Scharmützel von Rishi

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Scharmützel von Rishi
Beschreibung
Konflikt:

Klonkriege

Datum:

22 VSY

Ort:

Rishi

Ergebnis:

Sieg der Republik

Kontrahenten

Galaktische Republik

Konföderation unabhängiger Systeme

Kommandeure
Truppenverbände
Verluste


alle

Das Scharmützel von Rishi war ein Konflikt auf dem Planeten Rishi, der sich zur Zeit der Klonkriege im Jahr 22 VSY ereignete. Geonosianische Soldaten der Konföderation unabhängiger Systeme nahmen die Exonium-Minen des Planeten ein, um Energie für ihre Schallwaffen zu gewinnen. Die Energie, die die Steine in den Minen erzeugten, war jedoch wichtig für die Einwohner Rishis, die Rishii, da sie damit ihre Nahrung im Winter produzierten. Daher entsendete die Galaktische Republik eine Einheit Klonkrieger. Entgegen der Befehle von Seiten der Republik ließ Häuptling Gwarrk die Truppen bereits angreifen, bevor Jedi-General Kit Fisto ankam. Dieser besiegte mit Hilfe des Klonkriegers 2242 die Geonosianer.

Vorgeschichte[Bearbeiten]

Die Geonosianer, Mitglieder der Konföderation unabhängiger Systeme, benötigten während der Klonkriege Exonium für ihre Schallwaffen. Dies wurde auf dem Planeten Rishi in Minen abgebaut. Daher nahmen geonosianische Soldaten die Minen ein, um den Rohstoff abzubauen. Die einheimischen Rishii brauchten jedoch den Stein in den Bergen, in welche die Minen gehauen waren, um im Winter Nahrungsmittel zu produzieren. Daher entsendete die Republik eine Einheit Klonkrieger, die Grüne Kompanie, um die Minen zurück zu erobern.

Verlauf[Bearbeiten]

Häuptling Gwarrk startete einen erfolglosen Angriff auf die Minen, in dem unter anderem auch ein AT-RT eingesetzt wurde. Wenig später kam jedoch der Jedi-General Kit Fisto auf dem Planeten an und wies den Häuptling darauf hin, dass ihm befohlen wurde, erst nach der Ankunft des Jedi anzugreifen. Gwarrk meinte jedoch, dass die Klonkrieger für den Krieg geschaffen wurden und demzufolge auch kämpfen mussten und erklärte die Bedeutung der Steine in den Minen für sein Volk. Fisto fragte daher den Kommandanten der Kompanie nach seinem besten Scharfschützen, welcher 2242, „Cooker“, war. Der Jedi und Cooker bezogen Stellung vor den Minen, und nachdem der Klon Fisto über die Herkunft seines Namens aufgeklärt hatte, wurden die beiden von den Geonosianern angegriffen. Da Kit Fisto die Schüsse der Schallblaster nicht abwehren konnte, benötigte er Cooker, welcher aus seinem Blaster auf den Nautolaner feuerte. Das Feuer des Klons konnte Fisto erfolgreich auf die Geonosianer umlenken. Nachdem er den letzten Soldaten mit seinem Lichtschwert besiegt hatte, öffneten sich die Tore der Mine und eine LR1K Schallkanone erschien. Der Jedi wurde von der Kraft der Waffe zunächst überrascht, doch in diesem Moment kamen zwei TFAT/i-Kanonenboote an und die Klonsoldaten zerstörten gemeinsam mit einigen Rishii-Soldaten die Kanone.

Quellen[Bearbeiten]