Kaydel Ko Connix

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kaydel Ko.jpg
Kaydel Ko Connix
Beschreibung
Spezies:

Mensch[1]

Geschlecht:

Weiblich[1]

Hautfarbe:

Hell[1]

Haarfarbe:

Blond[1]

Augenfarbe:

Braun[1]

Biografische Informationen
Heimat:

Dulathia[2]

Familie:

Familie Connix[3]

Beruf/Tätigkeit:

Soldat[1]

Organisation:
Position:
Dienstgrad:

Leutnant[5]

Einsätze:
Zugehörigkeit:

Widerstand[1]

Kaydel Ko Connix gehörte 30 Jahre nach der Schlacht von Endor dem Widerstand an. Als General Leia Organa und anderes Führungspersonal eine Militäroperation gegen die Erste Ordnung planten, diente die Soldatin von Dulathia im Lagezentrum der geheimen Basis des Widerstands auf D’Qar. Während der Schlacht um die Starkillerbasis fungierte Kaydel als Junioraufseher und koordinierte die Kommunikation zwischen den Widerstandsführern und den Kampfpiloten. Einige Wochen darauf veranstaltete die Erste Ordnung einen Vergeltungsangriff und attackierte die Widerstandsbasis mit einer deutlich überlegenen Übermacht, sodass die Evakuierung des Planeten befohlen werden musste. Währenddessen wurde Kaydel in den Rang eines Leutnants befördert, um ihr die Einsatzleitung übertragen zu können. Es gelang ihr und ihren Verbündeten, sich in einen nahegelegenen Außenposten zurückzuziehen und die Erste Ordnung dort lange genug aufzuhalten, um zu entkommen.

Biographie[Bearbeiten]

Vernichtung der Starkillerbasis[Bearbeiten]

Kaydel koordiniert an der Seite von General Organa die Schlacht.

Kaydel war eine Kämpferin für den von General Leia Organa gegründeten Widerstand, einer paramilitärische Splitterorganisation der Neuen Republik, welche sich dem Kampf gegen die vorherrschende Regierungsorganisation der Galaxis, die Erste Ordnung, gewidmet hatte. In den gewaltsamen Auseinandersetzungen zwischen diesen beiden Organisationen diente Kaydel als Junioraufseherin und war dadurch dafür zuständig, dass zwischen dem Führungspersonal des Widerstands und den auf dem Schlachtfeld kämpfenden Truppen eine reibungslose Kommunikation herrschte. Ihr hauptsächlicher Arbeitsplatz war daher das Kommunikationszentrum in der geheimen Widerstandsbasis auf D’Qar, es kam jedoch auch vor, dass die Soldatin an der Front eingesetzt wurde. In der Schlacht von Takodana war sie Teil des Einsatztrupps von General Leia Organa, der die dort aufgehaltenen Widerstandskämpfer wohlbehalten evakuieren sollte. Grund für die Auseinandersetzung war der Droide BB-8, der über eine Karte verfügte, die zum Aufenthaltsort des Jedi-Meisters Luke Skywalker führte. Diese Karte befand sich im Besitz der Widerstandssympathisanten Rey, Finn, Han Solo und Chewbacca, die allerdings von feindlichen Einheiten attackiert und festgesetzt worden waren. Es gelang Kaydel und ihren Kameraden zwar, den Droiden und auch den größten Teil seiner Begleiter sicherzustellen, sie mussten jedoch Rey zurücklassen, die von Kylo Ren gefangengenommen wurde. Im Anschluss an diese Schlacht erfuhr der Widerstand davon, dass die Erste Ordnung mithilfe einer Superwaffe namens Starkillerbasis das Ileenium-System, in dem sich auch D’Qar und damit ihre Hauptbasis befand, zu zerstören plante. Daraufhin begannen die Organisationsführer mit der Planung eines Angriffs auf die Starkillerbasis. Dabei handelte es sich tatsächlich um einen abgelegenen Eisplaneten, der zu einer überdimensionalen Waffe umgebaut worden war und durch einen gezielten Schuss durch den Hyperraum ein ganzes Sternsystem vernichten konnte. Während der Schlacht hatte Kaydel dafür zu sorgen, dass die Kommunikation zwischen der Oberbefehlshaberin Leia Organa und Kommandant Poe Dameron, dem Führer der Sternenjägerstaffeln, reibungslos vonstatten ging. Tatsächlich gelang es einem kleinen Infiltrationstrupp, die Schutzschilde der Superwaffe auszuschalten, um auf diese Weise deren Zerstörung den Weg zu bereiten. Im Anschluss daran veranstaltete der Widerstand eine große Siegesfeier, auf der auch Kaydel zugegen war.[1]

Zermürbung des Widerstands[Bearbeiten]

Diese Niederlage wollte die Erste Ordnung nicht unbeantwortet lassen, weshalb sie zu einem großangelegten Vergeltungsschlag unter der Führung des Obersten Anführers Snoke höchstpersönlich ausholte und mit einer Kampfflotte die Rebellenbasis auf D’Qar attackierte.[6] Aufgrund ihrer Verdienste in den vorangegangenen Auseinandersetzungen war Kaydel in den Rang eines Leutnants erhoben worden,[2] um nun gemeinsam mit weiterem Führungspersonal die Einsatzleitung zu übernehmen.[5] Der Widerstand war sich darüber im Klaren, dass er gegen die feindliche Übermacht keine Chancen hatte, weshalb General Organa die Evakuierung der Basis und die Flucht in den Hyperraum befahl. Die Einsatzleitung der Evakuierung wurde Kaydel übertragen, weil sie sich in vorangegangenen Auseinandersetzungen verdient gemacht hatte, und tatsächlich war es dem Widerstand möglich, alle Angehörigen aus der Basis einzuschiffen und den Planetenorbit zu erreichen. Zu ihrem großen Bedauern mussten die Soldaten jedoch feststellen, dass es der Ersten Ordnung möglich war, ihre Bewegungen selbst durch den Hyperraum zu orten. Daher blieb der Guerillaorganisation nichts anderes übrig, als mit der Raddus die ausreichend hohe Entfernung zwischen sich und den feindlichen Sternenzerstörern solange aufrechtzuerhalten, wie der schwindende Treibstoff ausreichte. Nach einer Weile waren auch die Sternenjäger der feindlichen Kräfte dazu gezwungen, sich aufgrund mangelnder Deckung durch die Mutterschiffe hinter die Front zurückzuziehen, doch zuvor war es zwei Raumüberlegenheitsjägern gelungen, die Brücke des Führungsschiffs schwer zu beschädigen. Dadurch fiel General Solo ins Koma, und Vizeadmiral Amilyn Holdo übernahm die Führung der Einsatzkräfte, von denen nur etwa vierhundert überlebt hatten. Sogleich ordnete sie die Evakuierung des Schiffs mithilfe kleiner Transportschiffe an, was von einem Teil der Besatzung, darunter auch Kaydel, für eine Verbindung aus Feigheit und Inkompetenz gehalten wurde, denn die Transporter hatten keine Verteidigungssysteme und wären dem feindlichem Beschuss hilflos ausgeliefert. Kaydel wurde von ihrem persönlichen Freund Poe Dameron darüber in Kenntnis gesetzt, dass zwei Widerstandskämpfer im Zuge einer geheimen Mission das Eindringen an Bord des feindlichen Führungsschiffs planten und dessen Ortungssystem ausschalten wollten. Obgleich Kaydel ihrerseits zum Führungspersonal gehörte, belohnte sie sein Vertrauen in sie und willigte ein, eine Meuterei gegen den ihr vorgesetzten Vizeadmiral zu dulden und den Sternenjägerkommandanten seinerseits die Einsatzführung übernehmen zu lassen. Auf diese Weise wollte die eingeschworene Gruppe dem Stoßtrupp genügend Zeit geben, ihren Einsatz durchzuführen. Es gelang Kaydel und ihren Verbündeten tatsächlich, Vizeadmiral Holdo festzusetzen und die Brücke der Raddus zu besetzen. Kurz darauf erwache allerdings General Solo aus ihrem Koma und setzte Poe Dameron auf der Brücke außer Gefecht. Daraufhin hatte sich die gesamte Besatzung an Bord der Evakuationstransporter zu begeben und das Mutterschiff zu verlassen, während Vizeadmiral Holdo zurückblieb und darauf bestand, mit ihrem Schiff unterzugehen. An Bord eines der Transporters erfuhren Kaydel und Poe, dass Vizeadmiral Holdo tatsächlich nicht aus Feigheit gehandelt, sondern lediglich die Information zurückgehalten hatte, dass sich auf dem nahegelegenen Planeten Crait ein hochgesicherter Außenposten befand, in den sich die Überlebenden nun zurückziehen sollten. Weder Kaydel noch Poe wurden für ihre Meuterei zur Verantwortung gezogen.[6]

Ursprünglich war der Plan gewesen, relativ unbemerkt die Flucht anzutreten. Während des Anflugs mussten die Widerständler jedoch feststellen, dass irgendjemand ihr Vorhaben an die Erste Ordnung verraten hatte, denn diese drehte ab vom Mutterschiff und eröffnete stattdessen das Feuer auf die verteidigungsunfähigen Kleintransporter. Als Reaktion darauf drehte wiederum Vizeadmiral Holdo im Alleingang die Raddus um, wie Kaydel aus den Sichtfenstern des Transporters beobachten konnte, und setzte den Kurs direkt auf das feindliche Führungsschiff, die Supremacy des Obersten Anführers Snoke. Mit den letzten Kraftstoffreserven sprang sie in den Hyperraum, flog dabei durch mehrere feindliche Zerstörer und hielt so die feindliche Flotte lange genug auf, um den Transportern die Flucht zu ermöglichen. Diesen gelang es in der Tat, sichtbar dezimiert den Außenposten zu erreichen und sich darin zu verschanzen. Kurz bevor es dem Widerstand gelang, das Außenpostentor zu schließen, schaffte es ein unidentifiziertes Schiff, hineinzufliegen und eine Bruchlandung hinzulegen, woraufhin Kaydel und ihre Verbündeten umgehend das Feuer eröffneten. Es stellte sich jedoch heraus, dass die Besatzung aus dem desertierten Sturmtruppler Finn und Rose Tico bestand, deren geheime Mission zur Ausschaltung des feindlichen Ortungssystems an Bord der Supremacy fehlgeschlagen war. Der Ersten Ordnung gelang es im Gefecht nach einer Weile, mithilfe einer Superlaserbelagerungskanone das Außenpostentor zu zerstören und auf diese Weise zum Sturm anzusetzen, zur großen Erleichterung von Kaydel und den anderen Kämpfern tauchte in diesem Augenblick jedoch Jedi-Meister Luke Skywalker auf und forderte den feindlichen Anführer zum Kampf heraus. Auf diese Weise erhielten die Soldaten von General Organa genügend Zeit, um über einen zufällig entdeckten Hinterausgang den Außenposten zu verlassen und den dort wartenden Millennium Falken von Chewbacca und Rey zu betreten. Am Ende war es der Ersten Ordnung zwar nicht gelungen, den Widerstand vollständig auszulöschen, allerdings gehörte Kaydel jetzt zu einer stark dezimierten Gruppe von nunmehr kaum noch dreihundert Kämpfern.[6]

Persönlichkeit und Fähigkeiten[Bearbeiten]

Kaydel gehörte zu einer verhältnismäßig kleinen Gruppe an Widerstandskämpfern, die sich dem Kampfe gegen die galaxisumspannende Regierungsorganisation der Ersten Ordnung gewidmet hatten. Ihr eigentlicher Arbeitsort waren die Hauptbasen oder Kommunikationszentren des Widerstands, um vor dort aus als Junioraufseherin die Informationsübermittlungen zu koordinieren und auf diese Weise einen reibungslosen Schlachtführungsablauf zu gewährleisten. Dabei arbeitete sie nicht nur mit General Organa höchstpersönlich zusammen,[1] sondern gehörte in den innersten Kreis der Widerstandsführer.[7] Ihre Vorgesetzten hielten Kaydel für kompetent, weshalb sie nach der Zerstörung der Starkillerbasis in den Rang eines Leutnants erhoben wurde.[5] Auf diese Weise konnte General Organa ihr die Leitung der Evakuierung übertragen; Kaydels Wort war das letzte, wenn es dazu kam, einen ordentlichen Rückzug zu priorisieren und anzutreten. Nach der erfolgreichen Evakuierung der planetaren Basis kehrte sie an Bord der Raddus an ihre Sensorbildschirme zurück, behielt jedoch ihren Dienstgrad.[2] Dort bewies sie, dass sie der Rangordnung nicht unter allen Umständen zu Folgen bereit war: Als Vizeadmiral Holdo nicht dazu bereit war, ihr die Hintergründe der scheinbar verhängnisvollen Ausschiffung in ungeschützten Transportern zu erklären, schloss sie sich ihrem Freund Poe Dameron an und plante eine vor der Führungsspitze geheimgehaltene Mission zur Infiltration der Supremacy. Dies führte letztendlich gar zu einer Meuterei, für die jedoch weder Kaydel noch Poe zur Verantwortung gezogen wurden.[6]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]