Mission von Zigoola

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mission von Zigoola
Beschreibung
Konflikt:

Klonkriege

Datum:

22 VSY

Ort:

Zigoola

Ergebnis:

Sieg des Jedi-Ordens

Kontrahenten

Jedi-Orden

Sith

Kommandeure
Truppenverbände
  • Piraten
  • Sith-Geister
Verluste
  • Piraten
  • Kampfdroiden
  • Sith-Tempel
  • Sith-Artefakte

Die Mission von Zigoola war der Versuch des Sith-Lords Darth Sidious, zwei Gegner auszuschalten, den Jedi-Meister Obi-Wan Kenobi und den Senator von Alderaan, Bail Prestor Organa. Mit der Ausführung des Plans beauftragte er Graf Dooku.

Die Mission[Bearbeiten]

Vorgeschichte[Bearbeiten]

Die Klonkriege liefen, wie es sich der Lord wünschte, und dank der Anschläge auf Coruscant wurde im Herzen der Republik Angst gesät. Jedoch gab es immer noch Gegner, die seinen Plänen im Wege standen und die er deswegen aus dem Weg räumen wollte. Zum einen war dies der Jedi-Meister Obi-Wan Kenobi. In ihm sah Sidious ein großes Hindernis in seinem Bestreben, Anakin Skywalker auf die Dunkle Seite zu ziehen. Da der Jedi zuvor auch die Attentate auf Coruscant überlebt hatte, schien er einfach nicht sterben zu wollen. Ein zweiter Gegenspieler war der Senator Bail Organa. In ihm erkannte der Sith-Lord nach den Anschlägen einen Mann voller Prinzipien und Einsatzbereitschaft für die Republik. Einen ersten Gedanken, ihn zu nutzen, um Senatorin Padmé Amidala zu einem Seitensprung von Anakin zu verleiten, gab er auf, als er erkannte, dass beide dies nie tun würden. Er sah aber auch, dass er in Zukunft eine große Gefahr darstellen könnte, sodass er ihn als zu beseitigen ansah. Um beide Fliegen mit einer Klappe zu schlagen, ließ er Dooku den Plan ausführen, die beiden nach Zigoola zu locken. Zigoola war ein alter geheimer Planet der Sith, auf dem die dunkle Seite so mächtig war, dass es einen Jedi umbringen würde. Sein Ziel war es, beide Gegner auf Zigoola den Tod finden zu lassen.

Lockung nach Zigoola[Bearbeiten]

Um die beiden nach Zigoola zu locken, wurde den Freunden der Republik, einem geheimen Spionagenetz, welches Organa immer wieder wichtige geheime Informationen zukommen ließ, Informationen zu Zigoola und einem bevorstehenden Angriff der Sith auf die Jedi zugespielt. Wie geplant wurden diese Informationen an Organa geschickt, welcher sich mit Padmé traf. Von ihr erhoffte er sich einen leichteren Zugang zu den Jedi, da die Senatorin von Naboo guten Kontakt in den Tempel hatte. Tatsächlich erschien sofort Obi-Wan und hörte sich an, was Organa zu sagen hatte. Nach einem heftigen Disput, da die Jedi die Sith geheim gehalten hatten, versprach der Jedi, den Rat der Jedi über die Gefahr zu informieren. Obi-Wan bekam im weiteren Verlauf die Erlaubnis nach Zigoola zu fliegen, jedoch bestand Organa darauf mitzukommen, sodass die beiden alleine von Coruscant aufbrachen. Sie wurden durch kurze Kontaktaufnahmen zum Hauptquartier der Freunde der Republik gelotst. Dies wurde aber zu diesem Zeitpunkt von einer Gruppe Piraten und Kampfdroiden angegriffen. Obi-Wan und Organa gelang es, die Angreifer auszuschalten und erhielten von der tödlich verwundeten Anführerin des Netzwerkes, Alinta, die Koordinaten für Zigoola.

Auf Zigoola[Bearbeiten]

Als das Schiff der beiden Zigoola erreichte, spürte Obi-Wan bereits stark die Dunkle Seite. Es war ihm, als wenn unzählige viele alte Sith-Meister ihn in seinen Gedanken angriffen. Je näher sie dem Planeten kamen, desto schlimmer wurde es. Schließlich übernahmen die Sith-Geister kurz die Kontrolle über den Jedi, sodass dieser das Schiff zum Absturz brachte. Zwar wurde es nicht zerstört, war aber fluguntauglich. In der Hoffnung, ein Transportmittel oder eine Kommunikationseinrichtung zu finden, machten sich Organa und Kenobi auf zum Sith-Tempel des Planeten. Auf dem Weg griffen die Sith-Geister ununterbrochen den Jedi an, der immer wieder die Beherrschung verlor und beinahe Organa tötete. Aufgrund der Strapazen und der dauernden Angriffe waren Organa und Kenobi bald dem Tod näher als dem Leben. Dennoch schafften es die beiden, den Tempel zu erreichen. Unter der Aufbietung der letzten Kräfte gelang es Kenobi, einige Artefakte der Sith zu zerstören und einen Kommunikationsstein zu entwenden. Dabei ließ die Anwesenheit eines Jedi den Tempel in sich zusammenstürzen. Kenobi gelang es, eine telepathische Nachricht an Yoda zu schicken, der daraufhin einen Rettungstrupp losschickte.

Er bat dabei Padmé um diese Mission, da er es nicht riskieren konnte, einen Jedi in den Einzugsbereich dieses Planeten zu bringen. Er gab ihr eine kleine Gruppe von Klonkriegern mit, welche alle über medizinische Ausbildung verfügten. Nach mehreren Tagen erreichte der Trupp den Planeten und Organa und Kenobi konnten schwer gezeichnet geborgen werden. Vor allem Kenobi war schwer verwundet worden. Nach der Rettung kehrten alle nach Coruscant zurück.

Nachwirkungen[Bearbeiten]

Der Plan von Sidious, zwei seiner schärfsten Gegner loszuwerden, scheiterte, was dem Sith-Lord einen selten Moment des Schocks einbrachte. Die Sith verloren nicht nur den Tempel, sondern sämtliche alten Artefakte, welche sich in diesem befunden hatten. Bail Organa und Obi-Wan entwickelten aufgrund der Erlebnisse eine vertrauensvolle Freundschaft und Organa wurde wie Padmé zu einem engen Unterstützer und Verbündeten der Jedi, der nun über die Sith Bescheid wusste. Sidious war sehr unzufrieden mit Dooku, da dieser seiner Meinung nach die Mission verpatzt hatte, jedoch schmiedete er bald neue Pläne auf dem Weg zur Machtergreifung. Er sah dies bald nur noch als einen kleinen Rückschlag an, welches sein Gesamtziel aber nicht gefährden sollte.

Quellen[Bearbeiten]