Kaydel Ko Connix

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kaydel Ko.jpg
Kaydel Ko Connix
Beschreibung
Spezies:

Mensch[1]

Geschlecht:

weiblich[1]

Hautfarbe:

Hell[1]

Haarfarbe:

Blond[1]

Augenfarbe:

Braun[1]

Körpergröße:

1,55 Meter[2]

Biografische Informationen
Geburtsdatum:

13 NSY[2]

Heimat:

Dulathia[3]

Beruf/Tätigkeit:
Organisation:
Position:
  • Juniorcontrollerin[6]
  • Einsatzleiterin[3]
Dienstgrad:
Bewaffnung:

Blasterpistole[7]

Einsätze:
Zugehörigkeit:

Widerstand[1]

Kaydel Ko Connix gehörte 30 Jahre nach der Schlacht von Endor dem Widerstand gegen die Erste Ordnung an. Während des Angriffs auf die Starkiller-Basis koordinierte sie als Juniorcontrollerin die Kommunikation zwischen dem Oberkommando und den Piloten des Widerstands. Nach der Zerstörung der Superwaffe wurde Connix in den Rang einer Leutnantin befördert und mit der Evakuierung ihres Stützpunktes auf D’Qar beauftragt, während der es zu einem Vergeltungsangriff der Ersten Ordnung kam. Nachdem deren deutliche überlegene Flotte ihrer Flucht in den Hyperraum folgte und sie in eine verlustreiche Raumschlacht verwickelte, entkamen die Überlebenden über einen Außenposten auf Crait. Im darauffolgenden Jahr baute sich der verbliebene Widerstand zunächst von einer temporären Basis auf Anoat, dann von seinem neuen Stützpunkt auf Ajan Kloss aus wieder auf. Ein Jahr nach der Schlacht von Crait erfuhren sie von Imperator Palpatines Plänen, mit der Letzten Ordnung einen Angriff auf alle freien Welten vorzunehmen. Diese konnten jedoch im Zuge der Schlacht von Exegol vereitelt werden, während der Connix die Bodentruppen unterstützte.

Biographie[Bearbeiten]

Basis auf D’Qar[Bearbeiten]

Vernichtung der Starkiller-Basis[Bearbeiten]

Connix auf D’Qar an der Seite von Leia Organa

Kaydel Ko Connix wurde 13 Jahre nach der Schlacht von Yavin im Mittleren Rand auf dem im gleichnamigen Sternsystem gelegenen Planeten Dulathia geboren. Zu Zeiten der Neuen Republik trat sie im frühen Erwachsenenalter dem von Generalin Leia Organa zur Bekämpfung der neo-imperialen Ersten Ordnung gegründeten Widerstand bei.[2] Dort war sie als Technikerin tätig[4] und wurde in die Position einer Juniorcontrollerin erhoben.[6] Ihr hauptsächlicher Arbeitsplatz war die Kommandozentrale in der Basis auf D’Qar.[7] Wie die anderen Mitglieder des unterbesetzten Widerstands[4] erhielt Connix aber auch regelmäßig Kampftraining, um notfalls an der Front eingesetzt werden zu können.[3] Als sowohl der Widerstand als auch die Erste Ordnung im Jahr 34 NSY die Suche nach dem Jedi-Meister Luke Skywalker, Organas Zwillingsbruder, aufnahmen, gelangte ein Datenchip mit dem Ausschnitt einer Karte, die zu dem Aufenthaltsort des verschollenen Jedi führen würde, in den Besitz des Astromechdroiden BB-8. Er schloss sich mit Organas Ehemann Han Solo, dem Wookiee Chewbacca und den Widerstandssympathisanten Rey und Finn zusammen, die die Piratin Maz Kanata auf Takodana um Unterstützung baten, den Droiden zu seiner Basis zurück zu befördern. Ihre Anwesenheit wurde allerdings sowohl von Spionen der Ersten Ordnung als auch des Widerstands gemeldet,[1] sodass Generalin Organa mit der Ehrengarde, einigen Bodentruppen,[9] darunter auch Connix, und einem X-Flügler-Geleit zwecks seiner Bergung aufbrach. Gleichzeitig vernichtete die Erste Ordnung mit einer neuen Superwaffe das Sternsystem der Hauptwelt der Neuen Republik. Nachdem die Sternenjäger auf Takodana den Streitkräften der Ersten Ordnung überlegen waren und deren Befehlshaber, Organas der Dunklen Seite verfallener Sohn Kylo Ren, den Rückzug anordnete, setzten sie ihr Transportschiff ab. Während die Ehrengardisten mit der Generalin beim Schiff zurückblieben, sondierte Connix mit den anderen Bodentruppen die Ruine von Maz Kanatas Schloss. Anschließend kehrten sie gemeinsam mit BB-8 und seinen Mitstreitern nach D’Qar zurück.[1]

Kurz nach ihrer Rückkehr hielten sie eine Einsatzbesprechung ab, in der Temmin Wexley die Ergebnisse seines Aufklärungsflugs zu der neuen Superwaffe, der Starkiller-Basis, kundtat. Als sie erfuhren, dass das Sternensystem, in dem sich ihre Basis befand, das nächste Ziel ebenjener Waffe war, entschieden sie, durch die Zerstörung des Thermalgenerators den Kern der Basis zu destabilisieren und so ihre Vernichtung herbeizuführen. Nachdem Han Solo, Chewbacca und Finn die Superwaffe infiltrierten und ihre Schutzschilde deaktivierten, startete die X-Flügler des Widerstands unter dem Kommando von Poe Dameron ihren Angriff auf den Generator.[1] Während des Einsatzes koordinierte Connix an der Seite des Kommunikationsdroiden PZ-4CO die Kommunikation zwischen den Widerstandsoffizieren und den Piloten der Sternenjägerstaffeln.[6] Unter starken Verlusten gelang es den X-Flügler-Piloten, die Starkiller-Basis zu zerstören und nach D’Qar zurückzukehren. Dort nahm sie Connix gemeinsam mit Major Caluan Ematt und den anderen zurückgebliebenen Wiederstandsmitgliedern in Empfang. Kurze Zeit später reaktivierte sich Luke Skywalkers ehemaliger Astromechdroide, R2-D2, in dessen Notfallspeicher die übrige Karte ablegt war, die mithilfe von BB-8s Teilstück vervollständigt werden konnte. Daraufhin entsandte Organa die machtsensitive Rey mit Chewbacca und R2-D2 an Bord des Millennium Falken zu Skywalkers Standort.[1]

Evakuierung[Bearbeiten]

Connix während der Evakuierung von D’Qar

Aufgrund ihrer Verdienste in den vorangegangenen Auseinandersetzungen wurde Connix in den Rang einer Leutnantin erhoben. Da ihr Standort nicht länger geheim war, setzte nach Reys Abflug die Auflösung des Stützpunkts ein. Hierbei war Connix als leitende Offizierin für die Evakuierung zuständig. Als solche zeichnete sie sich dafür verantwortlich, dass das Personal und die Versorgungsgüter schnellstmöglich vom Stützpunkt aus mit Nottransportern in die Hangars der vier verbliebenen Schiffe der Flotte des Widerstands gebracht wurden, die sich im niedrigen Orbit über D’Qar aufhielten.[3] Dabei koordinierte Connix die Evakuierung vom Boden aus und legte die Priorität auf die Rebellen, statt auf ihre Ausrüstung,[5] wodurch unter anderem wichtige Treibstoffvorräte auf D’Qar zurückblieben.[2] Dem Kommunikationsdroiden PZ-4CO trug sie derweil auf, die Widerstandsgruppen über die Kom-Systeme der einzelnen Raumschiffe und der Basis zu ihren jeweiligen Rettungstransportern zu leiten. Gegen Ende der Evakuierung wies sie den Navigationsoffizier Huetrin Jones an, verbliebene Munitionsvorräte zurückzulassen und den Fokus auf das Verschiffen der Menschen zu legen. Gleich darauf entdeckte sie, wie drei Sternenzerstörer der Resurgenz-Klasse der Flotte der Ersten Ordnung unter der Führung von General Hux den Hyperraum über D’Qar verließen. Gefolgt von dem Mandator-IV-Klasse Belagerungsschlachtschiff Fulminatrix. Während Connix die Evakuierungsbemühungen vorantrieb, unternahm Poe Dameron mit seinem X-Flügler ein Ablenkungsmanöver, im Zuge dessen es ihm gelang, die dorsalen Abwehrgeschütztürme des Dreadnoughts unschädlich zu machen. Damit ermöglichte er einen Angriff der schlecht geschützten, langsamen Bomberstaffel des Widerstands mit einer Sternenjäger-Eskorte unter der Führung von Tallissan Lintra auf die Fulminatrix. Das Luftmanöver verschaffte Connix genug Zeit, die Evakuierung abzuschließen und an Bord des letzten Lastschleppers die Planetenoberfläche zu verlassen. Sie hielt den Piloten an, volle Energie zu geben, wodurch sie dem zeitgleich einsetzenden Bombardement durch die Hauptgeschütze der Fulminatrix entgehen konnten. Nachdem sie den erfolgreichen Abschluss der Evakuierung an Organa meldete, veranlasste diese, den Angriff auf die Fulminatrix abzubrechen. Allerdings widersetzte sich Dameron ihrer Anweisung und den Rebellen gelang unter dem Verlust aller Bomber und mehrerer Jäger die Zerstörung der Fulminatrix. Nachdem die verbliebenen Jäger im Hangar des Flaggschiffs des Widerstands, der Raddus, angekommen waren, floh sie mit den drei Begleitschiffen in den Hyperraum. Dameron wurde für die Missachtung von Organas Befehlen von ihr degradiert.[5]

Auf der Kommandobrücke der Raddus war Connix als Kommunikationsoffizierin für die Sensorüberwachung und Kommunikation zuständig.[3] Als die Flotte der Widerstands im Crait-System zum ersten Mal aus dem Hyperraum fiel, war Connix bei einer Unterredung von Finn, Generalin Organa und Kommandantin Larma D’Acy in der Einsatzzentrale zugegen, die das weitere Vorgehen besprachen: Ziel war es, einen neuen Stützpunkt zu finden, der über genügend Energie verfügte, um den im Äußeren Rand verstreuten Verbündeten des Widerstands ein Notsignal zu senden. Jedoch mussten sie gleich darauf feststellen, dass die Sternenzerstörer der Ersten Ordnung unter der Führung des Mega-Klassen Sternenschlachtschiffs Supremacy, dem Flaggschiff ihres Obersten Anführers Snoke, sie durch den Hyperraum hinweg geortet und eingeholt hatten. Da der Treibstoff der Raddus Connix zufolge noch für einen Hyperraumsprung ausreichen würde, wollte Dameron mit Lichtgeschwindigkeit fliehen. Doch erkannte Organa, dass die feindlichen Flotte zu Hyperraumerfassung imstande war, sodass sie ihnen nicht dorthin entkommen konnten. Daher ordnete sie an, mit Sublichtgeschwindigkeit auf eine Distanz zu fliehen, in der die Geschütze der langsameren Schiffe der Ersten Ordnung ihnen nichts anhaben konnten, und ließ entsprechend die hintere Schutzschilde verstärken.[5]

Flucht vor der Ersten Ordnung[Bearbeiten]

Meuterei gegen Holdo[Bearbeiten]

Während ihres Rückzugs verloren sie ein Begleitschiff unter dem Beschuss der feindlichen Flotte und Kylo Ren gelang es, mit seinem TIE/VN-Raumüberlegenheitsjäger den Hangar der Raddus mitsamt der verbliebenen Jäger des Widerstands zu zerstören. Anschließend flogen er und seine Privatstaffel auf die Vorderseite der Raddus und zerstörten das Hauptkommandodeck. Connix beobachtete mit Finn und Dameron aus einem Seitenfenster die Explosion und wie Organa,[5] deren Machtfähigkeiten von ihrem Bruder trainiert worden waren,[2] sich mithilfe der Macht vor dem tödlichen Vakuum schützen und zurück an Bord ziehen konnte. Daraufhin rannten die drei ihr zur Hilfe. Als sie an der aufgrund des einströmenden Vakuums versiegelten Luftschleuse zur Hauptkommandobrücke ankamen, öffnete Leia diese gerade. Nachdem sie im Innern angekommen war, verlor Leia ihr Bewusstsein und Connix, Finn und Dameron holten ärztliche Hilfe. Sie halfen, die Repulsortrage mit den Ärzten durch die umstehenden Rebellen zu einer privaten Krankenstation zu schieben. Da Generalin Organa im Koma blieb, berief Kommandantin D’Acy eine Krisenbesprechung auf der sekundären Gefechtsbrücke der Raddus ein, die an die übrige Flotte übertragen wurde und bei der Connix neben Dameron Platz nahm. Da bei der Vernichtung der Kommandobrücke alle Führungspersonen bis auf Organa gestorben waren, übertrug sie der ranghöchsten Überlebenden, Vizeadmiralin Amilyn Holdo die Leitung der Mission, die weiterhin auf Organas passive Fluchtstrategie setzte.[5]

Connix erhebt sich gegen Admiralin Holdo.

Weil Dameron Holdos Taktik für ausweglos hielt, schmiedete er mit einem Teil der Besatzung, darunter Connix, Finn und die Technikerin Rose Tico den Plan, das Hyperraum-Ortungsgerät an Bord des feindlichen Führungsschiffes, der Supremacy, lang genug zu deaktivieren, damit die Flotte des Widerstands mit den letzten Treibstoffresten in den Hyperraum entkommen könnte. Um Tico und Finn Zugang zu dem Mega-Klassen Sternenschlachtschiff verschaffen zu können, bedurften sie eines Codeknackers. Als sich die beiden auf der Suche nach einem solchen mit der modifizierten Steuergondel eines Transportschiffs von der Raddus absetzten, belog Connix Holdo, es handle sich bei dem Signal des sich entfernenden Minitransporters um Weltraumschrott. Während ihrer Abwesenheit, ging dem Lazarettschiff des Widerstands der Treibstoff aus, doch konnte seine Besatzung mit zwei Transportern an Bord der Raddus evakuiert werden, bevor es so weit zurückfiel, dass die Erste Ordnung es vernichtete. Connix informierte Vizeadmiralin Holdo darüber, dass der Treibstoff noch sechs Stunden reichen würde. Nachdem sie auch das letzte Begleitschiff nach dessen Evakuierung verloren hatten, schickte Holdo die Besatzung der Raddus an Bord der restlichen U-55-Lastschlepper. Dameron erachtete den Plan, an Bord der unbewaffneten und schutzlosen Transporter das Flaggschiff zu verlassen, als nicht tragfähig. Er weihte sie in das Vorhaben von ihm, Connix und ihren Verbündeten ein. Als sie gleichwohl darauf bestand, den Kreuzer zu evakuieren, richteten die Verschwörer ihre Blaster auf sie. Anschließend teilten sie sich auf: Während ein Teil bei Holdo blieb, um sie in Schach zu halten, begab sich Dameron mit Connix auf die Notbrücke. Sie ließen die Brücke räumen und Connix verriegelte hinter ihnen die Tür. Während Holdo ihre Wachen überwältigte und Dameron und Connix über Funk erfuhren, dass Tico und Finn an Bord der Supremacy gefangengenommen worden waren, erwachte Organa aus ihrem Koma und öffnete gewaltvoll die Tür zur Brücke. Nachdem sie Dameron mit einem Betäubungsschuss außer Gefecht setzte, ergab sich Connix.[5]

Schlacht von Crait[Bearbeiten]

Daraufhin hatte sich die gesamte Besatzung an Bord der Evakuationstransporter zu begeben und das Mutterschiff zu verlassen, während Vizeadmiral Holdo zurückblieb, um die Aufmerksamkeit der Ersten Ordnung weiterhin auf der Raddus zu halten. An Bord einer der Transporter erfuhren Connix und Dameron von Organa, dass das Ziel ihrer Flucht die ganze Zeit über der nicht kartografierte Mineralplanet Crait gewesen war, auf dem es einen gepanzerten Außenposten aus den Zeiten der Rebellen-Allianz, in den sich die Überlebenden nun zurückziehen sollten. Ursprünglich war der Plan, unbemerkt die Flucht nach Crait anzutreten. Während des Anflugs mussten die Widerständler jedoch feststellen, dass ihr Vorhaben von dem engagierten Codeknacker an die Erste Ordnung verraten worden war, denn diese ließen von der Raddus ab und eröffneten stattdessen das Feuer auf die verteidigungsunfähigen Transporter. Nachdem sie die meisten ihrer Transporter verloren, beobachteten Connix und Dameron aus den Sichtfenstern des Transporters, wie Holdo den Hyperantrieb der Raddus aktivierte und Kurs direkt auf die Supremacy setzte. Mit den letzten Kraftstoffreserven sprang sie durch die feindlichen Linien hindurch in den Hyperraum, richtete dabei massiven Schaden an mehreren feindlichen Zerstörern und hielt so die feindliche Flotte lange genug auf, um den übrigen Transportern die Flucht zum Außenposten ermöglichen.[5]

Als sich nach ihrer Ankunft die feindlichen TIE-Jäger näherten, ließ Generalin Organa das Panzertor zu der großen Halle der ursprünglichen Mine schließen. Kurz zuvor schaffte es noch eine dort heimische Vulptexmeute sowie ein unidentifiziertes Schiff in die Station. Connix nahm das Schiff mit den anderen Widerstandskämpfern unter Beschuss, bis sich seine Besatzung als Tico und Finn entpuppte. Dann reaktivierte die Leutnantin mit Organa und D’Acy die Gerätschaften in der hinter der Haupthalle gelegenen Kommandozentrale der Basis und schalteten die Schutzschilde ein, um sich gegen einen Orbitalangriff zu schützen. Dann wiesen Dameron und Organa Connix an, das geplante Notsignal an ihre Verbündeten unter Verwendung von Organas persönlichem Code abzusetzen. Während sie ihrer Aufgabe nachging, beobachteten die anderen Widerstandskämpfer, wie die Erste Ordnung AT-M6- und AT-AT-Kampfläufer absetzten und mit Schleppern ein Superlasergeschütz in Position brachte, um das Schutztor zu zerstören. Daher entschieden die Bodentruppen des Widerstands, bis zum Eintreffen der erhofften Unterstützung die mit Geschützstellungen ausgestatteten Schützengräben der Rebellion vor dem Tor zu besetzten, um die Kampfläufer unter Beschuss zu nehmen, und dreizehn alte V-4X-D Ski-Speeder zu reaktivieren, mit denen sie das Geschütz zerstören wollten. Connix überwachte mit dem anderen Personal der Kommandozentrale sowohl die Verbreitung ihres Notrufs als auch das Kampfgeschehen über die Komlinks der Kämpfer und gab der Generalin Meldung. Allerdings unterlagen sie der feindlichen Streitmacht, obwohl sie Luftunterstützung des Millennium Falken, dessen Besatzung aus Rey, Chewbacca und R2-D2 bestand, bekamen. Nachdem sich die Bodentruppen in den Stützpunkt zurückgezogen hatten und der erste Schuss des Superlasergeschützes ein Loch in das Tor riss, meldete Connix Organa und D’Acy, dass das ausgesendete Notsignal zwar an mehreren Standorten empfangen worden war, jedoch niemand reagiert hatten. Kurz darauf betrat eine Machtillusion in Form eines Abbildes von Jedi-Meister Luke Skywalker den Raum, der sich mit seiner Schwester absprach, dass er sich ihrem Sohn – seinem ehemaligen Schüler – Kylo Ren stellen wollte. Als er aus dem Stützpunkt trat, konzentrierte Ren das gesamte Feuer auf ihn. Alle verbliebenen Rebellen brachten sich bei Connix und Organa in der Kommandozentrale in Sicherheit und beobachteten das Geschehen: Als Skywalker aufgrund seines illusionären Charakters den Beschuss überstand, stellte Ren den gesamten Angriff ein und sich ihm in einem Lichtschwertduell gegenüber. Nachdem das Bombardement endete und die letzten Bodentruppen eintrafen, begaben sie sich gemeinsam in die Halle und Dameron erkannte, dass Skywalker ihnen mit seinem Ablenkungsmanöver Zeit verschaffen wollte. Daher ordnete er mit Organas Einverständnis an, der fliehenden Vulptexmeute zu folgen, die sie in einen natürlichen Tunnel führten. Sie gelangten zu einem zugeschütteten Ausgang, aus dem allerdings nur die fuchsähnlichen Tiere entkommen konnten. Unterdessen hatten R2-D2 und Rey aus dem Falken heraus ihre Position erfasst und anhand der fliehenden Meute den Ausgang von der anderen Seite gefunden. Rey hob die Steine, die den Ausgang verbarrikadierten, mit der Macht beiseite. Die Widerstandskämpfer verließen den Tunnel durch den freigelegten Ausgang und stiegen in den wartenden Millennium Falken. An Bord unterhielt sich Connix freudig mit anderen Überlebenden. Organa zog weder Connix noch Dameron für ihr aufständisches Verhalten gegenüber Holdo zur Verantwortung.[5]

Wiederaufbau des Widerstands[Bearbeiten]

Nach ihrer Flucht von Crait gewährten die Bewohner des im Mittleren Rand gelegenen Eisplaneten Tah’Nuhna den Überlebenden Zuflucht. Wenngleich sie galaxisweit für ihre Neutralität bekannt waren, hießen sie die Hilfesuchenden auf ihrem Planeten willkommen und versorgten sie mit Vorräten.
Connix läuft zu Generalin Organa.
Anschließend errichtete der Widerstand ein temporäres Lager auf der Müllwelt Anoat, um sich neu aufzustellen.[10] Der Planet war zu Zeiten des Galaktischen Imperiums von imperialen Streitkräften gasvergiftet worden und daher kaum bewohnt.[11] Die Rebellen schützten sich mit Gasmasken gegen die nach wie vor anhaltende Luftbelastung, die ihnen andererseits ermöglichte, für eine Weile vor den Langstreckensensoren der Ersten Ordnung verborgen zu bleiben. Während mehrere Erkundungstruppen des Widerstands in der Galaxis verteilt nach einem geeigneten Standort für eine neue dauerhafte Basis sowie nach neuen Schiffen, Waffen, Piloten und Bodenpersonal suchten, verweilte Connix mit ihren Vorgesetzten Generalin Organa und General Jonato in dem Lager. Dort empfing die Leutnantin eine Weile nach ihrer Ankunft einen holografischen Notruf von Tah’Nuhna: General Hux hatte eine Übertragung des Widerstands dorthin zurückverfolgt und übte Vergeltung für die vermutete Parteilichkeit, indem er einen Großangriff auf den Planeten anordnete. Nachdem Connix in der Übertragung das Ausmaß der Zerstörung gesehen hatte, berichtete sie Generalin Organa von dem Vorfall. Organa reagierte niedergeschmettert, woraufhin Connix sie stützte und ihr Mut zusprach. General Jonato warnte sie davor, dass die Erste Ordnung ihr Lager von Tah’Nuhna aus bald würde aufspüren können. Daher beschloss Organa, statt tatenlos auf Anoat abzuwarten, in Begleitung von Rey, Tico, Chewbacca, R2-D2 und dem Protokolldroiden C-3PO zu dem Randplaneten Mon Cala zu fliegen, um die dort lebenden Mon Calamari und Quarren, wie schon zu Zeiten der Rebellen-Allianz, um Unterstützung in Form von Raumschiffen und Piloten zu bitten. Viele der Bewohner der Wasserwelt waren dem Widerstand aufgrund der hohen Verluste ihrer Vorfahren im Kampf gegen das Imperium feindlich gesinnt, weshalb ihr Aufenthalt auf Mon Cala an die Erste Ordnung verraten wurde. Auf Anoat empfing Connix Berichte darüber, dass die Erste Ordnung in Vorbereitung auf einen Hyperraumsprung mehrere Sternenzerstörer ihren Kurs wechseln ließ. Die Leutnantin stellte Berechnungen an, die nahelegten, dass ihr Ziel Mon Cala war. Nachdem sie erfolglos versuchte, eine Warnung an Generalin Organa abzusetzen, setzte sie General Jonato über die Geschehnisse in Kenntnis. Sie stellte die Vermutung an, dass die Erste Ordnung alle Kommunikationskanäle im Calamari-System blockierte. Auf Mon Cala gelang es jedoch Organa, König Ech-Char zu überzeugen, sich mit dem Widerstand zu verbünden. Dank einer Hinhaltetaktik gelang den neuen Widerstandspiloten mit mehreren Korvetten, Sternenjägern, Bombern und einem Kreuzer unter der Führung des Falken die Flucht von Mon Cala.[10]

In den folgenden Monaten prüften sie den Dschungelmond Ajan Kloss auf seine Tauglichkeit als neue Ausgangsbasis ihrer Operationen. Anschließend verlegten sie ihre fortwährend provisorische Basis vor und in eine Kalksteinhöhle in dessen Klosslande. Eine gerodete Lichtung diente ihnen als Landefeld und das wiedererlangte Kommandoschiff von Generalin Organa, die Tantive IV, als Hauptquartier. Connix beteiligte sich stark am Aufbau der Basis, wobei sie Freundschaft mit Tico und dem Leiter der Geheimdienstabteilung, Beaumont Kin, schloss. Tico und Connix unterstützten Kin, der als Historiker und Linguist bisher keine Kampferfahrung gesammelt hatte, im Kampftraining. Aufgrund ihrer Unterbesetzung war die Leutnantin ansonsten inzwischen häufiger in Kampfgebieten als im Leitstand im Einsatz.[2]

Schlacht von Exegol[Bearbeiten]

Ein Jahr nach der Schlacht von Crait empfing der Widerstand die Übertragung einer Rachedrohung des totgeglaubten Imperators Palpatine. Daraufhin erhielt eine Gruppe um Dameron und Finn auf einer Mission mit dem Millennium Falken von einem ovissianischen Verbündeten die Botschaft eines neuen Spions in der Ersten Ordnung. Allerdings wurden sie auf der Rückreise von zahlenmäßig überlegenen imperialen TIE-Jägern verfolgt, derer sie sich nur durch Lichtgeschwindigkeitsstottern entledigen konnten. Die Basis hatte derweil keinen Kontakt zu der Besatzung des Falken und nachdem sich seine Rückkehr verzögerte, schickte ein Kommandant Connix zu Generalin Organa. Die Leutnantin unterbrach ein Gespräch zwischen ihr und Rey, um sie über das Ausbleiben des Falken zu informieren und ihre nächste Anweisung zu erbitten. Etwas später erreichte der durch das Lichtgeschwindigkeitsstottern schwer beschädigte Corellianische Frachter den Stützpunkt. Kurz nach der Landung wurde eine Besprechung einberufen, bei der Dameron den Inhalt der Botschaft ihres Spions verkündete. Derzufolge hielt Imperator Palpatine auf dem Planeten Exegol in den Unbekannten Regionen die größte Sternenzerstörer-Flotte der Galaxis versteckt, die 16 Stunden darauf zur Herstellung einer neuen Regierung, der Letzten Ordnung, Angriffe auf alle freien Welten einleiten würde. Da Exegol auf keiner Sternenkarte verzeichnet war, benötigten sie einen Sith-Wegfinder, um zu der Welt zu gelangen. Dameron, Finn, Chewbacca, R2-D2, C-3PO und BB-8 begaben sich mit Rey auf die Suche nach einem solchen Sith-Artefakt. Als Generalin Organa im Verlauf der Suche nach dem Sith-Wegfinder von einer Auseinandersetzung zwischen Rey und Kylo Ren auf dem Meeresmond Kef Bir erfuhr, reagierte sie betroffen, weshalb sie sich von Connix stützen und in ihr Quartier geleiten ließ. Dort legte sich Organa nieder und nahm unter Aufwendung all ihrer Kräfte durch die Macht Kontakt zu ihrem Sohn auf, woraufhin sie verstarb. Anlässlich ihres Todes versammelte sich die Besatzung der Basis um ihr Quartier, um sie zu ehren und Abschied zu nehmen.[8]

Bald darauf erreichte Lando Calrissian, ein ehemaliger General der Neuen Republik, die Basis und auch der Suchtrupp kehrte ohne Rey, dafür mit den Überlebenden einer desertierten Sturmtruppenkompanie unter der Führung von Jannah, von Kef Bir zurück. Wenig später erfuhren sie von der vollständigen Vernichtung einer Gebirgswelt durch ein Sternenzerstörer der neuen Flotte, was die Erkenntnis mit sich brachte, dass jedes der feindlichen Großkampfschiffe über einen Superlaser verfügte. Eine neue Übertragung von der Sith-Flotte hielt alle Welten dazu an, sich der Letzten Ordnung zu ergeben. Rey war inzwischen auf dem Weg nach Exegol und übertrug ihre Positionsdaten an den Stützpunkt, womit sie ihnen ermöglichte, auf ihrem Kurs durch die unwegsame Atmosphäre der Sith-Welt zu gelangen. Um die Bedrohung der neuen Flotte abwenden zu können, beschlossen die neuen Generäle, Dameron und Finn, sie anzugreifen, solange sie noch auf Exegol stationiert war. Dabei wollten sie den Umstand nutzen, dass die Sith-Sternenzerstörer ihre Schutzschilde erst aktivieren konnten, sobald sie die Atmosphäre des Planeten verlassen hatten. Da dies auf Exegol nur mithilfe eines Navigationsturms möglich war, sah der Plan vor, diesen von Bodentruppen zerstören zu lassen. In der Einsatzbesprechung äußerte Connix ihre Skepsis, dass der unterbesetzte Widerstand mit dem Angriff etwas würde ausrichten können, Lando Calrissian und Chewbacca würden allerdings von den Kernwelten aus einen erneuten Hilferuf absetzen, um neue Unterstützer zu gewinnen. Die Leutnantin wurde der Bodentruppe zugeordnet, die mit dem Transportschlepper Fortitude für die Zerstörung des Navigationsturms zuständig war. Unterstützt würden sie von Jannahs Gefolgsleuten auf deren Reittieren, den Orbaks.[8]

Die Bodentruppen auf der Steadfast.

Der Imperator hatte bei Reys Ankunft auf Exegol seine Flotte unter der Führung von General Enric Pryde auf Einsatzhöhe bringen lassen, sodass die Widerstandsschiffe bei ihrem Eintreffen bereits erwartet und umgehend unter Beschuss genommen wurde. Die Frachter und Jäger gingen auf die Flughöhe der Sternenzerstörer und konzentrierten ihr Feuer auf deren Planetenkillerwaffen, wodurch sie ihre Hauptreaktoren zerstören konnten. Als die Bodentruppen mit der Fortitude auf den Navigationsturm auf der Planetenoberfläche zuhielten, erkannte Pryde ihre Taktik und ließ das Leitsignal auf seinen schiffseigenen Turm umleiten. Einer Eingebung von Finn folgend, dass Prydes Kommandoschiff, die Steadfast, nun die Flotte lotste, setzten die Rebellen ihre Landefähre auf dessen Sternenzerstörer ab. Connix folgte neben ihren beiden Freuden Kin und Tico mit den anderen Bodentruppen den von Jannah und Finn angeführten Obrak-Reitern. Pryde entsandte zwar einige Sith-Jettruppen zu ihrer Abwehr, doch gelang es den beiden Anführern, die Kontrollen des Navigationsturms zu sprengen, woraufhin dieser sich deaktivierte. Bei ihrem Rückzug zur Fortitude wurde Connix angeschossen, woraufhin Kin sie zum Schiff führte und Tico ihnen Deckung gab. Während sie mit der Landefähre abhoben, blieb Finn mit Jannah zurück und zerstörte das Großkampfschiff. Derweil traf ihre Unterstützung unter der Führung des Falken ein, auf den die beiden Anführer von der abstürzenden Steadfast entkommen konnten. Mit der Hilfe der neu hinzugestoßenen Schiffe konnte der Widerstand die Sith-Flotte vernichten und durch die Luftschlacht stark dezimiert nach Ajan Kloss zurückkehren. Bei ihrer Ankunft in der Basis half Tico Connix von Bord und auch die Feierlichkeiten des Sieges über die Letzte Ordnung verbrachte die Leutnantin mit ihren beiden Freunden.[8]

Persönlichkeit und Fähigkeiten[Bearbeiten]

Connix beobachtet mit Entsetzen die Zerstörung von Tah’Nuhna.

Connix gehörte zu einer verhältnismäßig kleinen Gruppe an Widerstandskämpfern, die sich dem Kampf gegen die Ersten Ordnung widmete. Nachdem sie den Widerstand zunächst mit ihrem Wissen und Fähigkeiten als Technikerin unterstützte,[4] wurden als Juniorcontrollerin und später als Kommunikationsoffizierin die Kommunikationszentren der Stützpunkte und Flaggschiffe des Widerstands zu ihren Haupteinsatzorten. Von dort aus koordinierte sie die Informationsübermittlung, um eine reibungslose Schlachtführung zu gewährleisten.[1] Dabei gehörte sie dem innersten Kreis der Widerstandsführer an.[13] Ihre Arbeitsweise war von Sorgfalt,[2] Hingebung,[14] und Selbstständigkeit geprägt.[10] Sie zeigte mehr Einsatz, als von ihr verlangt wurde[2] und genoss das Ansehen der anderen Widerstandskämpfer.[14] Während ihres Einsatzes als Juniorcontrollerin beim Angriff auf die Starkiller-Basis bewahrte sie Ruhe.[6] Nach ihrer Arbeit als Einsatzleiterin während der Starkiller-Krise wurde sie in den Rang einer Leutnantin erhoben. Auf diese Weise konnte Generalin Organa ihr die Leitung der Evakuierung der Basis auf D’Qar übertragen. So lag die Entscheidungsgewalt bei ihr, in welcher Reihenfolge die Flucht vonstatten ging. Nach der erfolgreichen Evakuierung kehrte sie an Bord der Raddus an ihre Sensorbildschirme zurück, behielt jedoch ihren Dienstgrad.[3] Dort bewies sie, dass sie der Rangordnung nicht unter allen Umständen zu Folgen bereit war: Als Vizeadmiral Holdo nicht dazu bereit war, die Hintergründe der scheinbar verhängnisvollen Ausschiffung in ungeschützten Transportern zu erklären, schloss Connix sich Dameron Dameron an und plante eine vor dem übrigen Führungspersonal geheimgehaltene Mission zur Infiltration der Supremacy. Dies führte letztendlich sogar zu einer Meuterei und der Besetzung der Brücke.[5] Neben ihrem Eigensinn war Connix aber auch emphatisch.[10] Das Ausbleiben von Hilfe auf Crait stimmte sie betroffen[5] und die Auslöschung der neutralen Welt Tah’Nuhna entsetzte die junge Leutnantin.[10]

Connix verstand Sullustanisch und Abednedisch, was ihr ermöglichte, sich mit Nien Nunb und C’ai Threnalli zu verständigen.[8] In ihrer Zeit beim Widerstand erhielt sie Kampftraining,[3] um wie in der Schlacht von Takodana[1] im Notfall als Soldatin eingesetzt werden zu können.[3] Während des Aufbaus der Basis auf Ajan Kloss unterstützte sie Kin dabei, nach seiner Tätigkeit als Gelehrter einen Zugang zum Kampftraining zu finden. Als sie eine Weile nach der Schlacht von Crait überwiegend an der Front tätig war, stellte sie auch ihr außergewöhnliches Kampftalent unter Beweis.[2] Trotz ihrer Zweifel an den Erfolgschancen der Mission unterstützte sie bei der Schlacht von Exegol die Bodentruppen und bildete mit ihren Freunden auf dem Weg zu dem Navigationsturm deren Spitze und beim Rückzug zur Fortitude deren Abschluss.[8]

Beziehungen[Bearbeiten]

Connix spricht Organa Mut zu.

Connix verbündete sich in ihren geteilten Vorbehalten gegen Holdos Vorgehen mit Dameron, dessen Plan und Anweisungen sie vertrauensvoll bis hin zur Besetzung der Notbrücke folgte.[5] Während des Aufbaus der Basis auf Ajan Kloss freundete sie sich mit Tico und Beaumont Kin an. Sie half dem Historiker, einen Zugang zum Kampftraining zu finden[2] und als sie in der Schlacht von Exegol gemeinsam den Bodentruppen zugeteilt wurden, waren sie den ganzen Einsatz über füreinander da: Als Connix verletzt wurde, kamen die beiden ihr zur Hilfe und Kin stützte sie, damit sie es mit den anderen zur Fortitude zurück schaffen konnte. Als wiederum Tico über ihr Komlink von Finn erfuhr, dass er zurückbleiben und die Steadfast vernichten wollte, mussten Connix und Kin auf ihre Freundin einreden, damit sie ihnen an Bord der Landefähre folgte.[8] Die drei Mitglieder von Organas Widerstand waren gleichzeitig auch diejenigen, die sich besonders um ihre Anführerin kümmerten. Auch nach ihrer Meuterei gegen Holdo genoss Connix noch das Vertrauen von Generalin Organa,[2] an deren Seite sie häufig arbeitete.[5] Nach dem Angriff auf Tah’Nuhna, der die Alderaanische Prinzessin an die Zerstörung ihrer Heimatwelt erinnerte, ließ sich die demoralisierte Generalin von Connix wieder aufbauen und an die fortwährende Aufgabe des Widerstands erinnern: Diejenigen zu beschützen, die noch lebten. Daraufhin fasste Organa neuen Mut und Tatendrang.[10] Auch als Organa auf Ajan Kloss angesichts der Auseinandersetzung zwischen ihrem Sohn und ihrer Schülerin Rey aus der Fassung geriet, stand Connix der Generalin bei.[8]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  • Kaydel Ko Connix wird in den Filmen der Sequel-Trilogie von Billie Lourd, der Tochter der Leia-Organa-Darstellerin Carrie Fisher, gespielt. Ursprünglich hatte Lourd auf Bitten des Regisseurs, J. J. Abrams, für die Rolle der weiblichen Hauptfigur, Rey, vorgesprochen. Doch fand er kurze Zeit später Daisy Ridley, mit der er die Rolle besetzte. Da er Lourd nach wie vor einsetzen wollte, gab er ihr die Rolle von Kaydel Ko Connix. Für beide Schauspielerinnen war ihre Rolle in Episode VII der erste Auftritt in einem Spielfilm.[1]
  • In der deutschen Synchronfassung wird die Rolle von Antje Thiele gesprochen.
  • Billie Lourds Frisuren als Connix in den Sequel-Filmen erinnern an die der Rolle ihrer Mutter in der Klassischen Trilogie, der jungen Leia Organa.
  • Im Abspann von Episode VII wird die Figur als „Lieutenant Connix“ aufgeführt. Ihre Vornamen folgten mit der am Tag des Kinostarts veröffentlichten dazugehörigen illustrierten Enzyklopädie.
  • Abgesehen von den Spielfilmen verzeichnet Kaydel Ko Connix Auftritte in der dazugehörigen Roman- und Comicliteratur sowie den Begleitwerken. In der Romanadaption von Episode VIII – Die letzten Jedi wird sie fälschlicherweise als „Kadel Ko Connix“ bezeichnet. In den illustrierten Enzyklopädien zu den Filmen sowie der Datenbank auf StarWars.com wird sie lediglich als „Kaydel Connix“ geführt.
  • Am 28. Juni 2016 erschien ein Videospiel, das auch Kaydel Ko Connix zum Thema hatte, und zwar LEGO Star Wars – Das Erwachen der Macht.
  • Zu ihr wurde eine Lego- und eine Bobble-Head-Figur veröffentlicht.
  • Außerdem ist sie Bestandteil mehrerer Sammelkartensets von Topps, die zu den drei Filmen erschienen sind.
  • Ihre Sammelkarte in „Star Wars Galactic Files“ aus dem Jahr 2018 bestätigt dabei einerseits ihre Tätigkeit als Technikerin, die sich in Das Erwachen der Macht – Die illustrierte Enzyklopädie nur daraus schließen lässt, dass ihre Abbildung neben dem Absatz über Widerstandstechniker positioniert ist. Andererseits belegte sie auch ihre Position als Juniorcontrollerin, die in derselben Enzyklopädie nur daraus ableiten lässt, dass sie eine entsprechende Uniform trägt. In dem drei Jahre später veröffentlichten Sachbuch Women of the Galaxy wird ihre Position während der Zerstörung der Starkiller-Basis als „Junior operations controller“ präzisiert, in den nachfolgenden illustrierten Enzyklopädien wird ihre Tätigkeit wiederum nur als Einsatzleitung bezeichnet. Connix’ Karte in „Star Wars Stelllar Signatures“ aus 2019 ordnet sie dann als Kommunikationsoffizierin ein, was ihrer Tätigkeit an Bord der Raddus und auf Crait einen Namen gibt.

Einzelnachweise[Bearbeiten]