Dem Spion auf der Spur

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
ThroughImperialEyes.jpeg
Dem Spion auf der Spur
Allgemeines
Serie:

Rebels

Staffel:
3

Episode:
17

« Vorherige:

Das Vermächtnis von Mandalore

» Nächste:

Die geheime Fracht

Informationen zur Produktion
Originaltitel:

Through Imperial Eyes

Produktions- nummer:

316

Länge:

22 Minuten

Erstausstrahlung (USA):

25. Februar 2017

Erstausstrahlung (DE):

5. Mai 2017

Informationen zum Stab
Regie:

Saul Ruiz

Drehbuch:

Nicole Dubuc

Musik:

Kevin Kiner

Dem Spion auf der Spur (Originaltitel: Through Imperial Eyes) ist die 17. Folge der dritten Staffel der Fernsehserie Rebels. In den USA wurde sie erstmals am 25. Dezember 2016 auf dem Sender Disney XD gesendet. Die Episode wird am 5. Mai 2017 von Disney XD erstmals auf Deutsch ausgestrahlt.

Offizielle Inhaltsangabe[Bearbeiten]

Die Rebellen versuchen einen ihrer Spione zu retten, bevor seine Identität vom Imperium aufgedeckt wird.

Handlung[Bearbeiten]

Alexsandr Kallus wird von den Alarmsirenen des Leichten Kreuzers geweckt, auf dem er stationiert ist und begibt sich zur Brücke, um von Leutnant Lyste den Grund für den Alarm zu erfahren. Der Leutnant ist im Begriff mithilfe von TIE-Jägern einen Transporter zu fangen, der den Raumhafen von Lothal unerlaubt verlassen hat. Mithilfe des Traktorstrahls wird der Transporter an Bord genommen und Kallus begibt sich zum Hangar. Der Pilot des Raumschiffs ist Ezra Bridger, der jedoch nur von Kallus erkannt wird sowie Chopper und AP-5. Ezra wird von Kallus in den Inhaftierungsblock eskortiert. Dort deaktiviert der Agent zunächst die Überwachungskameras, um frei mit Bridger sprechen zu können. Dieser informiert Kallus, dass das Imperium die Übertragungen von Fulcrum überwacht und er gekommen ist, um den Agenten in Sicherheit zu bringen. Bevor die beiden jedoch eine gemeinsame Flucht planen können, erreicht Leutnant Lyste die Zellen und verlangt Zutritt. Bridger gibt vor, von Kallus gefoltert zu werden und lenkt ein, ihm alles zu sagen was er will. Lyste durchschaut das Schauspiel nicht und zeigt sich beeindruckt von Kallus’ schnellen Ergebnissen. Allerdings muss ein tieferes Verhör verlegt werden, da kein anderer als Großadmiral Thrawn mit seiner Flotte eingetroffen ist und sowohl Lyste als auch Kallus an Bord von dessen Sternenzerstörer Schimäre beordert wurden. Um Thrawn zu beeindrucken lässt Lyste seinen Gefangenen und dessen Droiden mit auf den Sternenzerstörer nehmen und äußert Kallus gegenüber den Wunsch, dass das Treffen mit dem hochrangigen Offizier gut verläuft. Auf der Schimäre angekommen übergibt Lyste Bridger an einige Sturmtruppler, die den Rebellen zum Inhaftierungsblock B7 bringen. Die Droiden können sich unterdessen frei bewegen und AP-5 erinnert Chopper daran, dass sie die Rebellen über den Status ihrer Mission informieren müssen. Kanan Jarrus und Rex sind bereits unterwegs und empfangen im Hyperraum Choppers Signal und Statusbericht. Die beiden zeigen sich besorgt über den Ortswechsel von Ezra und Kallus, da sie für ihr Shuttle lediglich Freigabecodes für Lystes Kreuzer haben, nicht für die Schimäre. Daher müssen AP-5 und Chopper an entsprechende Codes gelangen, was jedoch nicht von einem normalen Terminal möglich ist, sondern nur über ein Offiziersterminal geht.

Auf dem Weg zu Thrawns Quartieren begegnen Lyste und Kallus verschiedenen Offizieren, die von Sturmtruppen eskortiert werden, was insbesondere Lyste beunruhigt. Vor dem Quartier des Großadmirals werden ihre Codezylinder zur Überprüfung verlangt, was den Leutnant verärgert, auch wenn er einlenkt. Nach ihrem Eintreten beobachten die beiden, wie Thrawn mit zwei Wachdroiden trainiert. Als er ihre Anwesenheit bemerkt, lässt der Großadmiral die Droiden mit dem Überbrückungsbefehl „Rukh“ in den Ruhezustand umschalten. Kallus und Lyste werden von Admiral Konstantine in das Büro gebeten und dem ISB-Oberst Wullf Yularen vorgestellt, der Kallus’ ehemaliger Lehrer ist und sich erfreut über ihr Wiedersehen zeigt. Thrawn tritt nun ebenfalls ein und teilt seine Vermutung, dass sich in ihrer Mitte der Rebellenspion Fulcrum befindet und auch hochrangige Offiziere nicht frei von Verdächtigung sind. Während der ambitionierte Lyste seine Bereitwilligkeit den Verräter zu fassen proklamiert, dankt Thrawn dem Leutnant für seinen Enthusiasmus, warnt ihn aber auch, dass Yularen jeden von ihnen ebenfalls verhören wird. Zudem informiert Thrawn die Anwesenden über die Dringlichkeit der Suche, da er kurz davor steht, den Ort der Rebellenbasis dieses Sektors herauszufinden. Dabei spielt insbesondere die Nähe zu Lothal eine wichtige Rolle. Der Großadmiral lässt Yularen, Kallus und Lyste wegtreten. Kallus unterhält sich kurz mit Yularen und spekuliert mit ihm über den möglichen Verräter. Der Versuch von Kallus die Kommunikationsdivision in den Fokus zu rücken misslingt jedoch, da Yularen dies für zu offensichtlich hält.

Später unterhalten sich Lyste und Kallus über die Suche nach dem Verräter. Der Leutnant möchte seine Vorgesetzten beeindrucken und ist daher anfällig für Kallus’ Worte. Als die beiden Governeurin Pryce begegnen, die Lyste für seinen Gefangenen gratuliert, streut Kallus in Lyste Zweifel über Pryce. Er informiert den Leutnant, dass das Sicherheitsbüro die Governeurin beobachtet und tauscht währenddessen unauffällig seinen Codezylinder mit dem von Lyste aus. Er empfiehlt dem Leutnant, Pryce zu beobachten, da sie vermutlich der gesuchte Spion ist. Die Governeurin trifft sich mit Yularen und Thrawn, der ihr eröffnet, dass er sicher ist, dass der Verräter bei den Besprechungen anwesend war. Yularen meldet unterdessen, dass kurz nach der Inhaftierung von Lystes Gefangenen eine kodierte Nachricht von der Schimäre gesendet wurde, weshalb sich der Großadmiral entschließt, den Gefangenen selbst zu verhören. Kallus begegnet Chopper und AP-5, die immer noch keine Lösung für die Freigabecodes gefunden haben. Der Agent führt die beiden zu Bridgers Zelle und lässt ihn dort frei. Bridger besteht darauf, dass sie Kallus vom Schiff bringen müssen, allerdings warnt der Agent, dass Thrawn ihre Basis bereits fast gefunden hat. Da Brider Kallus nicht vollständig vertraut, schlägt er jedoch dessen Angebot, den Planeten aus Thrawns Liste zu löschen aus. AP-5 unterstützt Kallus und weist die Gruppe daraufhin, dass sie in Thrawns Büro außerdem die Freigabecodes für die Schimäre erhalten können. Um sicherzugehen, dass sich Thrawn nicht gerade dort begegnet, kontaktiert Kallus Leutnant Lyste. Dieser teilt ihm mit, dass er immer noch Pryce folgt, die sich gerade mit Thrawn und Yularen auf dem Weg in den Inhaftierungsblock befindet. Kallus warnt Lyste sich den Offizieren nicht zu zeigen und besorgt Bridger eine imperiale Uniform, bevor er mit ihm zum Büro des Großadmirals aufbricht.

Dort kann Bridger mithilfe eines Gedankentricks den Sturmtruppler glauben machen, er sei Leutnant Lyste. Währenddessen wartet AP-5 im Korridor, um die Gruppe zu warnen, falls Thrawn zurückkehrt. Mithilfe von Lystes Zylinder erhalten die anderen Einlass in Thrawns Büro und Chopper lädt die Freigabecodes für die Schimäre herunter. Kallus hält Bridger davon ab, das Kalikori von Syndulla mitzunehmen, das im Büro ausgestellt ist. Bei der Untersuchung der Planetenliste von Thrawn bemerkt Bridger, dass der Großadmiral tatsächlich nahe daran ist, ihre Basis zu finden und lässt Chopper Atollon löschen und einen anderen Planeten als Täuschung hinzufügen. Allerdings warnt AP-5 die drei kurz darauf, dass Thrawn bereits an der Tür seines Quartiers ist. Der Großadmiral wird von der Wache über die Anwesenheit von „Lyste“ informiert, weshalb Thrawns Verdacht auf den Leutnant gelenkt wird und er das Büro mit zwei Sturmtruppen betritt. Chopper und Ezra verstecken sich hinter einem Mauerstück, das ausgestellt ist, während Kallus sich in Thrawns Trainingsraum schleicht und die Droiden aktiviert. Diese greifen daraufhin Thrawn und die Sturmtruppen an, wobei letztere sofort überwältigt werden. Thrawn muss feststellen, dass sein Überbrückungsbefehl keine Wirkung zeigt und ist damit beschäftigt sich gegen die Droiden zu verteidigen, während Bridger und Chopper fliehen und vor dem Quartier mit AP-5 und Kallus wieder zusammentreffen. Allerdings gelingt es dem Großadmiral, die beiden Droiden zu erschießen und er kontaktiert Colonel Yularen. Unterdessen erreichen Kanan und Rex die Schimäre und erhalten mithilfe der Freigabecodes Landeerlaubnis im Hangar. Yularen befiehlt seinen Untergebenen, Governeurin Pryce zu kontaktieren, während die Rebellen sich Sturmtruppenuniformen anlegen. Als Kallus, Bridger und die Droiden den Hangar betreten, sehen sie wie Pryce Rex und Kanan empfängt und sie unter Arrest stellen will. Da die beiden sich weigern befiehlt sie ihren Sturmtruppen, die zwei zu betäuben woraufhin ein Handgemenge zwischen den Gruppen ausbricht. Lyste der ebenfalls eintrifft, ist dadurch überzeugt, dass Pryce die Verräterin ist und betäubt sie mit einem Schuss. Yularen, der den Kampf teilweise beobachtet hat, macht sich mit der Verstärkung auf den Weg zum Hangar, während Lyste von Kallus bewusstlos geschlagen wird, der die Codezylinder wieder zurücktauscht. Allerdings beharrt der Agent darauf, seine Tarnung nicht aufzugeben, da er die Ereignisse nutzen kann, um Lyste als den Verräter zu implizieren und so weiterhin die Rebellion unterstützen kann. Die Rebellen fliehen mit dem Shuttle, während Yularen eintrifft und Lyste festnehmen lässt, der wieder zu Bewusstsein kommt und seine Unschuld beteuert.

In einer abschließenden Besprechung in Thrawns Büro bestätigt Yularen die Vermutung, dass Lyste der Spion der Rebellen ist, basierend auf der Nutzung seines Codezylinders, um den Gefangenen zu befreien und die Rebellen zu kontaktieren. Pryce schließt sich der Vermutung an und dankt Kallus für seine Hilfe. Dieser entschuldigt sich jedoch bei Thrawn dafür, den Anschlag auf den Großadmiral nicht verhindert zu haben, was dieser jedoch für unnötig hält, da der Anschlag nicht erfolgreich war. Kallus und Pryce verlassen das Büro, doch Yularen merkt an, dass die Suche zu glatt lief und Thrawn stimmt dem Colonel zu. Er hat ebenfalls jemand anderen als Schuldigen im Verdacht und lässt den Helm bringen, den Bridger als Gefangener getragen hatte. Die Verzierungen stellen eine stilisierte Loth-Katze dar, wie der Großadmiral darlegt, und sind daher offensichtlich ein Werk von Sabine Wren. Daraus schlussfolgert Thrawn, dass der Helm Ezra Bridger gehört. Da Kallus den Rebell erkannt haben hätte müssen, ist für Thrawn offensichtlich, dass der Agent der Verräter ist und Lystes Codezylinder verwendet hat, um diesen zum Schuldigen zu machen. Yularen zeigt sich schockiert, dass sein ehemaliger Musterschüler der Verräter ist, was Thrawn als Grund für die gut funktionierende Tarnung von Kallus nennt. Allerdings lässt der Großadmiral Kallus im Glauben, sicher zu sein, da er für ihn als Fulcrum nützlicher ist.

Trivia[Bearbeiten]

  • In Thrawns Büro sind weitere Kunstwerke identifizierbar, zusätzlich zu denen, die man in Bündnis mit dem Feind sehen konnte. Der heilige Gral aus Indiana Jones und der letzte Kreuzzug befindet sich im Vorzimmer. Der Helm eines Klon-Kommandanten mit dem Farbschema von Gree sowie die Büste eines Abednedo sind in Thrawns Büro sichtbar. Als weiteres Kunstwerk wurde eine Konzeptzeichnung von Ralph McQuarrie verwendet, die ursprünglich die Killik-Hügel auf Alderaan darstellten, bevor man die Zeichnungen für Lothals Landschaft verwendete. An der Stirnseite des Büros ist eine Statue von zwei Echsen erkennbar, die den Ysalamiri ähneln. Weitere Sammlerstücke sind eine Panflöte, ein Kristall, eine Opferschale in Form eines Tiers und ein kunstvoll verziertes, antikes Lichtschwert.
  • Ursprünglich sollte Dem Spion auf der Spur vor den beiden Folgen, die sich um Sabine Wren und Mandalore drehen, ausgestrahlt werden und wurde auch in dieser Reihenfolge produziert. Allerdings entschied man sich später dafür, Das Dunkelschwert und Das Vermächtnis von Mandalore zuerst zu zeigen.
  • Pablo Hidalgo spielte anfangs mit der Idee, die gesamte Folge aus Kallus’ Sicht zu zeigen, entschied sich dann jedoch dagegen, da die Kosten dafür zu hoch gewesen wären.

Weblinks[Bearbeiten]