Kampf um die Basis

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kampf um die Basis.jpg
Kampf um die Basis
Allgemeines
Serie:

Rebels

Staffel:
2

Episode:
20

« Vorherige:

Der vergessene Droide

» Nächste:

Ezras Versuchung

Informationen zur Produktion
Originaltitel:

The Mystery of Chopper Base

Produktions- nummer:

220

Länge:

22 Minuten

Erstausstrahlung (USA):

23. März 2016

Erstausstrahlung (DE):

21. April 2016

Informationen zum Stab
Regie:

Bosco Ng

Drehbuch:

Steven Melching

Musik:

Kevin Kiner

Informationen zum Inhalt
Datum:

3 VSY

Ort:

Atollon

Kampf um die Basis (Originaltitel: The Mystery of Chopper Base) ist die 20. Folge der zweiten Staffel der Fernsehserie Rebels. In den USA wurde sie am 23. März 2016 ausgestrahlt. Die deutsche Erstausstrahlung erfolgte am 21. April 2016 auf dem Sender Disney XD.

Offizielle Inhaltsangabe[Bearbeiten]

Kanan und Ezra bereiten sich auf die Abreise mit Ahsoka vor, um Vaders Geheimnis aufzudecken. Unterdessen nehmen die Rebellen den neuen Stützpunkt unter die Lupe. Allerdings besetzen rücksichtslose Kreaturen den Planeten, die die Rebellen erst einmal abwehren müssen.

Handlung[Bearbeiten]

Seit die Rebellen den abgelegenen Planeten Atollon entdeckt haben, sind die Vorbereitungen zum Aufbau und der Einrichtung eines geheimen Stützpunktes in vollem Gange. Es ist den Verdiensten des Astromechdroiden Chopper und seines befreundeten Protokolldroiden AP-5 zuzuschreiben, dass die Rebellen auf den Planeten gestoßen sind, weswegen der Stützpunkt auch Chopper Base genannt wird. Die Crew der Geist trägt ihren Teil dazu bei, indem sie Lieferflüge zwischen der neuen Basis und der Rebellenflotte unternehmen. Unterdessen nutzt Kanan die freie Zeit auf dem Transporter, um mit seinem Schüler Ezra einige Übungskämpfe mit dem Lichtschwert zu absolvieren. Die Schwerter sind auf einen speziellen Übungsmodus eingestellt, damit sie einen richtigen Kampf simulieren, sich dabei aber nicht ernsthaft verletzen können. Den beiden Jedi steht eine wichtige und gefährlichen Mission nach Malachor bevor, was besonders Hera belastet. Hera und Kanan empfinden eine besondere Zuneigung füreinander, doch Kanan sieht sich in der Pflicht das zu tun, was getan werden muss, um die immer wieder angreifenden Inquisitoren zu besiegen. Zunächst einmal hat die Inbetriebnahme der Chopper Base oberste Priorität. Atollon ist ein trockener, sehr heißer und ungemütlicher Planet, womit sich die Rebellen notgedrungen arrangieren müssen. Immerhin sind bisweilen keine größeren Gefahren entdeckt worden. Im Gegenteil, denn Kundschafter haben eine unterirdische Wasserquelle gefunden. Zudem werden in einem bestimmten Umkreis Sendemasten aufgestellt, die die Rebellen rechtzeitig vor Imperialen warnen sollen. Leutnant Dicer, eine Pilotin der Phönix-Staffel, gehört zu jenem Team, die solche Sensoren installieren. Bei ihrem Ausflug in die nördliche Region des Stützpunktes wird sie von spinnenartigen Krykna attackiert und verschleppt. Derweil hat sich Zeb auf einem Hochplateau einen Bunker aus alten Containern eingerichtet und genießt von dort aus den Blick auf die mit Korallen besetzte Steppe vor der untergehenden Sonne. Ezra setzt sich zu dem Lasat und erzählt von seiner bevorstehenden Mission, von der er nicht sicher sagen kann, wann und ob er überhaupt wieder zurückkehren wird.

Krykna greifen die Geist an.

Das Verschwinden von Dicer bleibt nicht lange unbemerkt, sodass Sabine und Rex aufbrechen, um die nördliche Region nach der Pilotin abzusuchen. Die beiden werden ebenfalls von mehreren Krykna angegriffen, woraufhin sich die Rebellen mit ihren Blastern zur Wehr setzen. Dabei wird Rex von den aggressiven Kreaturen überwältigt und verschleppt, während Sabine ihre Angreifer lange genug auf Distanz halten kann, bis ihre Freunde an Bord der Geist eintreffen und sie retten. Danach begeben sich die Rebellen in die unterirdischen Höhlen, die den Krykna als Unterschlupf dienen. Auf der Suche nach Rex teilen sie sich in zwei Gruppen auf. Kanan und Ezra bilden dabei eine Gruppe und stoßen schon bald auf auf eine der Riesenspinnen. Ezra ist sich seiner besonderen Machtfähigkeit bewusst, die es ihm erlaubt, eine Verbindung mit anderen Lebewesen einzugehen. Bei dem Versuch, eine Krykna mit dieser Technik zu zähmen, scheitert der junge Padawan aber, da sich als resistent gegen jegliche Einflussnahme durch die Macht erweisen. Unterdessen findet die übrige Rebellen-Crew tiefer in der Höhle die Stelle, an der die Krykna ihre Beute verzehren, wie zahlreiche Überreste der kleinen Dokma beweisen. Unweit davon finden sie schließlich auch Rex, den sie aus den Fängen einer schlafenden Spinne befreien, um danach auf dem schnellsten Weg den Rückweg anzutreten. Dabei werden sie von den Kreaturen verfolgt, können sich aber gemeinsam mit Kanan und Ezra zur Geist zurückkehren. Bevor Hera die Triebwerke aktivieren und mit ihrem Raumschiff abheben kann, wird dieses von den Aggressoren mit einem Netz aus Spinnenweben eingehüllt und am Boden befestigt. Die Rebellen scheinen in der Falle zu sitzen, da sie von immer mehr Kreaturen umzingelt und angegriffen werden. Selbst mit Blasterfeuer und den schweren Geschützen der Geist lassen sich die Tiere nicht zurücktreiben. Nach einer Weile erkennen die Rebellen, dass ihre Angreifer den unmittelbaren Bereich eines nahe gelegenen Sendemasten meiden. Die Krykna scheinen die Frequenzen dieser Warnsensoren als störend zu empfinden, was den Rebellen-Crew einen Vorteil verschafft. Während Rex die Luftschleuse sichert, über die sich eines der Tiere Zugang in das Schiff verschafft, wagen die anderen einen Vorstoß über die Startrampe, um zum Sendemasten zu gelangen. Kanan und Ezra schleudern Sabine über die Spinnen hinweg und beinahe über die Klippe eines Abgrunds. Nichtsdestotrotz gelang die Mandalorianerin zum Masten und kann mit diesem unbehelligt zum Schiff zurückkehren. Da die Krykna dem Masten fern bleiben, gelingt es Kanan und Ezra mithilfe ihrer Lichtschwerter die Geist von den Spinnennetzen zu befreien und die anschließende Flucht zu ermöglichen.

Kanan verabschiedet Hera mit einer Umarmung.

Der Vorfall hat den Rebellen die gefährliche Seite von Atollon offenbart. Allerdings halten sie noch immer daran fest, den Planeten als Standort für ihren Stützpunkt zu verwenden. Dabei nutzen sie die Sendemasten, um eine Barriere um das Gebiet der Chopper Base zu errichten, sodass die Krykna fern bleiben. Nach einem Gespräch mit Sabine wird Kanan dazu ermutigt, sich Hera anzunähern und ihren Sorgen bezüglich der bevorstehenden Mission der Jedi zu begegnen. Zunächst reagiert die Twi’lek abweisend, aber nach kurzer Zeit geht sie auf Kanan zu. Während einer innigen Umarmung verspricht Kanan ihr, dass sie sich wiedersehen werden. An Rande der Basis unternimmt Ezra einen weiteren Versuch, sich mithilfe der Macht den Krykna anzunähern, und stellt dabei fest, dass es aussichtslos ist. Gerade in diesem Moment taucht Ahsoka Tano auf, die dem Jungen aus eigener Erfahrung berichten kann, dass die Macht ein unerschöpfliches Mysterium ist, dessen Geheimnisse nie vollends gelüftet werden können.

Trivia[Bearbeiten]

Die Krykna basieren auf einem Konzeptgemälde von Ralph McQuarrie, welches für Episode V – Das Imperium schlägt zurück angefertigt wurde und eine Szene auf der Sumpfwelt Dagobah zeigt.[1]

Inhalt[Bearbeiten]


Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]