Schlacht von Dac (11 NSY)

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Angriff auf Mon Cal.jpg
Schlacht von Dac
Zeitliche Übersicht
« Vorherige:

Schlacht von Dantooine (11 NSY)

» Nächste:

Schlacht vom Hexenkessel-Nebel

Beschreibung
Konflikt:

Galaktischer Bürgerkrieg

Datum:

11 NSY

Ort:

Dac

Ergebnis:

Niederlage des Imperiums

Kontrahenten

Galaktisches Imperium

Neue Republik

Kommandeure

Admiral Ackbar

Truppenverbände
Verluste

Die Schlacht von Dac fand im Jahr 11 NSY während des Galaktischen Bürgerkriegs statt. Sie hatte verheerende Auswirkungen auf die Bewohner des Planeten, weil im Zuge der Schlacht die Großstadt Riffheim zerstört wurde. Nur durch eine List von Ackbar konnten die Mon Calamari überleben, wodurch Daalas Flotte einen weiteren Sternenzerstörer verlor.

Vorgeschichte[Bearbeiten]

Nach der erfolgreichen Vernichtung der Eol Sha-Kolonie auf Dantooine fühlte sich Admiral Daala sicher genug, um einen wichtigeren Planeten der Neuen Republik anzugreifen. Aufgrund einer Nachricht eines imperialen Sondendroiden, der von Mon Calamari berichtet hatte, entschloss sich Daala, die orbitalen Werften Mon Calamaris zu zerstören, um den republikanischen Nachschub an Schiffen zu unterbinden.

Verlauf[Bearbeiten]

Admiral Daala ließ mit der Basilisk und der Gorgo die calamarischen Städte aus dem Orbit beschießen und setzte mehrere Geschwader TIE-Jäger und -Bomber ab. In Schaumwanderstadt bekämpften sich die Abwehrlaser und die TIEs sehr heftig, die Abwehrlaser vernichteten viele und die Ties durchlöcherten Schaumwanderstadts Außenhülle. Gemäß einer Taktik ihres verstorbenen Liebhabers, Großmoff Tarkin, wollte sie mit der hinter Mon Calamaris Mond versteckten Mantis die Raumhäfen stürmen. Auf ihrem Mond hatten die Mon Calamari nämlich keine Sensoren und waren dort daher "blind". Jedoch kam Admiral Ackbar die Taktik aus seiner Zeit als Sklave Tarkins bekannt vor und so erriet er, dass sich hinter dem Mond noch ein Sternenzerstörer verbergen musste. Um diesen aus der Reserve zu locken, zog er alle B-Flügler von den Schiffswerften ab und ließ sie die Gorgo und die Basilisk angreifen. So wirkten die Schiffswerften schutzlos.

Währenddessen ließ Daala weiter die calamarischen Städte beschießen und bombardieren und richtete auf diese Weise gewaltigen Schaden an. Ackbar hatte sich inzwischen die Fernsteuerung für den im Bau befindlichen MC90 Sternkreuzer Sternenflut übergeben lassen und steuerte diesen direkt in die hinter dem Mond verborgene Mantis. Kurz vor der Kollision ließ Ackbar zudem den Hyperantriebskern explodieren. So vernichtete er die Mantis. In einem Akt der Verzweiflung ließ sie die letzten TIE-Staffeln starten und aus allen Turbolasern feuern, bis eine Flotte der Neuen Republik aus dem Hyperraum fiel und sie zum Rückzug zum Hexenkessel-Nebel zwang.

Folgen[Bearbeiten]

Die Schlacht von Dac war für beide Seiten ein Desaster: Die Neue Republik verlor die Stadt Riffheim auf Dac und einen im Bau befindlichen Sternkreuzer, während Daala etliche TIE-Jäger sowie einen Sternenzerstörer verlor. Ohne das Eingreifen der republikanischen Flotte wären die Folgen für Dac möglicherweise noch verheerender ausgefallen.

Quellen[Bearbeiten]