Schlacht von Makem Te (Klonkriege)

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Schlacht von Makem Te war ein Gefecht in den Klonkriegen zwischen den Streitkräften der Galaktischen Republik und der Konföderation unabhängiger Systeme. Sie ereignete sich in einer Wüstengegend abseits der Stadt Tausend Tausend auf dem Planeten Makem Te.

Schlachtverlauf[Bearbeiten]

Die Jedi Obi-Wan Kenobi und Anakin Skywalker wurden gemeinsam mit einer Legion von Klontruppen zum Planeten Makem Te geschickt, um einer rätselhaften Bedrohung nachzugehen. Während ihren Nachforschungen entdeckten die Republik-Truppen in einem Wüstengebiet nahe der Stadt Thousand Thousand einen riesigen Kampfpanzer, das so genannte Bogg-Ungeheuer. Zunächst versuchten die Klonkrieger, das separatistische Gefährt im Zuge einer Bodenoffensive zu zerstören. Informationen, denen zufolge die schweren Geschütze des experimentellen Panzers außer Betrieb waren, erwiesen sich jedoch als falsch, weswegen die Jedi ihre Offensive rasch abbrechen mussten. Obi-Wan wich auf einen alternativen Plan aus. Er benutzte ein Kanonenboot, um die Truppen auf die Oberfläche des Panzers zu befördern. Anschließend verschaffte er sich mithilfe seines Lichtschwerts Zugang in das Innere, während Anakin und die Klone gegen auftauchende Zwergspinnendroiden kämpften. Im Maschinenraum traf Obi-Wan auf den geonosianischen Ingenieur Bogg, der den Panzer steuerte und nach Drohungen des Jedi zur Aufgabe gezwungen war. Anschließend sorgte Obi-Wan mithilfe eines Sprengsatzes für die endgültige Vernichtung des Bogg-Ungeheuers.

Quellen[Bearbeiten]