Bündnis mit dem Fremden

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kindred.jpg
Bündnis mit dem Fremden
Allgemeines
Serie:

Rebels

Staffel:
4

Episode:
7

« Vorherige:

Gefährlicher Diebstahl

» Nächste:

Das gekaperte Schiff

Informationen zur Produktion
Originaltitel:

Kindred

Produktions- nummer:

407

Länge:

22 Minuten

Erstausstrahlung (USA):

6. November 2017

Informationen zum Stab
Regie:

Sergio Paez

Drehbuch:
Musik:

Kevin Kiner

Informationen zum Inhalt
Ort:

Lothal

Bündnis mit dem Fremden ist die siebte Episode der vierten Staffel der Fernsehserie Rebels, die in den USA erstmals am 6. November 2017 auf dem Sender Disney XD gesendet wurde. Die Handlung wurde von Dave Filoni und Henry Gilroy geschrieben, während Sergio Paez die Regie übernahm.

Offizielle Inhaltsangabe[Bearbeiten]

Nachdem die Rebellen von einem mysteriösen imperialen Agenten zu ihrer versteckten Basis zurückfolgt wurden, müssen sie einigen vermeintlich gefährlichen einheimischen Kreaturen vertrauen, hinter denen sich noch mehr verbirgt.

Handlung[Bearbeiten]

Kanan meditiert in der Nähe des Rebellenlagers und wird von Hera aufgesucht, die ihm mitteilt, dass die anderen Mitglieder der Gruppe losgezogen sind, um den Hyperantrieb zu holen. Der Jedi merkt an, dass sie immer wieder nach Lothal zurückzukommen scheinen und obwohl Hera argumentiert, dass es immerhin Ezras Heimatplanet ist, glaubt Kanan, dass es einen anderen Grund gibt.

Unterdessen befindet sich Gouverneurin Arihnda Pryce an der Absturzstelle des TIE/D-Abwehrjägers und meldet Großadmiral Thrawn, dass die umliegende Gegend gesichert wurde, jedoch der Flugdatenschreiber und Hyperantrieb des Jägers fehlen. Thrawn mutmaßt, dass die Rebellen versuchen werden, beides zurück zum Oberkommando der Rebellen zu bringen, allerdings weist Pryce daraufhin, dass der Hyperantrieb aufgrund seiner Größe in der Nähe sein muss. Der Großadmiral erklärt, dass er einen eigenen Agenten schicken wird, um die Rebellen aufzuspüren. Als die Gouverneurin meint, dass sie keine Hilfe benötige, verweist er sie auf ihre kürzlichen Fehler. In der Nähe der Imperialen befinden sich Ezra und Jai Kell – verkleidet als Sturmtruppen – auf der Suche nach dem Hyperantrieb. Zeb kontaktiert Bridger, da er mit einem Speeder auf die beiden wartet, doch der junge Jedi erklärt, dass er den Hyperantrieb bei Nacht versteckt hat und er daher schwer wiederzufinden sei. Eine weiße Loth-Katze taucht auf einem Stein vor einer Höhle auf und zieht damit Ezras Aufmerksamkeit auf sich. Er rollt mit Zeb den Stein vor der Höhle weg, wo sich tatsächlich der Hyperantrieb befindet. In dem Moment fliegt ein imperiales Suchschiff über die Gruppe und landet bei Gouverneurin Pryce. Der versprochene Agent von Thrawn – Rukh – verlässt das Schiff und riecht den Lasat in der Nähe. Er erkennt außerdem, dass Zeb nicht allein ist, und nimmt die Verfolgung der Gruppe auf.

Jai, der mit einem Fernglas die Imperialen beobachtet, sieht den näherkommenden Agenten und warnt Ezra und Zeb. Bridger fordert Zeb auf, den Hyperantrieb fortzubringen, während er sich um den Agenten kümmert. Gemeinsam mit Jai nähert er sich Rukh und versucht, sich als Kundschafter auszugeben, die gerade die Gegend untersucht haben. Der Noghri fällt jedoch nicht auf den Trick herein und greift sie an. Nach einem kurzen Kampf fliehen Ezra und Jai auf einem der Speeder, während Rukh sie verfolgt. Zeb hat sich zwischenzeitlich mit dem Hyperantrieb versteckt, als Pryce mit ihrer Verstärkung aufschließt. Der Lasat stiehlt kurzerhand den imperialen Truppentransporter und kontaktiert Hera mit dem Fortschritt der Mission. Rukh gelingt es bei seiner Verfolgung, unbemerkt einen Peilsender an dem Speeder von Ezra und Jai anzubringen, bevor Bridger seinen Speeder zerstört und mit Kell flieht.

Im Lager der Rebellen kümmert sich Sabine um die Vorbereitungen zur Installation des Hyperantriebs in Ryders alten U-Flügler, ist sich jedoch nicht sicher, ob das Schiff nicht zu alt für den Antrieb ist. Hera und Kanan unterhalten sich über ihre Rolle in der Rebellion und der Jedi fragt, was Hera vorhat, wenn ihr Kampf vorbei ist. Sie gibt zu, sich darüber noch keine Gedanken gemacht zu haben, und als Kanan daraus schlussfolgert, dass sie auch nicht über ihre Beziehung nachgedacht hat, erinnert die Twi’lek ihn daran, dass sie bereits über das Thema gesprochen haben. Die beiden küssen sich beinahe, werden jedoch von Ryder unterbrochen, der die Ankunft eines Truppentransporters meldet. Dieser wird jedoch von Zeb gesteuert, der den Hyperantrieb mitbringt und kurz darauf kehren auch Jai und Ezra zurück.

Da Rukhs Peilsender jedoch ihre Position überträgt, tauchen bald darauf er, Pryce und ein Kontingent an Sturmtruppen auf. Hera startet rechtzeitig mit dem U-Flügler und gibt Kanan zum Abschied noch einen Kuss, der von allen anderen beobachtet wird. Die Gruppe schickt Jai mit dem letzten verbliebenen Speeder und einigen Kisten fort, während sie von den Imperialen bedrängt werden. Ezra sieht einige Loth-Wölfe und lenkt die Aufmerksamkeit seiner Kameraden auf die Tiere. Er schlägt vor, ihnen zu folgen, da sie ihm bisher auch geholfen haben. Obwohl insbesondere Ryder das merkwürdig findet, folgen die Rebellen dem Vorschlag und Zeb merkt an, dass es normalerweise gut ist, wenn ihre Situationen merkwürdig werden. Azadi fragt sich, wie die Gruppe solange überlebt hat angesichts ihrer Herangehensweise.

Pryce befiehlt drei TIE-Bombern, die Felsformation, in der sich die Rebellen befinden, zu bombardieren. Unterdessen führen die Wölfe sie durch ein Höhlensystem, in dem sie Malereien von Loth-Wölfen und Menschen sehen. Einer der Wölfe lässt Ezra an ihm festhalten und die Gruppe bildet eine Kette, während sie den Tieren weiter durch die Tunnel folgen, um nicht verloren zu gehen. Der Tunnel beginnt zu glühen. Hera hat inzwischen mit der Blockade über Lothal zu kämpfen, die von Thrawn aufrecht erhalten wird, kann jedoch entkommen, als sie Chopper den Sprung in den Hyperraum berechnen lässt und diesen durch den Hangar einer der Stationen ausführt.

Auf Lothal wachen die Rebellen in einer Höhle auf und verlassen diese, um nachzusehen, wo sie sich befinden. Dabei stellt sich heraus, dass sie irgendwie den Planetenkern durchquert haben, da sie sich plötzlich auf der südlichen Hemisphäre befinden, während sie zuvor auf der nördlichen waren. Ezra weiß jedoch auch nicht, wie die Loth-Wölfe das geschafft haben. Er geht zurück in die Höhle, wo Kanan immer noch neben dem weißen Wolf steht. Ezra erinnern die Malereien an den Jedi-Tempel von Lothal und dass sie eine Geschichte zeigen, in der Menschen aus dem All kommen und den Wölfen folgen. Kanan fragt den Wolf, warum er ihnen geholfen hat, dieser antwortet jedoch – wie schon bei Ezra – lediglich mit dem Wort „Dume“. Anders als sein Schüler kennt Kanan jedoch dessen Bedeutung. Er offenbart, dass Dume Teil seines Geburtsnamen „Caleb Dume“ ist. Er nimmt seinen Visor ab und berührt den Wolf. Er erkennt, dass die Wölfe eine tiefe Verbindung zur Macht und Lothal haben. Der Jedi glaubt außerdem, dass das Imperium auf Lothal Schlimmeres vorhaben muss, als das, was sie bereits herausgefunden haben. Ezras Nachfrage, ob er glaube, dass Hera es sicher nach Yavin 4 geschafft habe, bejaht Kanan überzeugt. Tatsächlich landet Hera wenig später auf Yavin 4, wo sie von Mon Mothma und Erskin Semaj empfangen wird.

Inhalt[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]