Schlacht von Tatooine (19 VSY)

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Schlacht von Tatooine war eine Invasion der Konföderation unabhängiger Systeme auf den von der Galaktischen Republik besetzten Planeten Tatooine im Jahr 19 VSY.

Verlauf[Bearbeiten]

Nachdem sich die Flotte der KUS im Orbit des Planeten versammelt hatte, schickten sie Vulture-Droiden, um Bodentruppen der Republik zu bombardieren, die sich gerade in Mos Eisley aufhielten. Dies geschah bei der Truppe des Klonkrieger-Generals X1. Begleitet von seinem Zwillingsbruder X2 suchten sie sich Deckung und nahmen via Holonet Kontakt zu Jedi-Meister Ferroda auf. Es kam aber nicht zu einer ausreichenden Diskussion, da der Kontakt abbrach. Die Zwillinge beschlossen, zur republikanischen Garnison zurückzukehren. Der Weg war versperrt von B1-Kampfdroiden, die es galt zu eliminieren, was die Klone taten, wobei einige OG-9 Spinnendroiden Opfer von X2s Raketenwerfer wurden. Nach einiger Zeit holten sie sich einen dritten Soldaten auf dem Schlachtfeld als Unterstützung. Eine weitere Schwierigkeit ergab sich dadurch, dass die Vultures alle Geschütztürme der Republik aus der Luft zerstörten. Bei der Garnison angekommen, fand man mehr Klone, aber auch mehr Feinde, darunter auch Superkampfdroiden.

Als im Umfeld alle Feinde erledigt waren, verwendeten die Brüder zwei BARC-Speeder, um zum republikanischen Außenposten zu fahren, was sich als schwierig erwies, da die felsige Landschaft Tatooines einige Hindernisse bildete, zusätzlich wurden sie von STAPs verfolgt. Schließlich wurden sie auch noch von Vultures bombardiert. Angekommen im infiltrierten Außenposten schlossen sie sich Meister Ferroda und einigen Soldaten an und sicherten Schritt für Schritt die Basis. Sie schlugen sich zum Hangar durch, um dort in Raumjägern in den Orbit zu fliegen. Dort bestritten die Republikaner einen Raumkampf gegen eine große Anzahl von Vultures. Danach unternahm X2 den Versuch, gemeinsam mit zwei Soldaten in den Hangar des Droidenkontrollschiffs zu fliegen und das Schiff zu infiltrieren. Im Schiff kam es zu einem Kampf, in dem es die drei Infiltrierer schafften, sich zur Brücke durchzukämpfen. Dort aktivierten sie die Selbstzerstörung des Schiffes. Danach hatten sie 30 Sekunden Zeit, um in den Hangar zurück zu rennen und zu verschwinden.

In einem Providence-Klasse Zerstörer gelang es X2 zu landen, den Reaktor auszuschalten und ebenfalls schnell zu fliehen.

Quellen[Bearbeiten]

Die Schlachten werden in den beiden Versionen von Battlefront – Elite Squadron völlig verschieden dargestellt:

  • In der DS-Version wird nichts von Mos Eisley erwähnt, während in der Version für die PSP die ganze Bodenschlacht dort stattfindet.
  • In der DS-Version bestreitet X2 den Raumkampf in einem ARC-170, bei der PSP in einem V-Wing.
  • Lediglich in der PSP-Version besitzt die Republik größere Kampfschiffe.
  • In der PSP-Version infiltriert X2 einen Providence-Zerstörer und schaltet den Reaktor aus, beim Nintendo DS aktiviert er die Selbstzerstörung eines Droidenkontrollschiffes.