Schlacht von Ruul

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
BKL-Icon.svg Dieser Artikel behandelt Die Schlacht von Ruul im Jahr 0 VSY; für weitere Bedeutungen siehe Schlacht von Ruul (Begriffsklärung).

Die Schlacht von Ruul nutzte das Galaktische Imperium, um unter der Führung von Hauptmann Brenn Tantor das ruulianische Hauptrechenzentrum einzunehmen, um so die geheimen Daten, die die Rebellen-Allianz häufig von dort transferierte, zu bekommen.

Vorgeschichte[Bearbeiten]

Die Schlacht von Ruul

Nachdem die Pläne des Todessterns von der Rebellen-Allianz gestohlen wurden, verfolgte das Imperium unter der Führung von Darth Vader jede Spur, bis diese bei der Tantive IV im Orbit von Tatooine endete. Nachdem die Korvette gekapert wurde, verließ eine Rettungskapsel das Schiff. Zwei Trupps von Sturmtruppen verfolgten jede Spur. Lediglich einem Trupp gelang es, die beiden verdächtigen Droiden ausfindig zu machen, als diese an Bord des Millennium Falken flüchteten. Die Imperialen Sternenzerstörer, die sich im Orbit um Tatooine befanden, versuchten, das Schiff zu vernichten, erfolglos. Nachdem der Millennium Falken im Hyperraum verschwand, gab es zwei mögliche Ziele, Alderaan und Sriluur.

Captain Brenn Tantor, erst kürzlich zum Offizier befördert, sollte die Spur im Sriluur-System verfolgen, als die Nachricht einging, der Millennium Falken würde im Alderaan-System vom Todesstern festgehalten werden. Seinem Vorgesetzter, Großgeneral Malcor Brashin, war zu Ohren gekommen, dass die Rebellen-Allianz häufig Daten von dem Hauptrechenzentrum von Sriluurs Mond Ruul transferiert, welches der Grund war, warum die Inquisitor, Brashins Flaggschiff, den Orbit noch nicht verlassen hatte. Tantor schickte ein paar Bodeneinheiten auf dem Mond und überwachte diese Mission vom Orbit aus.

Ablauf[Bearbeiten]

Nachdem die Imperialen Truppen auf dem Mond landeten und ihre Hauptzentrale aufbauten, griffen häufig mehrere Infanteristen der Rebellen die Basis an und versuchten sie unter ihre Gewalt zu nehmen. Die Imperialen Truppen mussten so zunächst eine feindliche Basis nördlich ihrer eigenen vernichten und konnten im Anschluss erst das Hauptrechenzentrum als Ziel wählen.

Nachdem das Hauptrechenzentrum unter ihrer Macht stand, eskortierten die Sturmtruppen Brenn Tantors Bruder, Dellis Tantor, der als Dechiffrierer und Technikexperte die Bodentruppen begleitete, und hackte sich in das System des Rechenzentrums ein. Jedoch wurde bei der Einnahme des Gebäudes die Sendevorrichtung zerstört und die Daten konnten nicht an den Sternenzerstörer Inquisitor gesendet werden. Dellis Tantor fand allerdings einige Sensorrelais und die Karte zeigte in etwa drei Klicks einen Sendeturm.

Dellis Tantor verbindet durch Senderrelais das Hauptrechenzentrum und den Sendeturm.
Die Bodeneinheiten mussten das Gebiet gründlich erkunden, damit Dellis Tantor die Relais platzieren konnte. Die Truppen trafen auf eine weitere Basis der Rebellen-Allianz. Nachdem diese ausgeschaltet wurde, nahmen die Sturmtruppen den Sendeturm ein und konnten mithilfe der von Dellis Tantor verlegten Relais eine Verbindung vom Hauptrechenzentrum zur Inquisitor etablieren.

Nachwirkungen[Bearbeiten]

Die Informationen, für die sich die Rebellen-Allianz interessierte, waren die Energieeinrichtungen des Imperiums auf Sarapin. Verschiedene Energiekollektoren wären manipuliert worden. Das Imperium selbst meldete bereits einen deutlichen Verlust der Energiegewinnung dieses Planeten. Brenn Tantor wurde nach dieser erfolgreichen Schlacht zum Kommandanten befördert und sollte auch die Mission auf Sarapin anführen. Diese Mission verlief schließlich ebenso positiv, da jegliche Existenz der Rebellen auf Sarapin vernichtet wurde und eine der wichtigsten Energieanlagen des Imperiums, die aufgrund falscher Handhabung fast zerstört wurde, wieder eingenommen werden konnte.

Quellen[Bearbeiten]