Scharmützel im Eschaton-System

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Scharmützel im Eschaton-System
Zeitliche Übersicht
» Nächste:

Scharmützel bei der Arnot-Station

Beschreibung
Konflikt:

Galaktischer Bürgerkrieg

Datum:

2 NSY

Ort:

Eschaton-System

Ergebnis:

Flucht der Wagnis

Kontrahenten

Galaktisches Imperium

Rebellen-Allianz

Kommandeure

Degoren

Vanden Willard

Truppenverbände

Zollkorvette

Verluste


Das Scharmützel im Eschaton-System war der Versuch des imperialen Offiziers Degoren im Jahr 2 NSY, die Wagnis, einen Frachter der Rebellen-Allianz, im Eschaton-System abzufangen, bevor dieser die Arnot-Station erreichen konnte.

Vorgeschichte[Bearbeiten]

Nach der Zerstörung des Todessterns über Yavin 4 durch die Rebellen-Allianz musste diese ihren Stützpunkt aufgeben und fliehen. Infolgedessen wurde ein neues geheimes Hauptquartier von den Rebellen geplant, die Echo-Basis. Kurz vor der Vollendung fehlten jedoch noch einige Rohmaterialien für den Bau. Prinzessin Leia Organa begab sich deswegen auf die Mission, die benötigten Materialien bei Händlern zu erwerben. Der Kontaktmann für die Händler war der Rebellen-Agent Kearn-sa’Davit. Unter dem Kommando von General Vanden Willard machte sich die Wagnis mit Organa an Bord auf den Weg zur Station. An Bord befand sich ebenfalls der insgeheim imperiale Agent Kifar Itran. Um die genauen Koordinaten des Treffpunkts, die der Arnot-Station, von Davit zu empfangen, musste die Wagnis auf ihrer Reise einen Zwischenstopp im Eschaton-System einlegen. Itran leitete die Koordinaten umgehend an das Imperium weiter.

Ablauf[Bearbeiten]

Kurz bevor der Frachter wieder in den Hyperraum springen konnte, überfiel sie Degoren mit einer Zollkorvette des Imperiums. Als er den Hyperraum verließ, eröffnete er das Feuer. Leia Organa befand sich mit General Willard, Kapitän Denlan und Leutnant Esrai auf der Brücke der Wagnis. Bei dem ersten Treffer kam es zu Erschütterungen im Schiff, das daraufhin begann, im Raum umher zu trudeln. Dabei starben Denlan und Esrai und Willard verlor das Bewusstsein. Han Solo befand sich unterdessen sich auf dem oberen Deck des Frachters und konnte zu seinem Unglück nicht auf das Kontrolldeck, wo er sich als erfahrener Pilot als nützlich erwiesen hätte. Darum bedienten er und Barani die Geschütze, um den bislang unidentifizierten Feind unter Beschuss zu nehmen. Nach weiterem Beschuss bemerkte Organa, dass der Eindämmungsschild der Brücke zu versagen drohte. Es gelang ihr, Willard mit Hilfe von Sian Tesar von der Brücke zu schaffen, kurz bevor die Sichtfenster der Brücke dem Vakuum nicht mehr stand halten konnten und es zum Druckabfall kam. Die beiden ließen den bewusstlosen Kapitän in Sicherheit liegen und begaben sich zur Hilfssteuerung. Es gelang ihnen, die Schiffskontrolle zu übernehmen. Tesar als erfahrene X-Flügler-Pilotin gelang es, das schwer beschädigte Schiff wieder in den Hyperraum zu bringen.

Nachwirkungen[Bearbeiten]

Willard erlangte das Bewusstsein nach der Flucht wieder. Größtenteils hatte der Rest der Mannschaft auch nur mit leichteren Verletzungen zu kämpfen, die sich an Bord behandeln ließen. Trotz der massiven Beschädigungen am Schiff, insbesondere an den Antriebssystemen, gelang die Reise bis zur Arnot-Station. Dort kam es allerdings zu einer weiteren Komplikation mit der Aegis, einem Alderaanischen Kanonenboot, dessen Crewmitglieder nach der Zerstörung Alderaans Piraten geworden waren. Nach einer Mission von Leia Organa, Han Solo und einigen weiteren Allianz-Mitgliedern zum Basislager der Piratenanführerin Aral tukor Viest gelang der ersehnte Handel auf der Station.

Quellen[Bearbeiten]