Rebellen unter der Führung von Ezra Bridger die Anlage infiltrierte, um den Piraten Hondo Ohnaka zu befreien. Ein Schuss des Fahrzeugs tötete dessen Gefährten Terba, während er auf der Flucht als erster das Tor nach draußen durchquerte. Allerdings gelang es Bridger kurz darauf, mithilfe der Macht die Kontrolle über den Piloten zu übernehmen, um durch ihn das Feuer auf die umstehenden Sturmtruppen zu eröffnen und ihn anschließend zu bewegen, den AT-DP von einer Klippe zu stürzen.[21]

Ein AT-DP bildete im Verbund mit einem Imperialen Truppentransporter und mehreren Sturmtruppen einen Patrouillenkonvoi auf Ryloth, der von der Crew der Geist und den Twi’lek-Freiheitskämpfern angegriffen wurde, um von dem Eindringen von Hera Syndulla und Ezra Bridger in das imperiale Hauptquartier abzulenken. Das Fahrzeug konnte mit seiner Laserkanone den Blurrg töten, auf dem Sabine Wren und Numa ritten. Daraufhin setzte Gobi Glie seinen Raketenwerfer ein, um einen anliegenden Felsen zum Einsturz zu bringen und dem Fahrzeug kurzzeitig den Weg zu versperren, um seinen Freunden die Flucht zu ermöglichen. Kurz darauf gab der Konvoi die Verfolgung auf, nachdem Hauptmann Slavin den Rebellen ein Ultimatum gesetzt hatte.[22] Zwei AT-DPs gehörten dem Kampfverband an, der einen von Überresten der Droidenarmee der Separatisten und der Crew der Geist verteidigten Stützpunkt auf Agamar angreifen sollte. Die beiden Kampfläufer wurden von Kreuzern der Gozanti-Klasse abgesetzt. Im Marsch auf die Basis gelang es Garazeb Orrelios, einen der Läufer mit einem Thermaldetonator für kurze Zeit aufzuhalten. Anschließend eröffneten er und die Kampfdroiden das Feuer auf das Fahrzeug. Kurz darauf gelang es den Rebellen und den Kampfdroiden, mithilfe eines Tricks aus dem Stützpunkt zu entkommen.[23] Ein AT-DP war Teil einer Patrouille in Lothals Hauptstadt, der auf die Rebellen Kanan Jarrus, Ezra Bridger und Ryder Azari aufmerksam wurde. Die beiden Jedi konnten das Fahrzeug zerstören, indem jeder von ihnen ein Bein des Läufers mit ihren Lichtschwertern durchtrennte. Mehrere der auf Lothal hergestellten AT-DPs wurden von den unzufriedenen Arbeitern so sabotiert, dass sie beim Gehen aus dem Gleichgewicht gerieten und nach vorne zu Boden stürzten. Als Jarrus und Bridger kurz darauf die Fabrik infiltrierten und wieder aus ihr entkommen wollten, wurden sie von mehreren AT-ATs und AT-DPs verfolgt. Dabei wurde ein AT-DP, den die Imperialen fälschlicherweise für das Fluchtfahrzeug hielten, unter einem AT-AT zerquetscht.[24]

Während des Galaktischen Bürgerkrieges wurde der AT-DP auch als Kampffahrzeug gegen die Rebellen-Allianz eingesetzt.[4]

QuellenBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

AT-DP Handbuch.jpg
AT-VL
Allgemeines
Klasse:

AT-Serie

Technische Informationen
Bewaffnung:

1 Laserkanone

Nutzung
Rolle:

Patrouillen- und Polizeifahrzeug

Zugehörigkeit:

Galaktisches Imperium

Der All-Terrain-Verteidigungsläufer, kurz AT-VL, war eine Variante des AT-ST, die für Polizei- und Patrouillenmissionen auf imperialen Welten eingesetzt wurde, auf denen Rebellenunruhen als wahrscheinlich galten. Der Kampfläufer verfügte über einen tiefersitzenden, schwer gepanzerten Kopf, unter dessen Kinn eine Laserkanone montiert war. Die blasenförmigen Radarkuppeln an den Kapselseiten ermöglichten es der Besatzung, durch schmale Schlitze auf Ziele an den Flanken des Fahrzeugs zu feuern. Der Transport des Kampfläufers erfolgte durch Imperiale Frachtraumer, die den Läufer direkt im Kampfgebiet absetzen konnten.

Oberst Maximilian Veers stellte den AT-VL in seinem Abriss der Fahrzeuge der Imperialen Armee im Handbuch der Imperialen Streitkräfte, einem Leitfaden für imperiale Kommandanten, kurz vor.

QuellenBearbeiten

Joe Johnstons Konzept für Episode V – Das Imperium schlägt zurück
  • Der AT-DP wurde als neuer Kampfläufer für die Animationsserie Rebels entworfen und von Pablo Hidalgo auf der New York Comic Con 2013 erstmals öffentlich vorgestellt. Er basiert auf einem Konzept von Joe Johnston aus dem Jahr 1979[1] für einen imperialen Ein-Mann-Scoutläufer in Episode V – Das Imperium schlägt zurück, der zugunsten des AT-ST aber nicht in den Film übernommen wurde.[2] Als die Konzeptzeichner der Serie im Archiv auf den nicht genutzten Entwurf stießen, entschieden sie, ihn in die Serie zu übernehmen.[3] Aus dem gleichen Konzept wurde schon der All Terrain Advance Raider entwickelt.
  • Der englische Name des AT-DP, All Terrain Defense Pod, wird in dem Sachbuch Die Geschichte der Rebellen mit Allterrain-Defensivpod übersetzt. Mit dieser Übersetzung wird die Abkürzung auch in der deutschen Fassung beibehalten. Im Handbuch der Imperialen Streitkräfte wurde stattdessen die Übersetzung „All-Terrain-Verteidigungsläufer“, abgekürzt „AT-VL“, gewählt.
  • Hasbro veröffentlichte mit der Spielzeugreihe Rebels im Oktober 2014 ein Modell des AT-DP. Der Läufer gehörte mit dem TIE-V1-Turbosternenjäger des Inquisitors und der Phantom zu den ersten Fahrzeugmodellen aus der Serie, die auf der International Toy Fair 2014 am Stand von Hasbro präsentiert wurden.[4]
  • LEGO brachte 2015 im Set 75083 ein Modell des AT-DP heraus, das die Figur von Kallus, die eines Sturmtrupplers und die zweier AT-DP-Piloten enthält.
  • In einem fiktiven Duell zwischen einem AT-DP und einem imperialen Düsenschlitten in Rebels: Head-to-Head schlägt Sabine Wren mit dem Düsenschlitten den Läufer, indem sie ihr Fahrzeug in dessen Beine steuert und dadurch eine Explosion auslöst, die den AT-DP stürzen lässt.
  • In der Strategiespiel-App Commander kann der Spieler, wenn er sich für das Imperium entscheidet, einen AT-DP bauen, sobald seine Fabrik die Stufe 8 erreicht hat.
  • In dem Onlinespiel Beutezug mit der Ghost stellt der AT-DP in den Leveln auf Christophsis und Toydaria das Bodenfahrzeug dar, das die vom Spieler gesteuerte Geist angreift. Im abschließenden Level auf Lothal werden sowohl der AT-DP als auch der Imperiale Truppentransporter, denen der Spieler auf Ryloth und auf Kashyyyk begegnet, eingesetzt.
  • In Angry Birds Star Wars II kann der Spieler einen AT-DP-Piloten der Schweine-Seite im Level PR-24 freischalten. Dieser kann, ähnlich wie der Vogel von Ezra Bridger, einen Strahl erschaffen, der von Hindernissen reflektiert wird und Schweine im Weg vernichtet.
  • In der 5. Ausgabe des Rebels Magazin wird die Größe des AT-DP mit 11,6 Metern angegeben, wohl eine gerundete Angabe der 11,64 Meter aus Rebels: Head-to-Head.
  • In der Episode Die Rückkehr der Kampfdroiden werden zwei AT-DPs beim Marsch auf den Stützpunkt der Droidenarmee gezeigt. Dabei wird einer der beiden Kampfläufer schwer beschädigt. Kurz darauf sind jedoch weiterhin zwei der Fahrzeuge zu sehen, deutlich weiter hinten als zuvor.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. NYCC 2013: Meet the Inquisitor, the New Face of Evil in Star Wars Rebels auf StarWars.com (Archiv-Link)
  2. The Empire Strikes Back Sketchbook (Seite 25)
  3. Panel zu Star Wars Rebels auf der New York Comic Con 2013, moderiert von Pablo Hidalgo (Mitschnitt auf YouTube)
  4. Rebels – AT-DP (All Terrain Defense Pod) (Figur auf Rebelscum)