Schlacht von Loedorvia

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schlacht von Loedorvia
Beschreibung
Konflikt:

Klonkriege (Operation Durges Lanze)[1]

Datum:

20 VSY[2]

Ort:

Loedorvia[3]

Ergebnis:
Kontrahenten

Konföderation unabhängiger Systeme[2]

Galaktische Republik[2]

Kommandeure

General Grievous[3]

Truppenverbände

Unsichtbare Hand[4]

Klonkrieger[3]

Verluste


Die Schlacht von Loedorvia war ein Gefecht der Klonkriege im Rahmen der Operation Durges Lanze, die bei dem Planeten Loedorvia ausgetragen wurde. Dabei ließ General Grievous Schwarm-Viren freisetzen, die die Hirnwurmfäule auslösten und binnen Kurzem die gesamte humanoide Population des Weemell-Sektors auslöschte.

Verlauf[Bearbeiten]

Im Jahr 20 VSY, dem zweiten Kriegsjahr, unternahm der separatistische General Grievous mit der Operation Durges Lanze einen Vorstoß in die Kernwelten, die von der Galaktischen Republik beherrscht wurden. Während der Klonkriege nutzten die Separatisten mehrfach die Verwundbarkeit der republikanischen Klontruppen im Gegensatz zu ihren Kampfdroiden aus, die anfällig für Krankheiten und aufgrund ihres identischen genetischen Aufbaus auf die gleiche Weise verwundbar waren, indem sie entsprechende Biowaffen entwickelten. Ihre Wissenschaftler arbeiteten deshalb unter anderem an Nesselviren, die sich auf andere Lebewesen übertragen konnten. Während der Schlacht von Loedorvia befahl General Grievous,[3] von seinem Flaggschiff, der Invisible Hand, aus[4] die Hirnwurmfäule freizusetzen. Das Virus tötete mehrere Legionen der Klonsoldaten und beinahe alle Menschen im Weemell-Sektor, in dem sich Loedorvia befand.[3] Dabei wurden zehntausende Individuen getötet.[5] Der Sektor wurde durch die Freisetzung des Virus unbewohnbar.[6] Obwohl der Angriff bei den Bewohnern der Kernwelten Angst hervorrief, waren republikanische Forscher in der Lage, ein Gegenmittel zu finden. Infolge des Ereignisses wurde die Krankheit auch unter dem Namen „Loedorvische Hirnpest“ bekannt.[3]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]