Das gekaperte Schiff

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Crawler Commandeers.jpg
Das gekaperte Schiff
Allgemeines
Serie:

Rebels

Staffel:
4

Episode:
8

« Vorherige:

Bündnis mit dem Fremden

» Nächste:

Rebellenangriff

Informationen zur Produktion
Originaltitel:

Crawler Commandeers

Produktions- nummer:

408

Länge:

22 Minuten

Erstausstrahlung (USA):

6. November 2017

Informationen zum Stab
Regie:

Bosco Ng

Drehbuch:

Matt Michnovetz

Musik:

Kevin Kiner

Informationen zum Inhalt
Ort:

Lothal

Das gekaperte Schiff ist die achte Episode der vierten Staffel der Fernsehserie Rebels, die in den USA erstmals am 6. November 2017 auf dem Sender Disney XD gesendet wurde. Die Handlung wurde von Matt Michnovetz geschrieben, während Bosco Ng erneut die Regie übernahm.

Offizielle Inhaltsangabe[Bearbeiten]

Die Crew der Ghost versucht verzweifelt, die Kommandanten der Rebellion zu kontaktieren und übernimmt aus diesem Grund ein Minenfahrzeug, das mit einem Langstrecken-Kommunikationssystem ausgestattet ist. Aber das Imperium taucht auf, um ihnen einen Strich durch die Rechnung zu machen.

Handlung[Bearbeiten]

Die Rebellen haben in den kürzlich entdeckten Höhlen ihr Lager aufgeschlagen, können jedoch keine Langstreckenübertragung aufbauen, um Hera Syndulla zu erreichen, da der Transmitter veraltet ist und das Imperium alle nicht-imperialen Übertragungen blockiert. Kanan möchte bereit sein, der Twi’lek zu helfen, falls es ihr gelingt, das Oberkommando der Rebellen von einem Angriff auf Lothal zu überzeugen. Ryder weist den Jedi auf ihre spärlichen Waffen hin, doch die Crew der Geist hat bereits mit weniger Mitteln gekämpft. Sabine fängt ein Übertragungssignal in ihrer Nähe auf und die Gruppe macht sich auf den Weg, um das Signal zu überprüfen. Dabei handelt es sich um eine Erz-Raupe, ein riesiges Fahrzeug, dass den Boden beim Schürfen nach Erz verbrennt. Da die Erz-Raupe für Langstreckenübertragung ausgestattet ist, beschließt die Gruppe, das Fahrzeug zu kapern.

Auf Yavin 4 besprechen Hera, Bail Organa, Mon Mothma und Jan Dodonna derweil die Fähigkeiten der neuen TIE/D-Abwehrjäger. Da die Sternenjäger den Schiffen der Rebellen im Kampf überlegen sind, bittet Hera um Erlaubnis, einen Angriff auf die Fabrik auf Lothal zu fliegen, um eine Produktion der TIE-Abwehrjäger im Keim zu ersticken. Da Großadmiral Thrawn jedoch immer noch eine Blockade über dem Planeten aufrecht erhält, überlegen die Rebellen, welche Chancen ein Angriff hätte und bitten Hera, draußen zu warten.

Zurück auf Lothal schaltet Sabine einen Sicherheitsdroiden der Minengilde aus, der den Außenbereich des Fahrzeugs patrouilliert, bevor der Rest der Gruppe mit dem Landgleiter aufschließt. Im Cockpit der Raupe treffen die Rebellen auf Kapitän Seevor, der die Ankunft der Gruppe zunächst nicht bemerkt, da er mit Kopfhörern Musik hört. Als Zeb ihn jedoch aus dem Stuhl hebt, kann der Trandoshaner einen Alarm auslösen, der das Fahrzeug anhält und außerdem die Minengilde informiert. In einem kurzen Handgemenge können Zeb und Ezra Seevor festhalten und den Transmitter für den Alarm zerstören, allerdings meldet sich bereits die Gildenkontrolle und fragt nach dem Grund für den Alarm. Ezra imitiert Seevor und täuscht eine technische Störung vor, während der Trandoshaner versucht, Alarm zu schlagen. Die Gildenkontrolle will ein Technikerteam vorbeischicken, um bei den Reparaturen zu helfen, weshalb die Rebellen sich beeilen müssen. Sabine stellt fest, dass die Technik der Raupe veraltet ist und sie daher länger braucht, um ein Signal zu übermitteln, allerdings bemerkt sie ein weiteres Signal aus dem hinteren Bereich des Fahrzeugs, dem Zeb und Kanan nachgehen. Das Signal wurde von Cikatro Vizago und anderen Sklaven gesendet, die von der Minengilde zur Arbeit gezwungen werden. Kanan wird jedoch von dem Vorarbeiter mit einer Elektropeitsche angegriffen, der den Jedi betäuben kann, bevor Zeb sich einmischt und die Aufmerksamkeit des Trandoshaners auf sich zieht.

Im Cockpit der Raupe arbeiten Ezra und Sabine an der Übertragung und die Mandalorianerin hat inzwischen zwar die nötigen Modifikationen gemacht, muss aber noch die Verschlüsselung vorbereiten, als Seevor wieder zu sich kommt. Ezra schließt ihn kurzerhand im Hinterraum des Cockpits ein. Unterdessen hat sich der Kampf zwischen Zeb und dem Trandoshaner auf die Laufstege oberhalb des Maschinenraums verlagert, doch mithilfe von Kanan gelingt es dem Lasat, den Vorarbeiter auszuschalten. Auf Yavin 4 ist immer noch keine Entscheidung gefällt worden, außerdem teilt Mon Mothma Hera mit, dass das Imperium nun Protokoll 13 in Kraft treten ließ, eine sofortige Evakuierung aller imperialen Streitkräfte von einem besetzten Planeten. Hera sieht dies nur als weiteren Grund, sofort anzugreifen und versucht erneut, den Rebellenrat zu überzeugen.

Auf Lothal nähern sich unterdessen zwei imperiale Schiffe dem Fahrzeug, da die Minengilde eine Sicherheitslücke gemeldet hat. Ezra schlägt vor, so zu tun, als sei alles in Ordnung, und lässt die Sklaven außen an Bord versammeln, während Zeb den Vorarbeiter spielen soll. Cikatro wird beauftragt, den Kapitän zu ersetzen, und beantwortet die Anfrage der Imperialen nach dem Sicherheitscode. Vizagos Beteuerungen, dass alles in Ordnung sei, werden jedoch nicht akzeptiert, und die Imperialen betreten das Fahrzeug. Die Imperialen durchsuchen das Schiff, darunter auch den Hinterraum, in dem Seevor eingeschlossen war. Seevor ist jedoch nicht mehr in dem Raum und die Imperialen verlassen das Fahrzeug mit der Mahnung, so schnell wie möglich wieder einsatzbereit zu sein. Die Rebellen müssen jedoch Seevor suchen, da er ihre Übertragung sabotiert hat, indem er die Energie gekappt hat. Er droht die Erz-Raupe zu zerstören, doch Ezra folgt ihm durch die Lüftungsschächte. An der Kontrolle für die Energie überrascht Seevor Ezra und ein Kampf bricht aus, den der junge Jedi allerdings für sich entscheiden kann. Sabine kann die Übertragung wie geplant übernehmen und Cikatro erhält das Fahrzeug im Gegenzug. Hera kontaktiert die Gruppe und teilt ihnen mit, dass der Angriff auf Lothal stattfindet.

Trivia[Bearbeiten]

Inhalt[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]