Schlacht von Kalist VI

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Schlacht von Kalist VI war ein Konflikt zwischen der Rebellen-Allianz und dem Galaktischen Imperium, der im Jahr 0 NSY – acht Monate nach der Schlacht von Yavin – auf dem Planeten Kalist VI ausgetragen wurde. Dabei handelte es sich um eine Rettungsaktion seitens der Rebellion, die den Ingenieur Jorin Sol aus imperialer Gefangenschaft zu befreien plante, ehe dieser wichtige Informationen über die Rebellenflotte weitergeben konnte. Die Operation endete schließlich nicht nur mit der erfolgreichen Befreiung Jorin Sols, sondern auch der Rettung zahlreicher imperialer Sklavenarbeiter. Allerdings war ein Sieg der Rebellion vom Imperium vorgesehen, um somit Jorin Sol unbemerkt der Allianz zu überstellen.

Jorin Sol hatte eine lange Folter ertragen und eine Gehirnwäsche über sich ergehen lassen müssen, wodurch er zu einer Marionette des Imperiums wurde. Er würde – so der Plan des Imperiums – den Standort der Rebellen-Flotte verraten.

Vorgeschichte[Bearbeiten]

Jorin Sol wurde im Zuge der Schlacht von Jabiim nach einem Verrat des Jabiimi-Loyalisten Tal Hesz an das Galaktische Imperium ausgeliefert und anschließend persönlich von Darth Vader einer Folter unterzogen. Dabei verriet der Rebelleningenieur dem Dunklen Lord die geheimen Fluchtstrecken und Hyperraumprotokolle der Rebellenflotte, um anschließend der Untersuchungsbehörde im imperialen Stützpunkt auf dem Planeten Kalist VI überstellt zu werden. Zwar besaß Darth Vader nun den geheimen Fluchtalgorithmus der Rebellion, doch konnte er ohne den aktuellen Aufenthaltsort der Flotte keine weiteren Rendezvous-Punkte ausmachen. Deshalb sollte die Untersuchungsbehörde den Willen von Jorin Sol endgültig brechen, ihn einer Gehirnwäsche unterziehen und ihn zu deren Marionette machen, um ihn künftig als imperialen Spion einzusetzen. Das Imperium rechnete bereits damit, dass die Rebellion bald eine Befreiungsaktion unternehmen werde, und plante dabei, diese Gelegenheit zu nutzen, um Jorin Sol unbemerkt in die Hände der Allianz laufen zu lassen.

Schlachtverlauf[Bearbeiten]

Für die Befreiung Jorin Sols entschied sich die Rebellion für eine Infiltration des imperialen Stützpunktes auf Kalist VI. Dabei überfiel die Rot-Staffel zunächst das imperiale Transportschiff Nuna's Twins, woraufhin Luke Skywalker, Harran, Deena Shan, Basso und Able die Identität imperialer Offiziere annahmen, während sich einige andere Rebellen hinter Sturmtruppenrüstungen versteckten und sich als die Besatzung der Nuna’s Twins ausgaben. Auf diese Weise gelang es ihnen, die strengen Sicherheitsvorkehrungen von General Noils zu durchlaufen und unbemerkt auf Kalist VI zu landen. Während Able und Basso im Stützpunktes Sprengstoff platzierten, spielte Deena Shan dem imperialen Hauptmann Kale Roshuir vermeintlich geheime Informationen über einen Rebellen-Stützpunkt im Thila-System zu. Daraufhin reiste Roshuir mit einer ganzen Kompanie von Sturmtruppen ab, um den Stützpunkt aufzuspüren. Er ahnte nicht, dass dies in Wirklichkeit ein Finte war, um Soldaten vom Stützpunkt abzuziehen und sie in eine Falle laufen zu lassen. Able und Basso stießen während ihres Einsatzes auf imperiale Sklavenarbeiter, die Basso ebenfalls aus ihrer Gefangenschaft befreien wollte. Nach Absprache mit Luke Skywalker, der sich hinter dem Namen „Jundland“ versteckte, war man sich einig, dass für die Rettung der Sklaven ein noch größeres Ablenkungsmanöver erforderlich war als das bisher geplante. Der Duros Mouse erklärte sich diesbezüglich bereit, weitere Sprengsätze im Inneren des Stützpunktes zu platzieren.

Als die Rebellen erfahren hatten, dass Jorin Sol nach Coruscant abtransportiert werden sollte, sahen sie sich gezwungen, ihren Zugriff früher als geplant zu versuchen, zumal ihre Deckung aufzufliegen drohte, da Kale Roshuir die Falle auf Thila überlebte und Meldung nach Kalist VI durchgab. Schließlich wurde auch noch Mouse von imperialen Sturmtruppen entdeckt, doch konnte er gerade noch die Sprengsätze zünden, ehe er von seinen Verfolgern erschossen wurde. Basso führte gleichzeitig eine als Sturmtruppen getarnte Rebellengruppe an, um Jorin Sols Eskorte zu überwältigen und den von Folter und Schmerz gezeichneten Ingenieur in ihre Obhut zu nehmen. Die Rot-Staffel unter Wedge Antilles sowie weitere Y-Flügler sorgten durch Beschuss des Stützpunktes aus der Luft für zusätzliche Ablenkung. In einem anderen Teil des Stützpunktes befreite Luke zur gleichen Zeit die Sklavenarbeiter und führte sie an Landedeck, wo bereits Fluchtschiffe zum Abflug bereit standen. Während des Tumults traf Luke auch auf seinen Jugendfreund Janek Sunber, der zwar auf der Seite des Imperiums stand, Luke jedoch bei der Befreiung der Sklaven nicht in die Quere kam, da Sunber Sklavenhaltung verabscheute und deren Befreiung selbst unterstützte. Als er jedoch Jorin Sol entdeckte, hielt Sunber seinen Jugendfreund für einen Verräter, der es lediglich auf die Rettung Sols abgesehen hatte. Sunber versuchte, Sol mit seinem Blaster zu erschießen, was Luke jedoch mit Zuhilfenahme seines Lichtschwerts verhindern konnte. Nachdem alle Sklaven in den Transportschiffen untergebracht waren, verließen die Rebellen den Planeten.

Nachwirkung[Bearbeiten]

Zur Behandlung von Jorin Sols körperlicher Wunden wurde er direkt auf das Kommandoschiff Rebell Eins innerhalb der Rebellen-Flotte stationiert, wo er in einem Bacta-Tank auskurierte. Der Plan des Imperiums ging auf, denn nachdem Jorin Sol sein Bewusstsein zurück erlangte, gab er diesem Meldung über den Standort der Rebellen-Flotte, wodurch die Verfolgung der Rebellen aufgenommen werden konnte.

Quellen[Bearbeiten]