Schlacht von Bpfassh

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schlacht Bpfassh.jpg
Schlacht von Bpfassh
Zeitliche Übersicht
« Vorherige:

Schlacht von Obroa-skai

» Nächste:

Mission von Bimmisaari

Beschreibung
Konflikt:
Datum:

9 NSY (44:4:25)

Ort:

Bpfassh

Ergebnis:

Geglückter blitzartiger Angriff

Kontrahenten

Galaktisches Imperium

Neue Republik

Kommandeure
Truppenverbände
  • 2 Carrack-Kreuzer
  • orbitale Verteidigungsplattform
  • Unbekannte Anzahl von Jägern
  • planetare Mittelstreckenkreuzer
Verluste
  • 3 TIE-Jäger
  • einige Sternenzerstörer leicht beschädigt
  • mind. 8 Kreuzer
  • sämtliche Garnisonsjäger
  • planetare Verteidigungsstationen
  • Industrieanlagen
Die Schlacht von Bpfassh war einer von Großadmiral Thrawns Blitzangriffen, um seinen Überfall auf Sluis Van vorzubereiten. Einerseits diente es zur Erfahrungssteigerung seiner Schiffsmannschaften, andererseits diente es als Test, ob man Joruus C'baoth trauen konnte.

Im Vorfeld[Bearbeiten]

Im Jahr 9 NSY waren die imperialen Schiffsmannschaften zwar gut ausgebildet, aber sie wurden oft zwangsrekrutiert und ihnen mangelte es an Kampferfahrung. Um Abhilfe zu schaffen, begann Thrawn einen Blitzkrieg gegen die Neue Republik, unterstützt durch die mentalen Kräfte des Jedi C’baoth. Er ließ drei Systeme angreifen, jedes von jeweils einem Verband, der vier Sternenzerstörer umfasste. Die Koordination der Flotten übernahm C’baoth.

Schlachtverlauf[Bearbeiten]

Thrawn hatte seine Flotte in einem geringen Abstand zum Bpfassh-System in Stellung gebracht. Kurz vor dem Angriff führte er mit ihr einen Mikrosprung durch, welcher mit Hilfe von Joruus C’baoth und dem Training, das er mit seinen Crews schon durchgeführt hatte, gut funktionierte. Nach ihrer Ankunft starteten von einem der Monde Garnisonsjäger. Der Admiral befahl der Gnadenlos, die Jägerbasis mitsamt den Jägern zu zerstören, der Rest der Flotte sollte Kurs auf den Doppelplaneten nehmen. Nachdem wichtige militärische Ziele ausgeschaltet wurden, begannen die Sternenzerstörer mit der Bombardierung des Planeten. Von einem Planeten starteten noch planetare Mittelstreckenkreuzer, welche aber von der Sturmfalke abgefangen wurden. Kurz darauf ordnete der Admiral den Rückzug an. Er hatte die Überzeugung, dass die Rebellion ruhig ihre Ressourcen für in seinen Augen sinnlose Rettungsaktionen verschwenden solle. Die Jäger flogen zu ihren Hangars zurück und über C’baoth befahl er seinen restlichen Einheiten den Rückzug.

Ergebnis[Bearbeiten]

Mit diesem blitzartigen Überfall konnte Thrawn in kurzer Zeit und mit nur geringen Verlusten der Neuen Republik erheblichen Schaden zufügen. Diese musste Schiffe von anderen Punkten abziehen, um Bpfassh zu unterstützen. So konnten etliche Kräfte von Sluis Van abgezogen werden, welches das eigentliche Ziel des Großadmirals war. Außerdem konnte er die Fähigkeiten seines neuen Verbündeten Joruus C’baoth testen, mit denen er sehr zufrieden war. Kapitän Gilad Pellaeon hatte nach der Schlacht dieses Gefecht mit den Daten der Schimäre des gesamten letzten Jahres verglichen. Er hatte von einem Computer sich Durchschnittswerte ermitteln lassen, welche bei dieser Schlacht um 40 Prozent übertroffen wurden. Dies sprach eindeutig für die Unterstützung des Jedi-Meisters bei Raumschlachten.

Quellen[Bearbeiten]

Im Comic Die Erben des Imperiums werden während der Schlacht fünf Imperiale Sternenzerstörer gezeigt. Im Roman Erben des Imperiums scheint es zunächst auch so, als würde die Nemesis an der Schlacht teilnehmen. Später im Roman wird jedoch klar gestellt, dass Thrawn jedes der drei Systeme mit jeweils vier Sternenzerstörer angriff.