Schlacht von Virujansi (21 VSY)

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Lesenswert.png

Lesenswert-Kandidatur
Dieser Artikel wurde zur Wahl zum Lesenswerten Artikel vorgeschlagen. Entscheide auch Du, ob der Artikel von außergewöhnlicher Qualität ist!

Die Schlacht von Virujansi war ein Konflikt während der Klonkriege, an dem sich der spätere Rebellen-Pilot Garven Dreis als Pilot der Rarefield-Luftkavallerie beteiligte.

Quellen[Bearbeiten]

Die Schlacht von Virujansi war eine Auseinandersetzung der Klonkriege im Jahr 20,3 VSY, im Zuge derer sich die Galaktische Republik mit Milizen auf dem Planeten Virujansi verbündete, um die Welt von einer Besatzungsstreitmacht der Konföderation unabhängiger Systeme zu befreien. Gemeinsam mit dem jungen virujansischen Piloten Garven Dreis kommandierte der Padawan Anakin Skywalker die vereinigten Luftstreitkräfte der Klonarmee und der Erlesenen Luftkavallerie, während der Jedi-Meister Obi-Wan Kenobi die vereinten Bodentruppen anführte. In einem Gefecht in den Höhlensystemen unter dem Hohlgebirge gelang es den Sternenjägern der Verbündeten, die Droiden-Sternenjäger zu vernichten. Zeitgleich konnte Kenobi die Landstreitkräfte der Konföderation in einer Bodenoffensive aufreiben und die Schlacht so zugunsten der Republik und der Bewohner des Planeten entscheiden. Nach dem Ende der Kampfhandlungen wurde Skywalker von den Einheimischen für seinen Heldenmut geehrt und in der medialen Berichterstattung der Republik glorifiziert.

Vorgeschichte[Bearbeiten]

Die weitläufigen Tunnel- und Höhlensysteme unter dem Hohlgebirge nahe Unparala, der Hauptstadt von Virujansi, wurden im Laufe der Zeit von den einheimischen Bohrkriechern geschaffen und dienten den Virujansi als Wohnstätten.[6] In seiner Jugend durchflog der junge virujansische Pilot Garven Dreis oftmals die Kavernen in der Gebirgskette,[4] sodass er jede Kehre und alle Schikanen innerhalb des weitläufigen Höhlensystems kannte. Noch vor dem Beginn der Klonkriege trat er in den Militärdienst ein, nahm eine Ausbildung als Pilot in der Erlesenen Luftkavallerie von Virujansi, den lokalen planetaren Sicherheitskräften, auf und durchlief eine Unterweisung im Umgang mit T-16-Lufthüpfern. Nachdem er seine Prüfungen abgelegt hatte, wurde ihm trotz seines noch jungen Alters erlaubt, einen Z-95-Kopfjäger zu fliegen. Aufgrund seiner Leistungen galt er bereits als der beste Pilot, den Virujansi je hervorgebracht hatte.[4]

Zu Beginn der Klonkriege nahm der Jedi Anakin Skywalker zahlreiche technische Verbesserungen an seinem Delta-7 Aethersprite-Klasse Sternenjäger Azure Angel vor. Auf Basis seiner Änderungen und Vorschläge entwickelte das Unternehmen Kuat-Systemtechnik den Eta-2 Actis-Klasse Abfangjäger. Skywalker erhielt den neuen Sternenjäger als einer der ersten Jedi und setzte ihn fortan in zahlreichen Auseinandersetzungen der Klonkriege ein.[5] In den Schlachten auf Jabiim und Aargonar vollbrachte Skywalker wichtige Beiträge zum Kampfgeschehen, die in den republikanischen Holomedien – trotz der Niederlagen auf beiden Planeten – zu Heldentaten stilisiert wurden. Bald wurde der junge Padawan in der republikanischen Berichterstattung als „Held ohne Furcht“ stilisiert. Einige der von den Separatisten besetzten Welten in den Randgebieten erwarteten, dass sie von Skywalker allein befreit werden würden.[1]

Verlauf[Bearbeiten]

Während der Klonkriege landeten Streitkräfte der Separatisten auf dem Planeten Virujansi,[1] die aus Bodentruppen und Luftstreitkräften, darunter Vulture-Klasse Droiden-Sternenjägern, bestanden. In der Folge bildeten sich aus der virujansischen Bevölkerung lokale Miliztruppen, die gemeinsam mit der Erlesenen Luftkavallerie gegen die Besatzer vorgingen. Dabei kam es auch zu Kampfhandlungen[3] in dem über 6.000 Jahre alten Palast der wunderbaren Harmonie, dem Regierungssitz des Radschah von Virujansi, im Zuge derer das marmorne Gebäude[7] unter dem Beschuss der Droidenarmee[3] stark beschädigt wurde.[7] Um dem virujanischen Volk zur Hilfe zu kommen und die separatistischen Truppen von dem Planeten zu vertreiben, entschied das republikanische Oberkommando am 14:10:32 nach der Großen Eichung, den Jedi-General Obi-Wan Kenobi und dessen Padawan Anakin Skywalker gemeinsam mit einer aus Kloneinheiten bestehenden Eingreiftruppe nach Virujansi zu entsenden. Dort sollten sie sich mit den örtlichen Milizen verbünden, um die Separatisten in einer großangelegten Offensive von Virujansi zu vertreiben.[3]

Als die republikanischen Streitkräfte in der Basis der virujansischen Milizen nahe der Hauptstadt Unparala eingetroffen waren,[4] übernahm Skywalker das Kommando über eine gemischte Staffel aus Klon-Piloten und Angehörigen der Erlesenen Luftkavallerie.[3] Skywalkers Schlachtplan sah vor, die Vulture-Droiden der Konföderation in einen Hinterhalt in die labyrinthischen Höhlensysteme unter dem Hohlgebirge zu locken.[1] Skywalker begab sich gemeinsam mit Garven Dreis auf einen Erkundungsflug, um vor dem geplanten Hinterhalt einen Überblick über die Kavernen zu erhalten. Zu Dreis’ Verwunderung konnte der Jedi mit der von ihm vorgelegten Geschwindigkeit nicht nur mithalten, sondern den virujansischen Piloten nach nicht einmal zwei Minuten überholen und erfolgreich auf unbekanntem Terrain die Führung übernehmen.[4] Zu Beginn der Hauptkampfhandlungen lockten die Geschwader der Befreier die feindlichen Sternenjäger in die engen Kavernen und verwickelten sie dort in Nahkämpfe.[3] Da sich jegliche Fluginstrumente in den Höhlen als nutzlos erwiesen, mussten die Piloten auf Sicht fliegen, was den einheimischen Piloten wie Garven Dreis, die das Innere der Kavernen gut kannten, im Gefecht zugute kam. Im Kampf mussten die Piloten darauf achten, einen ausreichenden Abstand zu den Höhlenwänden zu wahren, um ihre Kollisionsgefahr zu minimieren, und sich zugleich gute Schusspositionen zu erarbeiten, um die Kampfdroiden zu vernichten. Aufgrund seiner umfassenden Kenntnis der örtlichen Gegebenheiten konnte Garven Dreis mit seinem Z-95-Kopfjäger zahlreiche separatistische Droiden abschießen.[4] Es gelang den vereinigten Streitkräften der Befreier, sämtliche Vulture-Droiden zu vernichten. Die separatistischen Bodentruppen waren daher gezwungen, in der zeitgleich ablaufenden Bodenschlacht ohne jegliche Luftunterstützung gegen die vereinigten Landstreitkräfte der Milizen und der Republik unter Obi-Wan Kenobis Kommando anzutreten. Der Stoßangriff der Republik rieb die Kampfdroiden und Gossam-Kommandos der Konföderation binnen kürzester Zeit vollständig auf, sodass die Schlacht bereits sechs Tage nach der Entsendung der Klonarmee mit einem Sieg der Republik endete.[3]

Folgen[Bearbeiten]

Am 15:01:03 nach der Großen Eichung erhob der Radschah von Virujansi Skywalker in einer feierlichen Zeremonie im Palast der wunderbaren Harmonie in den Rang eines „Allmächtigen Kriegers“. Der Titel bedeutete eine große Ehre für den jungen Padawan, die in der 6.000-jährigen Geschichte des virujansischen Königshauses nur 29 Personen verliehen geworden war. Im Anschluss an die Zeremonie hielt Kenobi eine Pressekonferenz für zahlreiche Journalisten ab, die aus dem gesamten umliegenden Sektor angereist waren, um über den Sieg der Republik zu berichten. Trotz mehrfacher Bitten der Reporter, Skywalker über seine Heldentaten auf Jabiim und Kamino befragen zu dürfen, ließ Kenobi seinen Padawan aufgrund dringlicher Angelegenheiten entschuldigen. Nach dem Ende der Kampfhandungen auf Virujansi wurden Kenobi und Skywalker in den Grumani-Sektor verlegt, um den dort ermittelten Anstieg von Aufmarschaktivitäten der Separatisten zu untersuchen. Die HoloNetz-Nachrichten berichteten an diesem Tag in ihrer Hauptausgabe von dem Ereignis. Im Anschluss diskutierten namhafte Medienexperten, inwiefern sich die mediale Strategie des Jedi-Ordens seit Kriegsbeginn zur Steigerung seiner Beliebtheit in der Zivilbevölkerung verändert habe. Dabei wurde auch Skywalkers neue Rolle als Held der Republik thematisiert.[3] Seine äußerliche Erscheinung und seine fortwährenden Erfolge prädestinierten den Padawan als Instrument der republikanischen Propaganda.[8] Für seine herausragenden Leistungen als Sternenjägerpilot verlieh der Oberste Kanzler Palpatine Skywalker später den Titel des Tan.[5] Der Sieg der Klonarmee auf Virujansi fiel in eine Phase des Krieges, in der die Republik immer weiter zurückgedrängt wurde und schwere Niederlagen auf Aargonar, Cerea, Parcellus Minor und Togoria erlitt. Die Befreiung von Virujansi gab den republikanischen Medien die Möglichkeit, von einer Wendung des Kriegsglücks zu berichten. Kurz nach der Schlacht gelang es den Separatisten jedoch mit einem Überraschungsangriff, der Operation Durges Lanze, bis in die Kernwelten vorzudringen und der Republik mit der Eroberung von Duro einen moralischen Rückschlag zu versetzen.[2] Aufgrund seiner Taten auf Aargonar, Virujansi und Skye stieg das von der Dunklen Jedi Asajj Ventress auf Skywalker ausgelobte Kopfgeld am 15:01:15 auf 225.000 Credits, das höchste auf einen Nicht-Jedi-Meister ausgesetzte Kopfgeld zu dieser Zeit.[9]

Garven Dreis, ein Veteran der Klonkriege und ausgewiesener Experte im Luftkampf auf engstem Raum, schloss sich nach der Entstehung des Galaktischen Imperiums und der Unterdrückung seiner Heimatwelt durch das neue Regime der Rebellen-Allianz an, die kampferprobte Angehörige planetarer Sicherheitskräfte rekrutierte.[10] Im Vorfeld der Schlacht von Yavin erkannte Dreis, der Anführer der Rot-Staffel, Luke Skywalker als den Sohn von Anakin Skywalker.[11] Auch Jahrzehnte nach der Schlacht von Virujansi erinnerte er sich noch an die Courage, die Anakin Skywalker in den Sternenjägerkämpfen bewiesen hatte,[12] sprach Luke Skywalker auf die Leistungen seines Vaters an und ermutigte ihn, an dessen Taten anzuknüpfen.[11] In der folgenden Schlacht von Yavin wurde Dreis von Anakin Skywalker, der dem Galaktischen Imperium als der Sith-Lord Darth Vader diente, abgeschossen.[12]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 1,4 1,5 1,6 The New Essential Chronology
  2. 2,0 2,1 2,2 The Essential Atlas
  3. 3,00 3,01 3,02 3,03 3,04 3,05 3,06 3,07 3,08 3,09 3,10 3,11 3,12 3,13 3,14 3,15 3,16 3,17 3,18 3,19 3,20 Star Wars – Das offizielle Magazin (Ausgabe 32: „Coruscant Holonet News (Hauptausgabe 15:01:03)“)
  4. 4,0 4,1 4,2 4,3 4,4 4,5 4,6 4,7 The Essential Guide to Warfare
  5. 5,0 5,1 5,2 Darth Vader – Der ultimative Guide (Ausgabe 1: „Vader, Technisch gesehen“)
  6. The Complete Star Wars Encyclopedia (Band II, Seite 50, Eintrag: Hollow Mountains)
  7. 7,0 7,1 The Complete Star Wars Encyclopedia (Band III, Seite 6, Eintrag: Palace of Splendid Harmony)
  8. Anakin Skywalker in der Databank von StarWars.com (Archiv-Link im Internet Archiv)
  9. Star Wars – Das offizielle Magazin (Ausgabe 33: „KUS-Schattenpost (Report 15:01:15 Edition)“)
  10. Zeitalter der RebellionIm Visier
  11. 11,0 11,1 Episode IV – Eine neue Hoffnung (Roman)
  12. 12,0 12,1 Raumschiffe und Fahrzeuge (Ausgabe 11: „Das Ultimative Star Wars A-Z“)