Spuren

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Spuren.jpg
Spuren
Allgemeines
Serie:

The Clone Wars

Staffel:
6

Episode:
10

Informationen zur Produktion
Originaltitel:

The Lost One

Länge:

22 Minuten

Erstausstrahlung (USA):

7. März 2014

Erstausstrahlung (DE):

1. März 2014

Informationen zum Stab
Regie:

Brian Kalin O’Connell

Drehbuch:

Christian Taylor

Musik:

Kevin Kiner

Spuren ist die zehnte Episode der sechsten Staffel der Fernsehserie The Clone Wars. Sie wurde am 1. März 2014 auf Super RTL ausgestrahlt.

Wochenschau[Bearbeiten]

The Clone Wars

Spuren
Was als verloren gilt,
wird oft wiedergefunden.

Ein lang ersehntes Zeichen! Im Jedi-Tempel ist ein Notsignal eingegangen und Meister Plo Koon wurde ausgesandt, um seinen Ursprung zu finden. Das Signal stammt von einem verschollenen Schiff, das sich im Besitz eines Jedi-Meisters befand, der vor langer Zeit ums Leben kam…

Handlung[Bearbeiten]

Yoda trifft den Ex-Kanzler Valorum.

Den Jedi-Orden erreicht ein Notsignal eines lange vermissten Jedi-Schiffs. Jedi-Meister Plo Koon bricht mit dem 104. Bataillon von Klon-Kommandant Wolffe auf, um dem Signal nachzugehen, und entdeckt das Wrack eines T-6 Shuttles mit der Seriennummer 775519 auf dem Mond von Oba Diah. An Bord des Schiffes findet Koon ein Lichtschwert, das er zu erkennen scheint, und befiehlt daher, das gesamte Wrack nach Coruscant zurückzubringen. Dort ergeben die Untersuchungen, dass es sich um das Lichtschwert von Sifo-Dyas handelt, dem Jedi, der den Kaminoanern zufolge die Klonarmee in Auftrag gab. Wie Mace Windu in Erinnerung ruft, war Sifo-Dyas Ratsmitglied und hatte die Jedi vor einem kommenden Krieg gewarnt, der Rat hatte jedoch seinen Ansichten keinen Glauben geschenkt und daher die Schaffung einer Armee abgelehnt. Weitere Recherchen bei Jedi-Archivarin Jocasta Nu ergeben, dass Sifo-Dyas bei Friedensverhandlungen im fünften Bezirk auf Felucia ums Leben kam, doch werden die Details des Einsatzes auf Anordnung des Büros des Kanzlers unter Verschluss gehalten. Yoda entsendet Anakin Skywalker und Obi-Wan Kenobi nach Felucia, um dort nach Hinweisen zu suchen, während er selbst das Gespräch mit dem Kanzler suchen will. Kanzler Palpatine gibt an, nichts von einem Jedi namens Sifo-Dyas zu wissen, und erklärt sich die Verschlussanweisung damit, dass sie noch von dem vorherigen Kanzler Finis Valorum stammt, der zum Zeitpunkt von Sifo-Dyas’ Mission dieses Amt noch innehatte. Auf Felucia erfahren Anakin und Obi-Wan in der Zwischenzeit, dass offenbar ein zweiter Jedi mit Sifo-Dyas auf dem Planeten war. Yoda trifft sich daraufhin mit Valorum, der ihm erklärt, er habe Sifo-Dyas für Verhandlungen mit dem Pyke-Syndikat hinzugezogen, einem Teil des Gewürzkartells, das die Produktion von Rohgewürz kontrollierte. Da diese Verhandlungen nicht an die Öffentlichkeit gelangen sollten, wurde die Mission strikt unter Verschluss gehalten, selbst vor den Jedi. Die Verhandlungen seien jedoch verschoben worden, als Sifo-Dyas nach Felucia reisen sollte, um dort in einem Konflikt zu vermitteln. Allerdings gab Valorum an, nichts von einem zweiten Jedi bei der Mission zu wissen, stattdessen habe sein persönlicher Assistent Silman Sifo-Dyas begleitet, der ebenfalls auf Felucia starb. Zur gleichen Zeit befielt der Sith-Lord Darth Sidious seinem Schüler Dooku, die Ermittlungen der Jedi zu unterbinden, da er dafür verantwortlich war, dass die Jedi überhaupt eine Spur gefunden hatten.

Obi-Wan und Anakin erfahren, dass Dooku der mysteriöse „Tyranus“ ist.

Anakin und Obi-Wan führen ihre Ermittlungen nach Oba Diah, der Heimatwelt der Pykes, wo sie von deren Anführer, Lom Pyke, empfangen werden. Der Pyke erinnert sich an Sifo-Dyas, bestreitet aber, irgendetwas von dem Shuttleabsturz auf dem nahen Mond zu wissen. Allerdings entdecken die Jedi die Halskette Loms, an der das Abzeichen von Sifo-Dyas’ Begleiter Silman hängt. Damit zur Rede gestellt, erklärt er überraschend, dass sich der Mann, nach dem sie suchen, auf Oba Diah befindet. Es stellt sich heraus, dass ein Mann namens Tyranus die Pykes dafür bezahlt hat, Sifo-Dyas’ Shuttle abzuschießen. Doch die Pykes durchsuchten das abgestürzte Shuttle, um Sifo-Dyas’ Leiche als Beweis zu bergen, und fanden dabei Silman, der den Absturz überlebt hatte. Da ihnen bewusst war, dass Tyranus ein gefährlicher Auftraggeber war, hielten sie Silman als Rückversicherung am Leben, sodass sie ihn nun den Jedi als Gegenleistung dafür anbieten, dass sie den Verrat der Pykes an Sifo-Dyas vergessen. Als sie die Zelle erreichen, in der Silman gefangen gehalten wird, scheint dieser allerdings den Verstand verloren zu haben. Während die Jedi ihn befragen, erreicht Tyranus ebenfalls das Pyke-Hauptquartier. Silman offenbart gerade, dass jemand Mächtiges hinter dem Tod von Meister Sifo-Dyas steckte, der seine Identität stehlen wollte, als er mit der Macht erwürgt wird und Dooku die Zelle betritt. Die Jedi greifen Dooku an und ein Lichtschwertkampf entwickelt sich, der sie aus dem Zellentrakt auf eine Plattform führt. Dort stoßen auch die Pykes hinzu, deren Anführer Dooku als Tyranus identifiziert. Im weiteren Verlauf des Kampfes kann Dooku den Pyke töten und auf ein vorbeifliegendes Raumschiff springen, um den Jedi zu entkommen. Zwar verfolgt ihn Anakin, doch kann Dooku seinen Solarsegler erreichen und entkommen.

Nachdem Obi-Wan und Anakin den Jedi-Rat über ihre Entdeckung informiert haben, wissen die Jedi, dass die Klonarmee eine Schöpfung Dookus ist. Sie befürchten, dass diese Information die Öffentlichkeit verunsichern und ihr Vertrauen in die Jedi und die Klonarmee erschüttern könnte, weshalb Yoda beschließt, die Angelegenheit geheim zu halten. Er beschließt auch, dass die Jedi den Klonen weiterhin vertrauen müssen, doch Mace Windu zweifelt, ob dies der richtige Weg ist. Yoda erklärt jedoch, dass dies der einzige Weg ist, der ihnen zur Verfügung steht.

Weblinks[Bearbeiten]