Schlacht von Bassadro

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schlacht von Bassadro
Beschreibung
Konflikt:

Klonkriege[1]

Datum:

22 VSY (neun Monate nach der Schlacht von Geonosis)[2]

Ort:

Bassadro[1]

Ergebnis:
Kontrahenten

Konföderation unabhängiger Systeme[1]

Kommandeure

Domb Treetor[1]

Truppenverbände

Kampfdroiden[1]

Verluste


Großteil der Kampfdroiden-Infanterie[1]

Die Schlacht von Bassadro war eine zwölftägige Auseinandersetzung zwischen der Galaktischen Republik und der Konföderation unabhängiger Systeme auf dem mineralienreichen Planeten Bassadro. Sie fand neun Monate nach dem Beginn der Klonkriege, im Jahr 22 VSY, statt. Die Entscheidung des Jedi-Ritters Empatojayos Brand, die Felsformation über dem Standort der Droidenarmee in den Agao Ranges mit Erschütterungsraketen zum Einsturz zu bringen, zwang Major Domb Treetor, den Befehlshaber der Separatisten, ein Abkommen mit dem Jedi-General zu unterzeichnen, in dem er der Republik die Kontrolle über Bassadro zusicherte.

Während die Republik den Ausgang der Schlacht in den HoloNetz-Nachrichten als Befreiung von Bassadro darstellte, bezeichnete die Schattenpost der Separatisten das Ereignis als Bassadro-Massaker, da bei dem von Brand angeordneten Angriff 400 unbeteiligte Bassadroner aus dem Dorf Agao-Nir getötet worden waren.

Vorgeschichte[Bearbeiten]

Am 13:5:23 nach der Großen Eichung, kurz nach dem Beginn der Klonkriege, wurden die HoloNetz-Nachrichten der Galaktischen Republik mit der Republic Executive Directive #9302-84121 zunächst eingestellt, um den Sender dem Militär zur Verfügung zu stellen. Das Büro des Obersten Kanzlers der Galaktischen Republik verwies die Bürger stattdessen auf andere Programmangebote der Regierung.[7] Da die Führung der Republik durch diesen Schritt die vollständige Kontrolle über die Medien erlangte, setzte die Konföderation unabhängiger Systeme einige Monate nach Kriegsbeginn die Schattenpost,[2] ein Untergrundnetzwerk, als Gegenprogramm ein, um Propaganda und Informationen an die Bewohner ihrer Welten weiterzuleiten.[8] Für die Regierung der Republik stellte diese Situation ein Problem dar, da es ihren Bürgern nun möglich war, zwischen ihrer Propaganda und der ihres Feindes zu wählen.[2]

Bassadro ist ein vulkanischer,[1] mineralienreicher Minenplanet[2] in den Kolonien.[3] Er stand zu Beginn der Krieges unter der Kontrolle der Republik.[1] 21,25 VSY, neun Monate nach dem Beginn der Klonkriege, entwickelte sich die Welt zum Schauplatz einer Schlacht zwischen der Galaktischen Republik und der Konföderation unabhängiger Systeme,[2] als die Separatisten den Planeten für sich beanspruchten.[1]

Die Republik entsandte eine Division Klonkrieger nach Bassadro,[1] das unter dem Befehl von Empatojayos Brand, einem Jedi-Ritter[2] und Jedi-General in der Großen Armee der Republik, stand.[9] Nick Rostu, Major in der republikanischen Armee, führte in der Schlacht das 44. Division an, eine Einheit, die nicht nur aus Klonkriegern, sondern auch aus Angehörigen anderer, nichtmenschlicher Spezies bestand.[5] Außerdem war die Ailon-Nova-Garde, eine Söldnergruppe, auf der Seite der Republik im Einsatz. Obwohl sie nicht zur regulären Armee gehörte, unterstützte die Gruppierung die republikanischen Streitkräfte, wenn sie ihre Hilfe benötigten. Allerdings verlangte sie dafür eine entsprechende Bezahlung, die sich die Republik nicht jederzeit leisten konnte.[4]

Die Truppen der Konföderation unabhängiger Systeme wurden von dem skakoanischen Major Domb Treetor, dem ehemaligen Bewilligungsoffizier der Techno-Union, befehligt. Er stellte seine Armee in den Agao Ranges auf, in denen ihr die Obsidianfelsen der inaktiven Vulkane bei einer Auseinandersetzung Deckung geben würden.[10] Die Separatisten hatten vor der Schlacht von Bassadro entscheidende Erfolge bei Tibrin, Antar IV und Ord Canfre erzielt.[3]

Verlauf[Bearbeiten]

Empatojayos Brand entschied sich zu einem Angriff in der Dämmerung,[1] um die Droidenarmee zu zwingen, ihre Position zu verlassen. Der Jedi-Ritter gab seinen Klonkriegern den Befehl, Erschütterungsraketen gegen eine überhängende Felsformation[2] abzufeuern, um den Schutz der feindlichen Streitkräfte zu zerstören. Die Obsidianschrapnelle, die beim Einschlag[1] der speziell zum Durchdringen von Rüstungen entwickelten Raketen entstanden,[10] zerstörten jedoch nicht nur einen Großteil der Infanterie der Separatisten,[1] sondern töteten auch 400 unbeteiligte, bassadronische Minenarbeiter[2] aus dem nahegelegenen Dorf Agao-Nir, das in den Felsen der Agao Ranges lag. Brand ließ den Beschuss auf die Stellungen der Droidenarmee erst[10] nach einer zwölftägigen Auseinandersetzung[2] beenden, als sich Domb Treetor bereit erklärte aufzugeben, damit keine weiteren Zivilisten bei den Angriffen der Klonkrieger getötet wurden.[10] Er unterzeichnete ein Abkommen, mit dem er Bassadro an die Republik abtrat.[1] Die Schlacht endete damit unentschieden.[3]

Nachwirkungen[Bearbeiten]

Empatojayos Brand in seinem Schutzanzug

In den republikanischen HoloNetz-Nachrichten von 14:2:12 wurde ein Bericht über die Befreiung von Bassadro veröffentlicht. Er informierte den Leser über den entscheidenden Angriff von Brands Bataillon und das Abkommen, das den Sieg der Republik gesichert hatte.[1] 14:3:10 erschien in der Schattenpost ein Beitrag über die Ereignisse, der seinen Fokus auf die getöteten Zivilisten legte. Der Tod der 400 unbeteiligten Dorfbewohner stellte für die Propaganda der Konföderation unabhängiger Systeme ein Beispiel dafür dar, wie weit die Republik gehen würde, um ihre Kontrolle über die äußeren Welten auszubauen.[10] Das Bassadro-Massaker entwickelte sich so zu einem Paradebeispiel für die Propaganda der beiden Seiten: Beide Seiten stellten die Situation unterschiedlich dar[2] und machten sich gegenseitig für die Zerstörung von Agao-Nir verantwortlich.[13] Der Republik gelang es nicht, die Schattenpost auszuschalten.[2] Obwohl die Schlacht eigentlich unentschieden endete[3] und Brand Bassadro durch die Vereinbarung mit Treetor zurückgewinnen konnte,[1] führte das Scheitern der republikanischen Propaganda dazu, dass die Separatisten von dem Ausgang der Schlacht profitierten.[3] Der Konflikt zwischen den Medien beider Seiten führte später unter anderem zur Gründung der Kommission zum Schutz der Republik. Im Verlauf des Krieges war das Unterbinden der gegnerischen Propagandaprogramme noch mehrmals der Grund für Auseinandersetzungen.[2]

Nach dem Verlust von Bassadro kündigte Shu Mai, die Präsidentin der Handelsgilde, an, das Produktionssoll für ihre Produktionswelten neu berechnen zu müssen, um das entstandene Defizit auszugleichen. In der Schattenpost verurteilte sie das Vorgehen der Republik und erinnerte an den Wert, den jeder der Minenarbeiter und ihre Gemeinschaft dargestellt hatten.[10]

Im Verlauf des Krieges waren Nick Rostu und die 44. Division unter anderem noch auf Atraken und Ando im Einsatz. Nach dem Krieg erinnerte sich Rostu daran, dass die Berichterstattung der HoloNetz-Nachrichten die Soldaten als bedeutende Helden darstellen sollte. Nach der Ausrufung des Galaktischen Imperiums ging Rostu in den Untergrund und schloss sich der Widerstandsbewegung Peitsche an.[5] Die Ailon-Nova-Garde, die die milde Kommandoführung der Jedi in den Auseinandersetzungen auf Bassadro und Ord Canfre bemängelte und den Ausgang der Schlachten als Debakel bezeichnete, setzte ihren Dienst unter Imperator Palpatine fort.[4] Brand wurde im Zuge der Großen Jedi-Säuberung von Darth Vader schwer verletzt und war daraufhin gezwungen, einen speziellen Anzug zu tragen, um weiterhin zu überleben. Er wurde zunächst der Herrscher der Ganathaner und schloss sich später der Rebellen-Allianz an.[9]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 1,00 1,01 1,02 1,03 1,04 1,05 1,06 1,07 1,08 1,09 1,10 1,11 1,12 1,13 1,14 1,15 1,16 1,17 1,18 1,19 1,20 Coruscant Holonet News (Hauptausgabe 14:2:12)
  2. 2,00 2,01 2,02 2,03 2,04 2,05 2,06 2,07 2,08 2,09 2,10 2,11 The New Essential Chronology
  3. 3,0 3,1 3,2 3,3 3,4 3,5 The Essential Atlas
  4. 4,0 4,1 4,2 Galaxy at War
  5. 5,0 5,1 5,2 5,3 Coruscant NightsIm Zwielicht
  6. Eigenübersetzung: „A volcanic mining planet, Bassadro became the nucleus of a twelve-day battle when Jedi Knight Empatojayos Brand led a clone force to dislodge entrenched Separatists in the Agao Ranges.”
  7. Republic Emergency Broadcast System in den HoloNetz-Nachrichten (Artikel)
  8. The Complete Star Wars Encyclopedia (Band I, Seite 128, Eintrag: CIS Shadowfeed)
  9. 9,0 9,1 The Complete Star Wars Encyclopedia (Band I, Seite 91, Eintrag: Brand, King Empatojayos)
  10. 10,0 10,1 10,2 10,3 10,4 10,5 KUS-Schattenpost (Report 14:3:10 Edition)
  11. Eigenübersetzung: „Brand led his armored battalion of clone troopers to the rain-slicked obsidian crags of Bassadro's dormant volcanic ranges that offered cover to the Separatist forces. Brand ordered concussive missile strikes against the rock formations, not only destroying the Separatist’s cover but also decimating the battle droid infantry with the resulting razor-sharp shrapnel.”
  12. Eigenübersetzung: „Demonstrating the desperate lengths to which the Republic will go to further their stranglehold on outlying worlds, evidence has surfaced that a Jedi-led battalion of clone troopers wiped out the entire mining village of Agao-Nir in the glassy volcanic crags of the Agao Ranges, killing an estimated 400 native villagers.”
  13. The Complete Star Wars Encyclopedia (Band I, Seite 63, Eintrag: Bassadro)