Schlacht von Parein II 4

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Schlacht von Parein II 4 war eine militärische Auseinandersetzung zwischen der Galaktischen Republik und der Konföderation unabhängiger Systeme. Ein Jahr nach Ausbruch der Klonkriege fügten die Separatisten der Republik auf dem Mond Parein II 4 eine vernichtende Niederlage zu. Der Oberbefehlshaber der Separatisten, der Cyborg General Grievous, setzte dabei zum ersten Mal die IG-100 MagnaWächter und sein persönliches, modifiziertes Tsmeu-6-Wheel-Bike ein.

Vorgeschichte[Bearbeiten]

Vor seinem von dem Bankenclans-Vorsitzenden San Hill arrangierten Shuttle-Unfall kommandierte der Kaleesh-Kriegsherr Qymaen jai Sheelal die Izvoshra Khans, eine Gruppe von acht ausgewählten Kriegern. Jeder dieser Khans war zeitgleich Leibwächter als auch Kommandant einer Brigade Kaleesh-Krieger. Sheelal persönlich wählte die Khans basierend auf deren militärischen Fähigkeiten und Hingabe zu seiner Heimatwelt Kalee aus.[1]

Bei dem Shuttle-Unfall wurden viele oder gar alle Khans getötet.[1] Ersetzt wurden sie durch die von Holowan Mechanicals produzierten IG-100 MagnaWächter.[4] Diese Klasse-Vier-Kampfdroiden enthielten fortschrittliche heuristische Programmierungen und waren daher in der Lage, während des Kampfes zu lernen.[1] Sheelal selbst – nach dem Unfall wiederhergestellt als der Cyborg General Grievous – trainierte seine neuen Einheiten, wobei sie für unterschiedliche Aufgaben, wie etwa Nah- oder Fernkampf, geschult wurden.[4] Grievous stellte aber bald fest, dass die Kampfdroiden kein gleichwertiger Ersatz für die Izvoshra waren, und beschränkte sich darauf, sie zu möglichst tödlichen Kämpfern zu entwickeln. Allerdings stattete er sie mit traditionellen Kopftüchern und Umhängen aus, die an die der Izvoshra angelehnt waren.[1] Da in seiner neuen Rolle als Kommandant der Separatisten eine Konfrontation mit Jedi vorherzusehen war, erhielten die MagnaWächter als Bewaffnung lange, aus Phrik gefertigte Elektrostäbe. Diese konnten selbst von Lichtschwertern nicht durchtrennt werden.[4]

Um seine Armeen direkt an der Front anführen zu können, modifizierte Grievous ein Tsmeu-6-Wheel-Bike so, dass er es als gepanzertes Kampffahrzeug nutzen konnte. Hierzu erhielt es eine zusätzliche Panzerung und der Beifahrersitz wurde durch eine Golan Arms nd-53 Doppel-Laserkanone ersetzt. Außerdem wurde der Fahrersitz mit magnetischen Paneelen ausgestattet, die es Grievous erlaubten, seinen Metallkörper an dem Gefährt zu befestigen.[1]

Nach Ausbruch der Klonkriege übernahmen viele Jedi militärische Ränge in der Großen Armee der Republik. Der Jedi-Meister Sannen[4] erhielt den Rang eines Generals, Tyneir Renz den eines Obersts.[1] Der zum Kommandanten erhobene Padawan Valin Draco widmete sich voller Eifer seiner neuen Rolle und erhielt von den Männern und Frauen unter seinem Befehl den Ehrennamen „heldenhafter Drache“. Sein impulsiver Wille, die Separatisten zu besiegen, sorgte aber dafür, dass er Gefahr lief, der Dunklen Seite der Macht zu verfallen.[3]

Verlauf[Bearbeiten]

Im zweiten Jahr des Krieges setzte Grievous[1] zum ersten Mal die MagnaWächter[6] und sein persönliches Wheel-Bike[7] auf dem vierten Mond von Parein II gegen die Republik ein.[1] In der chaotischen Schlacht[3] konnte der Cyborg die republikanischen Truppen vernichtend schlagen.[7] Dabei kommandierte er die Droidenarmee in seinem Wheel-Bike persönlich und führte einen Angriff an, der den Widerstand der Republik vollständig brach.[1] Der Jedi-General Sannen konnte Grievous zwar stellen, wurde aber von einem MagnaWächter durch einen Elektrostab-Schlag gegen die Kehle[4] getötet,[2] bevor er seinen Gegner überhaupt angreifen konnte.[6] Renz überlebte die Schlacht,[8] und der verwundete Draco wurde auf dem Schlachtfeld zurückgelassen.[3]

Folgen[Bearbeiten]

Der Test der beiden neuen Waffen verlief für Grievous äußerst zufriedenstellend.[1][2] Daher ließ er weitere Wheel-Bikes herstellen, um damit einige seiner fähigsten MagnaWächter auszustatten.[3] Im Verlauf des Krieges erlangte Grievous einen galaxisweit gefürchteten Ruf. Eine ähnliche Reputation hatten auch die MagnaWächter,[4] die auf Parein II 4 bewiesen hatten, dass sie mehr als eine Herausforderung für Jedi darstellten.[2] Auch in anderen Gefechten erwiesen sich die Droiden als effektiv im Kampf gegen die Jedi, sodass die meisten Ordensmitglieder, die Grievous angreifen wollten, nicht an seinen Leibwachen vorbeikamen. Gelang es einem Jedi, diese zu besiegen, war er durch diese Anstrengung erschöpft und somit für Grievous ein leichter zu bezwingender Gegner.[4]

Der auf dem Schlachtfeld zurückgebliebene und geschwächte Draco wurde von einem Nachtjäger gejagt, einem Raubtier, das seine Beute durch die Macht spürt. In einem brutalen Kampf konnte Draco das Tier verwunden und bändigen, verlor dabei aber seinen linken Daumen und erlitt schwere Bissspuren am Hals. Der Padawan pflegte das Tier daraufhin gesund, wodurch zwischen beiden eine Bindung entstand. Im Folgenden wurde der Nachtjäger ein treuer Begleiter Dracos und erhielt von diesem den Namen Crant. Nach Ende der Klonkriege wurde Draco ein Inquisitor im Dienst des Galaktischen Imperiums. Er kompensierte den Verlust seines linken Daumens durch einen kybernetischen Ersatz und verbarg die Narben am Hals durch den Kragen seines Uniformrocks. Die Erlebnisse auf Parein II 4 waren einer der Hauptgründe für seinen Fall zur Dunklen Seite. Während einer Konfrontation mit Agenten des Alderaanischen Widerstandes erwähnte er die Schlacht von Parein II 4 und gab an, dass nach dieser schmeichelnde Titel wie auch sein alter Ehrenname ihre Bedeutung verloren hatten. Sowohl Draco als auch Crant wurden später im Kampf gegen die Widerständler getötet.[3]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 1,00 1,01 1,02 1,03 1,04 1,05 1,06 1,07 1,08 1,09 1,10 1,11 1,12 1,13 1,14 1,15 1,16 1,17 1,18 1,19 1,20 1,21 1,22 The Story of General Grievous: Lord of War
  2. 2,0 2,1 2,2 2,3 2,4 Star Wars Insider (Ausgabe 108, Seite 33: „Versus“)
  3. 3,0 3,1 3,2 3,3 3,4 3,5 3,6 3,7 Echoes of the Jedi
  4. 4,0 4,1 4,2 4,3 4,4 4,5 4,6 4,7 The New Essential Guide to Droids
  5. Eigenübersetzung: „So, General Grievous, we meet at last. In the name of the Republic, I – urrrk!”
  6. 6,0 6,1 The Clone Wars (UK-Magazin) (Ausgabe 6.14, Seite 19: „MagnaGuard“)
  7. 7,0 7,1 Raumschiffe und Fahrzeuge (Ausgabe 49, Seite 2: „General Grievous’ Wheel Bike“)
  8. Adventure Journal (Ausgabe 12: „Idol Intentions“)
  9. Eigenübersetzung: „I am Valin Draco, and, like you, I once thought myself a hero. During the Clone Wars, the brave men and women I commanded called me the ,Valiant Dragon’ as we fought in epic conflicts for the corrupt Republic. But after I was left for dead on the battlefield of Parein II 4, flattering titles lost their meaning for me.”