Schlacht um Qat Chrystac (9 NSY)

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Schlacht um Qat Chrystac war eine Schlacht des Thrawn-Feldzuges und fand im Jahr 9 NSY statt. Sie entwickelte sich zu einer Niederlage für die Neue Republik. Gegen Ende hin waren nur noch zwei Drittel der Flotte im Einsatz.

Verlauf[Bearbeiten]

Inmitten des Kampfes, zu dem das Imperium zwanzig Schiffe entsandte, als Wedge Antilles und die restliche Renegaten-Staffel es mit einigen TIE-Jägern zu tun bekamen, befahl General Garm Bel Iblis zum Einsatz des A-Flügler-Streiches, den Angriff abzubrechen und auf dreißig Grad Backbord abzudrehen, da eine Staffel aus A-Flügel-Sternenjägern heranraste und einem bedrängten Sternkreuzer zu Hilfe kam. Das Auftauchen der A-Flügler aus dem Schatten der Renegaten-Staffel hatte die TIEs überrascht und der Orthavan genügend Zeit verschafft, wieder in die Offensive zu gehen und mit den Ionenkanonen und Turbolasern einen Sternenzerstörer der Sieges-Klasse lahm zu und zu zerstören. Gerade als die Orthavan entkommen wollte, erschienen zwei Dreadnaught-Kreuzer aus dem Hyperraum und bedrängten das Schiff. Mithilfe eines Abfangkreuzers waren sie genau an der richtigen Stelle aus dem Hyperraum geholt worden. Um dem Kreuzer mehr Zeit zu verschaffen, wiederholten die A-Flügler ihr Manöver und der Kreuzer konnte erfolgreich entkommen. Schlussendlich verließen Bel Iblis und die Reste der Flotte Qat Chrystac und konnten so bei Nomad City Lando Calrissian zu Hilfe zu kommen.

Quellen[Bearbeiten]