Zwillings-Sonnen

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Twin Suns Rebels.jpg
Zwillings-Sonnen
Allgemeines
Serie:

Rebels

Staffel:
3

Episode:
20

« Vorherige:

Der Doppelagenten-Droide

» Nächste:

Angriff auf die Rebellenbasis

Informationen zur Produktion
Originaltitel:

Twin Suns

Produktions- nummer:

320

Länge:

22 Minuten

Erstausstrahlung (USA):

18. März 2017

Erstausstrahlung (DE):

10. Mai 2017

Informationen zum Stab
Regie:

Dave Filoni

Drehbuch:
Musik:

Kevin Kiner

Informationen zum Inhalt
Ort:

Tatooine

Charaktere:

Obi-Wan Kenobi, Maul

Zwillings-Sonnen (Originaltitel: Twin Suns) ist die zwanzigste Folge der dritten Staffel der Fernsehserie Rebels. In den USA wurde sie erstmals am 18. März 2017 auf dem Sender Disney XD gesendet. Die deutsche Ausstrahlung wird am 10. Mai auf der deutschen Version des Senders folgen.

Offizielle Inhaltsangabe[Bearbeiten]

Einer Vision Darth Mauls folgend begibt sich Ezra – Kanan und Hera ignorierend – auf einen abgelegenen Planeten, um den Sith-Lord aufzuhalten.

Handlung[Bearbeiten]

Maul befindet sich auf Tatooine auf der Suche nach Obi-Wan Kenobi. Er ist orientierungslos in der Wüste, weigert sich jedoch aufzugeben, da er Kenobis Anwesenheit immer noch spürt. Dem Zabrak kommt eine Idee, für die er einen Splitter des Sith-Holocrons von Malachor nutzen will.

In der Chopper-Basis auf Atollon wird Ezra Bridger von der alten Aufnahme von Kenobis Warnung an die überlebenden Jedi geweckt, die in Kanans Holocron gespeichert ist. Bridger begibt sich in Kanans Zimmer, wo er das sich ständig wiederholende Hologramm sieht sowie das Sith-Holocron, das Jarrus aufbewahrt hat. Das Sith-Holocron beginnt rot zu leuchten und Ezra kann Mauls Stimme hören, die nach Kenobi ruft. Als Kanan den Raum betritt, eröffnet ihm Ezra, dass Maul wieder zurück ist.

Gemeinsam mit Hera Syndulla, Chopper, Jun Sato und Rex besprechen Bridger und Jarrus die Neuigkeiten. Doch während Jarrus sich über die Botschaft des Holocrons unschlüssig ist, glaubt Bridger, dass es eine Warnung sein soll, da Kenobi von Maul verfolgt wird. Rex erinnert jedoch daran, dass Kenobis Tod von Senator Bail Organa bestätigt wurde. Bridger glaubt, dass sich der Senator geirrt haben muss. Er beharrt darauf, dass er Mauls Stimme gehört hat und nicht nur die alte Aufnahme. Allerdings warnt Jarrus den Jungen, dass Maul ihn schon einmal getäuscht hat, was Bridger jedoch nicht von seiner Meinung abbringt. Er will nach Tatooine reisen, um Kenobi zu retten, doch Syndulla erinnert ihn daran, dass sie einen Angriff auf die Imperialen auf Lothal planen und sein Wissen für die Planung benötigen. Zudem würde sich Kenobi ihrer Meinung nach nicht verstecken, wenn er noch am Leben wäre.

Am nächsten Morgen schiebt Bridger eine Ladung Munition in den Hangar der Chopper-Basis und wird von einem der Soldaten nach dem Ladungsmanifest gefragt. Dabei erkundigt sich Bridger nach bereits aufgetankten Schiffen, woraufhin der Soldat auf die RZ-1Ts, die von den Rekruten oft verwendet werden. Ezra nutzt die Zeit, in der der Soldat sein Manifest überprüft, um zu einem der RZ-1Ts zu eilen. Bridger wird schnell entdeckt, ignoriert jedoch alle Anweisungen und verlässt mit dem Schiff Atollon. Als er über Tatooine ankommt, wird er von Chopper überrascht, der sich an Bord versteckt hat. Bridger wollte keinen der Rebellen in seine Mission involvieren, kann jedoch Chopper auch nicht absetzen, sodass er ihn widerwillig für die Mission akzeptiert. Da er nicht weiß, wo Maul oder Kenobi sich befinden, aktiviert Bridger das Holocron von Kanan und das Sith-Holoron, und lässt sich von ihnen leiten. Kurz nachdem sie jedoch gelandet sind, finden sie einen Teil des Sith-Holocrons von Malachor. Ezra hört Mauls Stimme erneut, als er das Teil aufhebt und erkennt, dass er in eine Falle geraten ist.

Kurz darauf werden die beiden von mehreren Tusken-Räubern angegriffen. Bridger verteidigt Chopper und befiehlt ihm, in Deckung zu gehen, während er selbst unter dem Raumschiff Deckung sucht. Als Ezra in Bedrängnis gerät, kommt der Droide ihm jedoch zur Hilfe und besprüht seinen Angreifer mit Schaum. Durch das konzentrierte Feuer der Tusken-Räuber explodiert Ezras Schiff allerdings bald und die beiden entgehen nur knapp dem Explosionsradius. Bevor die Tusken-Räuber jedoch erneut angreifen können, erschlägt Maul sie, ohne sich Ezra und Chopper zu zeigen.

Die beiden vermuten, dass die Explosion die Tusken verscheucht hat, und müssen erkennen, dass sie nun gestrandet sind. Sie machen sich auf den Weg in die nächste Siedlung. Am Morgen gelangen sie an den Rand der Wüste und Chopper schlägt vor, am Rand der Wüste entlang zu gehen. Da der Sand insbesondere für den Droiden schädlich ist, stimmt Bridger zunächst zu. Allerdings sieht er plötzlich eine Erscheinung von Maul, die ihm rät, in die Wüste zu gehen. Ezra verwendet erneut die beiden Holocrons und schlussfolgert, dass Maul sich in der Wüste befindet und sie ihn dort aufhalten müssen. Trotz Choppers Unwillen folgt er Ezra, anstatt den ursprünglichen Plan zu verfolgen. Kurze Zeit später irren die beiden durch einen Sandsturm, der jegliche Navigation unmöglich macht. Als der Sandsturm nachlässt, sind beide völlig erschöpft und Choppers Batterie ist entleert, sodass sich sein System abschaltet und er in den Ruhemodes geht. Ezra macht sich Vorwürfe, nicht auf Hera gehört zu haben und bleibt neben Chopper sitzen. Mauls Stimme verhöhnt ihn, dass Kenobi seinetwegen tot sei, und Ezra sieht den Zabrak vor sich. Er greift ihn an, doch Maul stellt sich als Halluzination heraus. Wenig später nähert sich eine verhüllte Gestalt, doch Bridger verliert das Bewusstsein.

Nachts wacht Bridger an einem Lagerfeuer auf und sieht Chopper, der wieder aktiviert ist und an einer Batterie aufgeladen wird. Gegenüber von ihm sitzt Obi-Wan Kenobi, der ihm mitteilt, dass er ihm helfen wird, die Wüste zu verlassen. Als Ezra erklärt, dass er gekommen ist, um Kenobi zu warnen, eröffnet ihm dieser, dass er bereits von Maul weiß. Doch auf den Vorschlag Ezras, mit ihm gegen den Zabrak zu kämpfen, erwidert der Jedi, dass er keinen Wunsch nach einem Kampf habe, auch wenn dieser nun unvermeidbar sein dürfte. Kenobi offenbart Ezra in ihrem Gespräch, dass Maul den Jungen nach Tatooine gelockt hat und dass er am Wahrheitsgehalt der Aussagen der Holocrons zweifelt. Er glaubt, dass die Holocrons Ezra lediglich gesagt haben, was er hören und glauben wollte. Plötzlich taucht Maul auf der anderen Seite des Lagerfeuers auf und Kenobi schickt Ezra, trotz dessen Protest, mit seinem Taurücken in Richtung Norden, wo die nächste Siedlung liegt.

Nachdem Chopper und Bridger das Lager verlassen haben, verhöhnt Maul Kenobi, der jedoch nicht auf die Beleidigungen eingeht. In dem kurzen Gespräch erkennt Maul schließlich, dass Kenobi jemanden auf Tatooine beschützt und deshalb als Einsiedler lebt. Auf diese Worte aktiviert der Jedi sein Lichtschwert und wartet auf Mauls Angriff. Der Zabrak springt auf ihn zu und nach einem kurzen Schlagabtausch durchtrennt Kenobi den Griff von Mauls Lichtschwert und fügt Maul mit demselben Schlag eine tödliche Wunde zu. Als Maul die Überreste seines Lichtschwerts fallen lässt und zu Boden fällt, fängt Kenobi ihn auf. Maul fragt ihn, ob er den Auserwählten beschützt, was Kenobi bestätigt, in dem Glauben, dass Luke Skywalker der Auserwählte sei. Bevor er seiner Verletzung erliegt, meint Maul, dass der Auserwählte sie beide rächen wird. Kenobi schließt die Augen seines toten Gegners und bleibt im Angesicht von den zwei Monden Tatooines neben Maul sitzen.

Ezra und Chopper kehren mit Mauls Schiff Nightbrother nach Atollon zurück. Er eröffnet den anderen Rebellen, dass sie Maul nicht mehr wiedersehen werden. Außerdem entschuldigt er sich bei Hera und Kanan, dass er sich ihren Anweisungen widersetzt hat. Währenddessen reitet Kenobi auf seinem Taurücken der Feuchtfarm von Owen Lars entgegen. Er hört wie Beru Lars nach Luke ruft und sieht den Jungen nach Hause eilen.

Inhalt[Bearbeiten]