Scharmützel um die Sedawan

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Scharmützel um die Sedawan
Zeitliche Übersicht
» Nächste:

Mission auf der Sedawan

Beschreibung
Konflikt:

Klonkriege

Datum:

22 VSY

Ziel:

Aneignung der Lichtschwertkristalle

Ergebnis:
Kontrahenten
Kommandeure

Yansu Grjak

Jedi-Meisterin Luminara Unduli

Truppenverbände
Verluste


  • Tod aller Klonkrieger
  • Beschädigung der Sedawan

Das Scharmützel um die Sedawan war eine Auseinandersetzung zwischen dem Jedi-Orden und den mit der Konföderation unabhängiger Systeme verbündeten Nachtschwestern im Zusammenhang mit der Entwicklung einer von der Macht angetriebenen Superwaffe, der Devastation. Um die Lichtschwertkristalle zu erlangen, die sie für die einzigartige Primärwaffe benötigten, griffen die von Yansu Grjak angeführten Nachtschwestern die Sedawan, ein Transportschiff der Jedi, an, das eine Ladung Kristalle von Ilum nach Coruscant transportierte. Nachdem sie das Schiff mit der Devastation außer Gefecht gesetzt und geentert hatten, waren die Schwestern in der Lage, die Jedi-Meisterin Luminara Unduli gefangen zu nehmen, all ihre Klonkrieger zu töten und die Kristalle in ihren Besitz zu bringen. Der Jedi-Rat leitete nach dem Angriff eine Untersuchung ein, um die entführte Jedi-Meisterin zu finden. Dabei gelang es den Jedi, die neue Superwaffe aufzuspüren und zu zerstören.

Vorgeschichte[Bearbeiten]

Während der Klonkriege ging die Konföderation unabhängiger Systeme ein Bündnis mit den Nachtschwestern ein, um eine neue Superwaffe zu entwickeln, die in der Lage war, Planeten zu zerstören. Die Devastation, der zweite fertiggestellte Schlachtkreuzer der Subjugator-Klasse und eines der Schwesterschiffe der Malevolence, sollte dazu zusätzlich zu seiner Standardbewaffnung aus Turbolasern mit einem Waffensystem aufgerüstet werden, das von der Macht angetrieben wurde. Den Katalysator der Machtenergie bildeten die Kristalle, die von den Jedi für ihre Lichtschwerter verwendet werden. Obwohl die Verbündeten damit begannen, den Rohstoff auf Christophsis, Rodia und Dathomir, der Heimatwelt der Nachtschwestern, abzubauen, entschieden sie sich außerdem zu einem Angriff auf die Sedawan, eine CR90-Korvette des Jedi-Ordens. Die Korvette sollte eine Ladung Lichtschwertkristalle von Ilum nach Coruscant transportieren, um es den Padawanen zu ermöglichen, ihre Lichtschwerter im Jedi-Tempel zu konstruieren, anstatt sich bei einer Reise in den Äußeren Rand der Gefahr eines Übergriffs auszusetzen. Um die wertvolle Fracht zu beschützen, begleitete die Jedi-Meisterin Luminara Unduli das Schiff und seine aus Klonkriegern bestehende Mannschaft auf dieser Mission. Für den Angriff auf die Sedawan wurde der Nachtschwester Yansu Grjak das Kommando über die noch nicht über ihre besondere Primärwaffe verfügende Devastation übertragen.

Verlauf[Bearbeiten]

Auf dem Weg nach Coruscant wurde die Sedawan von den Turbolasern der Devastation unter Beschuss genommen. Dabei setzte der Schlachtkreuzer Raketen ab, die in die Brücke des Transporters einschlugen und Buzz-Droiden auf dem Rumpf des Schiffes freisetzten, um die Kontrolle über die Schiffssysteme zu übernehmen. Luminara Unduli ließ die Mannschaft deshalb auf Gefechtsstation gehen und begab sich mit drei Klonkriegern in den Hangar der Korvette. Als dort der Sternenkurier der Nachtschwestern landete, schärfte Unduli den Soldaten ein, ihre Fracht unbedingt zu schützen. Allerdings gelang es den Nachtschwestern, die Mannschaft zu überwältigen und die Jedi-Meisterin gefangen zu nehmen. Einer der Klonkrieger setzte einen Notruf an den Jedi-Rat ab, in dem er berichtete, dass die Sedawan von einem unbekannten Feind angegriffen worden war. Während der Übertragung wurde er von einer Nachtschwester getötet.

Folgen[Bearbeiten]

Die Devastation

Nachdem die Nachtschwestern die Lichtschwertkristalle erbeutet hatten, brachten sie sie mit den Rettungskapseln von Bord. Anschließend löschten sie den Hauptcomputer, um den Zielort der Kapseln zu verschleiern. Als der Jedi-Rat den Notruf der Sedawan empfing, wies der Jedi-Großmeister Yoda darauf hin, dass der Soldat in der Übertragung mit einem Lichtschwert getötet worden war. Plo Koon hinterfragte zudem, wofür die Angreifer die Lichtschwertkristalle benötigten. Auf den Vorschlag von Mace Windu hin entsandte der Rat zwei Jedi, um den Angriff auf die Sedawan genauer zu untersuchen. Obwohl sie von außen keine Beschädigungen an der Korvette erkennen konnten, spürten sie durch die Macht, dass sich Unduli in Gefahr befand. Als sie das Innere des Schiffes erkundeten, stießen sie wiederholt auf B1-Kampfdroiden und Buzz-Droiden. Auf der Brücke des Schiffes trafen die Jedi auf Yansu Grjak. Um sich einem möglichen Kampf zu entziehen, löste die Nachtschwester jedoch eine Explosion im Schiffskern aus, die die Jedi lange genug ablenkte, damit sie mit ihrem Sternkurier entkommen konnte. Da sie keine weiteren Hinweise darauf hatten, was mit den Kristallen geschehen war, verfolgten die Jedi Grjaks Schiff über einen Peilsender nach Rodia. Im Zuge ihrer Suche nach den Hintergründen des Überfalls gelang es den Jedi, Unduli auf Dathomir zu befreien, Yansu Grjak auf Rodia zu töten und die Devastation zu zerstören, bevor sie ihre Primärwaffe gegen Coruscant einsetzen konnte.

Quellen[Bearbeiten]