Scharmützel von Kessel (1 NSY)

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schlachtumkessel.jpg
Schlacht von Kessel
Zeitliche Übersicht
« Vorherige:

Scharmützel von Kile II

» Nächste:

Scharmützel von Taloraan

Beschreibung
Konflikt:

Galaktischer Bürgerkrieg

Datum:

0 NSY

Ort:

Kessel

Ergebnis:
  • Sieg der Rebellen
  • Befreiung von Wedge Antilles und zahlreicher Gefangener
Kontrahenten

Rebellen-Allianz

Galaktisches Imperium

Kommandeure

Luke Skywalker

Truppenverbände
Verluste

Specforce Kommandos

  • TIEs
  • AT-STs
  • Verteidigungsanlagen
  • Sturmtruppen

Die Schlacht von Kessel, oder auch Befreiung von Kessel, war ein zweiteiliges Gefecht des Galaktischen Bürgerkriegs.

Nach dem Scharmützel von Kile II konnten die Rebellen-Allianz durch ihren Geheimdienst herausfinden, dass sich Wedge Antilles in den Straflagern von Kessel befand. Außerdem bekam die Renegaten-Staffel die Information, dass sich Wedge bald auf einem Transportzug zum Umtransport in ein anderes Straflagergebiet befand.

Schlachtverlauf[Bearbeiten]

Die Renegaten-Staffel griff am Tag des Umtransports das Areal um das Schienennetzwerk an. Während einige Piloten den Repulsorzug in gewissem Abstand verfolgten, flog die Hälfte voraus, um die Verteidigungsanlagen am Abfangpunkt zu beseitigen. Die Verfolger mussten auch noch einige TIE-Abfangjäger ausschalten, die die Renegaten angriffen. Nach einem kurzen Gefecht waren die meisten Anlagen im Areal zerstört und nun konnten sie den heranrückenden Repulsorzug mit ihren Ionenkanonen, die speziell für diese Mission an ihren X-Flüglern montiert waren, angreifen. Nach mehreren Versuchen konnten sie den Zug trotz heftigen Laserfeuers seinerseits lahmlegen. Danach dockte eine von der Allianz gestohlene Sentinel-Klasse-Fähre am Zug an und ein Enterkommando der Specforce konnte Wedge aus den Fängen der Imperialen befreien.

Nur wenige Zeit darauf griff die jetzt wieder vollzählige Renegaten-Staffel zusammen mit der Sentinel-Fähre erneut Kessel an, dieses Mal wollten sie aber Gefangene von Kessel befreien, da Wedge in seiner Gefangenschaft viele Bekanntschaften mit Rebellensympathisanten gemacht hatte. Bevor die Fähre mit ihren Specforce-Kommandos in die Gefängnisblocks gelangte, mussten die Piloten die Abwehrgeschütze beseitigen. Nach dem das geschehen war, dockte die Sentinel-Fähre an einem Gefängnisblock an und die Specforce begann mit ihrer Befreiungsmission. Während in den Blocks ein Feuergefecht zwischen den Kommandos und den imperialen Sturmtruppen entbrannte, musste die Renegaten-Staffel der andockenden Fähre Feuerschutz geben und einige der Piloten säuberten schon die nächste Landezone, um weitere Gefangene zu retten. So konnten die Rebellen zahlreiche Gefangene befreien und trotz der schwer getroffenen Sentinel-Fähre sowie mehrerer beschädigter X-Flügler konnten die Rebellen Kessel erfolgreich und mit nur wenigen Verlusten verlassen.

Quellen[Bearbeiten]