Die Hoffnung stirbt zuletzt

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Foolshope.jpg
Die Hoffnung stirbt zuletzt
Allgemeines
Serie:

Rebels

Staffel:
4

Episode:
14

« Vorherige:

Die Offenbarung

» Nächste:

Familientreffen und Abschied

Informationen zur Produktion
Originaltitel:

A Fool’s Hope

Produktions- nummer:

414

Länge:

22 Minuten

Erstausstrahlung (USA):

5. März 2018

Erstausstrahlung (DE):

23. März 2018

Informationen zum Stab
Regie:
Drehbuch:
Musik:

Kevin Kiner

Informationen zum Inhalt
Ort:

Lothal

Die Hoffnung stirbt zuletzt ist die vierzehnte Folge in der vierten Staffel der Fernsehserie Rebels. Sie wurde in den USA erstmals am 5. März 2018 auf dem Sender Disney XD ausgestrahlt. Im deutschen Fernsehen wurde die Folge am 23. März 2018 auf Disney XD gesendet.

Offizielle Inhaltsangabe[Bearbeiten]

Ezra mobilisiert alle Kräfte und stellt eine bunte Truppe zusammen, die ihn im scheinbar aussichtslosen Kampf gegen Pryce und ihre imperialen Truppen unterstützen soll.

Handlung[Bearbeiten]

Um Lothal vor dem Imperium zu retten, sammelt Ezra verzweifelt weitere Verbündete um sich. Hera, Kallus und Rex begeben sich zur Joopa-Basis, wo Gregor, Wolffe, Hondo Ohnaka sein Ugnaught-Partner Melch sowie Ketsu Onyo bereits auf sie warten. Obwohl die Mission nicht von der Rebellion unterstützt wird, entschließt sich die bunte Truppe wegen Ezra Bridger teilzunehmen, da sie an ihn glauben. Auf Lothal meditiert Ezra und wird von Sabine gefragt ob alles in Ordnung ist. Er spürt, dass sich etwas verändert hat und nimmt Kontakt mit Hera auf. Er drängt darauf, dass ihr Plan sofort umgesetzt wird, da er eine Vision hatte, dass der Imperator Thrawn nach Lothal entsendet. Ryder spricht sich gegen einen hastigen Angriff aus, doch Ezra beharrt darauf, dass sie es auch ohne weitere Truppen schaffen.

Unterdessen haben Arihnda Pryces Untergebene immer noch nicht die Rebellen ausfindig gemacht. Sie weiß, dass Thrawn keine Fehler verzeiht und treibt ihre Untergebenen an. Ryder kontaktiert sie über eine alte imperiale Frequenz und bietet ihr die Rebellen als Tausch für seine Freiheit an. Arihnda bezeichnet ihn als Feigling, geht jedoch darauf ein und lässt sich von Azadi die Koordinaten geben. In der Rebellenbasis unterhalten sich Ezra und Sabine über die Verbindung, die er zu den Loth-Wölfen hat. Sie hofft, dass sein enge Bindung zu ihnen für seinen Plan funktionieren wird. Kurz darauf rückt Pryce mit mehreren Schiffen an, während Rukh unerkannt mit weiteren Schiffen von der anderen Seite der Basis anfliegt. In dem Feuergefecht lässt Ezra über Chopper eine Nachricht an Hera schicken, dass sie angegriffen werden. Hera steuert die Geist mithilfe von Koordinaten von Hondo durch die imperiale Blockade. Die Imperialen überwältigen die Rebellen und Azadi offenbart, dass es ihr Plan war, Pryce zu ihnen zu bringen. Die Geist ist rechtzeitig da, um zu ihnen helfen, doch die Rebellen befinden sich immer noch in Unterzahl. Erst durch die Unterstützung der Loth-Wölfe können sie die Imperialen ausschalten und Pryce gefangennehmen.

Trivia[Bearbeiten]

  • In der Entwicklungsphase wurde die Episode noch „Ezra’s Gambit“ (zu deutsch: Ezras Schachzug) genannt. Den Titel „A Fool’s Hope“ erhielt sie in Anlehnung an das Zitat von Gandalf aus Die Gefährten.
  • Der AT-TE, den die Klone noch in Staffel Zwei als Basis nutzten wurde mittlerweile durch einen Allterrain-Angriffstransporter ersetzt, der Joopa-Basis genannt wird.
  • Einige der Schiffe in der imperialen Blockade über Lothal basieren auf Schiffen, die in der Thrawn-Trilogie eine größere Rolle spielten. Sie gehen auf das Regelwerk Imperial Sourcebook des Rollenspiels von West End Games von 1993 zurück.
  • Als Witz für die Mitarbeiter der Serie wurde die Sequenz in der die Loth-Wölfe die Sturmtruppen überwältigen anders vertont, indem die Schreie der Sturmtruppen wie quietschende Hundespielzeuge klingen.
  • Das Erscheinen der Loth-Wölfe aus der Dunkelheit hinter Ezra erinnert an das Auftauchen des Fyrnok in der Episode Mit vereinter Macht aus der ersten Staffel von Rebels. Allerdings hat Ezra diesmal seine Fähigkeiten besser unter Kontrolle.
  • Eine frühere Szene der Episode sah mehrere Bösewichte die Zukunft des Imperiums planen, darunter auch Orson Krennic. Da die Szene jedoch frühzeitig geschnitten wurde blieb es bei einem ersten Design von ihm, jedoch keinem 3D-Modell.
  • Das Manöver, bei dem Hera mit der Geist ein imperiales Schiff zur Seite schubst und damit zerstört ist an eine Szene aus dem Trailer für Solo angelehnt, in der Han Solo das Gleiche mit dem Millennium Falken durchführt.

Weblinks[Bearbeiten]