Das Geheimnis des Gefangenen X10

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mira & Ephraim Bridger.jpg
Das Geheimnis des Gefangenen X10
Allgemeines
Serie:

Rebels

Staffel:
2

Episode:
11

« Vorherige:

Die Zukunft der Macht

» Nächste:

Eine Prinzessin auf Lothal

Informationen zur Produktion
Originaltitel:

Legacy

Produktions- nummer:

2121

Länge:

22 Minuten

Erstausstrahlung (USA):

9. Dezember 2015

Erstausstrahlung (DE):

18. Dezember 2015

Informationen zum Stab
Regie:

Mel Zwyer

Drehbuch:

Henry Gilroy

Musik:

Kevin Kiner

Informationen zum Inhalt
Datum:

4 VSY

Das Geheimnis des Gefangenen X10 (Originaltitel: Legacy) ist die elfte Folge der zweiten Staffel der Fernsehserie Rebels. In den USA wurde sie am 9. Dezember 2015 ausgestrahlt. Die deutsche Erstausstrahlung folgte am 18. Dezember 2015 auf dem Sender Disney XD.

Offizielle Inhaltsangabe[Bearbeiten]

Ezra empfängt eine Vision seiner Eltern, die ihn motiviert, nach Lothal zurückzukehren. Als die Flotte der Rebellen auf dem Planeten Garel angegriffen wird, machen sich Ezra und Kanan auf den Weg nach Lothal, um der Vision von Ezra nachzugehen. Dort finden sie einen ehemaligen Häftling mit Wissen über seine Eltern.

Handlung[Bearbeiten]

Auf Garel, dem Zufluchtsort der Flotte des Rebellennetzwerks, hat Ezra im Schlaf eine Machtvision, in der er Fragmente aus der Zukunft sieht. So hört er unter anderem die Stimmen seiner Eltern und sieht in einer imperialen Zelle eine weiße Loth-Katze. Jäh wird er aus dem Schlaf gerissen, als er scheinbar in eine tiefe Grube fällt. Sofort erzählt er Kanan und Hera von seiner Vision. Dabei mahnt der Jedi zur Vorsicht, da Machtvisionen schnell falsch gedeutet werden können. Allerdings ist die Suche nach seiner Identität und seinen Ursprüngen etwas, das Ezra schon lange umtreibt. Aus diesem Grund verraten Hera und Kanan, dass sie selbst schon Nachforschungen angestellt haben, um den Aufenthaltsort seiner Eltern in Erfahrung zu bringen. Dabei hat sich Hera auf die Informationen gestützt, die sie damals von Tseebo erhalten hatte. Sie weiß, dass sich die Bridgers in einem imperialen Gefängnis aufhalten, welches genau ist aber nicht bekannt. Zusätzlich hat die Twi’lek-Pilotin Schmuggler, Händler und Piraten ausgefragt, sogar die Kontakte von Senator Organa bemüht, um weitere Informationen zu erhalten. Bisher blieben die Bemühungen aber ohne großen Erfolg.

Auf Basis der Informationen der beiden Inquisitoren Siebte Schwester und Fünfter Bruder befiehlt ISB-Agent Kallus die imperiale Flotte von Lothal abzuziehen und einen Angriff gegen Garel zu starten, wo sich die Rebellen in verschiedenen Raumhäfen niedergelassen haben.

Ezra möchte alles daran setzen, seine Eltern zu finden. Dass es letzte Nacht in einem imperialen Gefängnis eine Revolte mit zahlreichen Ausbrüchen gab, bestärkt Ezra nur noch. Er glaubt, dass seine Eltern zu jenen zählen könnten, denen der Ausbruch gelungen ist. Mit einem Machttrick fokussiert Ezra sich auf eine Gefangenenliste, welche ihnen von Kommandant Satos Quellen zugespielt worden ist. Er geht die Namen in seinen Gedanken durch und stoppt instinktiv bei einem Gefangenen mit der Kennung X10, der auf Lothal wegen Verrats festgenommen wurde. Für Ezra ein weiteres Zeichen, das etwas an der Sache dran sein muss, denn immerhin hat er in seiner Mission auch eine weiße Loth-Katze gesehen. Wie Sabine anmerkt, ist die imperiale Flotte von Lothal abgezogen worden, was den Rebellen scheinbar in die Hände spielt. Kurz darauf stellt sich aber heraus, dass die Flotte im Begriff ist, einen Großangriff gegen die auf Garel versteckte Rebellenflotte zu unternehmen. Der imperiale Luftangriff trifft die Rebellen völlig unvorbereitet und auch am Boden versuchen, imperiale Sturmtruppen den Rebellen den Weg abzuschneiden. Von seiner Entschlossenheit angetrieben, seine Eltern zu finden, stürzt sich Ezra mit gezündetem Lichtschwert in den Kampf und kann dabei Agent Kallus und dessen Truppen in einem schnellen Manöver erledigen. Ezra, Kanan und Chopper besteigen die Phantom, während Sabine, Zeb und Hera mit der Geist fliehen. Außerdem leitet Kommandant Sato an Bord der Liberator den Fluchtplan Delta ein und hebt mit der übrigen Rebellenflotte in den von Sternenzerstörern besetzten Himmel von Garel ab. Die Imperialen aktivieren ihren Traktorstrahl und konzentrieren ihre Anstrengungen auf das rebellische Kommandoschiff Liberator. Zudem verwickeln TIE-Jäger die übrigen Schiffe in Luftgefechte. Ezra und Kanan befolgen einen Befehl von Hera und verlassen Garel in Richtung Lothal, während die Geist kehrt macht, um die Mannschaft der Liberator aus den Fängen des Traktorstrahls zu befreien und ihr ebenfalls zur Flucht zu verhelfen. Es gelingt Hera und Sabine, den Fangstrahl außer Gefecht zu setzen, wodurch das Kommandoschiff sowie alle anderen noch intakten Rebellenschiffe die Flucht in den Hyperraum antreten können.

Auf Lothal angekommen, sucht Ezra mit seinem Meister sein altes Zuhause auf, das inzwischen vom Imperium niedergebrannt wurde. Dabei entdecken sie eine weiße Loth-Katze. Das Tier scheint eine Fährte aufgenommen zu haben und rennt sofort davon. Ezra nimmt die Verfolgung auf, verliert die Katze aber schon bald aus den Augen. Geistesgegenwärtig hat er das Tier zuvor mit einem Peilsender versehen, sodass die beiden Jedi auch weiterhin die Verfolgung aufnehmen können. Das Signal führt sie zu einem Gebiet außerhalb der Stadt, wo Ezra plötzlich von einem Mann, bei dem es sich um den Gefangenen X10 handelt, aus dem Hinterhalt beschossen wird. Ezra gibt sich zu erkennen und nennt die Namen seiner Eltern, woraufhin sich der Unbekannte mit dem Namen Ryder Azadi vorstellt, dem früheren Gouverneur von Lothal. In einem folgenden Gespräch erklärt Azadi, dass er früher die rebellischen Aktivitäten von Ezras Eltern unterstützt und deren Nachrichten weiter verbreitet hat. Deswegen ist er auch vom Imperium wegen Verrats angeklagt und in ein imperiales Gefängnis gebracht worden. Ezra möchte von Azadi alles über seine Eltern wissen, aber der frühere Gouverneur kann dem Jungen nur die traurige Nachricht überbringen, dass Ephraim und Mira Bridger nicht mehr am Leben sind. Allerdings weiß er zu berichten, dass sie selbst in Gefangenschaft für ihre Überzeugung eingestanden sind und sich gegen das Imperium auflehnten. Dabei sind sie auch auch von Ezras Nachricht ermutigt worden, die abgesetzt worden ist, nachdem die Geist-Grew eine imperiale Sendestation überfallen hat. Der junge Jedi ist erschüttert von dieser Nachricht, hat er doch so sehr gehofft, seine Eltern wiederzusehen. Gedankenverloren blickt er in die Nacht von Lothal und empfängt dabei eine weitere Vision, in der er seine Eltern sieht. Ezra wollte nie, dass sich die Dinge verändern, aber solange das Imperium existiert, ist zu befürchten, dass sich noch viel mehr zum Schlechten verändern wird. Er verspricht seinen Eltern, weiterhin tapfer zu sein und die Hoffnung niemals aufzugeben. Kanan erklärt seinem Schüler später, dass seine Eltern selbst nach dem Tod immer bei ihm sein werden – sei es auch nur in Form von Machtvisionen.

Inhalt[Bearbeiten]

Trivia[Bearbeiten]

  • Der Titel dieser Folge sollte im amerikanischen Original ursprünglich The Secret of Prisoner X10 lauten, wurde dann aber im September 2015 in Legacy abgeändert.[1] Im Deutschen blieb es hingegen bei einer wortgetreuen Übersetzung des ursprünglichen Titels.
  • Das Schicksal von Ezras Eltern ist ein Handlungselement, das Koproduzent Henry Gilroy hervorgebracht hat. Dass Ezra nicht mehr mit seinen Eltern wiedervereint werden kann, soll die Geschichte von Rebels in dieser Beziehung von der Originaltrilogie abgrenzen, wo Luke Skywalker auf seinen Vater trifft und diesen erlöst.[2]
  • Die Folge zeigt, dass überall, wo sich die Rebellen niederlassen, mit einem militärischen Schlag des Imperiums zu rechnen ist. Zuvor war dies in Rebels bereits auf dem Planeten Lothal zu sehen. Da dadurch auch die zivile Bevölkerung zu Schaden kommt, beschließt die Rebellion später, nur noch abgelegene und verlassene bzw. unbewohnte Planeten als Rückzugsort zu verwenden – wie in der Originaltrilogie auf Yavin 4 und Hoth zu sehen.[2]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]