Schlacht im Hexus-System

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schlacht im Hexus-System.jpg
Schlacht im Hexus-System
Zeitliche Übersicht
« Vorherige:

Duell auf Valahari

» Nächste:

Schlacht im Schleiernebel

Beschreibung
Konflikt:

Klonkriege

Datum:

22 VSY[1]

Ort:

Hexus-System

Ergebnis:
  • Rückzug der Separatisten
  • Republik befestigt Peilsender an Tofen Vanes Jäger
Kontrahenten

Galaktische Republik

Kommandeure

Tofen Vane

Truppenverbände

Tofens Raider

Die Schlacht im Hexus-System wurde während der Klonkriege zwischen der Galaktischen Republik und der Konföderation unabhängiger Systeme im Hexus-System ausgetragen. Nachdem Tofen Vane mit seiner Einheit dutzende Blockaden der Republik vernichtet hatte, lockten ihn die Jedi in eine Falle. Nach einem Zweikampf zwischen Tofen und dem Jedi-Ritter Anakin Skywalker konnte er Tofen von dem Komplott gegen ihn berichten, sodass sich jener erschüttert wieder zurückzog. Inzwischen war Verstärkung der Republik eingetroffen, die das Blatt wendete.

Vorgeschichte[Bearbeiten]

Während der Klonkriege erfuhr die Republik, dass die als neutral geltenden Valahari mit den Separatisten kooperieren würden. Daraufhin entsandte sie die beiden Jedi Obi-Wan Kenobi und Anakin Skywalker, deren diplomatische Bemühungen jedoch erfolglos blieben. Daraufhin errichtete die Republik eine Blockade um Valahari, in deren Verlauf ein Transporter mit Gütern für die Separatisten den Planeten verließ. Durch eine Sabotage der Separatisten wurde der Transporter mit dem amtierenden Viscount Harko Vane, dem Anführer des Planeten, zerstört. Allerdings meldeten die Eskortjäger der Valahari, dass die Republik den Transporter zerstört hätte. Von Zorn getrieben griff der Sohn des Verstorbenen, Tofen Vane, die Blockade an und vernichtete sie. Auch danach attackierte er für die Separatisten republikanische Blockaden über neutralen Welten, während Skywalker, der für den Rückschlag verantwortlich gemacht wurde, ins Ryloth-System versetzt wurde. Allerdings spitzte sich die Lage für die Republik zu, sodass man Skywalker zurückbeorderte und ihm den den Ernst der Lage deutlich machte. Skywalker hatte eine solche Reaktion bereits erwartet und machte sich mit seiner Flotte sofort bereit.

Indes fand Kenobi auf Valahari heraus, dass die Agentin Asajj Ventress den Transporter sabotiert hatte. Als er dies der Vicomtesse Elodore Vane berichten wollte, erwartete ihn Ventress bereits, um ihn zu töten und so an der Weitergabe der Informationen zu hindern. Kenobi entkam allerdings nach einem kurzen Duell und schloss sich der Blockade im Hexus-System an. Seiner Meinung nach sollte Anakin Tofen davon überzeugen, in ein Komplott geraten zu sein, um dessen Treiben ein Ende zu setzen. Währenddessen unterhielten sich Dooku und Darth Sidious über den Fortschritt ihrer Bemühungen über die Verwicklung von Valahari in den Krieg. Sie waren sich einig, dass die Blockaden der Republik die Valahari und ihre Verbündeten isolierten und sie so keine Gefahr mehr darstellen konnten. Indes besuchte Dooku die Harko-Station, wo er mit Tofen zusammentraf und ihm berichtete, dass sich Skywalker einer Blockade im Hexus-System angeschlossen hatte. Daraufhin leitete er einen Angriff ein.

Verlauf[Bearbeiten]

Während sich der republikanische Kampfverband im System bereit hielt, griffen Tofens Raider den Feind an. Auf Tofens Befehl konzentrierten sie sich zunächst auf die drei Jedi-Kreuzer. Allerdings griff Skywalkers Jedi-Sternenjäger in das Geschehen ein und zerstörte mehrere Valahari-Jäger, sodass sich Tofen von seinem Kampfverband löste und den Jedi verfolgte. Obwohl ihn Skywalker über die Kom-Frequenz vom Komplott Dookus berichten wollte, ignorierte ihn Tofen und schoss ihn ab. Nach seiner Bruchlandung verließ Skywalker seinen Jäger und blockte mit seinem Lichtschwert das Feuer von Tofens Jäger ab, wodurch jener selbst getroffen wurde und einige Meter weiter abstürzte. Während Skywalker Tofen ablenkte, brachte sein Astromechdroide R2-D2 einen Peilsender an Tofens Jäger an. Allerdings wurde der Jedi dabei von Raketen getroffen und schwer verletzt. Obwohl Tofen ihn mit seinem Blaster erschießen wollte, berichtete Skywalker ihm von dem Komplott gegen ihn, wodurch Tofen erschüttert zu seinem Jäger zurückkehrte, jedoch mit der Ankündigung, ihn bei ihrer nächsten Begegnung zu töten. Inzwischen war Verstärkung der Republik eingetroffen, sodass sich Tofen mit seiner Einheit zur Harko-Station zurückzog. Skywalker hingegen wurde von einem Schiff abgeholt.

Folgen[Bearbeiten]

Durch den an Tofens Schiff angebrachten Peilsender erfuhr die Republik von der geheimen Station im Schleiernebel und bereitete eine Offensive gegen sie vor. Obwohl Tofen den Jäger bei seinen Reparaturen entdeckte, entfernte er ihn nicht, da er es auf ein weiteres Aufeinandertreffen ankommen lassen wollte.

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Laut Darth Maul – Dunkle Verschwörung finden die Ereignisse um das erneute Aufleben der Todeswache unter Pre Vizsla zwei Jahre vorher statt, somit im Jahr 22 VSY. Die Neuauflage von Die illustrierte Chronik der kompletten Saga datiert diese Schlacht vor den benannten Ereignissen.