Thrawn (Roman)

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
BKL-Icon.svg Dieser Artikel behandelt den Roman von Timothy Zahn; für weitere Bedeutungen siehe Thrawn.
Thrawn Cover.jpg
Thrawn
Allgemeines
Originaltitel:

Thrawn

Reihe:

Thrawn

Autor:

Timothy Zahn

Übersetzer:

Andreas Kasprzak

Cover:

Two Dots Studio

Daten der deutschen Ausgabe
Verlag:

Blanvalet

Veröffentlichung:

19. Februar 2018

Seiten:

624

ISBN:

ISBN 978-3734161384

Weitere Ausgaben…

Informationen zum Inhalt
Charaktere:

Mitth’raw’nuruodo

Thrawn ist ein Roman von Timothy Zahn, der am 11. April 2017 in englischer Sprache erschien. Neben einer Ausgabe als Hardcover-Buch gibt es auch eine Veröffentlichung auch als E-Book und Hörbuch. Am 19. Februar 2018 wurde das Buch in Deutschland veröffentlicht. Der Hauptcharakter, Mitth’raw’nuruodo, entstammt der Thrawn-Trilogie der Legends-Kontinuität und hatte seinen ersten kanonischen Auftritt in der Fernsehserie Rebels. Die Handlung des Romans wurde auch als Comic veröffentlicht.

Inhaltsangabe des Verlags[Bearbeiten]

Die spannende Vorgeschichte zur erfolgreichsten Star-Wars-Trilogie – Großadmiral Thrawn ist Kult!

Nachdem Thrawn von imperialen Soldaten aus dem Exil befreit wurde, weckt sein taktisches Geschick schon bald Imperator Palpatines Aufmerksamkeit. Schnell erweist sich Thrawn als unverzichtbar für das Imperium, und sein Aufstieg scheint unaufhaltsam. Als Thrawn zum Großadmiral ernannt wird, werden seine Fähigkeiten jedoch auf eine harte Probe gestellt. Nun muss er beweisen, dass sein tödlicher Scharfsinn im Krieg gegen die aufkommenden Rebellen stark genug ist. Denn nicht nur unschuldige Leben werden bedroht, sondern auch der eiserne Griff des Imperiums um die Galaxis. Und auch Thrawns ganz eigene Pläne sind auf einmal in Gefahr …

Handlung[Bearbeiten]

Die Besatzung des Venator-Klasse Sternenzerstörers Strikefast unter dem Kommando von Kapitän Voss Parck entdeckt auf einem abgelegenen Planeten am Rande der Unbekannten Regionen eine Hütte, die auf eine unbekannte Lebensform schließen lässt. Unter dem US-Protokoll verpflichtet genauere Untersuchungen anzustellen, leiten Oberst Mosh Barris und der wegen seiner Herkunft aus dem Wilden Raum hinzugezogene Kadett Eli Vanto die Analyse der Hütte. Im Laufe des Tages und der Nacht werden die Imperialen mehrfach angegriffen und verlieren zusätzlich zu einigen Soldaten auch zwei V-Flügler, ohne dabei einen Blick auf die Angreifer werfen zu können. Schließlich befiehlt Oberst Barris den Rückzug zur Strikefast, wobei sie die Hütte zur weiteren Analyse mit an Bord des Schiffes bringen. Kapitän Parck ist von der Initiative seines Truppenkommandanten nicht begeistert, bittet den Oberst und Kadett Vanto jedoch mit ihm in den Hangarkontrollraum, während er das Deck räumen und abdunkeln lässt. Nach zwei Stunden entdecken sie eine einzelne Gestalt, die sich aus ihrem Schiff schleicht und von Sturmtruppen festgenommen wird. Es handelt sich um den Chiss Mitth’raw’nuruodo – Kernname „Thrawn“ – , der alleine hinter den Angriffen der vergangenen zwei Tage steckt und diese perfekt geplant hatte, um an Bord des Sternenzerstörers zu gelangen. Parck zeigt sich beeindruckt von den taktischen Fähigkeiten des Chiss und beschließt, ihn zum Imperator Sheev Palpatine nach Coruscant zu bringen. Während des Fluges zur imperialen Hauptwelt stellt er Eli Vanto, der als einziger die Handelssprache Sy Bisti spricht, ab, um die Basic-Kenntnisse des Chiss zu verbessern und diesen nach Möglichkeit dabei auszuhorchen. Tatsächlich erhält Parck mit seinem Fund eine Audienz im Imperialen Palast und der Imperator zeigt sich interessiert an dem Chiss, der zudem angibt, in den Klonkriegen Kontakt mit dem Jedi Anakin Skywalker gehabt zu haben. Trotz der strikten Regeln der imperialen Flotte in Bezug auf nichtmenschliche Angehörige befiehlt er, Thrawn an der imperialen Akademie auf Coruscant auszubilden. Der Kadett Vanto wird dabei entgegen seiner eigenen Karriereplanung, nach der er seine Ausbildung zum Versorgungsoffizier in einer weniger anspruchsvollen Akademie beenden wollte, ebenfalls der Akademie auf Coruscant zugeteilt, um Thrawn als Übersetzer zu unterstützen.

Zugleich versucht auf der abgelegenen Welt Lothal im Äußeren Rand der Gouverneur Ryder Azadi eine Übernahme von Pryce Bergbau in die Wege zu leiten, da das von dem Unternehmen geförderte Doonium durch den verstärkten Schiffsbau unter der imperialen Herrschaft zunehmend an Wert gewinnt. Nachdem die Unternehmerstochter Arihnda Pryce eine weitere Beteiligung des Gouverneurs ablehnt, lässt dieser ihre Mutter unter Veruntreuungsvorwürfen verhaften. Arihnda Pryce wendet sich daraufhin an den Senator Domus Renking und handelt mit diesem eine Übernahme des Unternehmens durch das Imperium aus, wodurch eine Übernahme durch Azadi verhindert und ihre Mutter auf freien Fuß gesetzt werden kann. Für ihre Eltern handelt Pryce neue Arbeitsplätze auf Batonn und für sich selbst einen Assistenzposten für den Senator auf der Hauptwelt Coruscant aus. An der imperialen Akademie auf Coruscant können sich Thrawn und Eli Vanto trotz einiger Zwischenfälle, mit denen sie aufgrund der Abneigung der anderen Studenten gegen einen Nichtmensch und einen Randweltler konfrontiert werden, behaupten. Gleichzeitig beginnt Arihnda Pryce auf Coruscant ihre Stelle in einem Bürgerbüro des Senators, wo sie sich um die Probleme von lothalischen Arbeitern kümmern muss. Sie hat jedoch bereits einen Plan, um ihren Aufstieg in die Oberschicht von Coruscant voranzutreiben, weshalb sie unter anderem die Wohnungsbesitzerin Chesna Braker drangsaliert, nachdem sie eine Beschwerde über deren Appartements erhalten hat. Nachdem sich Braker über sie beschwert hat, wird Pryce wie erhofft in ein Bürgerbüro im Bartanisch-Vier-Sektor versetzt, wo sie Ansprechpartnerin nicht nur für von Lothal stammende Bürger sondern für alle Bewohner Coruscants ist. Derweil können Thrawn und Vanto nach drei Monaten die Ausbildung erfolgreich abschließen. Thrawn erhält bereits den Rang eines Leutnants, während Vanto wie die anderen Kadetten als einfacher Fähnrich graduiert und zu seiner Überraschung zusammen mit dem Chiss an Bord des Gozanti-Kreuzers Blood Crow versetzt wird.

An Bord des Kreuzers dienen die beiden für die nächsten 18 Monate unter Kapitän Rik Virgilio, bevor dieser überraschend in den Ruhestand versetzt wird. Unter ihrem neuen Kapitän, Filia Rossi, erhält Thrawn weniger Freiräume und wird unter anderem für den Besitz diverser veralteter technischer Geräte gerügt, darunter zwei Sabotagedroide aus den Klonkriegen, die er für sich zum studieren erworben hat. Nachdem die Blood Crow einen Notruf des Tibanna-Frachters Dromedar empfangen hat, werden Thrawn und Vanto mit Merri Barlin, Layneo und Jakeeb abgesetzt, um den offenbar verlassenen Frachter zu untersuchen, wieder in Betrieb zu nehmen und wenn möglich das Tibanna zu sichern. Die Blood Crow fliegt derweil nach Moltok, um einen dortigen Konflikt zu klären. An Bord des Schiffes finden sie den Menschen Nevil Cygni, der ihnen zunächst vortäuscht, als einziges verbliebenes Mitglied der Crew den augenscheinlichen Piratenangriff überlebt zu haben. Nachdem es den imperialen Technikern gelungen ist, die Triebwerke des Frachters wieder in Betrieb zu nehmen, entpuppt sich Cygni jedoch als einer der Piraten und erhält Verstärkung durch die Culoss unter Angels Führung, die sich in einem als Strahlungsleck markierten Bereich des Schiffes verborgen hatten. Die Imperialen ergeben sich und werden zu der Crew der Dromedar an Bord des Piratenschiffes gebracht und in einem Gitterkäfig eingeschlossen. Nachdem die Dromedar in den Hyperraum gesprungen ist, aktiviert Thrawn mittels eines in seinem Rangabzeichen versteckten Autofinders seine Sabotagedroiden, die er zum Erreichen des Tibannas an Bord der Dromedar gebracht hatte und die wiederum von den Piraten an Bord ihres Schiffes gebracht worden waren. Während einer der Droiden den Käfig aufschneidet und es den Imperialen ermöglicht, ihre drei Bewacher auszuschalten, setzt der andere Droide einen Teil des Schiffes dem Vakuum aus, wodurch die verbliebenen Piraten getötet werden. Als die Blood Crow zurückkehrt, zeigt sich Kapitän Rossi wenig begeistert über die Rettung der Crew, da das Tibanna in ihren Augen den größeren Wert hatte. Sie lässt Thrawn und Vanto daher mit ihren Gefangenen auf Ansion, wo Thrawn im Verhör herausfindet, dass das Tibanna vermutlich ins Uba-System gebracht wird, während Cygni und Angel in Cartherston auf Keitumen seien. Admiral Wiskovis entsendet daraufhin Truppen, um das Tibanna zu sichern und die Piraten gefangen zu nehmen.

In der Zwischenzeit hat sich Arihnda Pryce auf Coruscant mit Juahir Madras und Driller Mar-Dapp angefreundet und schafft es die beiden durch ihre Anstellung bei Senator Renking zu einer Feier anlässlich der Gründungswoche im Alisandre Hotel einzuladen. Dort trifft sie auf Renking, der sich in einem Gespräch mit Oberst Wullf Yularen vom ISB, Oberleutnant Thrawn und Fähnrich Vanto befindet. Renking trägt ihr auf, eine vertrauliche Datenkarte zu Moff Ghadi zu bringen, der ihr jedoch anschließend eine gefälschte Datenkarte zurückgibt. Pryce bemerkt es, woraufhin der Moff sie mit Gewürz kontaminiert und droht, sie verhaften zu lassen, sollte sie die gefälschte Datenkarte nicht exakt so zu dem Senator zurückbringen, wie dieser es ihr aufgetragen hat. Während Pryce einlenken muss und die Feier verlässt, erfahren Thrawn und Vanto von Oberst Yularen, dass sie auf der Dromedar wohl einem unter dem Namen Schattenschwan agierenden Unruhestifter begegnet sind, den das ISB bereits länger verfolgt. Allerdings hat er sich Wiskovis’ Zugriff entzogen und dabei auch den Großteil des Tibannas entwendet, bevor die imperialen die Dromedar sicherten. In der nächsten Zeit verliert Pryce ihre Anstellung bei Senator Renking, nachdem sich Moff Ghadi durch ihre Hilfe Zugriff auf seine Daten verschafft hat und sich der Senator mit Untersuchungen wegen finanzieller Unstimmigkeiten konfrontiert sieht. Sie kann allerdings bald darauf eine Anstellung im Bürgerbüro der Proam-Allee erwirken, von wo aus sie sich erneut in die Oberschicht hocharbeiten will. Zugleich werden Thrawn und Vanto vom Oberkommando für ihr Vorgehen beim Dromedar-Zwischenfall entlastet und auf die Thunder Wesp versetzt, zu deren Ersten Offizier Thrawn befördert wurde. Obwohl er erneut bei einer Beförderung übergangen wurde und seine geplante Karriere kaum mehr verfolgen kann, lehnt Eli Vanto einen Versuch Moff Ghadis, ihn durch eine bessere Position von Thrawn zu trennen, ab, da er sich inzwischen daran gewöhnt hat, an der Seite des Chiss zu arbeiten.

An Bord der Thunder Wesp unter Kapitän Alfren Cheno verfolgt Thrawn weiter die Spur von Schattenschwan, der sowohl hinter einem Iridium-Schmugglerring zu stecken scheint, den sie hochnehmen, als auch hinter Ankäufen von Technologie aus den Klonkriegen, darunter Geier-Klasse Droiden-Sternenjägern. Die Thunder Wesp wird nach Umbara beordert, wo sie Admiral Carlou Gendling beim Niederschlagen eines Aufstands behilflich sein sollen. Auf Grendlings Ultimatum an die Umbaraner hin starten jedoch hunderte Geier-Droiden von Umbaras Mond, die den imperialen Kampfschiffen Probleme bereiten. Als Thrawn mit Vanto die Kontrolleinrichtung der Droiden-Sternjäger ermittelt, schenkt Amiral Gendling ihm keine Beachtung, während die Geier-Droiden schwere Schäden an seinem Sternenzerstörer anrichten. Zwar gelingt es Thrawn, ein alternatives Vorgehen zur effektiveren Bekämpfung der Droiden über Kapitän Cheno an die anderen Schiffe der Kampfgruppe weiterzuleiten, doch nach dem Ende der Kämpfe kündigt Gendling ein Verfahrenen gegen Cheno an, der seine Befehle missachtet hätte. Cheno ist allerdings bereit, die Schuld auf sich zu nehmen, um Thrawn zu schützen. Bei weiteren Untersuchungen stellen Thrawn und Vanto fest, dass auch auf Umbara Schattenschwan seine Finger im Spiel zu haben scheint und der Kampf sogar nach seinen Vorstellungen verlaufen ist, da die Umbaraner ihrer Minen strenger kontrolliert haben als das Imperium.

Auf Coruscant wurde Arihnda Pryce derweil von ihrem Freund Driller Mar-Dapp abgeworben, um seine Interessenvertretung Weiter Himmel zu unterstützen; da sie darüber Zugang zu wichtigen politischen Persönlichkeiten erhält, hat Pryce das Angebot angenommen. Ihre Freundin Madras arbeitet derweil beim Yinchom-Dojo, wo sie auch Leibwächter für Senatoren trainiert. Als Pryce eines Abends durch einen defekten Turbolift auf ihrem Weg nach Hause in Ebene 4120 landet, rettet Madras sie mit einem ihrer Schüler namens Ottlis Dos vor einigen der dortigen Bandenmitgliedern. Dos bietet daraufhin an, Pryce einige Tricks für ihre Selbstverteidigung beizubringen. Unterdessen wurde Kapitän Cheno seines Kommandos enthoben, doch hat er tatsächlich die Anklagen von Thrawn fernhalten können, der kurz darauf das Kommando über die Thunder Wesp zugesprochen bekommt. Bei einer Besprechung mit Oberst Yularen sind sie sich einig, dass Schattenschwan etwas Größeres zu planen scheint und fürchten, dass er auch auf Coruscant bereits Aktivitäten verfolgen könnte. Thrawn macht Yularen auf Ausbildungsprogramme für Leibwächter aufmerksam und sie besuchen einige der Dojos, darunter auch da Yinchom-Dojo. Nach ihrer Untersuchung dort hält Thrawn Juahir Madras für verdächtig, und Oberst Yularen beginnt sich infolge dessen für die Interessenvertretung Weiter Himmel zu interessieren. Dort wird Arihnda Pryce unterdessen von Ottlis Dos zu Moff Ghadi gebracht, der sie und die Interessenvertretung beschuldigt, ihn ausspioniert zu haben – da Ottlis sein Leibwächter ist, hat er sie ebenfalls ausspioniert. Pryce weiß zwar nichts davon, hat jedoch selbst bereits Zweifel an den Aktivitäten von Weiter Himmel gehabt, da sie dort sehr isoliert gearbeitet hat. Sie geht auf Ghadis Angebot ein, ihm vertrauliche Informationen der Interessenvertretung zukommen zu lassen, kontaktiert allerdings auch Thrawn, dessen rasanter Aufstieg in der Flotte ihr nicht entgangen ist. Der Chiss stimmt einem Treffen zu, bei dem Pryce ihm ihre Situation darlegt und ihn um Hilfe bittet. Er empfiehlt ihr zwei mögliche Vorgehensweisen, um sich die richtigen Verbündeten zu sichern und ihre Feinde loszuwerden, und warnt sie zudem, dass das ISB Weiter Himmel untersucht. Pryce sichert ihm im Gegenzug zu, für eine Beförderung des wiederholt übergangenen Eli Vanto zu sorgen, sobald sich ihr politischer Einfluss gefestigt hat. Anschließend bietet sie Moff Ghadi Informationen über dessen Konkurrenten Großmoff Wilhuff Tarkin an, die dieser unbedingt bekommen will und nicht einmal eine Entschlüsselung der Daten verlangt.

Nachdem Thrawn und Vanto einen Konflikt auf Cyphar beenden können, bei dem menschliche Kolonisten in das Territorium des Afe-Klans der einheimischen Cyphari eindrangen, um dort, wie Thrawn und Vanto festellten, Polcery-Gewürz abzubauen, sieht er sich neuen Beschwerden gegenüber, da weder die Menschen noch die Cyphari mit seinem Vorgehen, die Polcery-Adern durch gezielten Beschuss auszubrennen, einverstanden gewesen sind. Unterdessen gelingt es Pryce mit der Hilfe von Weiter Himmel, die den Großmoff gerne ausspionieren würden, in Kontakt mit Wilhuff Tarkin zu kommen. Sie berichtet diesem von den Aktivitäten der Interessenvertetung, ihrer Vereinbarung mit Moff Ghadi und ihrem Gespräch mit Thrawn. Im Gegenzug für ihre Bereitschaft, Tarkin Ghadi ans Messer zu liefern und Weiter Himmel an das Imperium zu verraten, fordert sie den Gouverneursposten auf Lothal und eine Beförderung Eli Vantos. Als das ISB in Aktion tritt, begleitet Pryce Oberst Yularen zum Yinchom-Dojo, um Madras persönlich zu verhaften – da einer ihrer Schüler, der Leibwächter Kaniki, versucht hat, seinen Senator zu töten, wiegt die Anklage gegen Madras schwer, doch Pryce gesteht ihrer ehemaligen Feundin außer dem Ratschlag, mit Yularen zu kooperieren, keine Hilfe zu. Thrawn und Vanto werden kurz darauf von den Vorwürfen wegen der Cyphar-Mission freigesprochen und aufgrund ihrer Erfolge wird Thrawn zum Kommodore befördert – und Vanto von Fähnrich direkt zu einem Kapitänleutnant. In einem anschließenden Gespräch mit Großmoff Tarkin erfahren sie, dass sich Pryce für Vanto eingesetzt hat und Thrawn zum Befehlshaber eines Imperialen Sternenzerstörers, der Chimaera, ernannt wird. Mit ihrem neuen Kommando kommen Thrawn und Vanto Sklavenhandel im Imperium auf die Spur, nachdem sie die Spuren auf einem imperialen Frachter namens Sempre sichern, die auf eine Befreiungsaktion durch Wookiees hindeuten, deren Stammesgenossen auf dem Schiff transportiert wurden. Es erreicht sie ein Notsignal von der Raumstation Lansend Zwo-Sechs, die ebenfalls zur Befreiung von Sklaven angegriffen wird, doch kann die Chimaera rechtzeitig eintreffen um die Station zu retten. Während Vanto den Sklavenhandel skeptisch sieht, betrachtet Thrawn das Problem rational und will sich nicht einmischen, da sie die Hintergründe nicht kennen.

Ein Jahr nach ihrem Pakt mit Tarkin erreicht Pryce als Gouverneurin ihre Heimatwelt Lothal, wo sie die Ministerin Maketh Tua mit einem Rückgang im Metallabbau konfrontiert. Mit dem Einfluss ihres neuen Postens gibt sie die Anordnung, Pryce Bergbau zu schließen, nachdem sie erfahren hat, dass die Doonium-Vorkommen der Mine erschöpft sind. Damit rächt sie sich zugleich an Senator Renking, der immer noch Anteile an der Firma hält. In der Folgezeit treibt Pryce die Industrialisierung Lothals voran, obwohl ihr zum Teil rücksichtsloses Vorgehen vereinzelt zu Widerstand in der Bevölkerung führt. Schließlich erfährt sie, dass sich der Planet Kintoni ebenfalls als Flottenstützpunkt in dem Sektor angeboten hat, was ihren Plänen, die Vormacht Lothals in dem Sektor zu stärken, zuwider läuft. Daher fliegt sie nach Coruscant, um die Verhandlungen zugunsten Lothals zu wenden; mit Hilfe einer Empfehlung Thrawns, die sich für Lothal ausspricht, und Senator Renking, den sie zur Bearbeitung von Gouverneurin Sanz von Kintoni einsetzt, fällt der Vertrag schließlich an Lothal. Da Renking Bestechung eingesetzt hat, um Sanz zu einem Rückzug ihres Antrags zu bewegen, wird der Senator anschließend vom ISB verhaftet. Unterdessen hat Thrawn auf Botajef eine drohende Abspaltung des Planeten vom Imperium abwenden können, was ihm den Rang eines Admirals einbringt. In seiner Funktion als neuer Kommandant des 96. Kampfverbands nimmt er gemeinsam mit den Admirälen Durill vom 103. und Kinshara vom 125. Kampfverband, Flottenadmiral Donassius und mehreren Gouverneuren, darunter Pryce, an einer Sitzung teil, bei der es um den Batonn-Sektor geht. Dort haben Aufständische auf Batonn einen imperialen Stützpunkt auf der Insel Skrim eingenommen und mehrere hundert imperiale Angestellte und Soldaten als Geiseln genommen. Zugleich sind auf Denash und Sammun Unruhen gestartet. Als Thrawn beauftragt wird, die Insel Skrim zurück zu erobern, erbittet er einige Tage Zeit, um die Situation richtig einschätzen zu können. Da Donassius die Krise schneller lösen will, wird Admiral Durill nach Batonn geschickt, während der 96. Kampfverband nach Sammun und der 125. nach Denash beordert wird.

Allerdings ist Thrawn überzeugt, das das übereilte Vorgehen von Admiral Durill zum Scheitern verurteilt ist, weshalb er das Kommando über seinen Flottenverband und Instruktionen für das Vorgehen bei Sammun an Kapitän Faro auf der Chimaera übergab und mit Vanto an Bord eines beschlagnahmten Schuggler-Frachters nach Batonn flog, um den imperialen Angriff zu beobachten. Der Angriff verläuft, wie von Thrawn prognostiziert, nicht nach Plan und die imperialen Schiffe geraten in Bedrängnis durch die Ionenkanonen, die die Rebellen auf der Insel kontrollieren. Thrawn und Vanto entdecken zudem, dass acht Frachter von der Insel starten, von denen einer Batonn zu verlassen versucht. Indem sie sich als Waffenschmuggler ausgeben, die den Konflikt ausnutzen wollen, treten der Chiss und Vanto in Kontakt mit dem fliehenden Schiff und werden eingeladen, diesem zu folgen, um ein Geschäft abzuschließen. Sie gelangen mit einem kurzen Hyperraumsprung zu einem Nomad-Raumschiff, das eine Basis der Aufständischen zu sein scheint. Während Vanto in der Identität des Waffenschmugglers Horatio Figg übernahm und zu dem Anführer der Aufständischen gebracht werden soll, will Thrawn unbemerkt weitere Informationen sammeln. Der Plan scheint aufzufliegen, als sich der Anführer als Schattenschwan und somit Nevil Cygni offenbart, der Vanto durch ihr Zusammentreffen auf der Dromedar erkennt und ihm erklärt, dass er Thrawns Aufstieg verfolgt hatte, da er in dem Chiss einen der wenigen ernstzunehmenden Gegner gegen seine Pläne sieht. Allerdings rechnet Cygni nicht damit, dass Thrawn selbst auf dem Frachter ist, der Vanto eine Möglichkeit zur Flucht verschafft. Als sie zur Flotte zurückkehren, wo die anderen beiden Operationen als erfolgreich gemeldet werden; nachdem Thrawn nunmehr erfolgreich Informationen über den Widerstand auf Skrim gesammelt hat, wird ihm das Kommando für einen zweiten Angriff übertragen.

Als der 96. Kampfverband bei Batonn eintrifft, lässt Thrawn seine leichten Kreuzer Flensor, Shyrack und Tumnor den ersten Angriff vornehmen und den Schutzschild der Skrim-Basis bombardieren. Wie beim ersten Angriff verteidigen sich die Aufständischen erfolgreich mit ihren Ionenkanonen und einer zusätzlichen Turbolaserbatterie, mit denen sie die Kreuzer außer Gefecht setzen. Allerdings deckt die Positionierung der Schiffe die Chimaera vor dem Ionenfeuer der Verteidiger, die daraufhin mit einem gezielten Bombardement des Meeres rund um die Insel Flutwellen auslöst, die die Verteidigungsstellungen der Insel außer Gefecht setzen, woraufhin sich die Aufständischen ergeben. Allerdings haben sich die Aufständischen auch die Kontrolle über den Creekpath-Minenkomplex nahe Paeragosto auf dem Festland gesichert, wo sie neben einem weiteren Schutzschild auch durch die hohe Zahl an Arbeitern und Zivilisten im Umkreis der Minenanlagen geschützt sind. Mithilfe der in der Zwischenzeit eingetroffenen Gouverneurin Pryce, deren Eltern unter den Minenarbeitern auf Batonn sind, und Oberst Yularen entwickeln sie einen Plan, um Pryce mit einem ISB-Agenten namens Gudry in den Komplex zu schleusen, Informationen zu sammeln und nach Möglichkeit den Schildgenerator zu zerstören. Als die beiden den Komplex infiltrieren stellt Pryce ihre wahren Absichten, die Rettung ihrer Eltern, in den Vordergrund und muss schlussendlich Gudry erschießen, nachdem dieser den Schildgenerator und ein Waffenlager der Aufständischen mit Sprengladungen versehen hat und sich zurückziehen will. Unterdessen arrangiert Thrawn ein Treffen mit Schattenschwan, für das er seinem Gegenspieler freies Geleit zusichert. In ihrem Gespräch versucht Thrawn den Menschen zu überzeugen, den Aufstand friedlich zu beenden, um zivile Leben zu schonen. Außerdem stellen sie fest, dass sie beide Hinweise auf ein geheimes imperiales Militärprojekt verfolgt haben, welches Unmengen an Ressourcen veranschlagt. Da er zudem beeindruckt von dem taktischen Geschick Cygnis ist, bietet er ihm einen Platz in der Flotte der Chiss-Aszendenz an, in deren Auftrag er sich in der Galaxis aufhält. Wie er Cygni gegenüber zugibt, war sein Exil nur vorgetäuscht, um in Kontakt mit dem Imperium zu kommen. Allerdings sieht sich Cygni moralisch zu weit von Thrawn und dem Imperium entfernt, um dem Angebot nachzukommen, weshalb er den Widerstand aufrecht erhalten will. Nachdem er gegangen ist, wird Thrawn von Oberst Yularen zur Rede gestellt, der nach einem Hinweis Vantos das Treffen verfolgt hat. Allerdings kann Thrawn die Bedenken des Oberst zerstreuen und wird informiert, dass man den Kontakt zu Gouverneurin Pryce verloren hat. Die hat ihre Eltern derweil aus der von den Aufständischen kontrollierten Sperrzone gebracht und tritt bald darauf wieder in Kontakt mit den Imperialen, die jedoch in der Zwischenzeit eine Einheit auf der Suche nach ihr zum Haus ihrer Eltern geschickt haben. Da sie verhindern möchte, dass man die Leiche Gudrys findet, aktiviert sie mittels eines Fernzünders die Sprengladungen in der Waffenkammer der Aufständischen, lässt den Schildgenerator jedoch intakt. Die ohnehin starke Explosionswelle wird dadurch unter dem Schild aufgestaut und zurück auf den Minenkomplex geworfen, der mitsamt aller Aufständischen und Zivilisten vollständig zerstört wird.

Als sie an Bord der Chimaera ankommt, wird Pryce über die Geschehnisse auf dem Planeten befragt, doch kann sie die Schuld für die Explosion auf Gudry lenken, der ihrer Aussage zufolge den Zünder betätigt haben muss, als er entdeckt worden ist. Yularen berichtet zudem, dass man die Leiche Schattenschwans gefunden hat. Nachdem er Pryces Vorschlag angenommen hat, sie als politische Beraterin unter seinen Verbündeten zu behalten, wird er von Imperator Palpatine zu einem Gespräch nach Coruscant beordert. In der Besprechung ernennt ihn Palpatine zu einem Großadmiral der imperialen Flotte und nimmt Thrawns Bedenken an dem Todesstern-Projekt – das nach Meinung des Chiss zu viele Ressourcen an einer Stelle bündelt – zur Kenntnis, will aber daran festhalten. Anschließend stellt er Thrawn seine rechte Hand, Darth Vader, vor. Unterdessen erreicht Eli Vanto, der von Thrawn in die Unbekannten Regionen geschickt wurde, ein fremdartiges Raumschiff, auf dem er von Admiral Ar’alani von der Verteidigungsflotte der Chiss empfangen wird.

Inhalt[Bearbeiten]

Cover-Galerie[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]


Literaturangaben[Bearbeiten]